zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 20.12.2002, 12:16   #31
Daniel Glau
 
Registriert seit: 02.08.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 1.217
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Karl-Heinz

sicherlich hast Du Recht, wenn Du schreibst:

Zitat:
1.) Starkes Licht-> Viel Dünger, viel CO2, viel Pflanzen herausschneiden
2.) Schwaches Licht-> Weniger Dünger, weniger CO2, weniger Ausschnitt

Warum soll ich meine Pflanzen nach 1.) "tunen", wenn sie nach 2.) normal (OK!,langsamer) wachsen?
Nur leider ist es nicht so einfach!
Wenn Du z.B. sehr unterbeleuchtest, wächst gar nichts mehr vernünftig, egal ob CO2 oder nicht.

Ich habe ein Juwel AQ "Vision 260" (2x38w) mit 60cm Höhe, da verkahlen alle Stengelpflänzchen unten zusehends. Also oben Floating und unten nix.
Also was soll ich tun? Nur Cryptos setzen? Und das bei einer Höhe von 60cm???

Im o.g. AQ habe ich nun zusätzlich 1x18W und einmal 38W (vorne / hinten) eingebaut. Bacopa, Cabomba, Hygrophilia Polysperma "Sunset", Ludwigia repens und Alter. Reinecki dankten es mir mit umgehenden Seitentrieben in Bodennähe.
Der PH fing merklich an zu steigen, was ich auf einen erhöhten CO2 Verbrauch zurück führe, da KH gleich blieb.

Ich würde das nicht als Tuning, bzw. TurboAQ bezeichnen...

Sicherlich gibt es genug AQ die auch ohne derartiges Gefummel auskommen..solche habe ich auch hier rumstehen.

Es kommt, wie schon gesagt, auf das Zusammenspiel vieler Faktoren an (Licht, CO2 und Dünger). Eine Über- oder Unterversorgung in einem der Bereiche führt defintiv zu starken Wachstumsschwächen und hat nichts mehr mit langsamen, zufriedenstellendem Wachstum zu tun.
Daniel Glau ist offline  
Sponsor Mitteilung 20.12.2002   #31 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 20.12.2002, 12:36   #32
Kahebro
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Daniel,

Du hast natürlich Recht, es sollte auch nur eine vereinfachte Darstellung sein.
Der Sinn meines Beitrags sollte lediglich der sein, aufzuzeigen, dass allein eine C02-Zugabe nicht der Garant für ein gutes Pflanzenwachstum ist, sondern, wie Du auch bestätigst, viele Faktoren zusammenkommen.
Für meinen Geschmack konzentriert sich im Augenblick vieles zu sehr auf CO2, ohne die anderen Komponenten zu berücksichtigen.

Grüsse
Karl-Heinz
 
Alt 20.12.2002, 13:08   #33
Daniel Glau
 
Registriert seit: 02.08.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 1.217
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Karl-Heinz
vollste Übereinstimmung!
Daniel Glau ist offline  
Alt 20.12.2002, 16:39   #34
dragstar
 
Registriert seit: 31.07.2002
Ort: Stollberg/ Erzg.
Beiträge: 849
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Karl-Heinz,

Zitat:
Zitat von Kahebro
Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass man jemanden finden wird, bei dem z.B. das Rote Papageienblatt ohne CO2- Zufuhr, bzw. mit einem geringen CO2-Wert, wie wild wächst.
... der möge sich bitte mal melden und den CO2-Wert posten. Ist der Werner nicht so einer :-?

Ich habe in meinem 300l-Becken gerade die Beleuchtung von 2*38W auf 4*38W erhöht. Vorher war die Geschichte mit teilweiser Schwimmpflanzendecke zu duster und Papageienblatt und Rotes Tausendblatt butzelten vor sich hin. Jetzt wachsen sie wieder deutlich besser, aber die CO2-Zugabe ist auch mächtig am blubbern; gefällt mir irgendwie auch nicht so richtig.

Ist eben alles nicht so einfach...

Gruß Gerd
dragstar ist offline  
Alt 20.12.2002, 18:18   #35
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Werner!

Zitat:
Zitat von WernerK
Langsames Wachstum hat doch nichts mit Kümmerwuchs zu tun.
Da habe ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt, sorry. Natürlich gibt es auch jede Menge langsamwachsender Pflanzen, und da muß man nicht von vornherein einen Kümmerwuchs anlasten, schon klar.
Aber ich meinte, wenn z.B. Cabomba, Egeria, Myriophyllum, Limnophila & Co. nicht so recht bzw. nur langsam wachsen, dann sehe ich da schon einen Kümmerwuchs. Vereinfacht ausgedrückt, was hinlänglich als schnellwachsend gilt und im Einzelfall dann langsam wächst, würde ich schon als Kümmerwuchs bezeichnen, da es nicht den arttypischen Wuchseigenschaften entspricht.

