zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.04.2002, 12:49   #11
Rosana
 
Registriert seit: 20.02.2002
Ort: Basel
Beiträge: 230
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

@HP Krug
Also mein Aquarium ist nicht so hoch (50cm) aber da ich vornehmlich Bodengrundfische (und chronisch unterbesetzt) habe, finde ich das nicht so tragisch. Da ich inzwischen mit 4*38 Watt und Reflektoren 12 Stunden volle Beleuchtung habe ohne Algen aber immensen Pflanzenwachstum finde ich die 18 cm Boden i.O. abgesehen davon ist meine Devise ein zuviel an Bodengrund gibt es fast nicht.

@Gerk
Also meine Amanogarnelen lieben Pinselalgen und Bartalgen, jedenfals klettern sie auf den Pflanzen herum und weiden das bisschen, das ich habe, fleissig ab. Die Rennschnecken so wie die Apfelschnecken sind eher Grünalgenliebhaber. Die Schnecken, an die du denkst, sind die Turmdeckelschnecken: "die Regenwürmer des Aquarium".

Grüssli Rosana
Rosana ist offline  
Sponsor Mitteilung 02.04.2002   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 03.04.2002, 08:14   #12
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Rosana!

Zitat:
Zitat von Rosana
... ohne Algen aber immensen Pflanzenwachstum finde ich die 18 cm Boden i.O. abgesehen davon ist meine Devise ein zuviel an Bodengrund gibt es fast nicht.
War ja von mir nicht als Kritik zu verstehen, nur Vermutung, daß Du vielleicht ein besonders hohes Aquarium hast.
Dennerle z.B. empfiehlt bei den algenmindernden Maßnahmen ja auch hohen Bodengrund (Zusammenhang ist mir allerdings nicht ganz plausibel), und ich bin bei der Einrichtung meiner Becken mit dem Bodengrund auch recht großzügig vorgegangen.

Ansonsten schließe ich mich Deiner Devise voll und ganz an ;-).

Gruß, HP
 
Alt 03.04.2002, 13:48   #13
Steffen G.
 
Registriert seit: 22.07.2001
Ort: Wesel
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Pinselalgen ohne Ende

Hallo Holger,

eines vorweg: bei Algenproblemen sollte bei einer Frage immer der PO4-Wert mit angegeben werden. So ein Test ist zwar nicht gerade billig, der ständige Neukauf von Pflanzen aber auch nicht.

Du solltest die befallenen Blätter entfernen und stark befallene Pflanzen gänzlich unter ständigen rühren in den Eimer geben. Wenn Du das nicht machst, wirst Du die Alge nie los.

Befallene Einrichtungsgegenstände am besten auskochen - abbürsten reicht nicht!

Auf eine weitere Absenkung der Beleuchtungsdauer würde ich verzichten. Die Mittagspause ist wohl eher eine Geschmacksfrage denn ein Anti-Algen-Mittel. (bitte jetzt nicht über mich herfallen)

Ebenfalls schon angesprochen wurden: Filterdrosseln und mehr TWW.

Was die CO2-Dündung angeht: aus PH7 und KH6 ergibt sich eine CO2-Menge von 20 mg/l. Das ist für eine Bekämpfung der Pinselalgen zu wenig. Ich würde Dir empfehlen, den PH-Wert mittels CO2 auf 6,8 zu drücken (wären 30 mg/l); ein PH-Wert von 6,6 würde 50 mg/l ergeben, was wiederum zu viel wäre.

Ein NO3-Wert von 0 mg/l scheint für viele erstrebenswert, allerdings frage ich mich, von was die einzusetzenden schnellwachsenden Pflanzen wachsen sollen, wenn du jetzt auch noch das Düngen einstellst.

Du mußt beim Düngen aber unbedingt auch den PO4-Wert im Auge behalten: schau Dir mal folgendes an:

http://members.1012surfnet.at/anton....l/homepage.htm dort unter Tips --> Dungerherstellung Teil 2

http://www.aquaristik-online.de/aqua...97-6/algen.htm These: Wasserpflanzen können nur zweiwertiges Eisen gebrauchen

andere Ansicht:

www.drak.de dort bei Tips zur Düngung.


