zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.09.2001, 02:00   #1
Thomas11
 
Registriert seit: 10.06.2001
Ort: HH - Bergdorf
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Leute, mein AQ läuft genau seit dem 9.6.01.Ca 400l.Eigentlich hatte sich- nach anfänglichen Schwierigkeiten und vielen Fragen an Euch- alles gut entwickelt.Nun aber die riesen Katastrophe: Algen ÜBERALL!Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass das ganze Becken von Algen-Fadenalgen,Rotalgen?, ach, es gibt ja soooo viele..-beherrscht wird. Wasserwechsel regelmässig 30-50% wöchentlich, Beleuchtungszeit von 8-12 und 16-22 Uhr. Wasserwerte:Nitrit/Nitrat 0, GH 16, KH 6, pH 7,2.Phosphat 0,5. Liegt da der Grund?. Was kann ich bloss noch tun?Wer kann mir hilfreiche Tips geben?? Ich freue mich über jede Antwort, Gruss Thomas
Thomas11 ist offline  
Sponsor Mitteilung 29.09.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 29.09.2001, 02:57   #2
Janina
 
Registriert seit: 28.08.2001
Ort: Darmstadt/Hessen
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Thomas,
das mit den Algen kann einen zur Verzweiflung bringen. Mir ging es genauso. Zum Schluß hab ich nicht mehr ins AQ geschaut, es hat mich angekotzt, um wörtlich zu werden.
Ich habe es einmal folgendermaßen in den Griff gekriegt: Tägl. WW von 40 %, Beleuchtung optimiert, gedüngt, damit die Pflanzen Kraft kriegen (was aber angeblich falsch war - zumindest hat es nichts geschadet. Bei Algenproblemen sollte man wohl grundsätzlich nicht düngen)und nur ganz, ganz, ganz wenig gefüttert. Nach ca. 8 Wochen fingen die Pinselalgen an, abzusterben. Dann hab ich viele schnellwüchsige Pflanzen eingesetzt, die die überschüssigen Nährstoffe aufnahmen. Es hat drei MOnate gebraucht, bis ich wieder reinschauen konnte, ohne das Kotzen zu kriegen.....ein halbes Jahr später hatte ich sie wieder, die Algen.........Und ich wußte warum: Ich hab viel zu viel gedüngt.(Ich hab die Anleitung einmal falsch mir eingeprägt und hab ca. ein halbes Jahr lang dreimal so viel gedüngt, wie man höchstens sollte :smile: ). Jetzt hab ich mein AQ neu eingerichtet. Alles neu, neu, neu. Und auf Sand umgestellt. Der Kies war faulig. Und ich dünge kaum noch, bzw. hab erst einmal eine Eisentablette reingeworfen. Und es läuft super. Ein paar Algen hier und da und das war`s.
Dieser Bericht war dir vielleicht nicht unbedingt eine Hilfe. Aber Du siehst - Algen kann man in den Griff kriegen, es kann auch Rückfälle geben und es geht jedem so, der sie hat: Man ist am Verzweifeln. Aber du schaffst das schon.
Gruss
Janina
Janina ist offline  
Alt 29.09.2001, 14:50   #3
FishMan
 
Registriert seit: 25.08.2001
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

lass doch die beleuchtungspause zweischendrine weg, das schadet den Algen und den Pflanzen. Wie es immer so schön in Büchern heißt "Beleuchtungspause schadet nicht den Pflanzen und macht die algen k.o.", also das schadet den Pflanzen genauso. Wieso setzt du keine Garnelen ein? In deinem AQ könnte man edliche halten, die fressen algen!
FishMan ist offline  
Alt 29.09.2001, 16:37   #4
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Thomas

langsam, langsam...! Dein Becken istja wirklich noch in der Einfahrphase!

Zu deinen Problemen:

Sind die Wasserwerte mit Tropf- oder mit Streifentests gemessen? Gerade bei Nitrit/Nitrat ist Genauigkeit wichtig, und die Streifen haben da so ihre Tücken...

Dann: Wieviele Fische und welche pflegst du denn? Ich frage das deshalb, weil über das Futter ein Haufen Nährstoffe ins AQ gelangt, die die Algen sofort verputzen, ohne dass die Stickstoffverbindungen nachweisbar werden.

Dann: Wie filterst du, wie oft pro Stunde wird das AQ-Volumen durch den Filter geschickt? Oftmals liegt hier der Schlüssel zur Problembewältigung.

