zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 19.06.2001, 00:08   #1
Clubmaster
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich habe in meinem 12 Liter Becken einen Wurf Guppies, mit denen es auch keine Probleme gibt.

Das Problem besteht darin, dass mir das Becken langsam aber sicher regelrecht zualgt.

Ist es generell besser ein Zuchtbecken komplett ohne Pflanzen und Bodengrund laufen zu lassen?

Danke und Gruß,
Chris
Clubmaster ist offline  
Sponsor Mitteilung 19.06.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 19.06.2001, 00:51   #2
Silke P.
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Greußen
Beiträge: 570
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,
Du kannst ja ein paar Stängel Wasserpest oder Hornkraut reinlegen, die wachsen auch ohne Bodengrund.

Gruß Silke
Silke P. ist offline  
Alt 19.06.2001, 01:28   #3
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das kommt natürlich auf die Empfindlichkeit der Fischbrut an, bei vielen Salmlern und Welsen ist es empfehlenswert, den Bodengrund zwecks leichterer Säuberung des Beckens wegzulassen und auch Pflanzen aus demselben Grund. Guppis sind ja bei der Geburt schon recht groß und unempfindlich. Die finden in Deinen Algen gutes Futter, und es spricht auch nichts gegen Bodengrund und Pflanzen :razz:
Gruß,
Walter
 
Alt 19.06.2001, 02:09   #4
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45701 Herten
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

viele professionelle und semiprofessionelle Züchter verwenden in ihren Zuchtanlagen keinen Bodengrund und keine Pflanzen. Als Argument dient die Möglichkeit, die Becken leichter sauber halten zu können.

Diese Art der Zucht/Aufzucht nennt man Sterilzucht. In vielen Beiträgen habe ich bereits auf die Nachteile dieser Form der Aufzucht hingewiesen. Sie hat als Folge, dass die so aufgezogenen Fische eine erheblich gesteigerte Hinfälligkeit besitzen, was auf die möglichst hohe Eliminationsrate von Krankheitserregern und anderen Keimen zurückzuführen ist. Derart aufgezogene Tiere werden von mir gern als "Immunleichen" bezeichnet, weil ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger stark eingeschränkt ist.

Meine Empfehlung: Bitte die Aufzucht unter "Normalbedingungen" durchführen, also mit Bodengrund und Pflanzen. Dadurch ist zwar die "Ausbeute" bei der Aufzucht etwas geringer, was allerdings für deutlich kräftigere Jungtiere sorgt.

_________________
Gruß Joachim


Informationen rund um die Aquaristik bei:
Aquaristik-Hilfe.de

Mail an joachim@aquaristik-hilfe.de

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Joachim Mundt am 2001-06-18 22:19 ]</font>
Joachim Mundt ist offline  
Alt 19.06.2001, 02:57   #5
Jacky
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 547
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich möchte Joachim uneingeschränkt zustimmen. Ich habe aus Gesprächen mit Guppyzüchtern herausgefunden, daß meine Fische recht widerstandsfähig sind...

Tiere aus "Sterilzuchten" nehmen jede Unregelmäßigkeit übel und werden zu Mimosen. Meine Aufzuchtbecken sind genauso mit Bodengrund und Pflanzen versehen wie alle anderen meiner Becken.

Eines meiner Aufzuchtbecken für junge Guppy-Weibchen steht sogar ca 4 Stunden in der Sonne (Beschattung durch im Wasser stehender Papyrus) und hat kaum Algenwuchs. Ich führe das auf meine Armee großer Posthornschnecken zurück, die den ganzen Tag die Scheiben abweiden. Ich halte große Posthornschnecken (Groschengroß) für die besten Abfall- und Algenbeseitiger, die es gibt... gerade in Aufzuchtbecken

Ich habe nur in einem einzigen Becken Algen--- dem mit Schmerlen. Vor denen ist keine Schnecke sicher.
Jacky ist offline  
Alt 19.06.2001, 05:33   #6
Tim
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-68753 Waghäusel
Beiträge: 308
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich hab meine Pflanzen in Tontöpfen, da können sich die Fische drin verstecken oder mal dran knabbern, der Bodengrund ist trotzdem leicht sauberzuhalten.
Zudem sind solche Pflanzen bei der Neueinrichtung eines jeden Beckens praktisch, da sie nicht erst anwachsen müssen.
Tim
Tim ist offline  
Alt 19.06.2001, 05:55   #7
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Leute,
das kommt aber immer noch auf die Fischart an. Bei Guppis wird niemand widersprechen, aber bei manchen heiklen Salmlerarten ... :razz:
Gruß,
Walter

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Walter am 2001-06-18 23:56 ]</font>
 
Sponsor Mitteilung 19.06.2001   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
HMF mit Riccia bepflanzen? joergb Archiv 2004 5 28.04.2004 16:39
Kleines Q-Becken bepflanzen...? SuseM Archiv 2003 12 12.02.2003 02:16
Aquarium bepflanzen SimonN Archiv 2002 3 03.10.2002 14:55
Wie 375 l Becken bepflanzen? bak Archiv 2002 3 22.03.2002 12:21
Moorkienwurzeln bepflanzen k.maier@apexdata.de Archiv 2001 7 24.06.2001 18:15


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:55 Uhr.