zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.08.2002, 21:14   #1
Nopfi
 
Registriert seit: 26.08.2002
Ort: 37127 Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 210
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Ich hab´ auch ein Problem mit meinen Pflanzen!

Hi!

Ich habe folgende Pflanzen im Becken:

Valisnerien (wachsen wie Zunder in die Höhe und vermehren sich auch; die Enden, die ich regelmäßig - ca. alle 2 Wochen kürze - werden allerdings oft ausgefranst und bräunlich, wachsen aber trotzdem weiter)

Cryptocoryne (sind seit ca. 6 Monaten im Becken, gehen nicht ein, wachsen aber auch "nicht die Bohne")

Anubias (an Wurzel verwachsen, wächst und blüht auch gelegentlich, fault aber manchmal von hinten weg; hab´ den faulen Teil immer weggeschnitten, Pflanze blieb dadurch immer erhalten)

Javafarn (ist anfangs losgegangen wie Zunder - mit Ablegern auf den Blättern und allem Drum und Dran; jetzt kümmert er mit mehr Wurzeln als Blättern an der Wurzel vor sich hin)

Wenn ich andere Aquarien (in Büchern und im Internet) sehe, erblassse ich immer vor Neid - da scheint immer alles förmlich zu explodieren. Meine Pflanzen gehen zwar nicht ein und wachsen zum Teil auch nicht schlecht - aber irgendwie sieht alles nicht so aus wie anderswo.

Meine WW:
KH 5
PH 8 (CO2-Anlage war defekt - ich hab´s aber wohl wieder im Griff und hoffe, wieder auf ca. PH 7 zu senken - so war der PH-Wert bis vor einigen Wochen (aber auch da haben die Pflanzen nicht anders reagiert)
NO3 12,5 - 25 (ich weiß - könnte besser sein)
Phosphat: 0,5 (dito)
NO2 < 0,1
Ammonium/Ammoniak n.n.

Das Aquarium ist 40 x 40 x 100 (160 l) und wird mit 2 x 30 Watt (keine Baumarkt- sondern richtige Aquarienleuchten; hab´ die Marke aber gerade nicht parat) beleuchtet.

Bodengrund: Leider grober Kies - ich glaube, daß ist dem Pflanzenwachstum nicht gerade förderlich!?

Was kann ich tun, damit auch meine Pflanzen explodieren???

Wär´ toll, wenn Ihr Tips hättet!

Viele Grüße,
Tanja
Nopfi ist offline  
Sponsor Mitteilung 29.08.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 29.08.2002, 22:18   #2
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Tanja,

hab ich da was übersehen, oder hast Du gar nichts von Düngung erzählt?

Cryptocorynen z.B. hätten wohl auch ab u. zu mal so´ne Laterit-"Knolle" oder Düngetabs an die Wurzel gesteckt


Gruß,
Dirk
 
Alt 29.08.2002, 22:28   #3
MATZE-Fisch
 
Registriert seit: 09.06.2002
Ort: Fürth
Beiträge: 130
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!!!

Das die Pflanzen zwar wachsen aber eben nicht wuchern liegt u.a. an dem zu hohen Ph Wert deshalb, den PH-Wert evtl. reduzieren (Fischbesatz beachten!!!!).
Wenn du deine Garten- , Balkonpflanzen nur in normalen Kies setzt wachsen die auch nicht so toll (oder gehen ein)---> deshalb Bodengrund Zusatz. Es gibt sehr unterschiedliche Meinungen zum top Bodengrund ich arbeite momentan mit Dennerle Bodengrund und bin sehr zufrieden. Ich halte 2x 30 Watt für etwas wenig!!!!! Viele Pflanzen überleben zwar einige Zeit aber das Wachstum ist beschränkt bzw. verlangsamt.
Mein Grundsatz pro 10cm Aquariumbreite eine Röhre!!!! Das wären bei 100x40 also 3 Röhren also 10,20,30cm der Rest ist ja schon Rand * damit fahre ich super gut!!!
Steiger das Licht aber langsam!!!! Sonst gibt es Algen!!!
CO² ist ein auch weiterhin ein muss!!!!!
Es gibt mit Sicherheit auch wieder andere Meinungen, will sagen alles muss Stimmen sonst wird es nix!!!
...wenn ich etwas vergessen haben sollte bitte posten.
MATZE-Fisch ist offline  
Alt 29.08.2002, 23:11   #4
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Matze u. @ll!

Einspruch, Euer Ehren . (zwar nur bedingt, aber immerhin...)