Viele Grüße aus Frankfurt (Oder), wo gestern Nacht zwei geisteskranke Geiselnehmer die Grenze nach Polen überquert haben

sendet

Steffen
Steffen G. ist offline  
Alt 04.04.2002, 11:33   #14
Michael Stache
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-27721 Ritterhude bei Bremen
Beiträge: 1.545
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Holger,

benutzt du von Tetra ausser dem Dünger vielleicht auch ToruMin ?

Den Phosphatwert solltest du wirklich mal prüfen !

Was verfütterst du so an deine Fischlis ?


Zitat:
Steffen schrieb u.a.:
...
Was die CO2-Dündung angeht: aus PH7 und KH6 ergibt sich eine CO2-Menge von 20 mg/l. Das ist für eine Bekämpfung der Pinselalgen zu wenig. Ich würde Dir empfehlen, den PH-Wert mittels CO2 auf 6,8 zu drücken (wären 30 mg/l); ein PH-Wert von 6,6 würde 50 mg/l ergeben, was wiederum zu viel wäre.
Das wiederum würde ich nicht machen, 30 mg/l halte ich für mehr als zuviel !
@Steffen, woher hast du die Information, das sich Pinselalgen mit "mehr" CO2 bekämpfen lassen ?


Zitat:
wo gestern Nacht zwei geisteskranke Geiselnehmer die Grenze nach Polen überquert haben
Ich dachte es waren drei !?


Viele Grüße
sendet
Michael


ps:
Holger, wenn du Lust hast, laß dich doch mal zur Unterstützung gegen die "Kölner" im Bremer-Beitrag

http://www.zierfisch-forum.de/phpbb/...pic.php?t=6306

sehen, dort steht zwar auch ne Menge Quark drin, aber ansonsten ganz lustig. Auch ein Aquarianertreffen wird dort gerade wieder angeleiert.
Michael Stache ist offline  
Alt 04.04.2002, 12:38   #15
Steffen G.
 
Registriert seit: 22.07.2001
Ort: Wesel
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo M (oder nennen wir Dich Michael) aus B


Zitat:
@Steffen, woher hast du die Information, das sich Pinselalgen mit "mehr" CO2 bekämpfen lassen ?
Mir wurde die Ehre zu Teil, an einer Bekämpfung dieser Plagegeister mitzuwirken und ich kann Dir sagen, daß die sich bei einem geringen CO2-Gehalt des Wassers sehr schnell sehr wohl fühlen. Wie gesagt, das ist keine wissenschaftliche Erkenntnis von mir, sondern reine Beobachtung. Holger hat glaube ich selbst geschrieben, daß die Pinselalgen bei CO2-Zufuhr zurückgegangen sind.

Ein CO2-Gehalt von 30 mg/l ist hoch, aber nicht zu hoch schon gar nicht, wenn man Pinselalgen bekämpft: schau dir mal die Tabelle bei Den*erle an, dort liegen 30 mg/l noch im grünen Bereich.

Ansonsten zitiere ich mal von http://www.aquarium.ch/magazin/Algenbericht.htm

"Rotalgen (also auch Pinselalgen: Anm. von mir) gehören zu den hartnäckigsten Algen überhaupt. Sie nehmen mit der Zeit den Pflanzen jegliche Existenzgrundlage weg, indem sie das restliche CO2 für sich beanspruchen und die Pflanzen überwuchern, so dass sie kein Licht mehr erhalten. "

"Als erstes sollte die Alge möglichst mechanisch entfernt werden. Der CO2 Wert sollte zwischen 10-20mg liegen, kann sogar bis 30mg/l erhöht werden. Eine gute Wasserpflege schafft sehr schnell Abhilfe. Fleissige Wasserwechsel, welche den Nitratwert senken (sofern das Leitungswasser in Ordnung ist), sind äusserst ratsam."

"Auswechseln von Röhren oder Brennern oder gegebenenfalls das Erhöhen der Lichtmenge hilft auch gegen diese Algenart."

Zitat:
wo gestern Nacht zwei geisteskranke Geiselnehmer die Grenze nach Polen überquert haben
Ich dachte es waren drei !?
Hast Recht: Es waren drei; öhhhhmmmmm vielleicht war einer doch gesund - naja glaub ich nicht.

Viele Grüße

sendet

Steffen
Steffen G. ist offline  
Alt 04.04.2002, 13:39   #16
Michael Stache
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-27721 Ritterhude bei Bremen
Beiträge: 1.545
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Steffen,

Zitat:
Hallo M (oder nennen wir Dich Michael) aus B
Michael ist ok .


