zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.12.2001, 19:25   #1
Fabian Fischer
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Linz, Oberösterreich
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Forum,

Mir sind in dern letzten 10 Tagen 3 Schachbrettzwergpanzerwelse gestorben. Ich habe keine Ahnung, weshalb. Die Daten zum Becken:

50*30*30
Kies und Sand als Bodengrund
24-25°C
EHEIM 2008
pH ca. 7,0-7,5
GH ca. 10°
KH ca. 8°
(Wasserwerte schwanken, jenachdem, ob ich Osmosewasser mische oder reines Leitungswasser nehme)
Es waren 6 C. habrosus und
derzeit ca. 14 Neocaridina sp. "serrata" (v.a. Jungtiere)
Pflanzen:
Vallisnerien
Echinodorus parviflorus
Brasilianischer Wassernabel
Javafarn
Wasserlinsen
Wasserwechsel alle drei Wochen 19 Liter

Gefüttert wird täglich mit 1-2 Fastentagen pro Woche folgendes:
gefroren (worher gewässert): Artemia, Cyclops, Wasserflöhe
PlecoMin, TabiMin und Tetra Tips FD, dupla granulatfutter; nur, wenn ich zu wenig Zeit zum Wässern habe.

Die Fische sind zwischen 2cm und 3cm groß (gewesen) und immer recht kräftig gefärbt und lebendig. Außerdem gebe ich ca. 1 mal wöchentlich 1-2 Tropfen Vitamine ins Wasser.

Zum Laichnam eines toten Tieres: Er hatt keine Augen mehr und der Körper war gekrümmt. Zwischen der Bauch- und Brustflosse konnte ich ein kleines Loch (ca. 1mm Durchmesser) leicht seitlich erkennen. (sicherlich nicht der After). Die Flossen waren bis auf die Stacheln nicht mehr vorhanden (in der Schwanzflosse noch etwa 4 Flossenstrahelen).
Die noch lebenden sind derzeit weniger aktiv als zuvor, was ich aber auch auf die geringe Artenzahl zurückführe. Ansonsten sind sie kräftig und schön gefärbt.
Nitrit- und Nitratwerte werde ich Morgen nachliefern.

Welche Ursache kann der Tod der drei Tiere haben? Und wie lange soll ich warten, bis ich wieder aufstocken kann (möchte ich möglichst bald, aber ohne Gefärdung der Fische)?

Grüße und Danke

Fabian
Fabian Fischer ist offline  
Sponsor Mitteilung 02.12.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 02.12.2001, 19:28   #2
Lorenz Ringeisen
 
Registriert seit: 03.09.2001
Beiträge: 2.238
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi,
hast du iregendwelche medikamente in letzeter zeit ins becken gegeben?
Lorenz Ringeisen ist offline  
Alt 03.12.2001, 00:30   #3
Fabian Fischer
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Linz, Oberösterreich
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Method schrieb am 2001-12-02 13:28 :
hi,
hast du iregendwelche medikamente in letzeter zeit ins becken gegeben?
Nein, nix, auch keine Dünger oder ähnliches, nur Vitamine.

Grüße

Fabian
Fabian Fischer ist offline  
Alt 03.12.2001, 04:42   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Fabian,

das ist schwer nach Deiner Schilderung. Als Tipp solltest Du die Wasserwechselhäufigkeit auf wöchentlich erhöhen. Was mir zum Futter auffällt, gibt es Futterreste ? und insgesamt scheitn es mir zu gehaltvoll. Versuche mal Cyclops gefroren oder lebend.
 
Alt 03.12.2001, 14:11   #5
Anita
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-85435 Erding
Beiträge: 95
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Fabian,

der von Dir beschriebene Leichnam hört sich so an, als wäre er schon einige Zeit tot gewesen -> Verwesung und angefressen.

Leider kann ich Dir bei Deinem Problem nicht weiterhelfen, mir ist nur aufgefallen, dass Du beim Wasserwechsel mal Leitungswasser und mal reines Osmosewasser nimmst. Diese Schwankungen in den Wasserwerten kann die Fische auch stressen, es wäre wohl besser, das Leitungswasser und das Osmosewasser immer im gleichen Mischungsverhältnis zu nehmen.

Ciao, Anita
Anita ist offline  
Alt 04.12.2001, 04:09   #6
Claudi
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Dormagen/Zons
Beiträge: 71
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo, ich hatte mal das selbe Problem. Meine Panzerwelse sind reihenweise gestorben. Ich hab´ dann den Bodengrund ausgetauscht und schwups, es hat aufgehört. Den toten Wels den du beschrieben hast war wahrscheinlich wirklich schon länger tot. Er war wahrscheinlich angefressen von den anderen. Viel Glück mit deinen Fischlis!
Grüße Claudi
Claudi ist offline  
Alt 04.12.2001, 04:38   #7
bongo
 
Registriert seit: 14.08.2001
Ort: überall
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Fabian,

hast Du irgendwann mal in diesem Becken Medikamente eingesetzt? Benutzt Du Wasseraufbereiter? Hast Du mal Kupfer gemessen?
bongo ist offline  
Alt 04.12.2001, 05:02   #8
Fabian Fischer
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Linz, Oberösterreich
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Ich habe seit über 1,5 Jahren keine Medikamente mehr eingesetzt und schließe Schwermetall-Vergiftungen aus, da sich meine Garnelen auch munter vermehren, aber auch empfindlich darauf reagieren würden.

Grüße

Fabian

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Fabian Fischer am 2001-12-04 15:16 ]</font>
Fabian Fischer ist offline  
Alt 04.12.2001, 07:09   #9
Ute De-Ku
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: 47589 Uedem
Beiträge: 968
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Fabian,
ich könnte mir auch vorstellen, dass die unterschiedliche Wasserqualität eine Ursache sein könnte. Als ich Hasborus ins Aquarium eingesetzt habe, sind mir in der ersten Woche zwei Tiere eingegangen, ohne dass es einen Grund dafür gegeben hätte, außer eben der Umstellung auf mein Aquarienwasser. Seit dem hat es aber keine Todesfälle mehr gegeben. Sie sind alle putzmunter und kommen freundlicherweise auch immer nach vorne, damit ich sie durchzählen kann.
Ute De-Ku ist offline  
Alt 04.12.2001, 21:15   #10
Fabian Fischer
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: Linz, Oberösterreich
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ute,

Woe gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie durch die Wasserveränderung negativ beeinflusst werden. Denn das Wasser wird immer sauberer nach der Umstellung (durch TWW), und außerdem nur geringfügig härter bzw. weicher.
Anfangs gab es bei mir leider auch Ausfälle, die ich mir nicht erklären kann, aber die Tiere reagieren scheinbar sehr empfindlich auf andere Umgebung und das Wasser. Ich habe von Ausfälle bei Zwergpanzerwelsen bei der Eingewöhnung schon mehrmals gelesen.
Weiß denn irgendjemand, wie man die Zahl möglichst stark reduzieren kann?

Grüße

Fabian
Fabian Fischer ist offline  
Sponsor Mitteilung 04.12.2001   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Corydoras Habrosus (441**) dukeboris Archiv 2004 0 24.05.2004 17:54
Corydoras habrosus Dirk Neidhardt Archiv 2004 2 25.02.2004 13:27
Probleme mit Corydoras Habrosus Claus Archiv 2004 21 21.01.2004 15:33
corydoras habrosus sterben? junior Archiv 2003 3 15.04.2003 13:40
wieviele corydoras habrosus? lisanne Archiv 2003 17 12.03.2003 19:04


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:46 Uhr.