Mit dem doch recht hohen pH-Wert gebe ich Dir schon Recht; das kann zu Problemen bei den Pflanzen führen.
Aber ansonsten...sieht dieses Aquarium nach pflanzlichem Kümmerwuchs aus?
Und da wird weder mit mehr als 2 x 30 Watt (200er Becken), noch mit CO2-Düngung oder Depotdünger unter dem Kies gearbeitet ;-).

Aber Du sagtest ja selbst, es müssen viele Faktoren beachtet werden, damit der Pflanzenwuchs zufriedenstellend ist.
Ich sehe somit bei Tanja's Aquarium in erster Linie ein Problem in dem "groben" Kies (welche Körnung hat er denn überhaupt?) und der (mangelnden?) Düngung durch entsprechende Präparate.
Cryptos und Anubias wachsen i.d.R. nicht besonders rasch. Speziell die erste Zeit nach dem Einpflanzen ist das Wachstum bei beiden Gattungen eher mäßig. Bei den Anubias bleibt es im Allgemeinen auch sehr langsam, wohingegen die Cryptcorynen später auch mal im Wachstum "explodieren" können ( siehe meine "Mutanten" auf dem Foto ;-) - das sind C. wendtii! ).

Gruß, HP
 
Alt 29.08.2002, 23:15   #5
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Tanja!

Wie Dirk schon treffend gefragt hat....

Wenn Du alles aufgezählt hast und nichts vergessen hast, dann würd ich sagen, dass Deinen Pflanzen die typischen Mikronährstoffe fehlen. Unsereins fügt diese mit "Ferrdrakon" hinzu. Kann man unter www.drak.de bestellen. Kostet im Vergleich zu den anderen Firmen weniger und die Inhaltsstoffe sind genau beschrieben.

Wenn dieses Zeug keine Verbesserung bringt, erst dann lass uns nach weiteren Ursachen forschen...

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 30.08.2002, 13:23   #6
Nopfi
 
Registriert seit: 26.08.2002
Ort: 37127 Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 210
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ihr alle!

Sorry - das mit der Düngung habe ich vergessen: Ich dünge natürlich - und zwar mit dem Dennerle-Programm (E15, V30, S7 und PG7). Dem Bodengrund habe ich auch den Dennerle Bodengrund-Mix zugesetzt.
Der Kies ist sehr grob - ich würde sagen, Durchmesser so ca. 5 - 7 mm. Fand ich damals toll und hab´ mir leider keine Gedanken um den Pflanzenwuchs gemacht.
In meiner Abdeckung habe ich leider keine Möglichkeit, weitere Röhren unterzubringen. Es handelt sich um einen Metalldeckel mit vorn und hinten je einer Klappe von ca. 8 cm Breite über die gesamte Länge des Deckels (ich hoffe, man kann diese Beschreibung verstehen), Es bleiben also ca. 20 cm in der Mitte, wo sich die Röhren (hinter Plexiglas) befinden - letzteres ist so gemustert, daß es wohl für die Streuung des Lichts sorgen soll. Ich habe aber fast den Eindruck, daß es eher ein "Lichtfresser" ist. Leider bekommt man die Scheibe aber auch nicht raus.

Problem also wahrscheinlich tatsächlich Kies und Licht!?
Was meint Ihr? Habt Ihr eine Idee, was man - ohne allzuviel Geld investieren zu müssen, tun kann?

Gruß, Tanja

Übrigens: Das Aquarium, daß sich hinter dem Link von HP befand, war ein´s von denen, wo ich immer "vor Neid erblasse". Irgendwie fehlt mir anscheinend auch der Blick dafür, wie man Pflanzen am Besten anordnet, so daß sie toll zur Wirkung kommen. Schnüff ...
Nopfi ist offline  
Alt 30.08.2002, 22:17   #7
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Tanja!

Zitat:
Zitat von Nopfi
Sorry - das mit der Düngung habe ich vergessen: Ich dünge natürlich - und zwar mit dem Dennerle-Programm (E15, V30, S7 und PG7).
Und wenn Du mal zusätzlich zu anderen, pflanzenwachstumsfördernden Maßnahmen auch den Dünger wechselst?

Zitat:
Der Kies ist sehr grob - ich würde sagen, Durchmesser so ca. 5 - 7 mm. Fand ich damals toll und hab´ mir leider keine Gedanken um den Pflanzenwuchs gemacht.
Darin sehe ich schon mal ein gewisses Problem. Nicht so sehr für Rosettenpflanzen, aber für Stengelpflanzen.

