zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 06.10.2002, 15:39   #1
Christian E.
 
Registriert seit: 06.09.2002
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Stachelaale

Hi an alle!

Ich würde mir gerne eine kleinbleibende Stachelaal-Art zulegen.
Wer hat schon einmal diese Tiere gehalten und kann mir ein paar Tipps geben?

Vielen Dank schon im Voraus!

Christian E.
Christian E. ist offline  
Sponsor Mitteilung 06.10.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 06.10.2002, 16:39   #2
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,
ich hab gute Erfahrungen mit Gürtelstachelaalen Mastacembelus circumcinctus gemacht, die werden nur etwa 16 cm groß.
Willst Du ein Becken neu einrichten oder sollen in ein bestehendes Becken eingesetzt werden?Dann wäre es gut, wenn Du Angaben zum Becken, Wasserwerten und Besatz machen würdest, die Vergesellschaftung ist nicht ganz unproblematisch.
Von größeren Arten möchte ich Dir dringend abraten, oft werden sie unter Fantasienamen verkauft und man weiß nicht, was rauskommt; manche Arten werden etwa 1m groß, das gibt nur Probleme.
Gruß Katharina
kuki ist offline  
Alt 06.10.2002, 17:37   #3
Christian E.
 
Registriert seit: 06.09.2002
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi!
ich hab im moment ein 90cm becken leer stehen und hab mir gedacht, dass ich es mit ihnen mal versuchen könnte!
ich hab auch an den circumcinctus gedacht. leider hab ich den noch nicht im geschäft gesehen. nur die aculeatus gibt es häufiger. einmal hab ich sogar einen ungefähr 30cm langen erythrozonus? in einem geschäft gesehen!

gruß christian
Christian E. ist offline  
Alt 06.10.2002, 18:17   #4
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,
die aculeatus werden 35 cm, die würde ich eher für Becken ab 150cm nehmen (im Mergus steht auch was von Brackwasser).
Und der erythrotaenia wird 1m, der fällt auch weg, hab ich auch schon mal gesehen, allerdings noch kleine.Versteh gar nicht, warum überhaupt so große Arten eingeführt werden, wenn´s doch auch kleinere gibt.
Wie tief und hoch ist das 90er?
Gruß Katharina
kuki ist offline  
Alt 06.10.2002, 19:07   #5
Christian E.
 
Registriert seit: 06.09.2002
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi katharina!
ich versteh auch nicht, warum solche tiere eingeführt werden. wahrscheinlich werden die meisten dieser tiere wegen prahlerei und selbstdarstellung gekauft und früher oder später landen sie im klo oder sonstwo, weil sie zu groß werden oder sich an anderen fischen im becken vergreifen.
mein becken hat die sehr ungewöhnlichen (englischen) maße 90x50x40. ich bin der meinung, dass diese größe für die gürtelstachelaale ausreichend ist. was denkst du? in meinen anderen becken hab ich im moment wegen meinen harnischwelsen keinen platz!
was hast du gefüttert?