Zitat:
Mir wurde die Ehre zu Teil, an einer Bekämpfung dieser Plagegeister mitzuwirken und ich kann Dir sagen, daß die sich bei einem geringen CO2-Gehalt des Wassers sehr schnell sehr wohl fühlen.
Ich glaube, daß da andere Ursache überwiegen, hier vermutlich ein hoher Phosphatwert. Ich kenne viele Becken ohne zusätzliche CO2-Düngung und ohne Pinselalgen.


Zitat:
Ein CO2-Gehalt von 30 mg/l ist hoch, aber nicht zu hoch schon gar nicht, wenn man Pinselalgen bekämpft: schau dir mal die Tabelle bei Den*erle an, dort liegen 30 mg/l noch im grünen Bereich.
Ich halte sehr viel von Dennerle, d.h. jedoch nicht, daß bei denen alles im "grünen Bereich" liegt, alles was Pflanzen betrifft mit ziemlicher Sicherheit, aber von gezielter Algenbekämpfung mittels CO2 habe ich bei Dennerle noch nichts gelesen.
Mir geht es in erster Linie dabei aber um die Fische und das diese vernünftig atmen können, da ist ein CO2-Wert von 30mg/l schon deutlich zu hoch ! Ich werde dir wenn du magst hierzu später noch ein paar Quellen nennen.


Zitat:
Ansonsten zitiere ich mal von http://www.aquarium.ch/magazin/Algenbericht.htm

"Rotalgen (also auch Pinselalgen: Anm. von mir) gehören zu den hartnäckigsten Algen überhaupt.
Ist mir bekannt, das die Dinger hartnäckig sind .


Zitat:
Sie nehmen mit der Zeit den Pflanzen jegliche Existenzgrundlage weg, indem sie das restliche CO2 für sich beanspruchen und die Pflanzen überwuchern, so dass sie kein Licht mehr erhalten. "
So weit würde ich es garnicht kommen lassen, sondern rechtzeitig (versuchen) die wirkliche Ursache zu ergründen. Diese liegt in erster Linie wohl nie an einem CO2 Mangel.


Zitat:
"Als erstes sollte die Alge möglichst mechanisch entfernt werden. Der CO2 Wert sollte zwischen 10-20mg liegen, kann sogar bis 30mg/l erhöht werden. Eine gute Wasserpflege schafft sehr schnell Abhilfe. Fleissige Wasserwechsel, welche den Nitratwert senken (sofern das Leitungswasser in Ordnung ist), sind äusserst ratsam."
Bis auf die CO2-Werte hört sich das vernünftig an, ansonsten geht es zu Lasten der Fische.


Zitat:
"Auswechseln von Röhren oder Brennern oder gegebenenfalls das Erhöhen der Lichtmenge hilft auch gegen diese Algenart."
Fraglich, mehr Licht welches den Pflanzen nutzt, nützt natürlich auch den Algen. Auswechseln der Röhren (neuere Dreibandenlampen) bringt nichts, da der Lichtstromrückgang dieser Lampen vernachlässigbar ist und diese nur erneuert werden müssen, wenn sie nicht mehr zünden. Wenn du magst, nenne ich dir hierfür auch weitergehende Quellen.
Michael Stache ist offline  
Alt 04.04.2002, 15:50   #17
Steffen G.
 
Registriert seit: 22.07.2001
Ort: Wesel
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Michael,


Zitat:
Ich glaube, daß da andere Ursache überwiegen, hier vermutlich ein hoher Phosphatwert. Ich kenne viele Becken ohne zusätzliche CO2-Düngung und ohne Pinselalgen.
Daß ein hoher PO4-Wert der beste Partner der Algen ist, ist wohl unstreitig.

Meines Wissens sind die Ursachen für die Entstehung von Pinselalgen noch nicht in ausreichendem Maße geklärt. Ich möchte hier auch keine schwarz-weiß-Malerei nach dem Motto betreiben: Jeder der keine CO2-Anlage betreibt, bekommt Pinselalgen. Das wäre zu einfach.

Ich kann nur aus meinen Erfahrung und Beobachtungen berichten und die sind nunmal: wenn Pinselalgen einmal da sind, KANN CO2-Mangel das Wachstum eben jener fördern.

