zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 19.06.2002, 10:19   #1
likamuscan
 
Registriert seit: 19.06.2002
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Einsiedlerkrebs Häutungsproblem

Hallo und Hilfe!!!

Ich habe seit ca. 2 Jahren ein Meerwasseraquarium und habe mir kürzlich einen großen Einsiedler-Krebs (Körperlänge ca. 3cm + Beinlänge ca. 4cm) zugelegt. Anfangs gab es keine Probleme, er kam sogar irgendwann schon zu meiner Hand gerannt wenn´s Krebschen zu Futtern gab.
Jetzt hat er sich zum zweiten Mal im Zeitraum von weniger als vier Wochen gehäutet. Die erste Häutung war absolut problemlos, aber jetzt ist folgendes passiert:
Anscheinend war ein Bein noch nicht "richtig fertig", der Krebs hat die Hülle abgestreift aber sie hing noch tagelang am Bein fest. Habe ihm die lose Hülle mit den restlichen Beinen vorsichtig entfernt, das festhängende Bein hat er dann selbst abgekriegt. Dann war immer noch ein "Ring" vom alten Panzer um das Gelenk übrig, den er gestern erst losgeworden ist.
Nun muß ich feststellen daß das betroffene Bein unterentwickelt ist, das heißt viel dünner als die anderen Beine, außerdem kaum beweglich und ich bin nicht sicher, ob er überhaupt noch alle Gelenke an diesem Bein bewegen kann.

Hat jemand Erfahrung mit Häutungen bei diesen Krebsen? Ist es möglich daß es einfach zu früh war? Aber was soll man denn da machen?
Ich habe Angst daß das Beinchen abstirbt, oder könnte das durch eine neue Häutung "repariert" werden?

Kann man irgendwie vorbeugen durch spezielles Futter (vielleicht kalkhaltig)??

Ich freue mich über jede Hilfe, denn ich hab doch meinen Krusty mittlerweile sehr ins Herz geschlossen... :-)

Danke und Gruß an alle!
likamuscan ist offline  
Sponsor Mitteilung 19.06.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.06.2002, 01:32   #2
*Alex*
 
Registriert seit: 04.08.2001
Ort: nähe Wiesbaden
Beiträge: 252
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

Also ein Bekannter hatte mal das gleiche Problem, sein Einsiedler häutete sich auch nie richtig und er sah auf einmal total verstümmelt aus. Er wollte ihn schon entsorgen, aber ich sagte ihm: nein ich nehm ihn mit. Er sagte zwar ne nachher ist er krank und steckt die anderen Tiere an, aber ich bestand darauf ihn mitzunehmen. Ich setzte ihn bei mir ins Quarantänebecken und nach etwa 2 wochen häutete er sich wieder und siehe da, er war wieder normal, es war alles wieder fast richtig ausgebildet und nach der 2 Häutung war er wieder ganz so wie es sich gehört. In der Zwischenzeit hatte er sich wieder einen Einsiedler gekauft und hatte mit ihm wieder das gleiche Problem.

Wir haben uns lange überlegt woran das liegen kann und wir kamen zu dem Entschluß es sind Spurenelemente oder Mineralien die ihm fehlen, denn er machte nur einmal im Monat Wasserwechsel und gab auch sonst keine Elemente zu, denn auch die Garnelen und Fische waren bei ihm total farblos geworden.

Ich dagegen mache jede Woche Teilwasserwechsel und gebe noch zusätzlich jeden Tag alle Möglichen Spurenelemente zu.

Dieser Einsiedlerkrebs hatte seidem er bei mir ist nie mehr Häutungsprobleme und nun handelt der Andere genauso wie ich und siehe da, auch bei ihm keine Probleme mehr.

Es ist zwar nur eine Vermutung, aber das wäre dann schon ein großer Zufall, wenn es nicht an den Spurenelementen gelegen hätte.
*Alex* ist offline  
Alt 24.06.2002, 21:04   #3
Glasrose
 
Registriert seit: 13.02.2002
Beiträge: 7
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sandy
ich habe die gleiche Frage schon im Aquarium-Forum beantwortet und sehe das genauso wie du.
Meiner Ansicht nach ist es auch ein Spurenelementmangel, wo ich den Schwerpunkt in der Jodzugabe sehe.
Ein Jodtest würde uns mehr verraten.

Mfg Gunther
Glasrose ist offline  
Alt 26.06.2002, 12:27   #4
likamuscan
 
Registriert seit: 19.06.2002
Beiträge: 2
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Zugabe Spurenelemente bei Krebsen

Hallo Ihr beiden,

danke für Eure Beiträge!
Habe mittlerweile schon damit begonnen Jod zuzugeben, aber ich muß mir noch einen guten Test besorgen um die restlichen Stoffe im Wasser zu untersuchen. Empfohlen bekam ich bisher Salifert als Jod-Test.
Welche Tests sollte man denn auf jeden Fall mal anwenden, bzw. auf welche Spurenelemente und Mineralien muß man denn achten?

Ich habe bisher auch immer nur Wasserwechsel durchgeführt und nie etwas dazugegeben. Merkwürdig fand ich das schon, aber alle Leute die ich kenne und die ein Aquarium besitzen machen es genauso. Und berichten dann immer wieder von Fisch- und Krebssterben.... Das muß ja wohl nicht sein, aber ich hatte bisher null Ahnung was noch alles beizufügen ist.

Also nochmal vielen Dank für Eure Infos!!!!
Birgit
likamuscan ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.06.2002   #4 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:50 Uhr.