zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.12.2002, 18:44   #21
Henry Wollentin
 
Registriert seit: 21.11.2002
Beiträge: 269
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Charly,

ich habe bereits oben geschrieben, dass ich Deine Meinung vollauf akzeptiere, trotzdem muss ich hier noch einiges klarstellen. Du brauchst auch nicht zu antworten, wen Dich die Diskussion nervt.



Zitat:
ES IST EIN FISCH!
Ja richtig, aber in erster Linie ist es ein Lebewesen, und ich glaube, kein Mensch hat das Recht, einen Fisch als minderwertiger einzustufen als z. B. einen Hund oder eine Katze. Ich für meinen Teil tue das jedenfalls nicht.


Zitat:
der soll sich gefälligst zu einem tierarzt bequemen
Das kann man m.E. nicht so allgemein sagen: die meistens Tierärzte sind ja schon ratlos, wenn man mit Reptilien zu ihnen kommt. Was soll das erst werden, wenn man einen Fisch mitbringt ?

Zitat:
entweder man kümmert sich angemessen um die tiere, oder man hält sie nicht
Wenn Du mal in meine bisherigen Beiträge schaust, dann solltst Du meine Meinung zu diesem Thema kennen. In meinen Aquarien kommt es höchst selten zu Todesfällen. Entweder ein Fisch stirbt, weil er alt ist, oder weil er sich bei einer Auseinandersetzung so schwer verletzt hat, dass eine Heilung nicht mehr möglich ist. Krankheiten erlebe ich höchst selten bis fast gar nicht. Im vorliegenden Fall handelte es sich um eine Ausnahme. das einzige, was ich in der letzten Zeit hatte, war eine Art Krebserkrankung, die ich durch das schnelle Töten des Tieres "beendet" habe.

In meinen Becken schwimmen Fische, die teilweise schon sehr alt sind, ein Pärchen Schwielenwelse z. B. ist bereits über 15 Jahre alt, und das bestimmt nicht, weil ich meinen Tieren schlechte Haltungsbedingungen biete. Und ich glaube auch nicht, dass ich ins Berater-Team aufgenommen wurde, weil ich mit Aquarien nicht umgehen kann.

Ich weiß nicht ob es an mir lag, aber beim Lesen Deiner letzten Antwort hatte ich das Gefühl, dass sie in einem ziemlich derben Tonfall geschrieben war. Muss das sein ? Ich weiß, dass das hier kein Schmuseforum darstellen soll, aber besonders als Moderator sollte man eine gewisse Freundlichkeit an den Tag legen. Und das insbesondere, wenn man seine Ansichten, und deine sind weiß Gott nicht die schlechtesten, anderen übermitteln will. Mit einem scharfen Ton erreicht man dabei aber genau das Gegenteil. Und wenn der 1.000ste User die gleiche Frage stellt, dann sollte man mit derselben Freundlichkeit zu Werke gehen wie beim ersten Mal, nur dann erreicht man die Menschen. Ich bin ursprünglich Grundschullehrer von Beruf, und ich konnte auch nicht, wenn ich das gleiche Thema bereits zum 10ten Mal unterrichtet habe, zu den Schülern sagen:

"Man, das habe ich jetzt schon 9 mal unterrichtet, jetzt reichts aber."

Entweder verweißt man dann freundlich auf einen entsprechenden Thread oder man lässt es ganz sein.
Henry Wollentin ist offline  
Sponsor Mitteilung 23.12.2002   #21 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 23.12.2002, 19:06   #22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

lieber henry,

wenn du mal das lesen würdest, was ich geschrieben habe und nicht deine eigene interpretation, dann solltest du dich eigentlich nicht angesprochen fühlen. steht noch nichtmal dein name drüber.

wo habe ich geschrieben, dass ein fisch weniger wert ist als ein hund? wer stuft den fisch als minderwertiger ein?

jeder tierarzt ist fähig, einen abstrich zu machen und zu mikroskopieren.
ob er weiß, wie man einen fisch behandelt, ist eine andere sache.

wer mir eine klare diagnose liefert, der bekommt auch einen behandlungstipp.

ein heller fleck auf der stirn, na toll.
das kann 1000 ursachen haben.

die diskussion über berater/moderator spar ich mir.
 
Alt 23.12.2002, 19:13   #23
Henry Wollentin
 
Registriert seit: 21.11.2002
Beiträge: 269
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Charly,

Alles i. O. - ich glaube, wir wissen jetzt, was wir von einander zu halten haben und sollte diese Diskussion nicht weiter ausdehnen. Wie ich schon sagte, es kommt auch immer auf die Stimmungslage an, in der man ist, wenn man einen Beitrag liest, wie man ihn versteht und interpretiert.

Also, ich würde sagen: Auf gute Zusammenarbeit !
Henry Wollentin ist offline  
Alt 24.12.2002, 13:50   #24
Henry Wollentin
 
Registriert seit: 21.11.2002
Beiträge: 269
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Nachtrag an charlie:

Ich weiß nicht, warum ich Deinen Namen immerzu falsch (mit y)geschrieben habe. War wohl etwas neben der Spur.

War nicht böse gemeint - entschuldige bitte !

Ich mag es auch nicht, wenn man mich nicht richtig anredet.
Henry Wollentin ist offline  
Alt 27.12.2002, 09:52   #25
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Henry,

uih, Fettnäpfchen.


> Aulonocara hansbaenschi.

> dass er wahrscheinlich auch noch an der Lochkrankheit leidet.

