zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.06.2001, 00:27   #1
Beate
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Schrobenhausen
Beiträge: 157
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Wir hatten ein Mosaik-Fadenfisch-Pärchen und ein albinotisches Blauer-Fadenfisch-Männchen. Nun ist das das Mosaik-Männchen tot, und die anderen beiden schauen auch schon ganz schlecht aus!
Angefangen hat alles damit, daß die beiden Männchen plötzlich verletzte, blutige Lippen hatten - das gelbe Männchen hat jetzt sogar gar keine mehr! Ich dachte, das käme von Revierkämpfen und verstärkte die Bepflanzung.
Dann kamen allerdings noch offene Stellen am ganzen Körper dazu, das Mosaik-Männchen verlor außerdem seine Flossen-Spitzen.
Ich versuchte, das Problem mit Wasserwechsel und eSHa 2000 in den Griff zu bekommen, aber vor zwei Tagen war plötzlich das Mosaik-Männchen tot, es hing mit dem Kopf am Boden, mit der Schwanzflosse nach oben. Es hatte offensichtlich keine Schuppen mehr, war ganz weiß und mit einem Schleier bedeckt. Aber das mit den Schuppen hatte möglicherweise inzwischen schon meine Siamesische Saugschmerle "erledigt"...
Die beiden anderen haben offene, blutige Stellen am ganzen Körper sowie schuppenlose weiße Stellen (kein Flaum), das Weibchen stellt außerdem stellenweise ein paar Schuppen auf. Dem Männchen fehlt schon ein Stück der Brustflossen. Das Männchen hält sich außerdem seit zwei Tagen hauptsächlich am Boden auf, kommt nur zum Fressen hoch.
Mein Fischzüchter meint, die Saugschmerle frißt meine Fadenfische an - aber das kann ich mir nicht vorstellen, das müßte ich doch sehen? Ich habe aber noch nie gesehen, daß sie auch nur in deren Richtung schwamm!
Gestern hab ich wieder einen Wasserwechsel gemacht und heute wieder mit eSHa 2000 (doppelte Dosis) angefangen.
Wer weiß Rat?
Ciao, Beate
Beate ist offline  
Sponsor Mitteilung 17.06.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.06.2001, 00:48   #2
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45701 Herten
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Beate schrieb am 2001-06-16 18:27 :

Gestern hab ich wieder einen Wasserwechsel gemacht und heute wieder mit eSHa 2000 (doppelte Dosis) angefangen.
Hallo Beate,

bedenke bitte: Viel hilft nicht unbedingt viel! Die Medikamente sind in erster Linie Gifte, nur in bestimmten Konzentrationen besitzen sie heilende Wirkung für Fische. Daher niemals Medikamente überdosieren, das bringt nichts positives. Man kann die Heilung nicht erzwingen.

Bei deinen Fischen liegt sicher ein systemischer Fehler vor, also ein Fehler in der Handhabung oder Technik des Beckens. Bitte beschreibe möglichst genau, was für Technik an welchem Becken angeschlossen ist und wie du es handhabst. Weiterhin interessieren die Wasserwerte. Erst wenn diese Fragen geklärt sind, könnte man eine Diagnose wagen (allerdings auch dann nur unter Vorbehalt :wink: ).
Joachim Mundt ist offline  
Alt 17.06.2001, 01:11   #3
Beate
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Schrobenhausen
Beiträge: 157
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Joachim,
die doppelte Dosis habe ich gewählt, da die einfache keine Wirkung hatte und in der Gebrauchsanweisung von eSHa2000 steht, daß man zur schnellen Unterdrückung doppelt dosieren soll.
Unser Becken hat die Maße 100x40x50cm, wir haben eine Juwel-Abdeckung mit zwei Röhren.
Eheim-Außenfilter 1213, nur noch schwache Leistung.
Fischbesatz: eine siamesische Saugschmerle (Länge ca. 18cm), vier schraffierte Panzerwelse, sechs Rotkopfsalmler, ca. 20 Guppys und eben die Fadenfische.
Einrichtung: ca. 7cm Kies, Moorwurzeln, Javamoos, Schwimmfarne, leider viel zu viele Wasserlinsen, ein paar Pflanzen deren Namen ich leider nicht mehr weiß und ein paar künstliche Pflanzen.
Wegen der Wasserwerte: ich hab leider nur noch einen Schnelltest da, Werte schreib ich gleich.
Beate
Beate ist offline  
Alt 17.06.2001, 01:32   #4
Beate
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Schrobenhausen
Beiträge: 157
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also, laut Schnelltest sind die Werte:
Nitrat = ca. 50mg/l
Nitrit = 0
dGH > 21°
dKH ca. 10°
pH-Wert ca. 7,6
Beate
Beate ist offline  
Alt 17.06.2001, 02:03   #5
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45701 Herten
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Beate,

