zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 21.06.2001, 14:54   #1
Carsten
 
Registriert seit: 18.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo

Kann mir einer sagen wie sie Funktioniert und auf was ich darauf achten muß beim kauf?
Wie Teuer ist soetwas?

Carsten
Carsten ist offline  
Sponsor Mitteilung 21.06.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 21.06.2001, 16:45   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Carsten,

das Prinzip ist relativ einfach. Wasser wird gegen eine sehr sehr feinporige Membran gedrückt mit dem Leitungswasserdruck. Die Poren der Membran sind so klein, dass nur Wassermoleküle (H20) durch die Membran passen, alle andere Moleküle, die größer sind passen nicht durch die Membran und werden zurückgehalten. Dazu gehören im Schnitt alle Salze (Kationen, Anionen), aber auch organische Verunreinigungen.

Wichtig ist der Vorfilter, der immer bei einer UOA dabei ist, der das Wasser von groben Partikeln, die die Membran beschädigen könnten, befreit.

Die Membran, an der die zurückgehaltenen Teilchen dran hängen, muss nach jedem Betrieb gespült werden - steht in der Anleitung.

Kosten je nach Hersteller und Leistung zwischen DM 200,- und DM 300,-

Gruss Ralf
 
Alt 22.06.2001, 12:35   #3
Carsten
 
Registriert seit: 18.06.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 25
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Morgen Ralf

Ich bedanke mich für die Erläuterung.
Ist es sinnvoll sich eine zu kaufen und wenn
ja was für eine kannst Du Empfehlen?Mein AQ hat 720 Liter.

Gruß Carsten
Carsten ist offline  
Alt 22.06.2001, 18:46   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Carsten schrieb am 2001-06-22 06:35 :

> Ich bedanke mich für die Erläuterung.

Bitte :smile:

> Ist es sinnvoll sich eine zu kaufen

Kommt auf Dein Leitungswasser und Deine Fische an. Bei härterem Leitungswasser und Barschen aus den ostafrikanischen Seen nein. Bei weichem Leitungswasser und einem Südamerikabecken - nein. Bei hartem Wasser und einem Südamerika-, Westafrika-, Südostasienbecken - ja.

> und wenn ja was für eine kannst Du > Empfehlen?Mein AQ hat 720 Liter.

Das ist schwierig, da ich nicht den Überblick über alle Fabrikate habe. Ich tendiere, trotz etwas höherem Preis, zu namhaften Herstellern wie dennerle, bioplast oder vergleichbare. Ich habe zwei dennerle Anlagen im Einsatz und bin damit sehr zufrieden.

Die bringen, je nach leitungswasserdruck zwischen 60 und 90 l Osmosewasser pro 24 h. Das Abwasserverhältnis beträgt 4:1, also kommen noch zwischen 240 und 360 l "Abwasser" an einem Vollauf-Tag hinzu. Wichtig ist, dass Du ausreichend Behälter zum Auffangen des Osmosewassers hast. Das Spülen der Anlage verbrecuth deutlich mehr Wasser im Verhältnis. Im Dauerbetrieb oder 2-3 Tagebetrieb sind die Anlagen trotz des Verschnitts ökonomisch.

Gruss Ralf

Gruß Carsten
[/quote]
 
Sponsor Mitteilung 22.06.2001   #4 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
OSMOSE ANLAGE Wasseruhr alex_ben Archiv 2004 6 20.02.2004 11:11
Osmose-Anlage Chris1984 Archiv 2003 6 02.11.2003 23:27
Osmose-Anlage marocoer Archiv 2002 1 28.11.2002 13:50
Osmose Anlage Kerstin M. Archiv 2001 6 06.09.2001 19:27
Osmose Anlage Kerstin M. Archiv 2001 3 02.08.2001 17:53


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:06 Uhr.