zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 13.10.2001, 14:37   #1
S+P
 
Registriert seit: 13.10.2001
Ort: Deidesheim
Beiträge: 23
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Panorama-Aquarium mit 160 Liter zugelegt und nach dem
"Einrichten" und Pflanzen haben wir nun einen
PH von 6.5-7. bei 26 Grad Nitrat etc. OK!
mittelhartes bis weiches Wasser, gut bepflanzt aber nicht überdimensioniert...
2 Steintore und eine Steinhöhle...
mittelfeiner Kies.
Wir zerbrechen uns den Kopf wie wir ein buntes friedliches Gesellschaftsbecken einrichten können und welche Arten die erstbesatzung bilden.Wir lesen soviel, das wir schon nicht mehr wissen was zusammen passt und was nicht.
Wir hätten gerne 1-2 kleine schwärme,
Welse, und vielleicht 2 Pärchen oder mehr.., alle max.
8cm grösse. Da es ein helles Becken ist, wären versch. farben schön.
Wir wollen miteinander friedvolle Fische, die sich nicht gegenseitig anknabbern oder veränstigen. Sollten da wir am Anfang nicht so grossen Frust bekommen auch relativ robust sein.
Bitte euch "erfahrenen Hasen" um hilfe damit wir gerade am Anfang diesbezüglich nicht´s falsch machen,
vielen dank im vorraus, Stefan
S+P ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.10.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.10.2001, 15:07   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

S+P schrieb am 2001-10-13 08:37 :

Stefan,

> wir nun einen
> PH von 6.5-7. bei 26 Grad Nitrat etc. OK!

Nitrat etc. o.k. ?? Nunf ja, der pH Wert ist nicht alles udn er ist auch noch nicht mal der wichtigste Wert. Wir benötigen eigentlich auch und vor allem die KH und GH.

> mittelhartes bis weiches Wasser,

Was bedeutest dies in Zahlen

weich: GH 1-5, KH 0-4 ?
mittelhart: GH 6-15, KH 6-12 ?

Das wäre so eine grobe aquaristische Einschätzung.

> gut bepflanzt aber nicht
> überdimensioniert...

Da kann noch mehr an Pflanzen rein, daran sollte man nicht sparen. Pflanzen üben einen enormen Einfluß auf die Stabilität eines AQ aus.


> 2 Steintore und eine Steinhöhle...

Was für Material ist das.


> mittelfeiner Kies.

o.k.


> Wir lesen soviel, das wir schon nicht mehr
> wissen was zusammen passt und was nicht.

Es ist sehr gut, nachzufragem weil leider auch nicht alles, was so in der Lit. steht, tatsächlich stimmt. Gerade ein beliebtes Einsteigerbuch starrt in manchen Fischempfehlungen gerade nur so von Fehler, selbst in der 13. Auflage 2001.

> Wir hätten gerne 1-2 kleine schwärme,
> Welse, und vielleicht 2 Pärchen oder
> mehr.., alle max. 8cm grösse. Da es ein
> helles Becken ist, wären versch. farben
> schön.

Uih, da wirds schwer. Farbenprächtige, recht kleinbeleibden Welse gibt es kaum.

Aber so zu Beginn würde ich Euch als Wels den marmorierten Panzerwels (Corydoras paleatus) empfehlen. Die sind recht einfach zu halten und tolerieren verschiedene Wasserhärten ganz gut.

Von dieser Art etwa 6 Stück, weil sie sehr putzige, geselleige Tiere sind.

Als zweiter bodennaher Fisch wäre vielleicht ein kleinbelibende Schmerle wie die Netzschmerle (Botia lohachata) oder die Horas Schmerle (Botia morleti) z.B. denkbar. Die brauchen aber sehr viele Verstecke zwischen Pflanzen und Unterstände (unter Steinen odr Holzwurzel). Auch von dieser Art so um die 6 Stück. Dann ist der Boden ausreichend besiedelt.

Danach wird es schwer, weil es eine unglaubliche Vielzahl von Arten gibt.

Ich könnte mir dann noch folgendes vorstellen.