deine Wasserwerte gefallen mir garnicht und deine Plastikpflanzensammlung bringt weder den Fischen noch dem Becken irgendeinen Vorteil (außer, wenn sie von Tetra sind :lol:, denn ein Vertreter dieser Fa. wollte mir irgendwann einmal weismachen, dass Plastikpflanzen von Tetra Nitrat abbauen können :lol: :lol: :lol. Der pH-Wert ist recht hoch (gut, bei einer KH von 10 nicht ungewöhnlich, aber sicher nicht ideal für deine Fische und vor allem für Pflanzen). Der Nitrit-Gehalt sagt bei den Streifentestern überhaupt nichts aus, denn er ist so grob, dass er erst einen gut erkennbaren Farbumschlag bei NO2>1mg/l aufweist. Dieser Wert liegt jedoch bereits weit im toxischen Bereich.

Dein Nitratgehalt ist recht hoch, die GH ebenfalls (höchste Anzeigestufe?), wozu allerdings die vergleichsweise geringe KH auf eine Verschiebung des Ionenspektrums schließen lässt (zuwenig bzw. seltener Wasserwechsel?). Dazu (und zu der allgemeinen Handhabung des Beckens) hast du überhaupt keine Angaben gemacht. Poste doch bitte auch die Werte des Leitungswassers.

Bei der Infektion deiner Fische handelt es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine bakterielle Infektion, die mit eSHa 2000 sicher nicht in den Griff zu bekommen ist. Wenn sich bei einzelnen Fischen bereits die Kiefer verändert haben, gehe ich sogar von einem massiven Befall durch Erreger der Fischtuberkulose aus. Diese Krankheit ist im Prinzip nicht heilbar (um wirksame Antibiotika zu ermitteln, müsste ein umfangreicher Resistenztest gemacht werden, allerdings sind die Erreger heute gegen fast alle Medikamente immun!). Die befallenen Fische sollten schnellstmöglich per Genickschnitt erlöst werden, um den Keimdruck auf die anderen Beckenbewohner zu verringern. Die von dir genannten Symptome sind sehr spezifisch für diese Erkrankung, weshalb ich eine "Fehldiagnose" (davon kann natürlich nicht wirklich gesprochen werden :wink für sehr unwahrscheinlich halte.

Diese Erkrankung ist eigentlich immer auf eine unzureichende Wasserqualität zurückzuführen. Bitte überprüfe dein System (und deine Pflegemaßnahmen) auf entsprechende Fehler.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 17.06.2001, 02:45   #6
Beate
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Schrobenhausen
Beiträge: 157
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Die künstlichen Pflanzen habe ich gekauft, weil mir unter dem Schwimmfarn und den Wasserlinsen immer ein Großteil der Pflanzen eingegangen ist und die Fadenfische sich nicht mehr richtig verstecken konnten.

Die Leitungswasser-Werte:

Nitrat = 10mg/l
Nitrit = 0
dGH > 21° (=Höchstwert)
dKH = 15 - 20°
pH ca. 7,6

Wir wechseln wöchentlich 10% (incl. Bodengrund-Absaugung), haben aber in letzter Zeit geschlampt und nur ca. monatlich 20% gewechselt.

Bei den Fadenfischen haben sich nicht die Kiefer verändert, sondern nur die beweglichen Lippenteile (ist doch was anderes, oder?). Außerdem waren die Lippen das erste Anzeichen, damals war sonst noch gar nix, weshalb ich ja auch an Revierkämpfe dachte.
Das Weibchen hat übrigens an Lippen oder Flossen keinerlei Veränderungen, sie benimmt sich auch ganz normal.
Das Männchen schwimmt seit heute Abend wieder oben, liegt nicht mehr am Boden.

