zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.12.2002, 20:37   #1
Gerd Wiegratz
 
Registriert seit: 10.02.2002
Ort: 28779 Bremen
Beiträge: 34
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Filterkauf

moin, moin,
da ich mir wieder ein Aquarium von 240 Liter zulegen möchte suche ich jetzt den richtigen Filter. Wer kann mir raten welcher Filter der Beste ist:
Eheim professionel in entsprechender Größe, Fluval 304 oder JBL CristalProfi 250. Danke im Vorraus Gerd
Gerd Wiegratz ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.12.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.12.2002, 21:17   #2
Rolf K.
 
Registriert seit: 26.10.2001
Ort: im Internet
Beiträge: 2.116
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Alle sind ok !?

Hi Gerd,

funktionieren tun die alle.
Die Frage ist eigendlich nur, was willst du ausgeben ?
Ansonsten ist mehr Filtervolumen immer besser.
Ich kann Eheim und Fluval empfehlen. Die habe ich auch im Einsatz.

Gruß Rolf

(Strömung ist nichts Schlechtes)
Rolf K. ist offline  
Alt 11.12.2002, 22:12   #3
daywalker
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: Bielefeld
Beiträge: 260
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi !

Das Günstigste und von der Abbauleistung das Beste wäre sicherlich ein Hamburger Mattenfilter (HMF).
Wenn Du keine "Eigenkonstruktion" haben möchtest, kann ich Dir einen Eheim 2026 oder 2028 empfehlen. Die kommen aus der Professional II Reihe, sind wartungsarm, haben ein grosses Filtervolumen (besonders der 2028) und lassen sich leicht drosseln (eingebauter Absperrhahn).
Die Professional I Reihe ist ähnlich, jedoch nicht ganz so leistungsstark und ohne Ansaugautomatik.

Viele Grüsse

Carsten
daywalker ist offline  
Alt 12.12.2002, 08:29   #4
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gerd!

Ich habe an meinem 200-l-Becken einen Eheim Professional II 2028 in Betrieb und bin äußerst zufrieden damit - meine Empfehlung geht also auch in die Richtung, die Carsten nannte.

Gruß, HP
 
Alt 12.12.2002, 08:53   #5
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gerd,

also ich habe diverse Eheims und auch einen Fluval 203. Bin sowohl mit dem Fluval, als auch mit den Eheim professional vollauf zufrieden. Laufen allerdings alle kombiniert mit einem Mattenfilter. Diese Kombination hat der Vorteil, daß der Filter selber nicht ein so hohes Filtervolumen braucht und man nicht einen mit völlig überdimensionierter Pumpe kaufen muß, um noch ein gescheites Volumen zu bekommen. Hab ich so am Anfang auch nicht bedacht und deshalb laufen viele meiner Filter gedrosselt, außer denjenigen, die laut Hersteller eigentlich unterdimensioniert sind.

Ich denke für ein 240 Liter Becken ist der Fluval 304 oder der Eheim 2224 eine gute Wahl. Alle größeren halte ich für übertrieben.Ich habe einen Eheim 2222 an einem 216 Liter Becken und das genügt völlig, wird wahrscheinlich demnächst auch noch 1/4 gedrosselt. Der 2026 läuft bei mir an einem 375 Liter Becken und dort auch noch um 1/3 gedrosselt!

Beide Filter übrigens seit einem Jahr ungereinigt und gerade das 375 Liter ist nicht schwach besetzt.

Grüße
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Alt 12.12.2002, 09:12   #6
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Amy!

Zitat:
Zitat von Amy
Ich denke für ein 240 Liter Becken ist der Fluval 304 oder der Eheim 2224 eine gute Wahl. Alle größeren halte ich für übertrieben.
Einspruch, Euer Ehren! Mal wieder in dieser Angelegenheit .

Meine Erfahrung zeigt (und Andere haben die wohl auch schon gemacht; frage mal den Ralf R.), daß ich einen 2224 (hatte ich vor dem 2028) nie mehr an Becken über ca. 150 Liter brutto verwenden würde, da diese motorbetriebenen Filter nun mal leider innerhalb der ersten 9-12 Monate Standzeit immens an Leistung verlieren, und man sich so unnötigerweise rumärgern muß weil's nur noch aus dem Filterauslaß tröpfelt (so bei meinem 2224 geschehen).

Ich empfehle daher strikt und immer, einen Außenfilter zumindest eine Nummer größer (bzw. überdimensioniert) zu kaufen, damit man für den Fall der nachlassenden Motorleistung noch genügend Reserven hat. Die Eheims (mit Fluval kenne ich mich nicht aus) lassen sich doch problemlos nahezu sfufenlos drosseln, und was spricht denn gegen mehr Filtervolumen u. höhere Leistung? ;-).