gruß christian
Christian E. ist offline  
Alt 06.10.2002, 19:42   #6
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,
also ich hatte mal M. armatus gekauft, weil ich den Namen nicht kannte und der Verkäufer versichert hat, daß die höchstens 20cm lang werden (genaugenommen ein Betrug); aber Du kannst Dir sicher vorstellen, wie schwer es war, ein neues Zuhause für sie zu finden.
Aber zurück zu den Gürtels:
Bei 50cm Tiefe könnte es sogar gehen, wenn das Becken gut eingerichtet ist:
Filter und Heizung (bei mir schwankt die Temperatur von ca. 20°C beim Wasserwechsel bis etwa 27/28°C im Sommer, sonst etwa 24°C), in dem Fall würde ich keinen Mattenfilter nehmen wegen Platzverschwendung.
Sandschicht (nicht scharfkantig) etwa 5cm dürfte reichen.
Ein paar Wurzeln oder Steine als Sichtschutz und Rückzugsmöglichkeit (nix großvolumiges).
Dann eine dichte Bepflanzung, meine sitzen gern zwischen dem Javafarn auf den Steinen oder im Limnophilagebüsch, es müssen aber noch ein paar freie Flächen im Sand zum Vergraben da sein.
Ein paar Schwimmpflanzen noch, sie mögen´s nicht zu hell und sind dämmerungs-, bzw. nachtaktiv.
Ganz wichtig ist, die Löcher in der Abdeckung mit Fliegengitter oder sowas zukleben, da darf kein Spalt offen sein, weil sie gut springen.
Wasserwerte sind bei mir etwa pH 7, gh 10, kh 6.
Als Futter gibt es weiße und schwarze Mülas, Artemia, Krill, Mysis usw., hin und wieder Babyancistren.Freischwimmende Jungfische ab 1cm (bei mir Zebrabärblinge) haben sie nicht gefressen.
Zumindest anfangs abends füttern, nach Eingewöhnung geht auch tagsüber.
Meine 2 vertragen sich sehr gut miteinander, ich vermute, daß beide Weibchen sind und kann somit nicht sagen, ob sich vielleicht 2 Männchen nicht vertragen würden.
An wieviele hast Du denn gedacht, so 3-4?
Beifische würde ich erstmal weglassen, das könntest Du immer noch überlegen, wenn sie unnatürlich lange scheu bleiben.
Sind übrigens sehr neugierige Fische, die immer auf irgendeinem Loch rausschauen und Dich schon lang beobachten, obwohl Du es noch nicht bemerkt hast.
Gruß Katharina
kuki ist offline  
Alt 07.10.2002, 17:17   #7
Christian E.
 
Registriert seit: 06.09.2002
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi katharina!

wie viele tiere ich mir zulege, weiß ich noch nicht! ich bin noch total in der planungsphase!
wenn ich meine jungen sturisomas weggegeben habe, könnte ich vielleicht ein größeres becken für die stachelaale einrichten, aber wie gesagt: ich bin noch in der planung.
wie groß ist dein stachelaal-becken?
glaubst du, dass ich meine beiden baryancistrus sp. L177 dazusetzten kann?

gruß

christian
Christian E. ist offline  
Alt 07.10.2002, 17:19   #8
Christian E.
 
Registriert seit: 06.09.2002
Beiträge: 46
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi katharina!
wieviele tiere ich mir kaufen werde, weiß ich noch nicht, weil ich noch total in der planungsphase bin!
wie groß ist eigentlich dein stachelaalbecken?
kann ich meine L177 dazusetzen? was meinst du?

gruß christian
Christian E. ist offline  
Alt 07.10.2002, 17:43   #9
kuki
 
Registriert seit: 05.06.2001
Beiträge: 2.047
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,
es ist 120x50x60cm.
L177 mußte ich erst mal nachschauen, welcher das ist: also von der Verträglichkeit dürfte das klappen, das Becken muß halt groß genug sein.Wie anpassungsfähig die Stachelaale an die Wasserwerte sind, weiß ich nicht, sind die Welse extreme Weichwasserfische?Wenn nicht, sollte es gehen.
Zur Vergesellschaftung: als ich das jetzige Becken noch nicht hatte, waren sie mit Tanganjikacichliden zusammen, davon möchte ich unbedingt abraten, weil die Cichliden die Stachelaale unterdrücken.
Die Vergesellschaftung klappt sehr gut mit Ancistrus, Saugschmerlen und Dornaugen, aber auch mit Salmlern ab Neongröße, Hexenwelsen und Panzerwelsen, weil die Gürtelstachelaale sehr friedlich sind.
Mit Zebrabärblingen und Bitterlingsbarben gibt es nur Probleme bei der Fütterung, die schlagen sich den Bauch voll, bevor die Stachelaale bemerkt haben, daß es Futter gibt (deshalb fütter ich sie meist erst, wenn das Licht aus ist, sehen gut genährt aus).
Wie groß wär Dein Sturisomabecken?
Gruß Katharina
kuki ist offline  
Sponsor Mitteilung 07.10.2002   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Flösselhechte, Stachelaale Falli Archiv 2003 10 09.08.2003 20:09
Stachelaale Verhalten kuki Archiv 2001 4 12.11.2001 13:18


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:23 Uhr.