Was mich wundert, ist, daß die angeblich so harten Fadenfische erkrankt sind, die sonst so anfälligen Guppys jedoch keinerlei Anzeichen zeigen.

Ich möchte meine Fadenfische im Moment noch nicht töten, damit tue ich mich immer sehr schwer. Unser Fischzüchter rät übrigens als "humanste" Art der Tötung zum Einfrieren (mit Wasser im Gefrierbeutel), weil sie in eine Art Winterschlaf fallen und dann einfach "wegschlafen".
Lieber fange ich sie heraus und halte sie vorerst in einem Quarantänebecken.

Was rätst Du mir nun, soll ich mit eSHA2000 aufhören und einen Wasserwechsel (gleich 2/3 wegen dem Nitrat) machen?

Gruß, Beate
Beate ist offline  
Alt 17.06.2001, 04:00   #7
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45701 Herten
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Beate schrieb am 2001-06-16 20:45 :

Die Leitungswasser-Werte:

Nitrat = 10mg/l
Nitrit = 0
dGH > 21° (=Höchstwert)
dKH = 15 - 20°
pH ca. 7,6
Also ist der Nitrat-Gehalt des LW deutlich niedriger als im Becken. Da musst du was dran tun! Interessant finde ich die deutliche Verringerung der KH. Sie deutet m.E. auf eine sehr hohe Wasserbelastung (mit PO4) hin. Dieses wird z.T. an die Härtebildner angelagert, wobei sie ausgefällt werden (Bodengrund, Filter).

Zitat:
Bei den Fadenfischen haben sich nicht die Kiefer verändert, sondern nur die beweglichen Lippenteile (ist doch was anderes, oder?). Außerdem waren die Lippen das erste Anzeichen, damals war sonst noch gar nix, weshalb ich ja auch an Revierkämpfe dachte.
Fische, die sich nicht wohlfühlen, neigen kaum zu Aggressionen. Hast du schwere Kämpfe beobachten können?

Zitat:
... Unser Fischzüchter rät übrigens als "humanste" Art der Tötung zum Einfrieren (mit Wasser im Gefrierbeutel), weil sie in eine Art Winterschlaf fallen und dann einfach "wegschlafen".
Bedenke, dass Fische wechselwarme Tiere sind und sich entsprechend bei sinkenden Temperaturen völlig anders verhalten als Warmblüter. Der Stoffwechsel sinkt aber deshalb schlafen sie noch lange nicht ein! Sie haben nur viel länger etwas von dieser Tötungsmethode! Ob das aber positiv zu bewerten ist, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Zitat:
Lieber fange ich sie heraus und halte sie vorerst in einem Quarantänebecken.
Diese Möglichkeit solltest du schnellstens umsetzen.

Zitat:
Was rätst Du mir nun, soll ich mit eSHA2000 aufhören und einen Wasserwechsel (gleich 2/3 wegen dem Nitrat) machen?
Wenn du die Fische ins Quarantäne-Becken umgesetzt hast und andere Fsiche diese Symptome nicht zeigen, halte ich es dem Becken zuliebe für zwingend notwendig.
Joachim Mundt ist offline  
Alt 17.06.2001, 04:30   #8
Beate
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Schrobenhausen
Beiträge: 157
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Es haben Revierkämpfe stattgefunden, bei denen sich die Männchen an den Mäulern oder in die Seiten geschnappt haben, allerdings habe ich selbst nie gesehen, daß dabei "Blut geflossen" ist.
Am schlimmsten waren diese Gerangel, wenn wenig Versteckmöglichkeiten da waren.
Im Aquarienatlas steht, daß sich Mosaikmännchen gegenseitig bekämpfen können, Blaue Männchen soll man sogar gar nicht zusammen in einem Becken halten, aber unser Fischzüchter meinte, wenn man Pärchen nimmt und für Versteckmöglichkeiten sorgt, gibt es kein Problem (jetzt bin ich auch schlauer ).
Wir hatten anfangs auch noch ein blaues Fadenfisch-Pärchen, die beiden haben sich aber so aggressiv gegeneinander verhalten, daß wir sie zurückgeben mußten.

