zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 12.10.2002, 13:20   #1
Zanthia
 
Registriert seit: 03.08.2002
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Hoher Phosphatwert

Hallo zusammen!
Ich habe hier im Forum zwar schon einiges über den Phosphatwert gelesen, hoffe aber trotzdem, vielleicht noch irgendeinen Hinweis zu bekommen, der mir speziell weiterhelfen kann.

In meinem "alten" Aquarium stellten wir schon vor ca. 2 Monaten zufällig einen viel zu hohen Phosphatwert fest.

Den Wert (damals bei den ersten Tests im Laden schon bei mindestens 10!) ließ sich trotz extra eingeschränkter Fütterung, häufigeren Teilwasserwechsel (Phosphat im Leitungswasser fast gleich Null) und schnellwachsender Pflanzen nur sehr langsam senken. Ich selbst habe jetzt das JBL-Testlab und beim ersten Test damit am 02.10. lag der Wert noch immer bei 10 - beim heutigen Test dann endlich "nur" noch bei 3.

Vor 1 1/2 Wochen richtete ich zudem mein zweites Becken ein. In ihm machte ich ebenfalls heute mal den Test. In dem Becken leben bisher außer ein paar kleinen Schnecken noch keine Tiere. Auch hier liegt der Phosphatwert immerhin zwischen 0,5 und 1,0!

Jetzt suche ich nach dem Grund sowie einer sinnvollen Abhilfe - daher hier die genauen Daten der beiden Becken:

altes Becken:
- 100x40x50 (200 Liter)
- Neueinrichtung vor ca. 3 1/2 Monaten, dabei überwiegend alten Kies nach durchspülen wieder verwendet. Auf Empfehlung darunter JBL-Bodengrund, jedoch nur "halbe Dosierung".
- zwei Wurzeln, eine davon erst seit ca. 3 1/2 Monaten
- dichte Bepflanzung mit überwiegend schnellwachsenden Pflanzen (entwickeln sich auch sehr gut)
- seit kurzem an den Scheiben auffällig schnelle Algenbildung, im Becken selbst nicht so schlimm.
- Filter: Eheim 2224
- 3 Skalare (ich weiß, Becken etwas zu klein - habe mich hier schon belehren lassen :wink, 2 Antennenwelse, 3 erwachsene Black Mollys und fünf Jungfische (noch recht klein), 5 Neons
Am Fischbesatz soll sich was ändern, wenn das zweite Becken eingelaufen ist - die Mollys werden ausziehen, die Neons aufgestockt.
- zwei Zwergkrallenfrösche, daher auch ca. 2x in der Woche Lebend- oder Frostfutter
- Messwerte vom 02.10.:
- pH 7
- GH 11
- KH 10-11
- Ammonium 0
- Nitrit 0
- Nitrat 1
- Eisen 0,1
- Phosphat 10 (jetzt eben bei 3)

neues Becken:
- Eckaquarium mit 220 Litern, Neueinrichtung vor 1 1/2 Wochen
mit Bodendünger amtra Plant basis plus, feiner runder Kies, große neue Wurzel
- Filter Eheim 2224
- Pflanzen scheinen gut anzuwachsen, auch hier einige schnellwachsende dabei
- momentan bildet sich auf dem Kies ein ganz leichter, brauner Überzug, bin nicht sicher, ob das Algen oder einfach nur sich absetzender Schmutz ist
- Wasserwerte entsprechen fast genau den obigen, nur Phosphat liegt "nur" bei 0,5-1,0

Danke für Eure Hilfe!
Biene
Zanthia ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.10.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 12.10.2002, 15:42   #2
Felixus
 
Registriert seit: 28.05.2002
Ort: 55127 Mainz
Beiträge: 891
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Biene,

nur so eine Idee:
Könnte es eventuell sein, dass dein Bodengrunddünger/Nährboden, den du ja anscheinend in beiden Becken drin hast, für den extrem hohen Phosphatwert verantwortlich ist??!!
Ich halte ehrlich gesagt nicht viel von dem Zeug. Die meisten AQ-Pflanzen nehmen ihre Nähstoffe eh nur aus dem Wasser auf und bei den anderen (Echinodorus, Cryptocoryne-Arten) reicht es auch hin und wieder eine Düngetablette an die Wurzeln zu drücken.
Ich habe gemeinen Quarzsand als Bodengrund und meine Pflanzen gedeihen prächtig :wink: .
Aber vielleicht melden sich ja noch andere zu diesem Thema.
Felixus ist offline  
Alt 12.10.2002, 17:17   #3
Zanthia
 
Registriert seit: 03.08.2002
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Sabine!
Daran habe ich auch schon gedacht. Es sind allerdings zwei verschiedene Bodengrunddünger und angeblich beeinflussen beide den Wert nicht. Naja - schreiben können die ja viel... Ich hoffe, zu dem Thema finden sich noch mehr Antworten ein.

