zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.08.2002, 08:43   #11
Uwe72
 
Registriert seit: 12.06.2002
Ort: Trieben, Österreich
Beiträge: 91
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Grüss dich Bernhard,


das von dir geplante System (Filterbecken unterhalb des Schaubeckens) ist durchaus eine übliche Lösung.

Andresa hat geschrieben:
Zitat:
Wichtig ist, daß nur soviel Wasser im Umlauf ist, daß bei einem Pumpenausfall das aus dem AQ nachlaufende Wasser das Filterbecken nicht zum Überlaufen bringt.
Das bedeutet, dass nach Abschalten der Pumpe sich noch "zuviel" Wassser im Becken befindet, dass ins Filterbecken (über den Überlauf) fließen wird. Daher musst du darauf achten, dass du das Filterbecken nicht zu hoch füllst - baust du den HMF stehend oder liegend (Filterbecken nur zur Hälfte füllen) ein?

mfg Uwe
Uwe72 ist offline  
Sponsor Mitteilung 17.08.2002   #11 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.08.2002, 13:38   #12
BernhardG
 
Registriert seit: 02.06.2002
Ort: Bogen
Beiträge: 58
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Uwe,

baue den HMF stehend ein. Möchte die Bohrung im AQ so hoch wie möglich anbringen, damit bei Ausfall des Stroms/Pumpe nur noch eine begrenzte Menge an Wasser abfliesen kann. Sollte das Filterbecken überlaufen, so ist das auch kein Problem, da in dem Raum in dem es steht, ein Gully ist.

Um die Zulaufmenge zum AQ zu regeln, habe ich mir gedacht, bringe ich einen Bypass zwischen Pumpenauslauf (Druckseitig) und Filterbecken an, mit dem ich den Zufluß zum AQ einpegeln möchte.
BernhardG ist offline  
Alt 19.08.2002, 08:44   #13
Andreas Hackenberg
 
Registriert seit: 22.11.2001
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 288
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Bernhard,

Zitat:
Möchte die Bohrung im AQ so hoch wie möglich anbringen, damit bei Ausfall des Stroms/Pumpe nur noch eine begrenzte Menge an Wasser abfliesen kann.
Wenn Du den Einlauf mit einem Einlaufbogen versiehst, der über die Wasseroberfläche hinausragt, kannst Du knapp unter der Wasseroberfläche eine Sicherheitsbohrung anbringen, die ein Leerlaufen des Beckens verhindert. Dadurch bist Du dann vollkommen frei mit der Platzierung der Bohrung für den Einlauf. Wenn Du z. B. den Zulauf ebenfalls durch den Boden im Überlaufschacht führst, kannst Du den Bogen über die Trennwand führen und sparst Dir dadurch die Bohrung in der Trennwand. Gleichzeitig hast Du ein Minimum an sichtbarer Technik im AQ. Durch das druckseitige Sicherheitsloch wird das System noch nicht mal am Wiederanlaufen gehindert.
Zitat:
Um die Zulaufmenge zum AQ zu regeln, habe ich mir gedacht, bringe ich einen Bypass zwischen Pumpenauslauf (Druckseitig) und Filterbecken an, mit dem ich den Zufluß zum AQ einpegeln möchte.
Am elegantesten lässt sich der Durchfluß mit einem in die "Steigleitung" integrierten PVC-Kugelhahn regeln.

Gruß, Andreas
Andreas Hackenberg ist offline  
Alt 19.08.2002, 10:50   #14
BernhardG
 
Registriert seit: 02.06.2002
Ort: Bogen
Beiträge: 58
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Andreas,

danke für Deinen Rat, hört sich ganz gut an.

Das AQ habe ich heute bestellt.
BernhardG ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:22 Uhr.