zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 08.04.2002, 13:40   #1
Jetii
 
Registriert seit: 17.01.2002
Ort: Passail/Graz
Beiträge: 1.248
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Corydoras Leopardus + Corydoras trilineatus geht das?

Hallo

ich will in naeherer zukunft meinen cory leopardus trupp auf mindestens 8 stuck aufstocken.

jedoch finde ich zz nirgens mehr leoparden.

kann ich zu den cory leopardus auch cory trilineatus dazu geben?

oder ist dieser fall gleich zu behandeln, wie wenn ich z.b pandas oder andere corys dazugebe (2 verschiedene trupps?)

martin
Jetii ist offline  
Alt 08.04.2002, 13:46   #2
Frank K.
 
Registriert seit: 26.02.2002
Ort: Südbrandenburg
Beiträge: 321
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Martin,

dazugeben kannst du sie. es werden sich aber wahrscheinlich 2 Trupps bilden.

Zitat:
oder ist dieser fall gleich zu behandeln, wie wenn ich z.b pandas oder andere corys dazugebe (2 verschiedene trupps?)
du meinst : http://www.zierfisch-forum.de/phpbb/...ic.php?t=14247 ?

Ich denke, genau so wird es sein.

Frank
Frank K. ist offline  
Alt 08.04.2002, 13:58   #3
Jetii
 
Registriert seit: 17.01.2002
Ort: Passail/Graz
Beiträge: 1.248
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo

nicht genau das, ich denke nur, dass sich vielleich trilineatus und leopardus vielleicht wie von einer art verhalten koennten.

Dass man immer die selbe art halten soll ist mir schon klar. jedoch finde ich zur zeit keine leopardus. daher hat sich im meinem kleinen gehirn der gedanke breit gemacht, dass leopardus von einigen ja als trilineatus angesehen wird.

Zitat:
Wenn wir dieses taxonomische Hickhack mal weg lassen, zudem ich so oder so mittlerweile eine andere Meinung habe (ich würde diese Aufspaltung in zahlreiche Kleinarten nämlich lassen), so ist selbst schon zweifelhaft, ob man die Langschäuzer überhaupt als eigenständige Arten führen sollte. Nijssen hat in schon 1970 vermutet in der Panzerwels - Surinam Bearbeitung, daß es zu jeder kurzschnäuzigen Art ein langschnäuzioges Equivalent gibt. Und er scheint nicht unrecht zu haben. Was das nun genau bedeutet, sei mal dahingestellt, es könnte sich ja auch lediglich um Ökotypen hanelden, die im Gewässer andere Nischen besetzen. Wenn die sich dann fruchtbar kreuzen lassen über mehrere Generationen, wird das ganz Artkonzept hinfällig.
(Ralf Rombach aus: http://www.zierfisch-forum.de/phpbb/...975&highlight= )

Also wenn man beide als selbe Art sieht, muessten sie sich ja auch wie eine Art verhalten (wie bringe ich das dann meinen Corys bei wenn sie sich nicht so verhalten? )

martin
Jetii ist offline  
Alt 08.04.2002, 14:15   #4
Frank K.
 
Registriert seit: 26.02.2002
Ort: Südbrandenburg
Beiträge: 321
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Martin,

da gehe ich nicht so ganz mit Ralf mit. Auch wenn seine Argumentation (>>Wenn die sich dann fruchtbar kreuzen lassen über mehrere Generationen, wird das ganz Artkonzept hinfällig. <<) logisch anhört.

Tja in deinem Fall. Probiere es einfach. Bei mir hat es sogar beim Aufstocken meiner Metallpanzerwelse eine Weile gedauert, bis es ein Trupp war.

Zitat:
Also wenn man beide als selbe Art sieht, muessten sie sich ja auch wie eine Art verhalten (wie bringe ich das dann meinen Corys bei wenn sie sich nicht so verhalten? )
Hauptsache die Corys wissen es dann auch. (das mit der einen Art)

Frank
Frank K. ist offline  
Alt 08.04.2002, 14:44   #5
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Martin,

mmh, ich würde es vermutlich nicht tun und auf die nächste Fangsaison warten. Der Grund ist neben den möglichen Kreuzungen, falls Du die Zucht versuchst, eher noch die wahrscheinlich etwas unterschiedlichen Ansprüche vor allem an die Strömung. Es liegt zumindest der Verdacht nahe, daß die Langschnäuzer etwas mehr Strömung als die Kurzschnäuzer benötigen.
 