Das mit dem Einfrieren erschien mir plausibel. Jetzt habe ich allerdings ein Problem, denn einen Nackenschnitt oder ähnliches bringe ich nicht fertig. Da bleibt mir dann wohl nur der Gang zum Tierarzt, der das dann übernehmen muß...

Leider haben wir nur ein sehr kleines Kunststoff-Quarantänebecken, war ursprünglich ja auch nur für Guppies gedacht. Ich habe Angst, daß es die Fadenfische darin nicht sehr lange machen (sind ja angeblich gegen Versetzen eh recht empfindlich).

Also, ich mach jetzt einen 2/3-Wasserwechsel, morgen mache ich dann nochmal einen Schnelltest.

Einstweilen vielen Dank, ich melde mich morgen wieder.

Beate
Beate ist offline  
Alt 17.06.2001, 04:44   #9
Beate
 
Registriert seit: 16.06.2001
Ort: Schrobenhausen
Beiträge: 157
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Habe gerade nochmal im Aquarien-Atlas nachgelesen, die von mir gehaltenen Fische (außer Rotkopfsalmler, da stehen keine Werte, nur für Zucht) sind alle bis zu einem pH-Wert von 8,0 bzw. 8,5 und dGH bis 30° zu halten, an diesen Werten liegt mein Problem also offensichtlich nicht.
Kenn mich allerdings mit den chemischen Zusammenhängen nicht so aus, jetzt schaff ich erst mal das Nitrat raus.
Beate
Beate ist offline  
Alt 17.06.2001, 08:01   #10
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Beate schrieb am 2001-06-16 22:44 :
Habe gerade nochmal im Aquarien-Atlas nachgelesen, die von mir gehaltenen Fische (außer Rotkopfsalmler, da stehen keine Werte, nur für Zucht) sind alle bis zu einem pH-Wert von 8,0 bzw. 8,5 und dGH bis 30° zu halten, an diesen Werten liegt mein Problem also offensichtlich nicht.
Kenn mich allerdings mit den chemischen Zusammenhängen nicht so aus, jetzt schaff ich erst mal das Nitrat raus.
Beate
Hallo Beate,

vergiss den Mergus hinsichtlich seiner Empfehlungen. Die angegebenen Wasserwerte sind im Schnitt alles andere als optimal für die jeweiligen Fische. Auch der Mergus will Aquarianer zum Kaufen von Fischen anregen und das geht bei unserem durchschnittlich hartem Wasser nur dann, wenn man dies einfach ignoriert oder sogar negiert.

Nimm doch mal die Angaben zur Beckengröße und vergleiche sie mit der Größe der Tiere. Da steht (so aus dem Kopf) für den Blauen/Marmorierten Fadenfisch 80 cm Becken. Der wird aber 13 cm groß, passt also bei einem 80x30x35 Becken gerade zweimal in die Quere und 6 mal in die Länge des Beckens. Mal im Ernst, meinst Du das ist artgerecht, zumal die Tiere noch aktiv sind und zu innerartlichen Agressionen neigen.

Mosaikfadenfische sind ausgesprochene Weichwassertiere ähnlich wie Rotkopf, Neon und viele Barben. Nur das der Fisch in hartem Wasser überlebt, heisst noch nicht, dass er sich wohlfühlt. Oft vegetieren die Tiere mehr als sie leben.

Nimm das bitte nicht als negative, sondern als positive Kritik. Bei Dir ist durch Erhöhung und Beibehaltung einer Wasserwechselmenge von 30 % wöchentlich viel, sehr viel für die Fische im Positiven zu bewirken.

Gruss Ralf
 
Sponsor Mitteilung 17.06.2001   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe!! Blaue Fadenfische KoRny Riegel Archiv 2003 17 08.09.2003 14:12
Guppyweibchen sterben???Hilfe!!! tomm Archiv 2002 20 30.11.2002 01:34
Fadenfische und Guppy W vertragen sich nicht! hilfe bitte NoName Archiv 2002 6 07.11.2002 18:11
Hilfe schnell, meine Fadenfische schnappen nur nach Luft dennis_1000 Archiv 2002 7 09.04.2002 08:07
!!! Hilfe! Malawi´s sterben einer nach dem anderen Hilfe Rossi Archiv 2001 4 20.07.2001 02:25


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:21 Uhr.