zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 28.12.2001, 20:06   #1
metabaroness
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,

wir haben seid 2 Tagen einen 6-köpfigen Schwarm Keilfleckbärblinge eingesetzt. Sie scheinen verückt nach dem ausströmenden Wasser der Pumpe zu sein, da sie immer wieder versuchen dagegen anzuschwimmen. Dabei sehen sie eigentlich ganz munter aus und fressen normal.

Unsere Frage lautet nun: Machen die Kleinen sich einen Spass daraus oder wollen sie das Becken lieber schnellstmöglich verlassen?

160 l
kH:10
PH: 7,5
gH:15
NO2: <0,3
Pflanzen teilweise noch nicht sehr gross
Hell, wenig Schatten

Weiterhin möchten wir gerne eine Goldringelgrundel haben. Diese benötigt einen Teelöffel Salz pro 100 l und können aber laut Aussage unseres Fischverkäufers davon entwöhnt werden. Was meint ihr dazu im Zusammenhang mit Süsswasserpflanzen und Keilfleckbärblingen?


Viele Grüße und Danke im Vorraus,

Andy & Nicole
 
Sponsor Mitteilung 28.12.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 28.12.2001, 20:36   #2
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Andy & Nicole,
Zitat:
Unsere Frage lautet nun: Machen die Kleinen sich einen Spass daraus oder wollen sie das Becken lieber schnellstmöglich verlassen?
das scheint ihnen zu gefallen, kein Grund sich Sorgen zu machen.

Zitat:
kH:10
PH: 7,5
gH:15
Hell, wenig Schatten
keine besonders geeigneten Bedingungen für die Keilfleckbarben, die mögen es deutlich weicher und saurer.

Zitat:
Weiterhin möchten wir gerne eine Goldringelgrundel haben.
die beiden Arten würde ich nicht vergesellschaften, ihre ansprüche sind zu unterschiedlich.

Gruß Werner
 
Alt 28.12.2001, 20:46   #3
bongo
 
Registriert seit: 14.08.2001
Ort: überall
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Andy und Nicole,

>>>Weiterhin möchten wir gerne eine Goldringelgrundel haben. Diese benötigt einen Teelöffel Salz pro 100 l und können aber laut Aussage unseres Fischverkäufers davon entwöhnt werden.<<<

Die Goldringelgrundel ist durchaus in der Lage, mal ein paar Tage bis Wochen in normalem Wasser zu überleben. Aber mehr schlecht als recht, auf Dauer braucht sie salziges Wasser, wobei ein Teelöffel auf 100 Liter noch viel zu wenig ist, die erforderliche Menge liegt bei mindestens 2 Gramm pro Liter. In einem solchen Wasser ist sie dann auch gut nachzuziehen. Allerdings haben alle die ich hatte nur Lebendfutter gefressen, auch die Nachzuchten. Wer sich für solch ein Fischlein interesiert,sollte ein kleines Artbecken einrichten, 30 20 20 reichen da vollkommen, und da 1 M 2 W halten.



_________________
MfG

Bongo

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: bongo am 2001-12-28 14:47 ]</font>
bongo ist offline  
Sponsor Mitteilung 28.12.2001   #3 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwimmbereich Keilfleckbärblinge Marci Archiv 2004 7 08.05.2004 19:24
Trächtige Keilfleckbärblinge??? isakroete Archiv 2004 7 13.04.2004 22:30
suche 5-8 keilfleckbärblinge münsterland Slakje Archiv 2004 0 02.04.2004 20:57
Keilfleckbärblinge sterben Pollox Archiv 2003 4 15.11.2003 18:29
Keilfleckbärblinge Archiv 2001 3 08.07.2001 03:28


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:04 Uhr.