Und wie hast du es mit dem CO2? Gemäss Deinen Angaben könnte der CO2-Wert doppelt so hoch sein, um den Pflanzen einen Wachstumsvorteil gegenüber den Algen zu ermöglichen.

Last, not least: Deine TWW-Mengen scheinen doch arg heftig zu sein. Gerade bei einem so grossen AQ (400l) scheint mir ein geringerer Wechsel angemessen zu scheinen. Ich würde 10 - 15 % wöchentlich wechseln. Bei Deinen jetzigen Wechselvolumina kann sich dein System nicht so einfach stabilisieren.

Noch 'ne Frage: Welchen Bodengrund hast du?

Es kann sein, dass du das alles schon irgendwo beschrieben hast. Aber mir ist es zu mühselig, das ganze Forum nach Beiträgen von Dir abzusuchen, mit denen sich obige fragen beantworten. Sorry...

Von wegen Beleuchtungspause: Die ist schon okay, um den CO2-Wert zu heben. Aber IMO nur ein schwaches Mittel gegenüber einer "richtigen" CO2-Zufuhr. Eine Selbstbau-Anlage ist wirklich billig und schnell hergestellt und wirkt wahre Wunder!

lieben Gruss, Roland

Roland Bauer ist offline  
Alt 29.09.2001, 16:38   #5
Dominic
 
Registriert seit: 08.09.2001
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Thomas
Bei Fadenalgen hilft meiner Meinung nach nur deinen Pflanzenwuchs zu fördern wo es nur geht, schnellwachsende Pflanzen verwenden auch schwimmpflanzen sind hilfreich.Die befallenen Blätter entfernen und total verseuchte Pflanzen durch schnellwachsende ersetzen.
Die Lichtpause nützt bei Rotalgen nichts.
Der Grund für dein Problem kann (muß aber nicht)der Phosphatanteil sein.
Wo kommt der her? Leitungswasser messen, was fütterst du? in manchen Flockenfutter ist ein sehr hoher Phosphatanteil.
Düngst du mit CO2?
Der PH wert über 7 ist für Rotalgen auch günstig. Vielleicht kannst du über CO2 Düngung den PH knapp unter 7 drücken.
Das Wichtigste bei Rotalgen ist GEDULD!!!
2-3 Monate oder länger kann es schon dauern.

Hi Benjamin Ich kenne leider keine Fische oder Garnelen die Rotalgen fessen.

Grüße an alle Dominic

Dominic ist offline  
Alt 29.09.2001, 16:42   #6
Dominic
 
Registriert seit: 08.09.2001
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Roland
du Tippst scheinbar schneller als ich daher wohl die Überschneidung im Text.:grin:
Dominic
Dominic ist offline  
Alt 29.09.2001, 16:58   #7
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Dominic

Nönö, ich tippe viel, viel langsamer als Du. Ich hab nur früher angefangen damit! :wink:

Oder liegts daran, dass ich mit cable-modem unterwegs bin? :smile:

Im Ernst: Dieses sogenannte "cross-posting" sollte Thomas doch noch stärker überzeugen, den "Kampf" nicht aufzugeben, und fundierte Verbesserungen einzuleiten.

An dieser Stelle einen herzlichen Gruss an meinen traditionellen "Cross-Poster" Ralf "cory-phäe" Rombach! :wink:

lieben gruss, Roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 30.09.2001, 02:44   #8
Thomas11
 
Registriert seit: 10.06.2001
Ort: HH - Bergdorf
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi erstmal an Alle und vielen Dank für Eure Antworten. Ich habe leider nicht immer so viel Zeit zu schreiben( langsam bin ich ausserdem dazu), weil ich nach 10 Minuten von T-online rausgeschmissen werde. Also versuche ich mich kurz zu halten und versuche, alle offenen Fragen zu beantworten. Mein Fischbesatz sieht so aus:4 Kopfsteher,2 Goldschmerlen, 4 Netzpanzerwelse, 10 Korallenplaties, 6 Keilfleckbärblinge, 2 Apfelschnecken, 8 Otocinclus, 1 Garnele.Fütterung: fast nur Lebendfutter und Tk-Futter, ansonsten duplarin, aber selten.Der Wassertest wurde im AQ- Laden gemacht.Nach der Menge des gefiterten Wassers muss ich erstmal nachgucken, die Beschreibung der Pumpe ist gut in einem Schrank verstaut- reiche ich nach. Ansonsten habe ich bei der CO 2- Anlage ca 35 Blasen eingestellt. Heute habe ich neue schnell wachsende Pflanzen gekauft. Was noch ? Ich habe zuviel Phosphat? Hilft ein Mittelchen? Ich habe mir so ein kleines Säckchen gekauft, leider die Beschreibung verbummelt.Gruss Thomas
Thomas11 ist offline  
Alt 30.09.2001, 03:00   #9
Thomas11
 
