zierfischforum.info

zierfischforum.info (https://www.zierfischforum.info/)
-   Archiv 2002 (https://www.zierfischforum.info/archiv-2002-a/)
-   -   Matte abgestellt! (https://www.zierfischforum.info/archiv-2002-a/16744-matte-abgestellt.html)

Nikolai Frederik Slomma 25.12.2002 21:27

Hallo Olaf,
Zitat:

Zitat von Olaf ******
Auch ich schreibe bei weitem nicht in allen Gruppen, die existieren. Allerdigns bemühe ich mich, den wesentlichen wenigstens 1x pro Woche grob zu sichten.

ich hatte zeitnah geantwortet, das posting ist leider in die Grütze gelaufen. Manchmal bleibt mir beim Gedanken an "umsonst" und die vergeudete Zeit nur noch Abdrehen. Sorry.

Zitat:

wo man latent immer Gefahr läuft, die Photorespiration zu pushen. Das 10 mg/ltr oft reichen, glaube ich unbesehen. Allerdings kann man mit 15 bis 20 mg/ltr den Mangelfaktor wohl auch theoretisch ausschließen, was die Fehlersuche bei schlechtem Pflanzenwuchs vereinfacht.
CO2 ist in den Auswirkungen auf die Pflanze vergleichsweise übersichtlich. Bei Mangel gibt es schmächtigere Pflanzen , aber keine konkreten Blattschäden wie bei anderen Nährstoffmängeln. 15 bis 20 mg/l tun in der Regel nicht weh.
Zitat:

Damit erklärt man ja auch die geringe aber dennoch ausreichende CO2-Konzentration in den natürlichen Habitaten.
Praktisch habe ich sowenig Ahnung von natürlichen Biotopen, dass ich es nicht einzuordnen weiß. Die paar Messungen machen mich nicht sonderlich glücklich.
Zitat:

also ziemlich 10 mg/ltr und das möglichst konstant?
Damit wäre CO als Minimumfaktor lokalisiert und Du kannst das Wachstum spazierenfahren, je nach belieben. Richtig?
Ich mache das mit den 10 mg/l so! Mir ist nicht danach das zu verallgemeinern. Mir spielen Dinge eine Rolle, die anderen eine geringe bis keine spielen. Ich bin CO2-geizig, weil ein CO2-übersättigtes Wasser sowieso ständig verliert und beim Paludarium will ich den resultierenden hohen CO2-Gehalt im geschlossenen Luftteil nicht. Pflanzenwachstum nach Belieben fahren hätte cih nicht geschrieben. Die Einflüsse auf den Habitus einer einzelnen Pflanze oder einer Gruppe ist mir schon erhebliche Triebfeder.
Zitat:

Zitat:

Ich habe noch mal in alten Aufzeichnungen nachgesehen. Ammonium habe ich sporadisch gemessen und meist mit >0 und manchmal mit <0,1 festgehalten. Das unterscheidet sich von n.n.
dann geht die Suche nach der tatsächlichen Stickstoffquelle also los.
Obwohl ich Ammonium gemessen habe, sagt es mir sozusagen so ziemlich gar nichts. Uhrzeiten habe ich festgehalten, Fütterungen schon nicht. Für Aussagekraft kommt man um häufige und regelmäßige Messung nicht herum. Bei der Stickstoffquelle dächte ich vor allem an Futter und Dünger!?

Gruß, Nik

Nikolai Frederik Slomma 25.12.2002 22:05

Hallo Gerd,

>>>>>
Ich berechne die Beleuchtung mit Watt/Nettoliter und komme beim 80er Becken auf 2 Röhren mit Reflektor. Hier gedeihen Pflanzen mit mittlerem Lichtbedarf ohne CO2-Düngung!
Bei 3 Röhren wäre eine CO2-Düngung fällig.
<<<<<
Brutto oder netto, das biegt man sich doch nach persönlichen Leidenschaften zurecht. *g* Ich erwähne wieder Pflanzenmenge und Fisch (-futter). Mein 80er mit 2 LL ist schon lange her, trotzdem bastelte ich aufgrund zu hoher pH-Werte eine Druckgasflasche dran. Der Besatz, neben einigen unproblematische Beifischchen, 1,1 Apistogramma gephyra - ein unglaublicher, kupfermetallisch glänzender Bock - vermehrten sich und da saugten die reichlichen Pflanzen auch bei 2 LL (, vielen Grünalgen, hohen Sauerstoffwerten) zuviel CO2. Die Notwendigkeit einer weiteren LL lässt sich so nicht unbedingt begründen. Eher schon so, dass man mit mehr Licht die Chance hat die Bepflanzung niedriger und dichter zu halten.