Zitat:
von gezielter Algenbekämpfung mittels CO2 habe ich bei Dennerle noch nichts gelesen.
Mir geht es in erster Linie dabei aber um die Fische und das diese vernünftig atmen können, da ist ein CO2-Wert von 30mg/l schon deutlich zu hoch ! Ich werde dir wenn du magst hierzu später noch ein paar Quellen nennen.
Freilich steht bei Den*erle nicht, daß Du Algen mit CO2 bekämpfen sollst. Im Vordergrund steht auch für mich immer noch eine vernünftige Wasserpflege, ordentliches Pflanzenwachstum usw.

Was die 30 mg/l angeht: wenn Du keine Pinselalgen hast, dann ist der natürlich zu hoch (20 wären dann iO); was aber, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? Dann ist m.E. neben der Senkung von NO3 und PO4 der CO2-Gehalt zu erhöhen.

Falls Du Nachweise hast, daß 30 mg/l wirklich "deutlich" zu hoch sind, dann bitte her damit.

Zitat:
So weit würde ich es garnicht kommen lassen, sondern rechtzeitig (versuchen) die wirkliche Ursache zu ergründen. Diese liegt in erster Linie wohl nie an einem CO2 Mangel.
"In erster Linie" wohl nicht, da hast Du Recht; sagte ich oben schon. Begünstigt wird aber ein schon vorhandenes Wachstum (nach meiner bescheidenen Meinung)

Zitat:
Bis auf die CO2-Werte hört sich das vernünftig an, ansonsten geht es zu Lasten der Fische.
http://www.******-ing.de/Pflanzen/Pinselalgen.htm "Zumeist ist der Nitrat- und/oder Phosphatwert zu hoch. Hier kann mit Wasserwechsel und CO2-Düngung entgegengewirkt werden"

http://home.t-online.de/home/christian.ebert/aq_erf.htm bei Ihm brachte eine VERDOPPELUNG der CO2-Zufuhr nichts - bei uns damals schon (allerdings haben wir nix verdoppelt !!)

http://www.tetra.de/cgi-bin/db2www.e...ageforum_art=9 "... die Alge empfindlich auf die Erhoehung des CO²-Gehaltes im Aquarium und damit auf die Absenkung des pH-Wertes reagiert.Obwohl dies nicht immer zum Erfolg fuehrt,sollte man auch diese Moeglichkeit versuchen,bevor Neueinrichtung des Aquariums"

http://www.zooplus.de/zooclub.asp?t=1212 Ursache ist u.a. CO2-Mangel...

ich könnte die Liste noch fortsetzen, aber dann bekomme ich wohl Ärger mit dem Admin

Zitat:
Fraglich, mehr Licht welches den Pflanzen nutzt, nützt natürlich auch den Algen.
Gut, aber ich würde auch auf eine Absenkung der Beleuchtungsdauer verzichten, weil Pinselalgen auch bei schlechtem Licht ganz gut wachsen sollen.

Wie man es macht, macht man es falsch.?.?

Die Nachweise kannste mir schicken.

Viele Größe sendet

Steffen
Steffen G. ist offline  
Alt 05.04.2002, 23:14   #18
holgerk
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Bremen
Beiträge: 11
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo nochmal

Uiii, reichlich neue Beiträge zu meinen Thread seh ich. Vielen Dank.
Aber das ganze geht schon wieder in 2 Richtungen.

Ich habe zu dem Thema schonmal gepostet, seht mal in den Link
da ist jemand ganz anderer Meinung was den Co²-Wert betrifft.

http://www.zierfisch-forum.de/phpbb/...ic.php?t=12608

Mit geht es letztendlich darum nun vollkommen zu klären wie sich das Prob wieder erledigt.
Ansatz dazu wird morgen wieder Wasserwechsel sein, sowie 2-3 neue zusätzliche Pfanzen und auch der PH4-Test.
Manuelle Besitigung aller Algen inklusive.

@Michael: Nein ich verwende kein Torumin, Futter derzeit JBL und Vitakraft, vorher auch schon mal Sera und Tetra, ab und an - aber schon lange nicht mehr - auch Rote Mückenlarven.