Zitat:
Es bleiben also ca. 20 cm in der Mitte, wo sich die Röhren (hinter Plexiglas) befinden - letzteres ist so gemustert, daß es wohl für die Streuung des Lichts sorgen soll. Ich habe aber fast den Eindruck, daß es eher ein "Lichtfresser" ist. Leider bekommt man die Scheibe aber auch nicht raus.
Den Eindruck gewinne ich, anhand Deiner Beschreibung, allerdings auch. Es wird, eben durch die Streuung des Lichts, viel zu wenig an Lichtintensität in's Aquarium vordringen können. Also ist der Ausdruck "Lichtfresser" IMHO schon durchaus angebracht. Da sollte man auch einmal ansetzen, wenn man das Pflanzenwachstum optimieren möchte. Ist anscheinend nicht grade ein "gängiges" Modell einer Aquarienabdeckung - wohl auch schon etwas älterer Bauart? Wenn Du zur Zeit nicht in eine "vernünftige" Abdeckung (sorry für die Formulierung, aber wie soll ich's anders nennen?) investieren kannst oder willst, muß m.E. unbedingt dieses "depperte" Plexiglas raus. Nehme mal an, Reflektoren sitzen da auch keine drunter!? Also Plexiglas raus, irgendwie muß das gehen, und sei es mit "Gewalt", und dann zusätzlich zu den Röhren noch Reflektoren angebracht (die brauchen nicht zwingend eine Verankerung, weil man sie auch einfach auf die Röhren clipsen kann). Das würde IMO schon mal 'ne Menge mehr an Lichtausbeute bringen.

Zitat:
Problem also wahrscheinlich tatsächlich Kies und Licht!?
Yepp, sehe ich auch so, und dazu vielleicht noch einen anderen Dünger probieren (z.B. "Ferrdrakon").

Zitat:
Übrigens: Das Aquarium, daß sich hinter dem Link von HP befand, war ein´s von denen, wo ich immer "vor Neid erblasse".
Dat iss mein 200er .
Aber kein Grund zum Neid, Tanja, denn was Du da siehst, ist das Resultat monatenlangen Probierens; manchmal, während dieser Zeit, war ich auch am Verzweifeln, weil kaum etwas so wachsen wollte, wie ich mir das vorgestellt habe. Das bringt die Zeit aber mit sich; auch Bei Dir - wirst sehen ;-).

Gruß, HP
 
Alt 01.09.2002, 12:13   #8
Nopfi
 
Registriert seit: 26.08.2002
Ort: 37127 Dransfeld bei Göttingen
Beiträge: 210
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo HP!

Na, dann werde ich mal probieren, das Plexiglas irgendwie rauszubekommen! Reflektoren sind hinter den Leuchtstoffröhren bereist ganzflächig halbrund angebracht.

Mein Aquarium ist ca. 8 Jahre alt. Es handelt sich um ein Metallrahmenaquarium - fand ich damals irgendwie edel und ich muß sagen, es gefällt mir auch heute noch. Der Deckel ist komplett aus Metall und alle elektrischen Einrichtungen darin wasserdicht abgeschlossen. Das habe ich beim Kauf bewußt so gewollt, weil ich immer Angst davor hatte, daß durch Wasserspritzer Kurzschlüsse oder sowas entstehen könnten.
Ist "lichttechnisch" aber anscheinend nicht so der Renner.

Den Dünger werde ich auch mal wechseln. "Ferrdrakon" hört sich so nach (ausschließlichem?) Eisendünger an. Sind ergänzend dazu noch weitere Dünger erforderlich? Was empfiehlst Du ggf.? :-?
Ich muß dazu sagen, daß ich mit dem Eisengehalt immer sehr wenig Probleme hatte. Der ist i.d.R. eher höher als er sein sollte -deshalb messe ich vor dem Nachdüngen immer erst und dünge nur bei Bedarf.

Noch eine Frage am Schluß (nicht lachen): Was sind Rosettenpflanzen? :-?

Viele Grüße,
Tanja!

PS: Ich bin ab morgen leider die ganze Woche dienstlich unterwegs und habe keine Möglichkeit, in´s Internet zu schauen, würde mich aber trotzdem über eine Antwort freuen. Ich werde mich dann Anfang nächster Woche wieder hier melden.
Danke!
Nopfi ist offline  
Sponsor Mitteilung 01.09.2002   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
grosses problem mit meinen crenis !!!!! mrtwistaer Archiv 2003 4 28.12.2003 22:22
Problem mit meinen Bratpfannenwels stm Archiv 2003 1 15.10.2003 04:52
Hab ein kleines problem mit meinen skalaren Drag Archiv 2002 25 22.08.2002 17:58
hab ein problem mit meinen Aqua. Drag Archiv 2002 15 03.07.2002 20:46
Ich habe ein Problem mit meinen Pflanzen! Ecky Archiv 2001 25 24.08.2001 14:01


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:19 Uhr.