In diesem Sinne.

Gruß, HP
 
Alt 12.12.2002, 09:57   #7
daywalker
 
Registriert seit: 24.03.2002
Ort: Bielefeld
Beiträge: 260
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi !

Zitat:
da diese motorbetriebenen Filter nun mal leider innerhalb der ersten 9-12 Monate Standzeit immens an Leistung verlieren
Ich hatte an meinem 200er einen Eheim Ecco mit (lt. Hersteller) ausreichender Leistung für diese Beckengrösse (480 l/h).
Am Anfang lief er stark gedrosselt und sehr gut. Bereits nach wenigen Wochen musste ich die Drosselung zurücknehmen und zuletzt machte er nur noch 180 l/h (nach Messversuch). Auch eine Reinigung brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Jetzt läuft schon seit einiger Zeit der 2026 an meinem Becken und ich habe keinerlei Probleme. Er läuft immer noch stark gedrosselt und der Durchlauf hat nicht nachgelassen.

Viele Grüsse

Carsten
daywalker ist offline  
Alt 12.12.2002, 10:03   #8
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Carsten!

Zitat:
Zitat von daywalker
Am Anfang lief er stark gedrosselt und sehr gut. Bereits nach wenigen Wochen musste ich die Drosselung zurücknehmen und zuletzt machte er nur noch 180 l/h (nach Messversuch). Auch eine Reinigung brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Exakt das meine ich ja.
Diese Probleme umgeht man sicher, wenn man genügend Reserven hat.

Gruß, HP
 
Alt 12.12.2002, 10:48   #9
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von HPKrug
Meine Erfahrung zeigt (und Andere haben die wohl auch schon gemacht; frage mal den Ralf R.), daß ich einen 2224 (hatte ich vor dem 2028) nie mehr an Becken über ca. 150 Liter brutto verwenden würde, da diese motorbetriebenen Filter nun mal leider innerhalb der ersten 9-12 Monate Standzeit immens an Leistung verlieren, und man sich so unnötigerweise rumärgern muß weil's nur noch aus dem Filterauslaß tröpfelt (so bei meinem 2224 geschehen).
Hi Hp, wie immer uneins in dieser Frage Ich behaupte aber immer noch, daß da irgendwelchen speziellen anderen Faktoren im Spiel sind, wenn die Filter so stark nachlassen. Ich habe ja nun 3 Eheim professional, 1 mal den 2222 und zweimal den 2026. Die alle nun ein Jahr bzw. fast ein Jahr stehen und bei keinem gibt es einen Leistungsabfall. Ich hatte zwischendurch mal einen Leistungseinbruch beim 2222, was aber an Veralgung der Schläuche lag. ich habe aber nix dagegen unternommen, die Algen verschwanden, die Leistunge kehrte wieder zum ursprünglichen zurück. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ich bei drei Filtern ungewöhnliches Glück gehabt haben soll.

Ich glaube allerdings, daß die Meinungen, was genug Strömung im Becken ist, stark auseinander gehen. Ich habe festgestellt, daß meinen Pflanzen weniger Strömung und kleineres Filtervolumen irgendwie besser bekommt. So hängt an einem 160 Liter ein kleiner Fluval 2, in dem Becken habe ich den besten Pflanzenwuchs. Solange die Fische keine Atemnot zeigen, sehe ich nicht ein, warum ich soviel "Wirbel" im Becken machen soll.

Zitat:
und was spricht denn gegen mehr Filtervolumen u. höhere Leistung? ;-).
der deutlich höhere Preis. Das Geld könnte man woanders anlegen.

Grüße
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Alt 12.12.2002, 11:01   #10
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von daywalker
Ich hatte an meinem 200er einen Eheim Ecco mit (lt. Hersteller) ausreichender Leistung für diese Beckengrösse (480 l/h).
Am Anfang lief er stark gedrosselt und sehr gut. Bereits nach wenigen Wochen musste ich die Drosselung zurücknehmen und zuletzt machte er nur noch 180 l/h (nach Messversuch). Auch eine Reinigung brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Hi Carsten,

auch hier sehe ich die unterschiedlichen Ansprüche. Ich würde bei einem 200 Liter Becken, das netto ja nur 160 Liter hat, eine Umwälzung von ca. 180 Liter als ideal ansehen. Hab aber auch ein Jahr gebraucht, um zu dieser Erkenntnis zu kommen....

Grüße
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.12.2002   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Filterkauf: habt Ihr Empfehlungen? bexxx Archiv 2003 11 23.02.2003 16:54
Tipps zum FILTERKAUF NEK Archiv 2001 13 02.07.2001 17:54


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:42 Uhr.