@Steffen: Manuelle Entfernung 2x die Woche, Gegenstände sind innerhalb der letzten 6 Wochen schon 2x ausgekocht worden.
Zu Deinen CO² - Empfehlungen schau Dir auch mal den Thread von Ralf R. (im Link) an, der führt die Sache nicht auf den Co² Wert zurück und nennt andere Ansätze. Meine Sorge ist dabei, das ich mit den ganzen Pflanzen die dazugekommen sind und mittlerweile auch einigermaßen wachsen, eh nicht dauerhaft die Nährstoffversorgung decken kann. Und wenn dauerhaft schon in 2 Wochen ist, sind die Pflanzen in 4 Wochen hinüber.

Mittlerweile meine ich sowieso, dass das ganze mir so langsam durcheinander kommt.

Frage am Rande: Im Vordergrund ist der Kies sehr stark befallen sowie mehrer niedere Pflanzen. Kies raus und durch neuen ersetzen, so lassen oder raus und reinigen? Manuelles Entfernen dort ist nicht möglich.

Morgen Abend nochmal sämtliche aktuelle Werte von mir.

CU


[/url]
holgerk ist offline  
Alt 06.04.2002, 20:00   #19
Michael Stache
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-27721 Ritterhude bei Bremen
Beiträge: 1.545
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Steffen,

Zitat:
Du schriebst u.a.:
Daß ein hoher PO4-Wert der beste Partner der Algen ist, ist wohl unstreitig.
Gut, zumindest einer der besten Partner.


Zitat:
Ich kann nur aus meinen Erfahrung und Beobachtungen berichten und die sind nunmal: wenn Pinselalgen einmal da sind, KANN CO2-Mangel das Wachstum eben jener fördern.
Die Ursachen für die Pinselalgen zu finden, ist zugegebener Weise, manchmal nicht einfach, aber meiner Meinung nach niemals in erster Linie ein CO2-Mangel. Wenn du dann CO2 in das Becken gibst, dazu noch in für die Fische zu hoher Dosis, kannst du schnell noch mehr durcheinander bringen.


Zitat:
Im Vordergrund steht auch für mich immer noch eine vernünftige Wasserpflege, ordentliches Pflanzenwachstum usw.
Für mich stehen ganz klar die Fische im Vordergrund !


Zitat:
Was die 30 mg/l angeht: wenn Du keine Pinselalgen hast, dann ist der natürlich zu hoch (20 wären dann iO); was aber, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist? Dann ist m.E. neben der Senkung von NO3 und PO4 der CO2-Gehalt zu erhöhen.
Für die Atmung der Fische ist es uninteressant ob du Pinselalgen hast oder nicht, da ist nur der zu hohe CO2-Wert von Bedeutung, welcher die Tiere dabei behindert.
Wenn du z.B. gar kein Nitrat im Wasser hast, wie in diesem Fall, kannst du noch soviel CO2 ins Wasser blasen. Es wird sich trotzdem kein besserer Pflanzenwuchs einstellen um den Algen Konkurrenz zu machen bzw. die Lebensgrundlage zu entziehen. Hast du schon mal was vom Liebigschen Gesetz des Minimums gehört ?


Zitat:
Falls Du Nachweise hast, daß 30 mg/l wirklich "deutlich" zu hoch sind, dann bitte her damit.
http://www.max-discus-dream.de/mddne...er-Fische.html

(Lars Dettmann, Sieglinde Kastaun kennen sich da aus )


weiter Zitat aus "Neue Wasserpflanzen-Praxis", Tetra, G. Brünner/P.Beck, Seite 44:

"Der CO2-Gehalt sollte unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Fische nicht extrem hoch steigen. Werte bis 20 mg/l sind noch akzeptabel..."


Ich finde noch mehr wenn du willst !


Zitat:
http://www.******-ing.de/Pflanzen/Pinselalgen.htm "Zumeist ist der Nitrat- und/oder Phosphatwert zu hoch. Hier kann mit Wasserwechsel und CO2-Düngung entgegengewirkt werden"
Olafs Seiten kenne ich auch .
Zitat: "Die erste Variante deutet auf eutrophiertes Wasser hin. Zumeist ist der Nitrat- und/oder Phosphatwert zu hoch. Hier kann mit Wasserwechsel und CO2-Düngung entgegengewirkt werden."

Ursache für die Algen also Phosphat und Nitrat in zu hohen Mengen. CO2im Minimum (???), deshalb mit mehr CO2 die Pflanzen wieder "wachsen lassen", um die überschüssigen Nähstoffe aus dem Wasser zu bekommen ?
Ich würde es anders herum versuchen, nämlich Phosohat und Nitrat raus !


