zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 13.05.2002, 18:35   #1
Joe H.
 
Registriert seit: 07.12.2001
Ort: 89134 Blaustein
Beiträge: 348
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard NO² im Leitungswasser bei 0,3

Hallo,
da bei meinen Eltern im Haus eine Wasserenthärtungsanlage eingebaut wurde, und meine Mutter der Meinung war, daß sie jetzt mehr Kalk als vorher im Wasser hat, hab ich mal die Wasserwerte gemessen:

GH 18
KH 15
pH 7,5
NO² 0,3

Die Härtewerte scheinen mir für eine Enthärtungsanlage zu hoch, hat da jemand Erfahrung damit?
Aber was mich am meisten erschreckt hat, war der NO²-Wert. Daraufhin hab ich gleich bei dem Zuständigen der Stadtwerke angerufen und meine Feststellung geschildert und hab ihm auch gesagt, womit ich gemessen habe (Tröpfchentest).
Daraufhin hat er mir gesagt, daß das nicht zulässig sei. Ich weiß jetzt nicht, ob er das Wasserwerte messen gemeint hat :-? . Ich nehme mal an, der sah da irgendetwas auf sich zukommen, und wollte mir damit nur sagen, daß ich mit den von mir gemessenen Werten vor Gericht oder so keine Chance hätte. Ich hab versucht ihm klarzumachen, daß ich ihn nur darauf hinweisen wollte, aber der war total in Panik und hat mir dann erklärt, daß mein Test kaputt sei :lol: und ich mir eine andere Methode überlegen sollte. In meinen Aquarien funktionert der Test einwandfrei.
Ich werd das Ganze jetzt mal weiterbeobachten.

Gruß Joe

Ach so, wie hoch darf denn das NO² im Trinkwasser sein? Lieg ich da mit "nicht nachweisbar" richtig?
Joe H. ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.05.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.05.2002, 19:26   #2
Lorenz Ringeisen
 
Registriert seit: 03.09.2001
Beiträge: 2.238
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hai Joe,

wäre ganz gut zu wissen, mit was die Anlage arbeitet.

Also Kochsalz, oder ähnliches?
Lorenz Ringeisen ist offline  
Alt 13.05.2002, 22:57   #3
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Joe

Der von den Stadtwerken hat sicherlich gemeint, dass ein Nitritwert von 0,3 mg/l nicht zulässig sei. Womit er auch recht hat.

IMO ist so ein riesig hoher Nitritwert auch kaum möglich - da müsste rein theoretisch ein ganzer Kuhstall in den Wasserhochbehälter, der Euer Wohngebiet versorgt, reingepinkelt haben.

Und dementsprechend müsste das Wasser auch aussehen und riechen....

Hast Du eventuell einen dieser Tests, die 0,3 mg/l als untersten Anzeigewert haben, und diese 0,3 mg/l auch bei destilliertem Wasser anzeigen? Bitte gerade bei NO2-Tests auch den Hersteller angeben....

Stichwort "Wasserenthärtungsanlage" - auch da sind Zweifel erlaubt - manchmal wird den Leuten das seltsamste Zeug angedreht, angefangen beim Elektromagneten ums Wasserrohr bis hin zu Esoterik-Kram wie "Grander-Wasser". Und eine Enthärtungsanlage auf Kochsalzbasis - Kalk wird gegen Natrium ausgetauscht - funktioniert auch nur, wenn Salz eingefüllt wurde...

Höchstwert für Trinkwasser: 0,1 mg/l - siehe auch http://home.t-online.de/home/070728479-0001/triwass.htm - übrigens, freunde Dich mal mit google an, dann muss ich Dir die Links nicht mehr raussuchen

Abschliessend: NO2-Tests sind aussagekräftig, wenn sie mit ihren Testergebnissen bis 0,1 mg/l und niedriger nachweisen können und auch imer brav dunkel und kühl gelagert wurden und nicht überaltert sind.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 13.05.2002, 23:56   #4
Joe H.
 
Registriert seit: 07.12.2001
Ort: 89134 Blaustein
Beiträge: 348
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo
vielen Dank für Eure Mühe.

@ Lorenz
Zu der Anlage kann ich fast nichts sagen, außer daß sie vor ein paar Wochen neu eingebaut wurde. Bei dem Haus handelt es sich um einen Wohnblock mit Eigentumswohnungen und meine Eltern sind Mieter einer dieser Wohnungen. Mein Vater wird sich auch mal mit dem angestellten Hausmeister in Verbindung setzen (den ich persönlich schon längst gefeuert hätte, die Pappnase)

@ Roland
Das mit zulässig hat er wohl mehr auf mein Testverfahren bezogen. Er hat gesagt, daß ihm keine Störung bekannt sei und hat einen sorgenvollen Eindruck bei mir hinterlassen.
Dem Wasser merkt man rein äußerlich nichts an, bis auf den eigentlichen Auslöser dieser Aktion, den Kalkflocken.

Mit Goggle hast Du natürlich recht, hab ich auch in den Favoriten liegen, aber irgendwie nicht dran gedacht, sorry.

Zum Testen verwende ich JBL (hab ich auch vergessen zu erwähnen :roll:, hab ich irgendwie als Standarttest im Forum angesehen :wink: ).
Da der Test bei meinen Aquarien logische Werte anzeigt, unter anderem auch einen Nitritpeak bei einem kürzlich neu eingerichteten AQ, gehe ich davon aus, daß der Test in Ordnung war (jetzt leider leer, aber neuen schon gekauft).

Gruß Joe
Joe H. ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.05.2002   #4 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Leitungswasser ins Becken Pünktchen. Archiv 2004 19 26.05.2004 22:23
Leitungswasser? Fred Wetzl Archiv 2003 11 02.10.2003 08:02
Leitungswasser PH 6,4 ?? kowaputra Archiv 2003 7 09.02.2003 12:14
parasiten im leitungswasser? Archiv 2002 1 03.09.2002 14:22
UOA-Leitungswasser-AQ-Wasser yvonne Archiv 2001 4 19.06.2001 02:08


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:14 Uhr.