zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 09.07.2002, 19:41   #1
Syllogism
 
Registriert seit: 06.07.2002
Beiträge: 3
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard cory sterbai (achtung: lang!!!)

hallo zusammen,

wir hatten einen dubiosen todesfall in unserem becken, was mich dazu verleitet hat, hier zu posten. vielleicht hat jemand von euch eine idee bzw. ähnliche erfahrungen gemacht und kann uns weiterhelfen.

unser becken:

240 liter (120x50x40)
dichter pflanzenwuchs mit viel freiem schwimmraum am boden
mittelkörniger kies
wurzel und höhlen

ph 7,8
kh 6
gh 10
nitrit 0
nitrat 12,5
ammoniak 0
temp 26°

besatz:

1 peckoltia pulcher
1 peckoltia vittata
1 mosaikfadenpärchen
1 kampffischweibchen (die einzige überlebende der kampffische... aber quietschfidel)
4 prachtschmerlen
5 corys (3 zygatus, 1 delphax, 1 haraldschultzi)
15 rotkopfsalmler
8 neonsalmler
1 pelvicachromis taeniatus nigeria red pärchen

so. jetzt hoffe und bete ich erst mal, dass es nicht von allen seiten kritik an dem besatz hagelt... ;-) bisher ist alles nämlich problemlos verlaufen (seit einem halben jahr) und unsere fische gedeihen prächtig...

und jetzt zur vorgeschichte des problems:
bei uns ist vor einer woche die pünktchenkrankheit ausgebrochen. wir gehen davon aus, dass sich die parasiten im becken durch eine wetterbedingte erwärmung des wassers auf 28 bis 29 grad in der woche davor schlagartig vermehrt haben (unsere wohnung war brütend heiss, jetzt haben wir aber ein klimagerät angeschafft...) und die fische dann durch den nachfolgenden temperaturabfall geschwächt waren. am stärksten befallen waren die prachtschmerlen. da wir die pünktchen zum glück sofort bemerkt haben, haben wir gleich tetra contralck ins wasser gegeben (die normale dosis) worauf die pünktchen jetzt nach einer woche fast verschwunden sind. insofern können wir (vorübergehend) aufatmen und die sache weiter beobachten.

und das eigentliche problem:
als ich unseren corydoras sterbai (stimmt, ist nicht mehr im beckenbesatz aufgeführt, er ist nämlich vor drei tagen gestorben ) vor vier tagen abends im becken sah, hat mich fast der schlag getroffen. der untere teil seiner schwanzflosse war verschwunden und die wunde total rot wie entzündet und ein wattiger belag drauf. abgefault kann die flosse eigentlich nicht sein, so sah das ganz und gar nicht aus und innerhalb eines tages kann so was ja eigentlich nicht wirklich passieren. er hat ganz schrecklich nach luft gepumpt und sich total in den hinteren ecken versteckt.
am tag darauf haben wir ihn zuerst nicht gefunden, nach einiger zeit dümpelte er aber in der mitte des beckens mit dem bauch nach oben und hat immer noch wild nach luft geschnappt. er ist dann nach oben gedümpelt an die wasseroberfläche. mit bauch nach oben. die schwanzflosse war nicht mehr verpilzt, die wunde aber immer noch rot und es sah aus, als ob am schwanz die gräten rausstehen würden. schrecklich. er war nicht mehr zu retten. hätte aber ehrlich auch nicht gewusst, wie....

hat irgendjemand eine ahnung, was das gewesen sein kann??? abgebissen kann er eigentlich nicht gewesen sein, da wir wirklich eine friedliche gemeinschaft im becken haben und vor allem keine fische die so eine große flosse abbeissen könnten. wir haben keine scharfkantigen gegenstände im becken, also kann er sich da auch nicht eingeklemmt und sie abgerissen haben. die anderen welse sind alle fit und fidel. wir haben schon überlegt, ob er an der flosse einen so starken ichthyophthirius-befall hatte, dass sie abgefallen ist, davon haben wir aber noch nie etwas gehört und er hatte ansonsten am körper keine anzeichen...

zwar ist er tot, aber wir möchten das nicht einfach so hinnehmen und das thema als buch mit sieben siegeln abhaken.

es wäre klasse, wenn jemand dazu eine idee hätte

danke jetzt schon mal und grüße
silke
Syllogism ist offline  
Sponsor Mitteilung 09.07.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 09.07.2002, 20:12   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Silke,

da wird Dir keiner richtig was drauf antworten können. Aber gehe mal davon aus, daß so friedlich die Gemeinschaft nicht ist. Prachtschmerlen können schon mal ganz nette Raubauken sein, sind sie meist aber nicht, aber beissen können sie und das nicht zu knapp.

Zum Besatz sage ich lieber mal nichts.
 
