zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.06.2001, 19:55   #1
Thomas11
 
Registriert seit: 10.06.2001
Ort: HH - Bergdorf
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, ich habe( hat sich wohl inzwischen rumgesprochen..) ein 400l AQ und werde nun den ersten WW vornehmen. Nun habe ich aber herausgefunden, dass es nicht gut ist, wenn man das Wasser direkt aus der Leitung zapft und hinein ins AQ leitet. Besser ist abgestandenes Wasser- aber wohin mit der Wassermenge, die ich zum Wechsel benötige????Nun habe ich schon überlegt, ob ich lieber öfter einen WW vornehme, alle 2 Tage vielleicht, hat jemand eine Idee? Badewanne oder so etwas ist nicht in der Nähe, vielleicht eine neue Regentonne? Danke Thomas
Thomas11 ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.06.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 26.06.2001, 20:00   #2
Andy
 
Registriert seit: 09.06.2001
Ort: Detmold
Beiträge: 247
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Warum nimmst du nicht einfach Wasseraufbereitung, dann kannst du das Wasser sofort in AQ gießen!
Andy ist offline  
Alt 26.06.2001, 20:25   #3
Thomas11
 
Registriert seit: 10.06.2001
Ort: HH - Bergdorf
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, es geht darum, dass das Wasser aus der Leitung- wenn man es direkt ins Becken leitet- einen Druck hat, der für die Fische nicht gut ist.Irgendwie setzen sich Blasen im AQ ab, auf Pflanzen und auch auf den Schuppen der Fische . Habs gelesen, finde es im Moment nicht- suche den Absatz und melde mich gleich nochmal!
Thomas11 ist offline  
Alt 26.06.2001, 20:45   #4
Petra
 
Registriert seit: 06.06.2001
Ort: 80634 münchen
Beiträge: 48
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Thomas,

ich möchte nicht behaupten, dass ich die Weisheit für mich gepachtet habe :grin:

Petra
Petra ist offline  
Alt 26.06.2001, 23:22   #5
Ute De-Ku
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: 47589 Uedem
Beiträge: 968
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Thomas,
du kannst doch einen Aufsatz nehmen, der das Wasser fein verteilt ins Becken rieseln läßt, oder nur einen zarten Strahl verursacht. Das, denke ich, ist doch kein Problem.
Ute De-Ku ist offline  
Alt 26.06.2001, 23:29   #6
Thomas11
 
Registriert seit: 10.06.2001
Ort: HH - Bergdorf
Beiträge: 129
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo, der erste WW ist vollbracht. Mir geht es in erster Linie darum, dass ich gelesen habe, dass Wasser direkt aus der Leitung einen bestimmten Druck hat. Was dann genau geschieht, weiss ich nicht mehr, finde in meinen diversen Büchern den entscheidenen Absatz nicht mehr, leider. Dieser Wasserdruck bewirkt aber etwas im AQ, das könnte den Fischen nicht gefallen. Vielleicht erklährt das ja mal ein Experte, ? Gruss Thomas
Thomas11 ist offline  
Alt 27.06.2001, 01:37   #7
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Thomas

Was du meinst, möchte ich zunächst einmal so erklären:
Flüssigkeiten lösen Gase bei einem höheren Druck besser. Folglich hat das Leitungswasser, das mit 4 bar in den Leitungen steht, einen höheren Anteil an gelösten Gasen. Praktisch zu erkennen an einem frisch gezapften Eimer Wasser, der etwas abstehen konnte: Überall feine, kleine Gasbläschen an der Eimerwandung!

Fatal wäre es, wenn dieser Prozess im Fisch stattfinden würde, wenn Gasbläschen im Fischkörper ausperlen würden. Insbesondere ein Ausperlen in den Kiemen würde zu einer embolie und damit zum sofortigen Erstickungstod führen.

In Fachkreisen nennt man alle Beschwerden - von leichtem Unwohlsein beim Fisch bis zum Erstickungstod - "Gasblasenkrankheit"!

In der Regel ist es aber so, dass dies nur bei Totalwasserwechseln passieren würde; bei TWW's vermischt sich das neue Wasser zunächst mit dem Altwasser und dabei sinkt der Sättigungsgrad der Gase bereits stark ab.

Du hast bestimmt beobachten können, dass bei deinem besagten TWW nur ganz minime Gasblasen erschienen sind, oder?

Also zunächst mal Entwarnung. Andererseits - und das ist eine andere Gefahrenquelle - du weisst nie, ob eventuell die Wasserwerke nicht gerade doch notfallmässig gechlort haben. Und da sieht die Gefährdung dann doch ganz anders aus!

Aus solchen Gründen habe ich vor Betrieb der UOA [b]immer[b] das Wasser über Wassereimer gewechselt. Und bei einem 10%-TWW wären das bei dir 4 Eimer zu 10 Litern für 1.99 DM!

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Sponsor Mitteilung 27.06.2001   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Technik für 400L AQ Mr.Vos Archiv 2004 0 12.02.2004 11:17
400l-Besatz,WW,Pflanzen... Cessi Archiv 2003 13 14.07.2003 19:44
Besatzvorschlag / 400l / berlin Michael Fischer Archiv 2003 5 16.01.2003 20:59
Neues Becken(400l) und keine Querstreben ? Erfahrungen ? Frank Nienhaus Archiv 2002 5 05.12.2002 13:37
Sumatrabarbe mit Netzschmerlen in 400L brutto ? Frank Nienhaus Archiv 2002 3 14.11.2002 12:19


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:51 Uhr.