Schwerpunkt: Südostasien. 10-15 Keilfleckbarben und 1 Männchen und 2 Weibchen des Mosaikfadenfisch (Trichogaster leeri). Letzte sind sehr ruiheg, schöne Tiere. Die Wasserhärte sollte aber keinesfalls deutlich über KH 10 liegen, das geht zwar noch, aber dann kümmern die Tiere etwas. Die Mosaikfafis brauchen ein ruhiges Becken mit viel dichter Bepflanzung, wenns geht auch noch Schwimmpflanzen auf der Wasseroberfläche, zwischen denen sie gerne stehen. Das Balzverhalten und die Balzfärbung der Männchen gehört für mich mit zu den schönste bei den Fischen.


Beispiel: Südamerika. Da wird es noch komplizierter. Als Schwarmfisch, den Schrägschwimmer (Thayeria boehlkei) (10-15 Tiere). Das sind quirlge nette Geselle, da ist immer was im Becken los. Vielleicht noch eine kleinere Gruppe Kirschflecksalmler, so um die 5-6 Tiere und 1 Pärchen eines leichter zu haltenden Zwerbuntbarsches, wie Nannacara anomala.

Dann hättet Ihr einen sehr schönen Besatz, bei dem es auch immer was zu beobachten gibt.

Bei Mittelamerika und Afrika sieht die Sache schön wieder anders.

Ich habe mal extra keiner Lebendgebärenden Fische ala´Platy, Guppy, Molly hier reingeschrieben. :smile:

> damit wir gerade am Anfang diesbezüglich
> nicht´s falsch machen,
> vielen dank im vorraus,

Bringe bitte noch mal die erbetenen Wasserwerte. Aus dem Gefühl würde ich sagen, daß Euer Becken einerseits noch nicht dicht genug bepflanzt ist und das zu wenig Raumstruktur in Form von Verstecken drin ist. Da kann noch etwas Holz (savannen- oder Moorkienholz) rein und noch eineige Pflanzen wie Vallisnerien, Cabomba, Wasserfreund, Wasserpest, Tausendblatt etc.

Die besten sind die, in denen Mann ab und zu mal einen Fisch sieht, also Überbesetzen ist der Anfang aller Probleme. Ein gut eingerichtetes Becken ist ein solches, wo man in Bodennähe nicht bis an die Rückwand sehen. Enge Durchgänge für die Fische, viele Rückzugsmöglichkeiten für die Tiere schaffen ihnen eine vertrautere Umgebung als ein Präsentierteller, wo abends immer so große weißlich runde Gesichter mit einem wahren Abgrund an Mund (simuliert Gefahr) vor der Scheibe hängen :smile: Ich glaube, Du verstehst, was ich meine :wink:

Noch eine Empfehlung: Ich würde Euch die Anschaffung des Mergus Aquarienatlas Band 1 empfehlen. Aber bitte, bitte, bitte, bei allen Fischen, die dort empfohlen werden und Möglichen Besatzalternativen hier nachfragem da sind leider recht viele Fehler drin. Aber in Art und Umfang ist dieses Buch momentan konkurrenzlos.

Letzte Frage. Wie lange läuft das Becken schon ?
 
Alt 13.10.2001, 15:43   #3
Lorenz Ringeisen
 
Registriert seit: 03.09.2001
Beiträge: 2.238
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,
kleine schöne welse für den Boden,hm da wüde ich dir 1-2 Peckoltia arenaria ,sind orange schwarz gefärbt und sehr schön,werden aber 12 cm.Die alternative wären Peckoltia Pulcher (Gebärender Zwergschilderwels) sind halb so groß und grün schwarz gefärbt,leider findest du die beiden arten nicht oft.Für den unteren teil würd ich dir Afrikanische Zwergbuntbarsche empfehlen sehr friedlich, für den mittleren teil vielleicht 10 neons und ein Panda-Zwergbuntbarsch Paar,auch sehr friedlich, für den oberen teil des beckens würd ich Labyrinth-Fische empfehlen, z.B Betta Imbellis,die heißen zwar kleine Kampffisch sind aber nur 4,5 cm und kein bisschen aggresiv,von denen würde ich 2-3 Mänchen und 4-5 weibchen.

So könnte dein aquarium aus sehen.
Lorenz Ringeisen ist offline  
Alt 13.10.2001, 18:36   #4
Carola aus Wien
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Wien
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

.....Als zweiter bodennaher Fisch wäre vielleicht ein kleinbelibende Schmerle wie die Netzschmerle (Botia lohachata) oder die Horas Schmerle (Botia morleti) z.B. denkbar.
.....und 1 Pärchen eines leichter zu haltenden Zwerbuntbarsches, wie Nannacara anomala.

