zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 22.06.2001, 18:33   #1
dangee
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo!
Hab mir jezz ein neues Aquarium zugelegt (112L) :grin:
Allerdings schwimmen die Neonfische immer in einer Ecke am Boden rum. Was brauchen sie für Wasserwerte? Hab mein Auquarium im übrigen auf 26°C eingestellt. Is das gut? Hab ansonsten noch Schwertträger, siamesische Algenfresser und 2 (und 2 kleine) blaue Antennen Harnischwelse!
 
Sponsor Mitteilung 22.06.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 22.06.2001, 18:39   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi dangee,

was für Neons: Neon-Tetra oder Rote ?

Neon-Tetra: zwischen 20 und 22°
Roter Neon: zwischen 24 und 26°

beide bevorzugen weiches, leicht saures Wasser, KH unter 4, GH unter 6, pH 6-7

gruss Ralf

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Ralf Rombach am 2001-06-22 12:40 ]</font>
 
Alt 22.06.2001, 18:50   #3
dangee
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Danke für die Antwort! Aber ich weiss gar nicht welchen Neon ich habe... Die, die es im jeden Laden für 1,50 / Stück gibt :roll:
Manchmal 10 für 10DM...

Dann noch zu den Werten:
Meine KH ist immer sehr niedrig (unter 1°)
Die GH immer viel zu hoch (um 15°)
Wie kann ich sie verbessern. In meinem alten Aquarium (56l)hab ich schon häufig destiliertes Wasser dazugekippt, damit die GH runter geht... hat aber nicht viel gebracht
 
Alt 22.06.2001, 18:57   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

dangee schrieb am 2001-06-22 12:50 :

Hallo,

wie wärs mit einem Vornamen zum Unterschreiben Deiner Nachrichten. Macht das ganze ein wenig freundlicher und persönlicher :smile:

> Danke für die Antwort! Aber ich weiss gar
> nicht welchen Neon ich habe... Die, die es
> im jeden Laden für 1,50 / Stück gibt :roll:
> Manchmal 10 für 10DM...

Das reicht nicht.

Die Roten Neon haben das rote Band von hinten bis zum Kopf, die Neon-Tetra bis zur Körpermitte und sind dann weißlich bis zum Kopf.

> Meine KH ist immer sehr niedrig (unter 1°)
> Die GH immer viel zu hoch (um 15°)
> Wie kann ich sie verbessern. In meinem
> alten Aquarium (56l)hab ich schon häufig
> destiliertes Wasser dazugekippt, damit die
> GH runter geht... hat aber nicht viel
> gebracht

Uih, uih - sag mal, wie oft machst Du Wasserwechsel und wie sind die Werte Deines Leitungswassers. Deine Werte sind schon extrem. Gibst Du vielleicht noch andere Salze ins AQ, glaube ich aber nicht.

Gruss Ralf
 
Alt 22.06.2001, 18:58   #5
Carola aus Wien
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Wien
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

..lieber Ralf!

Du schreibst:

>>beide bevorzugen weiches, leicht saures Wasser, KH unter 4, GH unter 6, pH 6-7<<


Bei einer KH=3 sollte der pH nicht unter 6.5 gebracht werden, da ab dann zuviel CO2 im Wasser gelöst ist (>30 mg/l), oder? Ich bin bei dieser Frage schon länger stutzig, da ich gerne einen pH unter 6 hätte, sich dazu aber keine passende CO2-Konzentration einrichten lässt...
Ich hätte gerne pH=5.5-6 und eine geringe KH unter 4, dabei löst sich aber zuviel CO2!
Was kann man machen? Das Gleichgewicht von pH, KH und CO2 betrifft nur die Kohlensäure, oder? Was, wenn ich aber mit einer anderen Säure arbeite, um den pH unter 6 zu bringen? Wie berechne ich dann den CO2-Gehalt?
Mir ist es immer noch ein Rätsel, wie ich saures und weiches Wasser zustande bringen soll, ohne meine Fische mit CO2 zu vergiften....
Kannst Du da etwas Licht ins Dunkel bringen?
Carola aus Wien

