zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 12.08.2002, 21:37   #1
Frank Nienhaus
 
Registriert seit: 30.04.2002
Ort: Bremerhaven/Recklinghausen
Beiträge: 1.432
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 18 Danke in 11 Beiträgen
Standard Kein Pflanzenwuchs / PO4 zu hoch

Hi Pflanzenspezies,
ich war heute bei einem Freund der ein Problem mit seinen Pflanzen hat. Vielleicht weiß einer von euch ja Rat.
Zuerst einmal die Aquariumdaten: Juwel Becken 100x40x50 1,5 Jahre in Betrieb. 2LL (Typ nicht gefunden) 7 Mo alt aus Aquaristikhandel (schätzungsweise GroLux oder so) Beleuchtungsdauer 12h. Bodengrund : sehr grober dunkler Kies, ca 10cm. hoch.
WW: Nitrat : 0-1, Nitrit 0, pH:7,4 Ammonium/iak: 0, GH 10, KH 6, Phosphat :10, Fe: 1. Gemessen mit JBL Tröpfchentest.
Pflanzen: 2x Anubias var. nana, Vallisnerien, Speerblatt, Amazonas Schwertpflanzen. Gedüngt mit Ferrdrakon laut Anleitung
Besatz: 15 rote Neons, 2 Ancistrus dol.
Filter Eheim Pro 2 gedrosselt, JBL CO2 Bio100 (Hefe CO2 gemisch).

Nachdem ein einsamer FaFi-Männchen alle Pflanzen rausgerissen und zerstört hat( O-Ton Freund) und dieser dann verstarb, kaufte er o.g. Pflanzen ( mit mir zusammen bei Aqua KloeGer - 1.Klassige Pflanzen, wachsen wie doof bei mir). Zuerst war auch alles wunderbar. Doch nun werden bis auf die an Wurzeln gebundene Anubias alle Pflanzen braun und faserig. Sieht aus wie Nährstoff/Eisenmangel. Und der PO4-Wert ist extrem hoch.
Er macht alle 6 Wochen TWW.

Ich habe ihm erst einmal häufigeren Teilwasserwechsel verordnet und suche gerade eine Dosierungsanleitung für Düngung direkt an die Wurzeln. Ansonsten fällt mir nicht sonderlich fiel ein.
Habt Ihr einen Tip für mich, wie wir die Pflanzen retten können ? Und wo kaommt der PO4 Wert her ?
Das Becken läuft sein 1,5 Jahren stabil und der Filter wurde zuletzt vor 4 Monaten gereinigt. Bodengrund blieb unangetastet.

Danke im voraus

Frank
Frank Nienhaus ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.08.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 12.08.2002, 22:53   #2
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Frank!

Wenn auszuschliessen ist, dass in das Becken mal pH-minus oder KH-Minus reingegeben worden ist, gibt es nur eine einzige PO4-Quelle: das Fischfutter!

Respektiv die TWW-Rhytmen passen nicht mit der Futtermenge zusammen. Da kann dann passieren, dass das PO4 zusammen mit dem Eisen vom Dünger als Eisenphosphat ausfällt und liegen bleibt. Andere nehmen Stahlwolle, um diesen Effekt zur Phosphatreduzierung zu erreichen...

Also: Weniger füttern oder öfters Teilwasserwechseln, resp. dieses im Lauf der nächsten Wochen so abstimmen, dass der PO4-Wert konstant niedrig bleibt.
Die Wurzeldüngung kann fürs erste so gestaltet werden, dass eine Wels-Futter-Tablette direkt an die Wurzeln in den BG gedrückt wird.

Im BG kann noch ne ganze MEnge Eisenphosphat gespeichert sein, welches je nach AQ-Klima sich wieder "aktiviert" - also Geduld haben mit der Reduktion.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 13.08.2002, 01:05   #3
Sven S.
 
Registriert seit: 28.11.2001
Ort: 85356 Freising
Beiträge: 933
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Roland,
Zitat:
Die Wurzeldüngung kann fürs erste so gestaltet werden, dass eine Wels-Futter-Tablette direkt an die Wurzeln in den BG gedrückt wird.
Hmm hab das zwar schon mal gelesen ( bei Joachim?), aber es leuchtet mir nicht ein, was das soll...
Damit bringt man doch noch mehr Phosphat ins Becken, auf jeden Fall keine ausgewogene Düngermischung für Pflanzen.
Warum nicht einfach eine Düngetablette ( oder eine halbe/ ein viertel) nehmen. Erscheint mir doch wesentlich sinnvoller, schliesslich sind Welstabletten für Welse und Düngetabletten für Pflanzen.