Gruß, Nik

Gerd Kassebeer 25.12.2002 23:11

Lichtbedarf
 
Hallo Nik!

>>>>>
Ich berechne die Beleuchtung mit Watt/Nettoliter und komme beim 80er Becken auf 2 Röhren mit Reflektor. Hier gedeihen Pflanzen mit mittlerem Lichtbedarf ohne CO2-Düngung!
Bei 3 Röhren wäre eine CO2-Düngung fällig.

Brutto oder netto, das biegt man sich doch nach persönlichen Leidenschaften zurecht. *g* Ich erwähne wieder Pflanzenmenge und Fisch (-futter). Mein 80er mit 2 LL ist schon lange her, trotzdem bastelte ich aufgrund zu hoher pH-Werte eine Druckgasflasche dran. Der Besatz, neben einigen unproblematische Beifischchen, 1,1 Apistogramma gephyra - ein unglaublicher, kupfermetallisch glänzender Bock - vermehrten sich und da saugten die reichlichen Pflanzen auch bei 2 LL (, vielen Grünalgen, hohen Sauerstoffwerten) zuviel CO2. Die Notwendigkeit einer weiteren LL lässt sich so nicht unbedingt begründen. Eher schon so, dass man mit mehr Licht die Chance hat die Bepflanzung niedriger und dichter zu halten. <<<<<<<

Wenn Du Dein Aquarium kaum mit Fischen besetzt und diese nur gelegentlich fütterst. dann sind für das bißchen CO2 2 Röhren schon reichlich. Das gebe ich zu. Ich gebe weiterhin zu, daß die Watt/Liter-Methode eine Schätzmethode ist und der Unterschied brutto zu netto marginal! Mir ist klar, daß die Dichte und Höhe der Bepflanzung eine Rolle spielt, sicherlich auch die Arten.
Was noch erwähnt werden könnte, wäre die unterschiedliche Pflanzenlichtleistung der Leuchtstoffröhren, die Qualität der Reflektoren, die Verschmutzung einer eventuellen Deckscheibe, die Trübung und Färbung des Wassers, vielleicht noch ein exakter mathematischer Ansatz, um das Ganze mathematisch zu berechnen! Dann ist der Grundgedanke endlich im Eimer gelandet. Schade! Er erschien so schön einfach!

Grüße Gerd

Nikolai Frederik Slomma 26.12.2002 10:39

Hallo Gerd,
>>>>>
Dann ist der Grundgedanke endlich im Eimer gelandet. Schade! Er erschien so schön einfach!
<<<<<

Ich finde diese Schätzmethode sogar ziemlich gut! Nur den Bogen der Eventualitäten, den wollte ich ein bisschen weiter spannen. Der weitere Bogen ist der einzige und schwer zu beschreibende Mangel an dieser Schätzmethode.

Gruß, Nik

Gerd Kassebeer 26.12.2002 11:10

Lichtmengenschätzung
 
Hallo Nik!

>>>>>Ich finde diese Schätzmethode sogar ziemlich gut! Nur den Bogen der Eventualitäten, den wollte ich ein bisschen weiter spannen. Der weitere Bogen ist der einzige und schwer zu beschreibende Mangel an dieser Schätzmethode.<<<<<<

Es freut mich, daß Du doch noch ein gutes Haar an meiner Methode gelassen hast. Andere Kritiker waren da erbarmungsloser, und das im Vergleich zu einer Methode der Lumen/Luxmessung, die nicht auf pflanzliche Bedürfnisse, sondern auf die Empfindlichkeit des Auges ausgerichtet ist.
Schätzungen sind möglich, ohne daß das Objekt vorhanden ist, Messungen aber nicht!

Gruß Gerd


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:38 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.