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Carola aus Wien am 2001-06-22 13:00 ]</font>
Carola aus Wien ist offline  
Alt 22.06.2001, 19:07   #6
dangee
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Tja... Wasserwechsel alle 1-2 Wochen. Das Problem ist wirklich das Leitungswasser. Das hat (fast) diese Werte! :cry:
Salze geb ich keine dazu.
Dann noch mal zu den neons:
*gucksieganzgenauan*
Von der Schwanzflosse an 1/3 rot (untere Hälfte des Fisches) Oben kommt dann ein oliv-grün-blaue schillerde Fläche bis zum Kopf des Fisches (also ganz).
Beim roten ist die restliche 1/2 bis 2/3 so weislich...
Wohl der Rote Neon?!

(Jezz mit Namen)
cu Jens alias dangee :smile:
 
Alt 22.06.2001, 19:26   #7
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Carola aus Wien schrieb am 2001-06-22 12:58 :

> Bei einer KH=3 sollte der pH nicht unter
> 6.5 gebracht werden, da ab dann zuviel CO2
> im Wasser gelöst ist (>30 mg/l), oder?

Ich müsste es jetzt mal nachrechnen, stimmt aber im Schnitt (etwa 27 mg/l).

> Ich bin bei dieser Frage schon länger
> stutzig, da ich gerne einen pH unter 6
> hätte, sich dazu aber keine passende
> CO2-Konzentration einrichten lässt...

Da muss man erst mal fragen, wieso ein pH unter 6. Die Bedeutung dieser pH Werte wird häufig überschätzt. Für eine reine Hälterung ist ein pH von 6,5 absolut o.k. Für Zuchtversuche empfindlicherer Weichwasserarten wie Schmetterlingsbuntbarsche, manche Apistogramma Art und viele Salmler und Bärblingen hingegen sollte er schon unter 6, oft noch weiter drunter liegen.

> Ich hätte gerne pH=5.5-6 und eine geringe
> KH unter 4, dabei löst sich aber zuviel
> CO2!
> Was kann man machen? Das Gleichgewicht von
> pH, KH und CO2 betrifft nur die
> Kohlensäure, oder?

Nein, dieses Gleichgewicht ist ein Gleichgewicht, welches durch freies CO2 (gelöst im Wasser), freie Kohlensäure (H2CO3) und dissozierte Kohlensäure (Hydrogenkarbonat HCO3-, die eigentliche KH oder Säurebindungsvermögen) bestimmt wird. Diese drei Parameter hängen über feste Beziehungen zusammen, was man als Karbonatpuffersystem bezeichnet. Der pH ist da eigentlich nur "drangehängt" über die dissoziierte Kohlensäure (H+ und HCO3- als "Spaltungsprodukt der freien Kohlensäure). Die Protonen (H+) sind diejenigen,. die den pH drücken.

> Was, wenn ich aber mit einer anderen Säure
> arbeite, um den pH unter 6 zu bringen?

Kann man machen mit Salzsäure, ich bin aber absolut kein Freund davon, weil Du dann das Gesamtionengleichgewicht verschiebst und das Becken mit Chlorid "aufsalzt".

Olaf ****** arbeitet damit:

http://www.******-ing.de/

> Wie berechne ich dann den CO2-Gehalt?

Letztlich nicht mehr, da Du weitere Säure-Puffersysteme in das Gleichgewicht einbringst.

> Mir ist es immer noch ein Rätsel, wie ich
> saures und weiches Wasser zustande bringen
> soll, ohne meine Fische mit CO2 zu
> vergiften....