Alt 08.04.2002, 14:51   #6
Frank K.
 
Registriert seit: 26.02.2002
Ort: Südbrandenburg
Beiträge: 321
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ralf,

was sind es denn nun? Unterschiedliche Arten, Unterarten oder was?

Wenn sie unterschiedliche Ansprüche haben, spricht es ja mindestens für Unterarten. Oder habe ich einen Denkfehler?

Gibt es da Erfahrungswerte, was rauskommt wenn sie sich kreuzen?

Frank
Frank K. ist offline  
Alt 08.04.2002, 15:13   #7
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ralf,

>Es liegt zumindest der Verdacht nahe, daß die Langschnäuzer etwas mehr Strömung als die Kurzschnäuzer benötigen.<

warum? weil sie "stromlinienförmiger sind, mit der langen Schnauze?


Gruß,
Dirk
 
Alt 08.04.2002, 16:39   #8
Achim W.
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 228
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Zitat:
warum? weil sie "stromlinienförmiger sind, mit der langen Schnauze?
Das vermuten zwar einige, aber ganz so ist das dann doch nicht . Viele spitzschnäuzigen Arten (man muß hier sowieso unterscheiden in "typische" Spitzschnäuzer wie C. acutus, cervinus die ziemlich monoform sind und meiner Meinung nach monophyletisch (von einer Stammart abstammend) und den "Rest" wie C. leopardus, seussi... die man auch noch mehrfach aufteilen müsste. ) sind ziemlich hochrückig, und die wäre recht seitenwindanfällig .
Die Vermutung stützt sich aus aquaristischer Sicht denke ich vor allem darauf, daß der "Trigger" zum Ablaichen bei den spitzschnäutzigen Arten fast immer die Strömung ist (also eine Erhöhung), ja bei einigen Arten (C. seussi) ist das soweit ich weiß die einzige Mögl. die Arten zum Ablaichen zu bewegen.
Auch sind diese Arten bei stärkerer Strömung meist deutlich aktiver und zeigen ein ausgeprägteres Verhalten. Sie fühlen sich "wohler" (was allerdings ein recht subjektives Merkmal ist)
Eine weitere Theorie zur Spitzschnäuzigkeit ist das diese Tiere Futter erreichen (Chironomidenlarven...) das tiefer im Boden verborgen ist. Bei Nahrungsmangel könnte dies ein nicht unerheblicher Selektionsvorteil sein.
Zur Kreuzungsmöglichkeit von C. trilineatus und C. leopardus:
Ich halte das für extrem unwahrscheinlich. Nicht nur das es soweit ich weiß keinen Fall gibt in dem sich ein Kurzschnäuzer mit einem Langschnäuzer gekreuzt hätte, auch unterscheiden sie sich in den Faktoren die das Ablaichen auslösen und teilweise auch im Paarungsverhalten.
Des weiteren ist die Zucht von C. leopardus im Ggs zu der von C. trilineatus ziemlich schwierig und ohne langwierige Vorbereitungen soweit ich weiß noch nicht gelungen. (Ich kenne zumindest keine Berichte über eine "Zufallszucht")

Grüße... Achim

P.S.: Ich hatte schon einen längeren Kommentar hierzugeschrieben (so ca. eine Stunde lang...) bis beim Absenden wieder das "einloggen" kam und alles futsch war. ARGH. Und das das eine mal wo ich zu faul war zunächst in eine getrennte .txt Datei zu schreiben.
Achim W. ist offline  
Alt 09.04.2002, 07:03   #9
Jetii
 
Registriert seit: 17.01.2002
Ort: Passail/Graz
Beiträge: 1.248
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

danke fuer die antworten. dann werde ich doch nach corydoras leopardus weitersuchen.

Hat wer welche

nochmals danke
martin
Jetii ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
geschlechtsunterschiede Corydoras trilineatus jm2_de Archiv 2004 3 10.04.2004 18:08
Corydoras trilineatus? Ronin Archiv 2003 1 26.11.2003 23:23
Corydoras trilineatus Leopardpanzerwels Archiv 2002 4 24.11.2002 12:47
Corydoras Trilineatus r3d.V Archiv 2002 1 03.09.2002 06:54
Corydoras leopardus Wassertemperatur + Wasseraufbereiter?!?! Jetii Archiv 2002 2 07.03.2002 17:55


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:58 Uhr.