Alt 09.07.2002, 20:22   #3
Syllogism
 
Registriert seit: 06.07.2002
Beiträge: 3
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi ralf,

danke für die schnelle antwort!
dass die prachtschmerlen schön knabbern können haben wir auch schon gehört (an den futtertabletten... wir dachten schon das glas würde springen so knackt das... ausserdem knacken die ja auch mit vorliebe schneckenhäuser) aber die können doch nicht ihr maul so weit aufreissen, dass die da ne ganze schwanzflosse reinkriegen?? da wär ich aber wirklich platt. die eine ist 7 cm gross, die anderen 4 cm... na ja, ich denke, das rätsel werden wir wirklich nicht lösen können :-(

aber saach doch büdde doch mal was zum besatz ;-)
hat sich so angehört, als ob du dir da was verkneifen müsstest...

grüßle, silke
Syllogism ist offline  
Alt 10.07.2002, 08:01   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: cory sterbai (achtung: lang!!!)

silke,
doch, doch, Prachtschmerlen können ihr Maul recht weit öffnen. Frag mal meine Freundin, die wurde von unserer großen (10-11 cm) schon mal kräftig in den Finger gebissen.

Aber ich glaube nicht, daß sich das noch klären lässt.


Zum besatz:

Zitat:
240 liter (120x50x40)

mittelkörniger kies
wurzel und höhlen

1 peckoltia pulcher
1 peckoltia vittata
1 mosaikfadenpärchen
1 kampffischweibchen (die einzige überlebende der kampffische... aber quietschfidel)
4 prachtschmerlen
5 corys (3 zygatus, 1 delphax, 1 haraldschultzi)
15 rotkopfsalmler
8 neonsalmler
1 pelvicachromis taeniatus nigeria red pärchen
Gut fangen wir an. Die Peckoltias würde ich nicht alleine halten. Sie kümmern sich zwar nicth sehr um Artgenossen, aber ich würde mir nie die Möglichkeit von vorneherein nehmen, doch mal auf eine Zufallszucht zu setzen.

Faden-/Kampffische - o.k.

Prachtschmerlen: Zum einen werden die Tiere, zwar recht langsam wachsend, aber konstant, groß. Auch im AQ durchaus weit über 20 cm. Im Verein haben wir eine mit 22 cm. Zum zweiten sind 4 Tiere eigentlich noch zu wenig. 6 wären besser. 5 IMO die Untergrenze. Sie sind sehr, sehr gesellige Tiere.

Corydoras: Das ist IMO etwas katastrophal. Du hast jetzt noch die drei zygatus und einen haraldschultzi. Die haraldschultzi halte ich selber (11 Stück) und das ist eine der Panzerwelsearten mit sehr, sehr engen innerartlichem Kontakt. Die machen alles, wirklich alles zusammen im Pulk. Ich bin mit Sicherheit davon überzeugt, daß das Tier bei Euch kümmert. Auch 3 zygatus sind zu wenig. Ich würde auch da mind. 5 Tiere je einer Art halten, besser mehr, wenn der Platz es hergibt. Eigentlich ist alles unter 10 Tieren nicht artgerecht.

Neonsalmler: Auch die verhalten sich artgerecht erst in Gruppen von 15 Tieren, besser auch noch mehr.

Bevor Du jetzt aber den bestand schnellstens aufstoclst, überlege gut, was Du machst. Du kommst sehr schnell sonst an Überbesatz.
 
Alt 10.07.2002, 08:29   #5
Syllogism
 
Registriert seit: 06.07.2002
Beiträge: 3
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo nochmal ralf,

ein herzliches dankeschön :-)
deine antwort ist wirklich sehr ausführlich und informativ! ist halt schon ein klasse forum ;-)

wir werden den bestand jetzt keinesfalls ohne nachzudenken aufstocken (zumal wir noch die pünktchen beobachten die nächsten wochen...). deine zwei knackpunkte waren ja die neons, die prachtschmerlen und vor allem die corys (das mit den corys hatte ich mir vorher schon fast gedacht...).

die neons stocken wir auf keinen fall wieder auf. das wär zwar vom platz her das geringste problem, allerdings haben wir mit ihnen das gleiche prob das wir schon öfter hier nachlesen konnten: in größeren abständen ist immer wieder einer dabei, der flossenfäule oder pilz oder was auch immer bekommt und eingeht. sie sind zwar die beliebtesten aqfische, kommen aber für uns nicht mehr in frage. z.zt. schwimmt der schwarm auch oft mit den rotkopf durchs becken...

die prachtschmerlen aufstocken halte ich für nicht machbar in unserem becken, da sie halt wirklich äusserst groß werden, die vier sind auch immer zusammen am rumpaddeln, manchmal ruht sich eine aus und sie sind zu dritt unterwegs, machen aber eigentlich nicht den anschein, dass sie kümmern würden oder weitere mitbewohner vermissen würden. das werden wir beobachten.

wegen der corys bekomme ich bauchweh
ich glaub, da schreib ich dir lieber mal ne privatnachricht, um diesen thread hier nicht zu sprengen...

so long und nochmal herzlichen dank!!!
silke
Syllogism ist offline  
Sponsor Mitteilung 10.07.2002   #5 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Würdet Ihr da nochmal hingehen? (Achtung lang) eagle23 Archiv 2004 4 25.05.2004 21:11
Cory. Sterbai Nachwuchs Mourice Archiv 2003 10 01.06.2003 11:07
Pflanzenabhängiger pH-Wert? Achtung lang Sylvia m Archiv 2002 3 04.10.2002 12:36
W A R N U N G !!!!! (Achtung: lang!) Matz M. Archiv 2002 147 01.08.2002 05:53
"Lepidurus apus" in der Pfütze (Achtung lang) Stefan Archiv 2002 0 24.05.2002 08:41


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:44 Uhr.