Erst mal wieder die Frage warum. Dann eine etwas boshafte Bemerkung :grin: in Amazonien gelten die gleichen wasserchemischen Zusammenhänge wie bei uns. Wenn Du dort pH-Werte von deutlich unter 6, sogar unter 5 hast, dann ist dieses Wasser nicht mehr über die KH gepuffert, also KH = 0. Dafür greifen dann ab pH 5 und abwärts andere Puffersysteme wie das Huminsäuresystem. Dieses kann man simulieren durch Torfeinsatz (ungedüngter Schwarztorf). Dert pH fällt dann ab einem gewissen Punkt. Der Haken an der Sache ist, dass auch Torf Ionenaustauscherfunktion hat und die KH "auffrisst" und dann kommt es eventuell zum sogenannten Säuresturz bei einer KH unter 1. Die Pufferwirkung auf den pH wird dann aufgehoben und der pH Wert fällt dann schnell auf einen niedrigen Wert, der sich dann anhand des pK Wertes des Huminsäuresystems einpendelt. Entscheidend dabei ist aber auch der Fischbesatz und die Nitrifikation (Stickstoffabbau von Ammonium über Nitrit zu Nitrat). Nitrit und Nitrat sind ja letztendlich auch nur dissoziierte Säuren (salpetrige und Salpeter-Säure), die ebenfalls kräftig auf den pH wirken. Daher würde ich in einem normalen AQ das Risiko eines pH Sturzes nicht eingehen wollen, da wir so oder so fast immer Überbesatz im Becken haben und das System irgendwann unkontrollierbar wird.

Ich probiere da auch noch was rum und fahre derzeit ein leer laufendes Becken sukzessive auf KH = 0 runter, um mal den Säuresturz zu erleben. Ich will später mal in so einem Wasser einige Fische zur Fortpflanzung ansetzen. :smile: Wenns denn klappt. Der Haken an der Sache ist dann wiederum die Filterung, die Nitrifikation. Joachim riet mir, diesen Versuch direkt filterlos anzugehen, was ich noch machen werde (bin derzeit auf KH 2). Im Filter läuft die Nitrifikation schneller ab als im Becken, was dann vermehrtes Auftreten von Salpetriger und Salpetersäure nach sich zieht. Im Becken hingegen greift dann wieder bei kH-ungepufferten Wasser auch das Ammoniumpuffersystem, da Ammoniak basisch reagiert und den pH durch Abfangen von protonen (H+) und Umwandlung zu Ammonium (NH4+) nach oben korrigiert.

> Kannst Du da etwas Licht ins Dunkel
> bringen?

Ich habe es versucht, das ist aber ziemlich kompliziert und ich bin auch kein Chemiker :smile:

Hoffe, etwas Licht ins Dunkel gebracht zu haben:. Noch ein paar Links:

http://www.surf.to/kastaun
http://home.t-online.de/home/hydrobio.hw/2chem.htm
http://schulen.eduhi.at/chemie/haerte.htm
http://www.ibdoerre.com/aqua/

Gruss Ralf
 
Alt 22.06.2001, 19:31   #8
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

dangee schrieb am 2001-06-22 13:07 :
> Tja... Wasserwechsel alle 1-2 Wochen. Das
> Problem ist wirklich das Leitungswasser.

Wow, das ist hart. Da wirst Du wohl ein wenig aufhärten müssen. Schau mal auf http://www.drak.de rein, Doc Kremser hat, glaube ich, auch Aufhärtesalze im Angebot. In so einem Fall wäre es aber schon fast sinnvoll, das Leitungswasser durch eine Osmoseanlage zu jagen und dann gezielt aufzuhärten, da der Abstand GH / KH wahrlich gewaltig ist.

> Dann noch mal zu den neons:
> Von der Schwanzflosse an 1/3 rot (untere
> Hälfte des Fisches) Oben kommt dann ein
> oliv-grün-blaue schillerde Fläche bis zum
> Kopf des Fisches (also ganz).

Neon-Tetra (Paracheirodon innesi).

> Beim roten ist die restliche 1/2 bis 2/3 so
> weislich...
> Wohl der Rote Neon?!

