zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 05.06.2001, 16:18   #1
Ricola
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-91567 Herrieden
Beiträge: 12
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

HI LEUTE!!!
DA ICH DEN BODENGRUND IN MEINEM 240l AQ (GEBRAUCHT GEKAUFT) ZU HELL UND GROB FINDE MÖCHTE ICH IHN NUN ERNEUERN! KANN MIR JEMAND TIPS GEBEN,WIE ICH DIESES UNTERNEHMEN FÜR ALLE BETEILIGTEN (MICH; FISCHE; PFLANZEN) MÖGLICHST STRESSFREI GESTALTE???
ICH BIN FÜR ALLE TIPS,TRICKS UND ANREGUNGEN DANKBAR!!!
GRÜßLE, RICOLA
Ricola ist offline  
Sponsor Mitteilung 05.06.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.06.2001, 17:08   #2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ricola,

Mitte April habe ich mein Aquarium von Kies- auf Sandboden umgestellt und bin dabei den pragmatischen Weg gegangen: Fische und Pflanzen in Wannen ausquartiert, Aquarium aus- und wiedereingeräumt, bepflanzt und am nächsten Tag dann die Fische wieder rein.

Viele Grüße
Robert
 
Alt 05.06.2001, 18:00   #3
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ricola

Du solltest Dich auf alle Fälle schlau machen
über Deine Pflanzen und Fische .
Wenn deine Pflanze abgestimmt sind mit groben oder mittleren Kies, wirst Du mit Sandboden nicht viel Glück haben .
Auch Dein Fischbesatz spielt eine Rolle dabei , wenn Du viel Algenfressende Fische besitzt z.B. Welse ,Schmerle werden diese Deinen Sandboden durchflügen und Dir jede Pflanze ausbuddeln . Überlege Dir doch mal eine Gemischten Grund aus Kies und Sand .
Sieht auch schön aus und macht auch nicht allzuviel arbeit .

Gruß Platty
 
Alt 05.06.2001, 18:50   #4
MARTIN E.
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: brixen - italien
Beiträge: 3
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo ricola,

ich habe das letztes jahr gemacht, allerdings ganz stressfrei gings leider nicht ab (allerdings gabe keine verluste - gott lob)
ich habe die fische im becken (140lt) gelassen, 1/3 das wasseres ausgelassen, die pflanzen und wurzeln sorgfältig herausgenommen, dann den bodengrund ausgeschöpft. ab diesem grund wurde es trüb (vielleicht war genau das nicht schlecht für die fische).
dann hab ich den sand hineingegeben, etwas gewartet, bis man wieder einigermassen etwas sehen konnte (ca. 1 stunde), wurzeln und pflanzen eingesetzt und fertig.

die dornaugen danken mir den sandboden mit ständiger "zur-schau-stellung", ebenso die hexenwelse, der antennenwels und die dornwelse graben sicher immer wieder mal gern ein... und die pflanzen wachsen hervorragend...

grüsse
martin
MARTIN E. ist offline  
Alt 05.06.2001, 19:01   #5
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Platty,

Zitat:
Wenn deine Pflanze abgestimmt sind mit groben oder mittleren Kies, wirst Du mit Sandboden nicht viel Glück haben .
Das halte ich für ein Gerücht. Schau doch mal bei Mutter Natur nach, wo dort Wasserpflanzen wachsen. Die wachsen in der Natur nicht dort, wo es kiesig ist, sondern da, wo es schön sandig, mulmig und schlickig ist.

Wie meine Pflanzen in Sand wachsen (und da sind Mimosen wie Eusteralis stellata und Rotala macaranda dabei), kannst Du hier www.hereinspaziert.de/Neu.htm sehen.

Viele Grüße
Robert
 
Alt 05.06.2001, 20:19   #6
Stefan Hatt
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
MARTIN E. schrieb am 2001-06-05 12:50 :
ich habe die fische im becken (140lt) gelassen, 1/3 das wasseres ausgelassen, die pflanzen und wurzeln sorgfältig herausgenommen, dann den bodengrund ausgeschöpft. ab diesem grund wurde es trüb (vielleicht war genau das nicht schlecht für die fische).
Hallo Martin,

ich habe es genauso gemacht, allerdings war das wohl mit den Fischen mit enorm viel Stress verbunden und der mulmige Bodengrund war wohl extrem sauerstoffzehrend, was einen meiner Neons beinahe das Leben gekostet hätte. Ich sah ihn auf dem Boden treiben und dachte nur noch "Oh nein!". Ich nahm ihn vorsichtig mit der Hand heraus, stellte dabei fest, daß er noch lebt und tat ihn in einen der Eimer mit Altwasser und Pflanzen, wo er sich erholte. Nachdem die Prozedur beendet war, tat ich ihn wieder rein, er war zwar noch benommen, doch am nächsten Tag schwamm er wieder mit den anderen mit. n einem größeren Becken hätte ich ihn womöglich gar nicht entdeckt.
Da ich dieses Mal Glück hatte, werde ich es das nächste Mal nicht wieder so tun und es auch keinem anderen so empfehlen. Ich denke Roberts Methode ist die sichere und schonendere.

Gruß
Stefan
 
Sponsor Mitteilung 05.06.2001   #6 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bodengrund Sand und darunter Bodengrund Deponit, JBL o.ä? Stilla29 Archiv 2003 32 29.07.2003 08:43
Neue Bepflanzung, neuer Bodengrund und Fragen dazu?!?! Christian Charl Archiv 2003 1 05.04.2003 22:20
Hilfe, Neues Becken, neuer Kies, neuer Filter, altes Wasser Marrttin Archiv 2002 5 15.03.2002 09:44
Neuer Bodengrund Joe H. Archiv 2002 5 02.02.2002 16:44
Ein neuer aus RE Thomas7 Archiv 2002 1 24.01.2002 17:53


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:33 Uhr.