zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.06.2001, 21:05   #1
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo, ich interessiere mich für ein Zebrabuntbarschpärchen (oder Grünflossenbuntbarschpärchen). Wer kann mir Infos geben? Ich habe gehört, dass sich diese Tiere so wie die Guppies fortpflanzen. In unserer Schule gibt es nämlich ein AQ und da sind viele Nachzuchten unterschiedlichen Alters, also mehrere Würfe. Im Mergus steht aber unter Schwierigkeitsgrad 3. Was soll ich nun glauben? Wie laichen die Fische ab? Sollte man zur Zucht ein Artbecken, Gesellschaftsbecken, oder Artbecken mit Panzerwelsen und Ancistri haben? Im Voraus vielen Dank,
Christopher
Christopher ist offline  
Alt 23.06.2001, 21:37   #2
Bailey
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Christopher
Ich hatte vor einiger Zeit Zebrabuntbarsche , aber nur ca. 1 Jahr, da ich den Nachwuchs nicht mehr losbekam. Meine haben jedesmal neu Eier gelegt, wenn die vorherigen Jungfische freischwammen (also ca.alle 3 Wochen).Die Wasserwerte sind glaube ich nicht so von Bedeutung(was natürlich nicht heissen soll, dass das Wasser nur alle 4 Wochen gewechselt werden soll :smile: , habe mich aber wacker geschlagen :grin:
Nach meiner Meinung ist Schwierigkeitsgrad 3 vielleicht etwas übertrieben. Vielleicht nur weil sie ab und zu mal pflanzliche Beikost (Salat usw.) brauchen. Sie fressen aber auch sehr gerne mal Mehlwürmer :grin: .
Ein Bekannter hielt mal einen Schwarm!! in einem Gesellschaftsbecken (130l) und meinte sie wären ganz friedlich. Als ich im dann erzählte,dass meine ,als ich sie mal für 4 Stunden mit 2 Panzerwelsen zusammenhielt,diese auffrassen, wollte er mir nicht glauben.Ich würde sie auf keinen Fall mit anderen Fischen zusammen halten, es sei denn, du hast ein 2m Becken,dann könntest du vielleicht noch ein paar Ancitrus und Oberflächenfische dabei tun.
Im Mergus ist eine Beckenlänge von 60cm angegeben, was ich allerdings für zu wenig halte.
Ich kann dir nur den Rat geben, dass du, bavor du dir Zebras anschaffst, einen Händler öä suchst, der dir die Jungfische regelmäßig abnimmt, damit sie nicht in der Toilette landen.
Das ist aber alles nur meine Erfahrung und ich bin mal gespannt, was die anderen eventuell dazu sagen.
Mfg
Judith

 
Alt 23.06.2001, 22:05   #3
Joachim Mundt
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: D 45896 Gelsenkirchen
Beiträge: 650
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Christopher schrieb am 2001-06-23 16:05 :
Hallo, ich interessiere mich für ein Zebrabuntbarschpärchen (oder Grünflossenbuntbarschpärchen). Wer kann mir Infos geben? Ich habe gehört, dass sich diese Tiere so wie die Guppies fortpflanzen. In unserer Schule gibt es nämlich ein AQ und da sind viele Nachzuchten unterschiedlichen Alters, also mehrere Würfe. Im Mergus steht aber unter Schwierigkeitsgrad 3. Was soll ich nun glauben? Wie laichen die Fische ab? Sollte man zur Zucht ein Artbecken, Gesellschaftsbecken, oder Artbecken mit Panzerwelsen und Ancistri haben? Im Voraus vielen Dank,
Christopher
Hallo Christopher,

von Schwierigkeitsgrad 3 kann bei diesem Fisch sicher keine Rede sein :smile: Ich würde sie unter Schwierigkeitsgrad 0,5 einordnen :grin: Ich habe sie als meine ersten Barsche gepflegt und schon damals (vor etwa 30 Jahren) nahm mir niemand die Jungfische ab.

Als kleine Anekdote am Rand:

Ich setzte einmal ein kleines Weibchen (etwa 4cm groß) als Futterfisch zu einem Schwarm fast ausgewachsener Piranhas. Diese durften erst dann fressen, wenn das kleine "Miststück" satt war :grin: Das sind Zebrabuntbarsche.

Also viel Glück wünsche ich deinen anderen Beckenbewohnern :wink:
Joachim Mundt ist offline  
Alt 23.06.2001, 22:13   #4
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich würde die Fische dann von einem Freund bekommen. Ein Geschäft hätte ich auch, das mir die Jungfische dann abnimmt. Die Fische von diesem Bekannten sind aber alle aus einer Brut. Wie siehts dann mit der Inzucht aus, wenn ich einige Geschwister bekomme, die dann laichen? Außerdem habe ich zur Zeit in meinem (noch leeren) Becken eine nicht zu hohe Sandschicht. In der Literatur steht aber, dass man groben Kies nehmen soll. Kann ich das so lassen, oder soll ich noch froben Kies AUF den Sand draufschütten?
Gruß, Christopher
Christopher ist offline  
Alt 24.06.2001, 15:05   #5
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich habe die Fische gerade von einem Freund bekommen. Es sind 5 Stück. Sie sind ungefähr so groß wie ein Platy. Ich habe so viele genommen, um auch sicher zu gehen, dass Männchen und Weibchen vorhanden sind. Wenn sich ein Pärchen rausgebildet hat und dann wahrscheinlich die anderen Beckeninsassen bedrängt und jagd, dann kann ich sie dem Freund wieder zurückbringen hat er gesagt. Wie lange wird es denn dauern bis sie ausgewachsen sind? Wann sind sie geschlechtsreif?
Gruß, Christopher
Christopher ist offline  
Alt 24.06.2001, 15:47   #6
Marcel
 