Registriert seit: 10.06.2001
Ort: HH - Bergdorf
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo nochmal, ich habe eben nochmal die Beschreibung der Pumpe rausgesucht. Ich habe von Hagen den Schnellfilter in meinen Biofilter eingebaut, habe aber den Quickfilter abgebaut und nur die Pumpe im Biofilter sitzen. Nach der Beschreibung schafft die bis zu 1500 l in der Stunde, bei mir läuft sie aber gedrosselt, wie viel Wasser sie nun genau fördert, kann ich schlecht sagen. Ausgerichtet soll die Pumpe für 200l- Becken sein.....Mein Bodengrund ist ganz feiner schwarzer Kies.Hat jemand noch einen Tip wegen des Phosphatgehalts?Liebe Grüsse Thomas PS: Ich würde ja auch mal eine längere Futterpause einlegen( obwohl ich schon super wenig füttere), aber was sagt der Fischnachwuchs dazu? Die Korallenplaties und die Keilfleckbärblinge vermehren sich ganz fleissig.Eigentlich wollte ich mir bald interessantere Fische kaufen, dieser Fischbestand kommt noch aus dem 60er AQ zuvos, aber jetzt neue Fische...ist wohl keine gute Idee. Mein Hexenwelspärchen ist auch schon verendet,aus welchen Gründen auch immer.Schade
Thomas11 ist offline  
Alt 30.09.2001, 06:12   #10
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Thomas

...erst ein mal ein heisser Tip zum "offline-Posten": Tippe dein Posting erst in ein stinknormales Textprogramm (Word, Textpad, Notepad o.ä.)! Dann, wenn du es fertig hast, kopiere es in die Zwischenablage, gehe dann online, und kopiere es in dein "Antwort erstellen" oder "Thema erstellen"-Fenster. Sauber formatierte postings sind angenehmer zu lesen.

Dann zum Filterdurchlauf: Nicht nachlesen, nur Messen bringt die korrekte Antwort. Also Stoppuhr und Messbecher und dann umrechnen!

TK-Futter: Oft wahre Phosphat- und Nitratgruben! Immer ausserhalb des Aq's auftauen lassen und gut unter fliessend Wasser spülen!

Wasserwert wurde im Laden ermittelt: Eine weitere Unsicherheitsquelle. Auf dem Weg von Dir daheim ins Geschäft kann sich der pH sehr schnell ändern, wenn durch Geschüttel CO2 entweicht. Auf alle Fälle pH-test (und NO2-Test) zu Hause vornehmen!

Fastentag/Futterpause: Wenn Du nicht gerade Raritäten züchtest, solltest du dies wirklich riskieren. Erstens geht ein intakter Wasserchemismus auf lange Zeit gesehen vor, zweitens gibt es auf diese Weise auch einen "Feinddruck", der wirklich nur die besten eines Wurfes/Geleges überleben lässt, und der dich mit kerngesunden Nachwuchs belohnt. Und ansonsten nehme für Nachzuchten das 60er AQ!

BG: "Feiner schwarzer Kies" - natur oder kunststoffummantelt? Wie hoch ist die Schicht?

Phosphatreduzierung: Ein Säckchen mit Stahlwolle ins AQ geben. Beim Rosten bindet diese Phosphat - resp. wandelt dieses in sogenannte Orthophosphate um, die unlöslich ausfällen. Nach einigen Tagen nimmst du das Säckchen wieder heraus. Oder du wendest das System "Efeutute" an. Mehr dazu im Archiv.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Sponsor Mitteilung 30.09.2001   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein Problem mit Algen und Pflanzenwuchs: Gürteltier Archiv 2003 11 28.07.2003 10:05
Mein Patentrezept gegen Algen!? Artbond Archiv 2003 8 28.05.2003 19:55
Algen über Algen über Algen... High Fin Archiv 2003 10 08.01.2003 16:38
Grüne Algen Braune Algen Bitte um Hilfe !!!!! Meerwasserriff Archiv 2002 6 09.10.2002 01:19
Mal eine kleine Frage zu Algen Fabian87 Archiv 2002 1 30.04.2002 18:41


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:31 Uhr.