Zitat:
http://home.t-online.de/home/christian.ebert/aq_erf.htm bei Ihm brachte eine VERDOPPELUNG der CO2-Zufuhr nichts - bei uns damals schon (allerdings haben wir nix verdoppelt !!)
Siehst du, bringt nichts :lol:. Aber verdoppeln würd ich es schon garnicht !


Zitat:
http://www.tetra.de/cgi-bin/db2www.e...ageforum_art=9 "... die Alge empfindlich auf die Erhoehung des CO²-Gehaltes im Aquarium und damit auf die Absenkung des pH-Wertes reagiert.Obwohl dies nicht immer zum Erfolg fuehrt,sollte man auch diese Moeglichkeit versuchen,bevor Neueinrichtung des Aquariums"
Man kann vieles versuchen, aber das sollte nicht zu Lasten der Tiere gehen. Im Prinzip wurde alles gesagt und daß das Tetra Team in dem von dir genannten Beitrag CO2 zur pH-Wertsenkung empfiehlt, ohne genauere Wasserwerte des entsprechenden Problembeckens zu kennen, ist schon fast fahrlässig. Das ist, wenn überhaupt, nur bei relativ weichem Wasser zu empfehlen ! Auch die dort ausgesprochenen Empfehlungen (In anderen Beiträgen) AlguMin oder Algizit bei Algenproblemen einzusetzen, sind der absolute Witz bzw. der absolute Horror L !!!


Zitat:
http://www.zooplus.de/zooclub.asp?t=1212 Ursache ist u.a. CO2-Mangel...
Zuerst wurden dort aber auch zu viele Nähstoffe als Ursache genannt. Holt man die aus dem Becken braucht man im Allgemeinen auch weniger CO2.


Zitat:
ich könnte die Liste noch fortsetzen, aber dann bekomme ich wohl Ärger mit dem Admin
Steffen glaube mir, das stört hier keinen, kannst deine Liste ruhig fortsetzen bist du etwas wirklich überzeugendes gefunden hast !


Zitat:
Gut, aber ich würde auch auf eine Absenkung der Beleuchtungsdauer verzichten, weil Pinselalgen auch bei schlechtem Licht ganz gut wachsen sollen.
Das du die Beleuchtung reduzieren sollst habe ich gar nicht gesagt, nur darauf hingewiesen, das die allgemein in der Aquaristik verwendeten Leuchtstoffröhren während ihrer Lebensdauer eine vernachlässibar geringe Reduzierung des Lichststromes aufweisen.


Zitat:
Wie man es macht, macht man es falsch.?.?
Es ist halt ein komplexes Thema...


Zitat:
Die Nachweise kannste mir schicken.
Kennst du Robert Miehles Homepage zum Thema Licht ? Robert hat sich sehr intensiv mit dem Thema Licht, Pflanzen usw. beschäftigt.
Michael Stache ist offline  
Alt 06.04.2002, 21:55   #20
holgerk
 
Registriert seit: 25.03.2002
Ort: Bremen
Beiträge: 11
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

So nun was die aktuellen Werte von heute Abend angeht.

PH 7,5
KH 5
NO² 0
No³ 0
Fe 0,5
Ph4 0,1

Also kann Phospat nicht die Ursache sein.
Dann sind wir aber wieder beim CO² Wert, der zu niedrig (trotz Bio-Anlage) ist. Und No³ dürfte doch als Pflanzennährstoff auch in geringen maßen da sein oder nicht?
Die Leuchten sind - allen Vermutern bisher entgegen - zusammen mit dem Becken erst 1/2 Jahr alt (2x 18W)

Ich weiß es langsam auch nicht mehr..... :-? :-?

Holger
holgerk ist offline  
Sponsor Mitteilung 06.04.2002   #20 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sauerstoff ohne Ende Trademark Archiv 2004 4 06.05.2004 00:32
Schnecken ohne Ende pinguin Archiv 2003 6 15.10.2003 08:25
Blaualgen.. ohne Ende :D *kazita* Archiv 2003 0 31.07.2003 11:41
Nitritpeak verpaßt? Und Algen ohne Ende ... Nopfi Archiv 2003 4 08.07.2003 08:51
Gewinne ohne Ende Cola Archiv 2003 4 23.06.2003 17:27


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:05 Uhr.