Ne, glaube ich nicht.

Gib mal Paracheirodon innesi und Cheirodon axelrodi oder Paracheirodon axelrodi als Suchbegriffe in eine Suchmaschine wie http://www.metager.de ein und Du wirst alsbald unter den Treffern Bilder finden :smile:

Also Neon-tetra. Dem ist es zu warm. 24° ist die Obergrenze.

cu Jens alias dangee :smile:

Ja danke, das macht direkt mehr Freude

Gruss Ralf
[/quote]
 
Alt 22.06.2001, 20:56   #9
Carola aus Wien
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: Wien
Beiträge: 203
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke, Ralf!
Die Erklärungen helfen weiter.

Nun zum Wieso:
Ich möchte den pH unter 6 bringen, damit auch die Weichwassersalmler (zB Blauer Neon) mit der Balz beginnen und sich in ihrer ganzen Pracht zeigen. Denn, und das ist zu beobachten, je weicher das Wasser wird, und je saurer, desto schöner werden die Salmler und desto interessanter wird ihr Verhalten.

Ist es denn tatsächlich so, dass man an Torf nicht vorbeikommt, wenn man das Wasser dazu aufbereitet..?!

Und, letzte Frage so far: Ab wann ist der KH so gering, dass ich die Gefahr eines Säuresturzes riskiere? Ich drücke ihn gerade auf 2......
lg, Carola
Carola aus Wien ist offline  
Alt 22.06.2001, 21:18   #10
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Carola aus Wien schrieb am 2001-06-22 14:56 :
> Nun zum Wieso:
> Ich möchte den pH unter 6 bringen, damit
> auch die Weichwassersalmler (zB Blauer
> Neon) mit der Balz beginnen und sich in
< ihrer ganzen Pracht zeigen. Denn, und das
> ist zu beobachten, je weicher das Wasser
> wird, und je saurer, desto schöner werden
< die Salmler und desto interessanter wird
> ihr Verhalten.

Das kann ich verstehen :smile:

> Ist es denn tatsächlich so, dass man an
> Torf nicht vorbeikommt, wenn man das Wasser
> dazu aufbereitet..?!

Also, wenn man die KH weitgehend beseitigt, muss man ein anderes Puffersystem einführen, z.B. das Humimsäuresystem, sonst wird der pH absolut nicht mehr kontrollierbar und er schwankt locker zwischen 3 und 5 je nach Besatz und Fütterung. Das hört sich nicht nach viel an, ist es aber doch, da die pH Skala eine logarithmische zur Basis 10 ist, also eine Wertaänderung um 1 Stufe bedeutet eine zehnfache Änderung der Protonenkonzentration, und das ist im sauren Bereich schon ein ganze Menge.

Torf ist nicht der einzige Huminsäurepuffer. Du kannst auch Moorkienholz nehmen oder Eichen- und Buchenlaub ins Becken geben. Eichenextrakte aus dem Handel sind weitgehend Phosphorsäuresysteme, also Vorsicht damit.

> Und, letzte Frage so far: Ab wann ist der
> KH so gering, dass ich die Gefahr eines
> Säuresturzes riskiere? Ich drücke ihn
> gerade auf 2......

Ab KH 1 und drunter :smile:

Gruss Ralf
 
Sponsor Mitteilung 22.06.2001   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterschied zwischen Neon und Neon ? ;) Lisachen Archiv 2003 2 05.12.2003 17:42
Roter Neon - Neonsalmler - Blauer Neon Gürteltier Archiv 2003 4 29.10.2003 21:24
Beleuchttungspause?Roter Neon+Neon Tetra? Marcel2 Archiv 2002 4 08.08.2002 17:44
Neon und ideale Wasserwerte MiCh@3L Archiv 2002 4 17.05.2002 13:11
Neon helmut Archiv 2001 1 18.06.2001 19:50


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:22 Uhr.