?

Schönen Gruss
Sven

P.S. Ansonsten:
ACK
Sven S. ist offline  
Alt 13.08.2002, 07:14   #4
Frank Nienhaus
 
Registriert seit: 30.04.2002
Ort: Bremerhaven/Recklinghausen
Beiträge: 1.432
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 18 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Hi,
erstmal vielen Dank euch beiden,
@Roland
Überfütterung kann, wenn ich meinem Freund glauben schenke, ausgeschlossen werden, da nur jeden 2.Tag moderat gefüttert wird. KH-minus oder ähnliches unwahrscheinlich. Allerdings erfahre ich gerade, daß er Algo-Stop depot von ZMF einsetzt. Kennst du das Zeug ? Ich vermute hier den Phosphat-Täter.

@Sven:
Benutzt du Düngetabletten/Stäbchen ? Wenn ja, welche kannst du empfehlen.
Bis dahin werden wir versuchen etwas Daydrakon mit einer Spritze an die Wurzeln zubringen.

Eine Frage noch zum Abschluss, mal abgesehen von erhöhtem Algenwuchs ( er hat keine Algen im Becken), welche Auswirkungen hat ein erhöhter Phosphatspiegel noch ?

Schönen Tag ( hier sieht es nicht danach aus, alles bewölkt) noch

Frank
Frank Nienhaus ist offline  
Alt 13.08.2002, 19:00   #5
Sven S.
 
Registriert seit: 28.11.2001
Ort: 85356 Freising
Beiträge: 933
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Frank,
Ja ich benutze ab und an Tetra Crypto Dünger, Hauptsächlich für die Echinodorus und die Nymphea. Ob der gut ist, kann ich schwer beurteilen. Er bringt zwar ein besseres Wachstum, aber andere Tabletten bringen vielleicht mehr... ?
Ich brauche eigentlich nur Restbestände von früher auf, alle 2 Monate eine viertel Tablette pro Echi, da geht nicht viel weg.

Wenn die weg sind werd ich es aber mal mit Doc Kremsers Stäbchen probieren.

Mfg
Sven
Sven S. ist offline  
Alt 13.08.2002, 19:14   #6
Fritz at SOL
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: Salzburg, Österreich
Beiträge: 1.050
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Frank,

Antialgenmittel wie das Algo-Stop schädigen nicht nur Algen sondern auch die Pflanzen. Auch wenn was anderes auf der Packung geschrieben steht!

Das Phosphat kann auch durch Frostfutter kommen, immer das Frostfutter in einem kleinen Sieb oder Netz in fließendem Wasser auftauen, so wirds auch gleich gespühlt.

Düngen hat jetzt eh keinen Sinn, bei nächster Gelegenheit 75% Wasserwechseln, und in einer Woche nochmal, danach dann schnellwachsende Pflanzen einsetzen. Dann sehen wir weiter.


Gruß

Fritz

Gruß

Fritz
Fritz at SOL ist offline  
Alt 14.08.2002, 17:02   #7
Frank Nienhaus
 
Registriert seit: 30.04.2002
Ort: Bremerhaven/Recklinghausen
Beiträge: 1.432
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 18 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Hi,
OK, vielen Dank euch allen. Ich habe heute morgen mit meinem Freund gesprochen und er hat jetzt auch die URL des Forums hier.
Die Anti-Algen Tabbies sind raus und er macht wohl gerade 50% WW . Geschieht ihm Recht, er hat gerade Urlaub. :lol:
Falls er sich nicht hier meldet, werde ich die Fortschritte posten.
Auch in seinem Namen : Dankeschön.

Schönen Tag noch
Frank
Frank Nienhaus ist offline  
Sponsor Mitteilung 14.08.2002   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
kein Meerwasser, kein Brackwasser Aq, sondern... Stan Archiv 2003 2 18.09.2003 19:55
Langsamer/kein Pflanzenwuchs in der Einlaufphase Matte's Archiv 2003 12 31.05.2003 14:55
Geringer bis gar kein Pflanzenwuchs Budda Archiv 2002 7 01.12.2002 23:07
Pflanzenwuchs soulman Archiv 2002 5 20.04.2002 07:40
Kein Pflanzenwuchs! AndreFrankfurt Archiv 2002 15 05.02.2002 04:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:01 Uhr.