Bisher verhalten sich meine Pflanzen mit dem Dünger übrigens besser als zuvor ohne - wobei ich früher (ohne) auch keine großen Probleme beim Pflanzenwachstum hatte, nur wuchsen damals die Pflanzen nicht ganz so schnell.
Liebe Grüße
Biene
Zanthia ist offline  
Alt 12.10.2002, 22:15   #4
Felixus
 
Registriert seit: 28.05.2002
Ort: 55127 Mainz
Beiträge: 891
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Biene,

also wer schreibt das.............der Hersteller auf die Verpackung o.ä.?? Dann würde ich das nicht unbedingt glauben, Papier ist nämlich seh geduldig. Und der Hersteller will in erster Linie Geld mit seinen Produkten verdienen. :roll:

Aber das mit dem Bodendünger ist mir aus dem, was du erzählt hast, als erstes aufgefallen.
Ein Phosphatwert von 10 ist gigantisch und wenn du nicht gerade jeden Tag ne halbe Dose Flockenfutter ins Becken wirfst , dann kann ich mir den hohen Wert auch nicht anders erklären??!! :wink:
Felixus ist offline  
Alt 13.10.2002, 10:42   #5
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

Ich tippe auch mal auf den Bodengrund, gerade wenn der Torf enthält. Auch Torfgranulat, was man im Handel kauft, hat oft Phosphat- und Nitratwerte jenseits von gut und böse. Sind halt Naturprodukte (mehr oder weniger).

Teste ihn doch einfach mal, dann hast Du Gewissheit. Einfach etwas Bodengrund in destillierten Wasser ein paar Stunden messen und messen.

Beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
Alt 13.10.2002, 13:56   #6
Zanthia
 
Registriert seit: 03.08.2002
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!
Danke für Eure Antworten. Ich werde das mit dem Wasser mal austesten, dann sehe ich ja, ob der Wert tatsächlich von Bodengrund kommt. Tja - und wenn sich das bestätigt wäre es sehr ärgerlich. Die Pflanzen sind jetzt richtig schön angewachsen und es ist im Prinzip nur möglich, den Bodengrund herauszunehmen, wenn man alles "zerstört" und neuen Kies oder Sand verwendet
Liebe Grüße
Biene
Zanthia ist offline  
Alt 13.10.2002, 14:45   #7
dan
 
Registriert seit: 22.07.2002
Ort: Luxembourg
Beiträge: 80
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Biene,

Ich möchte jetzt keine Werbung für ein Produkt machen, doch ich möchte dir einfach meine Erfahrung erzählen.

Hatte ein Phosphat wert von 0,40, darum viele Algen. Der Händler hatte mir empfohlen TWW nur noch 1x im Monat zu machen. Darum stieg auch der Phosphatwert. Dann hatte er mir ein Produkt verkauft (Rowaphos), der recht teuer ist. Der Phosphat sank von 0,40 auf 0,03 in einem Monat. Super, aber nicht die Lösung zum Problem. Ich glaube dass das Phosphat steigte weil ich mich an seiner Empfehlung hielt, nicht so oft TWW zu machen.

Muss schon sagen, das Produkt hielt die Versprechungen! Aber recht teuer, und nicht die Lösung. Jetzt mache ich öfter TWW.

Aber das Produkt kann helfen um einfach die Phosphatwerte runter zu kriegen.

Das war nur so meine Erfahrung.

mfg,


Dan
dan ist offline  
Alt 13.10.2002, 14:52   #8
Zanthia
 
Registriert seit: 03.08.2002
Beiträge: 70
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!
Hm... ich habe schon zwei Mittelchen (so kleine Säckchen von Amtra, die man in den Filter legt) ausprobiert - der Händler war sehr erstaunt, als sich gar keine Wirkung zeigte. Danke für den weiteren Hinweis, das habe ich noch nie im Handel gesehen (und eigentlich bin ich auch kein großer Fan von irgendwelchen Mittelchen), ich schaue mich mal um.

TWW mache ich sowieso sehr regelmäßig, da ich eben die Sache in den Griff bekommen möchte. Es scheint sich ja auch ein wenig zu bessern. Im alten Becken habe ich ein wenig des Düngers "absaugen" können - mehr geht aber nicht, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Im neuen Becken ist das gar nicht möglich, da der Kies grau-schwarz und der Dünger darunter braun ist - wirkt nicht mehr sonderlich doll, wenn sich das vermischt...
Liebe Grüße
Biene
Zanthia ist offline  
Alt 13.10.2002, 16:23   #9
Günter W.
 
Registriert seit: 02.09.2002
Ort: Nürnberg
Beiträge: 13
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Biene,

der günstigste "Phosphatsenker" ist Feinstahlwolle.
Einfach ein Faustgrosses Stück in einen Stoffbeutel geben und 3 Tage in das Becken hängen.
Gibt`s im Baumarkt (nicht verwechseln mit Stahlwolle für den Haushalt,z.B. Aku-Patz oder wie das Zeug heist) für ein paar Cent.
Am besten vor Gebrauch ein bischen auskochen. Ev.Wassertrübung verschwindet wieder.

Gruß Günter
Günter W. ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.10.2002   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zu hoher Phosphatwert Big_Cole_M_C_Trickel Archiv 2004 5 12.02.2004 18:36
zu hoher Phosphatwert! TGfemale Archiv 2003 2 17.09.2003 12:16
Zu hoher Phosphatwert JimKnopf Archiv 2002 3 31.12.2002 16:21
Phosphatwert Rudolf.H Archiv 2002 7 02.07.2002 09:06
zu hoher phosphatwert Archiv 2001 3 09.10.2001 04:57


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:58 Uhr.