Registriert seit: 10.06.2001
Beiträge: 208
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Christopher schrieb am 2001-06-23 17:13 :
In der Literatur steht aber, dass man groben Kies nehmen soll. Kann ich das so lassen, oder soll ich noch froben Kies AUF den Sand draufschütten?
Gruß, Christopher
Bei meinen Purpurprachtbarschen steht in der Literatur auch das man groben Kies nehmen soll. Trotzdem hab ich normalen Sand. Ich weiss auch nicht was an groben Kies so vorteilhaft sein soll.
Marcel ist offline  
Alt 24.06.2001, 18:52   #7
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Kann ich die Fische auch in eimen nicht zu großen Becken mit Purpurprachtbarsche halten und züchten, wenn sehr viele Verstecke vorhanden sind? Oder Sind die Zebrabarsche zu aggressiv? Wie sieht es eigentlich generell bei Zebrabuntbarschen mit Beifischen aus? Ich habe gehört, dass Beifische im Zuchtbecken sein sollen, damit das Männchen das Gelege vor den Beifischen verteidigt, und somit nicht das Weibchen angreift.
Gruß, Christopher
Christopher ist offline  
Alt 24.06.2001, 19:46   #8
Bailey
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Christopher
Ich hatte bei meinen auch Purpurprachtbuntbarsche bei. Die wurden aber von den Zebras so gejagt, dass ich sie dann abgeben musste. Da halfen auch die Höhlen usw. nichts. Ich hatte bei meinen einen Wels von 20 cm bei. Der wurde relativ in Ruhe gelassen, musste allerdings manchmal schnell das Weite suchen :smile: .
Wie groß ist denn dein Aquarium?
Das mit den Beifischen ins Zuchtbecken habe ich noch nicht gehört. Auch nicht, dass Männchen die Weibchen angreifen sollen.Ehesteit kommt immer mal vor :smile: .
Nun zum Bobengrund: du kannst Kies darüberschütten, muss aber nicht sein. Sand hat den Vorteil, dass die Zebras leicht wühlen können, was sie gerne tun.
Mfg
Judith
 
Alt 26.06.2001, 18:45   #9
Christopher
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: 55XXX bei Mainz
Beiträge: 959
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Kann man in das Zebrabubabecken Blaue Antennenwelse setzen? Oder vielleicht Otocyncli? Wie sieht's denn mit Corydoras aus? Die 5 Jungfische, die ich jetzt habe jagen sich die ganze Zeit, das ist aber normal, oder? Ich habe jetzt ein Lochgestein drin und einen Blumentopf. Außerdem sind reichlich Pflanzen drin. Oder kann man etwa Oberflächenfische einstzen? Die Barsche sind ja hauptsächlich am Boden.
Gruß, Christopher
Christopher ist offline  
Alt 26.06.2001, 20:44   #10
Bailey
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Christopher
Dass die Jungfische sich jagen ist normal. Du solltest jetzt immer mal schauen, ob sich ein Päärchen bildet. Du kannst auch noch länger warten, bis sich 2 gebildet haben, dann kannst du dir das Schönere aussuchen :smile:
Wie schon gesagt, ich würde keine Fische dabeitun. Wenn dein Becken über 1m lang ist, ging es mit einem Ancitrus eventuell. Du musst íhm dann aber noch eine extra Höhle kaufen und sie am besten in die hinterste Ecke des Beckens stellen.Da ich sehr schlechte Erfahrungen mit Zebras und Corydoras gemacht habe (s.o.) rate ich dir dringenst davon ab, sie mit ihnen in ein Becken zu stecken .Nach meiner Erfahrung sind Zebras nicht umbedingt Bodenfische, sie halten sich auch oft in der Mitte bis oben auf, was den Oberflächenfischen nicht so gefallen würde.Und wenn Zebras mal Junge haben, ist es dem Männchen sowieso egal, wo im Becken ein Fisch schwimmt. Er wird immer gefunden :smile: .
Mfg
Judith


 
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neritina natalensis (Tiger-Rennschnecke oder Zebra-Schnecke) Barsch Archiv 2004 0 23.02.2004 19:51
Hypancistrus Zebra oder andere Welse im Malawi-Aquarium? MFarmer Archiv 2002 4 11.03.2002 18:51
serrata-(bienen-, zebra- oder was auch immer)-garnelen-zucht Archiv 2001 2 18.10.2001 20:21
serrat-(zebra-, bienen, oder was auch immer)Garnelen-Zucht Archiv 2001 1 10.10.2001 18:22
Serrata-(Bienen-, Zebra-, oder was auch immer)Garnelen-Zucht Archiv 2001 0 09.10.2001 03:30


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:42 Uhr.