Hi Ralf, Hi S+P!
Ich möchte zu den Empfehlungen folgendes anmerken:
Ich halte die gemeinsame Haltung von Botia morleti und Corydoras nicht für ideal, da die Morletis bei mir ständig an den Flossen der Corydoren geknabbert haben, bis von den Flossen nichts mehr über war, ich musste die Fische separieren. Weiters sind die Morletis bei mir im Becken (150 l, große Grundfläche) extreme Raufbolde, die Reviere sind nicht fix und daher gibt es ständig Kämpfe im Becken.
Die Netzschmerle hingegen, oder auch die B.striata sind hingegen friedlich und gut im Trupp zu halten, sie sind auch nicht so hungrig auf die Corydorasflossen wie die Morletis.

N.anomala hatte ich auch in Pflege meines Gesellschaftsbecken, war ein eingespieltes Pärchen, das aber gegenüber anderen Fischen ausgesprochen aggressiv war, das Männchen hat das gesamte Becken als Revier betrachtet und im stetigen Umherschwimmen auf alles hingebissen, das ihm in die Quere kam (Neons, Boraras, Schmerlen, Hyphessobryci div.).
Ich möchte daher vor diesen faszinierenden Fischen warnen, bei mir war die Haltung im Gesellschaftsbecken nicht günstig.

lg,Carola

...auch das Gegenteil kann wahr sein.
Carola aus Wien ist offline  
Alt 13.10.2001, 18:42   #5
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Carola aus Wien schrieb am 2001-10-13 12:36 :

Carola,

danke für die Hinweise. :smile:

> Ich halte die gemeinsame Haltung von Botia
> morleti und Corydoras nicht für ideal, da
> die Morletis bei mir ständig an den Flossen
> der Corydoren geknabbert haben,

o.k. sollte man beachten. Danke.

> Weiters sind die Morletis bei mir im Becken
> (150 l, große Grundfläche) extreme
> Raufbolde, die Reviere sind nicht fix und
> daher gibt es ständig Kämpfe im Becken.

Das finde ich nun wieder toll, dafür ist natürlich eine entsprechende Einrichtung des Beckens erforderlich.

> Die Netzschmerle hingegen, oder auch die
> B.striata sind hingegen friedlich und gut
> im Trupp zu halten, sie sind auch nicht so
> hungrig auf die Corydorasflossen wie die
> Morletis.

Danke.

> N.anomala hatte ich auch in Pflege meines
> Gesellschaftsbecken, war ein eingespieltes
> Pärchen, das aber gegenüber anderen Fischen
> ausgesprochen aggressiv war, das Männchen
> hat das gesamte Becken als Revier
> betrachtet und im stetigen Umherschwimmen
> auf alles hingebissen,

Interessant, da habe ich genau die gegentieligen Erfahrungen mit einem damaligen Zuchtpaar. Der Mann betrachtete auch das ganze Becken als sein Revier und es wurde auch schon mal gut gescheucht. Aber die Aggressivität, die Du erfahren hast, konnte ich nie beobachten.

So unterschiedlich können Erfahrungen sein.
 
Alt 13.10.2001, 18:59   #6
FishMan
 
Registriert seit: 25.08.2001
Beiträge: 544
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich würde sofort Platys reinpacken :wink:
Jetzt reden bestimmt wieder welche blöd her "Tz, Platys, das sind doch nur Futterfische", aber wenn das einer sagt, ich bekomme so einen Anfall!!! Das darf man keinen Platyliebhabern sagenClick the image to open in full size., da sollte es ein Platygesetz geben :lol:
FishMan ist offline  
Alt 14.10.2001, 14:04   #7
S+P
 
Registriert seit: 13.10.2001
Ort: Deidesheim
Beiträge: 23
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen dank für euere Tips,
werden sie beherzigen :smile: S+P
S+P ist offline  
Sponsor Mitteilung 14.10.2001   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neues Becken welche Grösse ist besser ? Fleck Archiv 2003 11 15.08.2003 16:48
Neues Becken mit 240 ltr. Welche Apistogramma? Paul Archiv 2003 5 09.06.2003 11:04
neues 240 l becken,welche barscharten? samson02 Archiv 2003 3 21.02.2003 09:02
Neues Becken, erste Algen - welche? sbaechle Archiv 2003 2 12.02.2003 08:29
Neues Becken, welche Größe? Horst S. Archiv 2002 17 08.03.2002 19:40


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:58 Uhr.