Mmh, eher wohl nicht. Das, was wir als Lochkrankheit bezeichnen, ist eine Mangelerkrankung, die Weichwasser-Cichliden aus den regenwaldgebieten Amerikas und Afrikas betrifft, wenn sie in zu hartem Wasser gehalten werden. Die Details sind noch nicht sauber geklärt, aber es handelt sich wohl um ein Komplex zwischem verschobenen Ionenverhältnis ein- und zweiwertiger Kationen, Mangel an ungesättigten Fettsäuren, gepaart evtl. noch mit einem akuten Vitamin D Mangel.

Alles, was dann folgt insbesondere die Flagellateninfektionen, ist sekundärer Art, heisst, sind nicht ursächlich für das Auftreten verantwortlich, sondern Nachfolgeerkrankungen.


> Amino-5-nitrothiazol, soll gegen Darmparasiten und
> Lochkrankheit helfen und dort eingesetzt werden,"...wenn in der
> Fischkrankheitenliteratur auf Metronidazol verwiesen wird."

Das ist unser Hauptproblem. Unsaubere Diagnose in aller Regel (heisst kein Abstrich), dann auf die Packungsbeilagen geguckt, dann, da steht ja nicht Antibiotikum drauf, rein damit ins AQ. Gilt neben dem amtra Medi auch für einige andere. Die Nachfolgeprobleme, eben genau die der Resistenzentstehung (ist doch schon Klasse, wenn Metronidazol und Chloramphenicol nicht mehr wirken) und die davon ausgehenden Gefahren auch für den menschen bleiben undiskutiert.


> Ich habe das Tier jetzt seit 3 Tagen in diesem Medikament sitzen
> und die Blase ist erheblich zurück gegangen. Er macht auch
> einen recht vitalen Eindruck.

Ob es daran lag, vielleicht, aber ursächlich hast Du das wohl kaum behandelt, ganz abgesehen davon, daß ich dicke Zweifel an der Lochkrankheiten-These in Deinem Fall habe.

Das ZFF ist, was die Mehrzahl der User betrifft, höchst empfindlich, was den Einsatz von Antibiotika angeht - mich eingeschlossen.
 
Alt 27.12.2002, 10:05   #26
Henry Wollentin
 
Registriert seit: 21.11.2002
Beiträge: 269
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Ralf,

danke für Deine Hinweise. Ich bin eigentlich auch nicht der Typ, der viel mit Medikamenten rumhantiert, und das wohl deshalb, weil ich nicht an Krankheiten bei meinen Fischen gewöhnt bin. Bei mir sterben Fische in der Egel, weil sie entweder alt sind oder sich so stark verletzt haben, dass eine Heilung nicht mehr möglich ist. Diese Geschichte bei meinem Hansbaenschi, der mein Zuchtmännchen ist, hat mich dann etwas überrascht und ich muss gestehen, ich war etwas in Panik, ihn zu verlieren. Die Sache mit der Lochkrankheit kam mir beim nochmaligen Nachdenken auch seltam vor, und wie ich oben schon geschrieben habe, hatte ich bei der Beleuchtung des Tieres mit der Taschenlampe die Sinnesgruben als Löcher angesehen. Als ich den Fehler bemerkte, hat mich selbst meine Familie ausgelacht :lol: .

Hier hängt bei mir also das Problem: selten Krankheiten, daher wenig Erfahrung damit. Ich habe mir deshalb auch schon die beiden Bände von Untergasser ausgeliehen, um mich auf dieser Strecke etwas fit zu machen. Allerdings wünsche ich mir eigentlich nicht, dass ich mit Krankheiten mehr Erfahrungen sammele. Es sollte sich auf theoretisches Wissen beschränken.

Auf dieser Strecke muss wohl der Hardliner in mir noch etwas wachsen .
Henry Wollentin ist offline  
Alt 27.12.2002, 11:28   #27
simbari
 
Registriert seit: 20.10.2002
Ort: Essen-Kettwig
Beiträge: 45
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

zu erst möchte ich euch happy x-mas wünschen.

…und nun mal ganz kurz zurück zu meinem FaFi. Meiner FaFi Dame geht es immer noch hervorragend und ich behandle nur mit regelmäßigen großen WW. Es sind keine weiteren Symptome eingetreten. Entweder sie ist doch nicht krank oder sie hat ein Starkes Immunsystem?!?

Ich weiß, dass ich nicht besonders viel beschrieben habe. Aber was soll ich beschreiben, wenn es nichts Ungewöhnliches gibt? Hat den vielleicht jemand von einem ähnlichen Fall gehört? Kann es vielleicht sein, dass sich bei ihr die Schuppen einfach „nur“ verändert haben?

Zu dem Medi kann ich auch nichts sagen. Habe noch nichts darüber gelesen oder gehört. Ich würde nur sehr ungern Medi einsetzen. Hab einfach schon zu viel schlechtes gelesen. (Nebenwirkungen)

Viele Grüße

Simbari
simbari ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Paanzerwels krank? - weißer Fleck überm Auge Crash Archiv 2004 4 12.04.2004 20:48
Weißer +Weißer Ancistrus=??? spedyboy Archiv 2003 15 11.07.2003 16:56
weißer Fleck um Maul von Kuckuckswelsen sterzl Archiv 2002 1 24.10.2002 18:49
Schuppen stehen ab!! Und weißer Fleck!! Mel13 Archiv 2002 7 12.10.2002 17:10
Zwergkrallenfrosch - Weißer Fleck ? Tassilo Archiv 2002 5 22.07.2002 17:39


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:07 Uhr.