zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 13.12.2001, 13:44   #1
Gast
 
Registriert seit: 01.12.2001
Beiträge: 5.768
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

vorneweg: ich habe 3 Becken problemlos laufen mit Sand.

Letzte Woche habe ich ein 4.Becken (200l), welches ich übernommen habe, mit Sand neu eingerichtet (feiner Spielsand, Baumarkt, pH-neutral). Angefahren habe ich es mit 100 l Altwasser aus einem meiner anderen Becken und dem ungereinigten Filter, der bereits beim Vorbesitzer im Einsatz war, da ich aus Platzgründen die Fische (6 Keilfleckbarben, 3 Prachtschmerlen) gleich einsetzen musste.

Mein Problem nun ist, dass die Trübung nicht verschwindet, desweiteren erscheint mir der Boden lange nicht so kompakt wie bei meinen anderen AQ's. Die Fische scheinen sich aber trotzdem wohlzufühle

kann es sein, dass der Sand, den ich dieses Mal verwendet hat nix taugt ?

Auffallend ist auch, dass der pH mittlerweile von 7.5 auf 8,1 gestiegen ist. Dies könnte darauf hinweisen, dass ich Sand mit Kalk erwischt habe. Ich werde meine pH-Elektrode heute noch einmal nacheichen und dann am Abend neu messen; bei der Gelegenhheit werde ich auch den Sand auf Kalk überprüfe

Aber auch wenn er kalkhaltig ist, dürfte das doch nichts mit der langanhaltenden Trübung und der lockeren Bodenkonsistenz zu tun haben, oder ?

Für eure Antworten bedanke ich mich bereits im Voraus.

Gruss
Gast ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.12.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.12.2001, 13:53   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Rainer,

schwierige Frage :wink:

Die Trübung aus dem Sand beim Einfüllen geht ja auf die Lehm-/Tonfraktion im Sand zurück. Wieviel das ist, ist von Sand zu Sand etwas unterschiedlich, weshalb auch die Trübung unterschiedlich lange dauert, aber nie mehr als 3 Tage im Schnitt. Wenn es länger dauert, hat das andere Gründe, vielleicht ja auch der Ansatz einer Wasserblüte ?

Der pH Anstieg würde mir da schon mehr Kummer machen, prüfe den Boden auf jeden Fall nach.

Die Festigkeit des Sandes hängt von der Korngrößenverteilung ab. Je kleiner die Korngrößen sind und je geringer die Verteilung, also die Schwankungsbreite, umso besser ist der Sand geeignet.
 
Alt 14.12.2001, 02:45   #3
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Aber Rainer,

da wohnst Du nun in Neuenburg und gehst quasi am Kieswerk Grißheim dran vorbei... :wink:
dabei sitzen die doch an der Quelle und haben garantiert kalkfreien Sand...
hätt'ste sogar ohne Bezahlen holen können: Dort wo's vom Autoparkplatz an der Autobahn den kleinen Fussweg zum Baggersee geht, da kommst Du direkt an den Sandbergen vorbei... ok, die Körnung wäre sehr undefiniert, aber Du hast immens viel Material für Experimente. Und wenn Dir nicht nach Experimentieren ist, hättest doch direkt beim Kieswerk fragen können: Kieswerk Strohmaier, Tel O7634-51100 !

Bist dort noch nie Baden gewesen im Sommer?

gruss und wink auf Neuenburg, roland
Roland Bauer ist offline  
Sponsor Mitteilung 14.12.2001   #3 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
An die Torf-Fraktion :-) HPKrug Archiv 2003 19 12.02.2003 08:28
An die Bio Co2 Fraktion ! Carsten G. Archiv 2002 17 21.10.2002 11:17
Anfrage zu HMF Sebastian11 Archiv 2002 0 26.02.2002 21:32
Frage an die Guppy-Fraktion! rene.o Archiv 2001 5 05.07.2001 16:42


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:40 Uhr.