zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 31.10.2001, 18:58   #1
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
mein AQ schäumt :???: Und zwar an dem oberen Wasseraustritt meines Cyclos bildet er sich (da plätscherts ein wenig).
Das geschieht seit ca. 5 Tagen. Was ich geändert habe: Vor ca. 2 Wochen einen "Strumpf" mit Flora-Torf ins Wasser gehängt. Seit ca. 4 Wochen Düngung mit Drak-Eisenvolldünger 3ml/tägl.
425l brutto. CO2-Düngung (seit ca. 4Wochen ohne Nachtabschaltung). WW:tägl. 40l.
Wasserwerte:
Temp.:25°C
PH: 6,1 (nachts)
PH: 6,3 (Beleuchtung an)
KH: ca. 0,5
GH: ca. 0,8
NO2: n.n. (JBL)
NO3: 2,5mg/l
PO4: 0,25mg/l
Fe: 0,05mg/l

Kann es sein, daß der Torf nach einiger Zeit Stoffe freisetzt (evtl. durch bakterielle Abbauprozeße), die eine Schaumbildung ermöglichen. Oder könnte es an den Chelatoren des Düngers liegen??

Gruß
Dirk O.
 
Sponsor Mitteilung 31.10.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.10.2001, 19:05   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dirk O. schrieb am 2001-10-31 12:58 :
Hallo Dirk,

Du fährst ja ein extremes Weichwasserbecken :wink: Bei diesen Becken, vor allem den pH Werten, läuft der Eiweiß-Stickstoffabbau schon ein gut Stück verlangsamt.

> Kann es sein, daß der Torf nach einiger
> Zeit Stoffe freisetzt (evtl. durch
> bakterielle Abbauprozeße), die eine
> Schaumbildung ermöglichen. Oder könnte es
> an den Chelatoren des Düngers liegen??

Beides. Als erstes denke ich an die Chelatoren, die sind aber bei der Düngerdosis eher vernachlässigbar. Eher sieht es mit nach einem geringen Eiweißanfall, der nicht direkt umgesetzt wird, aus. Aber auch der Torf gibt Chelatoren, Flavonsäuren, Gerbstoffe und Huminsäuren ab, die aufgeschäumt werden können. Solange die Werte so bleiben, würde ich mir da erst mal keine weiteren Sorgen zu machen, vielleicht noch die Wasserwechselmenge etwas erhöhen (50-60 l).
 
Alt 31.10.2001, 19:27   #3
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ralf,
hoffentlich verwest mir da nicht irgendwo was?! Vielleicht ein paar GArnelen -da fällts nicht so auf, wenn sie fehlen. Muffeln tuts jedenfalls nicht.
Meine Amanos haben im übrigen in diesem Becken das zeitl. gesegnet. Vielleicht vertragen sie in solch weichem Wasser keine niedrigen pH-Werte. Merkwürdigerweise traten diese Todesfälle erst auf, seitdem ich mit Drak dünge und verstärkt CO2 zuführe. Die Tiere verfärbten sich blau und verstarben nacheinander (bis auf 1-2).
Gruß
Dirk O.

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dirk O. am 2001-10-31 13:28 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dirk O. am 2001-10-31 13:30 ]</font>
 
Alt 31.10.2001, 21:17   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Dirk O. schrieb am 2001-10-31 13:27 :
Hallo Dirk,


> Merkwürdigerweise traten diese Todesfälle
> erst auf, seitdem ich mit Drak dünge und
> verstärkt CO2 zuführe. Die Tiere
> verfärbten sich blau und verstarben
> nacheinander

Hast Du mit beidem zeitgleich oder zeitnah begonnen. Dann denke, daß darin die Ursache für das Garnelensterben liegt. Der Dünger von Doc Kremser (Ferrdrakon) enthält in Spuren Kupfer, ds ist auch für Garnelen nicht negativ, wie oft angenommen, da der Blutfarbstoff dieser 10-Fuß-Krebse Hamocyanin enthält mit zweiwertigem Kupfer als Zentralatom (Im Unterschied zum Hämoglobin mit Eisen). Andreas Kremser setzt selber, wenn ich recht informiert bin, diesen Dünger in Garnelenbecken ein ohne Ausfälle.

In Kombination mit der CO2 Zuführung und dem pH Wert Abfall kann ich mir da aber durchaus einen Zusammenhang vorstellen, wenn sich der Stoffwechsel der Tiere nicht schnell genug auf die neuen Bedingungen einstellen konnte. Mals als Vermutung.
 
Alt 31.10.2001, 21:25   #5
Chris. H.
 
Registriert seit: 15.08.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 88
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Ralf
nur mal eine Frage nebenbei.
Einen tägl. Wasserwechsel von Insgesamt 60 Ltr.? Ist Das nicht ein bischen hoch? :???:
Bis Dann... Christoph
Chris. H. ist offline  
Alt 31.10.2001, 21:49   #6
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ralf,
ich habs auch eher auf die niedrige KH und den recht niedrigen pH "geschoben". Den Dünger verwende ich nach wie vor. Ich hatte das mit dem Cu-basierten Blutfarbstoff schon gelesen. Deswegen kann ichs aber ehrlich gesagt auch nicht so recht verstehen, warum eigentlich bei jedwedem Vergiftungssymptom immer gleich der Cu-Gehalt des Leitungswassers massiv in Verdacht gerät, und andererseits mit drak gedüngt wird :wink:
Gruß
Dirk O.
 
Alt 31.10.2001, 21:49   #7
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Christoph,

Dirk fährt ein extremes Weichwasser-AQ, da mu0 man verdammt auf den pH Wert aufpassen. Ich weiß aus der Ferne nicht, wo das Wasser gepuffert. Wenn das Becken auch nur leicht überbesetzt und je nachdem wie die Filterung arbeitet, können durch den Anfall von Nitrit und Nitrat pH Stürze auftreten. Diese kann man nur durch ein Huminsäuren/Flavonsäuren-Puffersystem abfangen oder durch eben mehr Wasserwechsel, vor allem, dann wenn da solche unklaren Sachen ablaufen wie die Schaumbildung.
 
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schaum auf dem Aquariumwasser diddy2 Archiv 2004 1 13.04.2004 17:16
Schaum am HMF magickalpe Archiv 2004 4 25.02.2004 00:21
Hilfe!!! Schaum auf dem Wasser ML772 Archiv 2003 11 24.10.2003 15:31
Schaum an der Oberfläche Chucky1488 Archiv 2003 11 22.02.2003 20:28
Schaum an der Oberfläche!!!!!!!! Andy S. Archiv 2002 2 29.04.2002 11:35


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:59 Uhr.