zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.05.2002, 12:51   #1
cleetz
 
Registriert seit: 21.01.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 316
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Nitritentwicklung, Furanolbehandlung und Filterbakterien

Hallo,

meine Fische kränkeln nun schon seit einigen Wochen rum, Zebrabärblinge, Welse und ein Dornauge sind bereits gestorben. Ich dachte, daß ich es überstanden habe, aber seit gestern sind wieder 2 Fische gestorben und mein Händler ( kompetent) hat mir nun entgültig zur Behandlung mit Furanol von JBL geraten, was ich anfangs abgelehnt habe.

Nun habe ich noch einige Fragen: Da ja auch Filterbakterien abgetötet werden soll man den Filter lt. JBL in einem seperaten Becken/Eimer weiterlaufen lassen. Die Behandlung dauert 4 Tage, was passiert dann inzwischen mit meinen Wasserwerten, vor allem Nitrit? WW kann ich ja in den 4 Tagen nicht machen :-?

Momentan ist Nitrit nicht nachweisbar, aber wie ist die Entwicklung wenn keine Bakterien mehr vorhanden sind? Steigen die Werte innerhalb von 4 Tagen in kritische Bereiche?

Gruß

Carsten
cleetz ist offline  
Sponsor Mitteilung 23.05.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.05.2002, 07:05   #2
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Carsten!

Mach' es so wie per PN besprochen; ich gehe davon aus, daß da keine Probleme entstehen werden.

Gruß, HP
 
Alt 26.05.2002, 22:16   #3
cleetz
 
Registriert seit: 21.01.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 316
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

hier mal ein kleiner Zwischenbericht zur Nitritentwicklung. Wie schon geschrieben habe ich den Hauptfilter über Wassereimer laufen, da lt. JBL die Filterbakterien auch abgetötet werden.

Ein Händler hat mir am Freitag noch gesagt ich soll den Filter im Becken laufen lassen, seiner Erfahrung nach würden keine Bakterien abgetötet werden. Ich habe aber in diesem Fall JBL vertraut... Zusätzlich, mehr zur Grobschmutzaufnahme und strömungstechnisch, habe ich noch einen Eheim 2008 im Becken und auch drin gelassen.

400l Becken
GH 11
KH 6
PH 6,9

Kies, 2-4 mm, ca. 6 cm, reichlich Steine, mehrere große Wurzeln und viele Pflanzen.

Donnerstag nachmittag: 50 % WW, Beginn der Behandlung, Nitrit n.n.
Freitag abend: Nitrit 0,025
Sonntag abend: Nitrit zwischen 0,025 und 0,05

Ich hatte mit einem stärkeren Anstieg gerechnet. Nun stellt sich mir die Frage: Hatte der Händler recht und die Filterbakterien sind nicht getötet worden ( im Boden, Eheim 2008 usw. waren ja noch genug Bakterien drin) ?

Wenn die abgetötet wurden, warum ist dann der Nitritanstieg trotz leichter Fütterung so gering ausgefallen?

Ich denke nicht, daß bis morgen der Nitritwert in bedenkliche Bereiche steigt.

Gruß

Carsten
cleetz ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.05.2002   #3 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einlaufphase verbessern mit altem Filterbakterien? candymann Archiv 2003 1 15.05.2003 15:48
filterbakterien - wer kann helfen Kersten Archiv 2002 0 26.03.2002 13:13
Filterbakterien Kutte Archiv 2001 5 11.11.2001 19:48


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:26 Uhr.