Zitat:
Wenn du ein reines Pflanzenbecken betreibst ist gegen entsprechende CO2-Düngung auch nichts zu sagen, wenn du in dem Becken auch Fische pflegst, sollte man wohl vorrangig an die Fische denken.
Reine Pflanzenbecken sind bei meinen 4 Aquarien auch nicht dabei, aber als gelernter Gärtner habe ich nun mal auch einen "Draht" zu Pflanzen, und versuche in allen Becken eine möglichst große Harmonie zwischen Pflanzenbewuchs und Fischbestand zu bewahren und zu pflegen. Ist das so abwegig? Das eine schließt m.E. das andere in keinster Weise aus. Nimm' doch nur mal die Holländer (oder den Amano) als Beispiel; pflegen die keine Zierfische? Denke schon, und was die Bepflanzungen betrifft, so halte ich solche Becken für absolut erstrebenswert ;-).

Zitat:
Nach meinen Erfahrungen ist das nicht der Fall, natürlich kann man nicht Flutlichstrahler über das Becken hängen, Dünger reinhauen und auf CO2 verzichten, aber bei entsprechender Beleuchtung und mäßiger Düngung kommt man normalerweise auch ohne zusätzliches CO2 aus und die Pflanzen wachsen trotzdem sehr gut.
Aber Turbobecken sind eh nicht mein Fall.
Ich habe ja auch erst vor ca. 3 Monaten mit der CO2-Düngung begonnen, und hatte bis dahin eigentlich auch recht schönen Pflanzenwuchs. Da gebe ich Dir schon recht. Nur ist halt mal Fakt, daß Pflanzen zum _optimalen_ Gedeihen CO2 benötigen wie Du und ich unser täglich Brot ;-). Die Landpflanzen haben keine Probleme an Kohlendioxid zu kommen (der Anteil in der Luft liegt bei 0,03 Vol. %), aber den submers wachsenden Pflanzen steht eine solche Konzentration meist nicht von Natur aus zur Verfügung.
Somit spricht doch nichts dagegen, _unterstützend_ (bei entsprechend belegtem Bedarf) CO2 zuzudüngen, um pflanzenzuträgliche Maßnahmen (wie gute Beleuchtung, entsprechende Wasserhärte, feste und flüssige Dünger, optimaler pH-Wert) rund um's Aquarium noch abzurunden.

Ist zumindest meine Sicht der Thematik.

Gruß, HP
 
Alt 21.12.2002, 09:13   #36
dragstar
 
Registriert seit: 31.07.2002
Ort: Stollberg/ Erzg.
Beiträge: 849
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi HP,

hast den Beitrag recht gut formuliert Wahrscheinlich finde ich es auch deshalb so gut, weil ich die Dinge genauso sehe.

Gruß Gerd
dragstar ist offline  
Alt 21.12.2002, 10:13   #37
WernerK
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo HP,
Zitat:
Vereinfacht ausgedrückt, was hinlänglich als schnellwachsend gilt und im Einzelfall dann langsam wächst, würde ich schon als Kümmerwuchs bezeichnen, da es nicht den arttypischen Wuchseigenschaften entspricht.
dann m´ßtest du erst mal definieren, was dem normalen Wuchstempo entspricht, betreibe ich ein Turbobecken und die Pflanzen wuchern durch Dünger und Licht rasend schnell ist das vielleicht auch nicht ganz normal.

Zitat:
in allen Becken eine möglichst große Harmonie zwischen Pflanzenbewuchs und Fischbestand zu bewahren und zu pflegen.
wobei ich den Schwerpunkt auf die Fische lege.

[quote]
Ist das so abwegig? Das eine schließt m.E. das andere in keinster Weise aus. Nimm' doch nur mal die Holländer (oder den Amano) als Beispiel; pflegen die keine Zierfische? Denke schon, und was die Bepflanzungen betrifft, so halte ich solche Becken für absolut erstrebenswert ;-).
[quote]

also Amano ist da ein echtes Sch...beispiel, naja und Hollandbecken, ob die die Fische pflegen, denen geht es doch nur um die Pflanzen.


Zitat:
Ich habe ja auch erst vor ca. 3 Monaten mit der CO2-Düngung begonnen, und hatte bis dahin eigentlich auch recht schönen Pflanzenwuchs. Da gebe ich Dir schon recht.
ist doch schon mal was.

Zitat:
Nur ist halt mal Fakt, daß Pflanzen zum _optimalen_ Gedeihen CO2 benötigen wie Du und ich unser täglich Brot ;-).
die Frage ist doch in welchen Mengen. Geht es dir besser weil du statt 200 gr ein Kilo Brot ißt?

Zitat:
Die Landpflanzen haben keine Probleme an Kohlendioxid zu kommen (der Anteil in der Luft liegt bei 0,03 Vol. %), aber den submers wachsenden Pflanzen steht eine solche Konzentration meist nicht von Natur aus zur Verfügung.
aber es steht in ausreichender Menge zur Verfügung.

Zitat:
Somit spricht doch nichts dagegen, _unterstützend_ (bei entsprechend belegtem Bedarf) CO2 zuzudüngen, um pflanzenzuträgliche Maßnahmen (wie gute Beleuchtung, entsprechende Wasserhärte, feste und flüssige Dünger, optimaler pH-Wert) rund um's Aquarium noch abzurunden.
wenn dein Hauptaugenmerk denPflanzen gilt sicher nicht.
Mich interesieren mehr die Fische

Gruß Werner
 
Alt 21.12.2002, 10:31   #38
dragstar
 
Registriert seit: 31.07.2002
Ort: Stollberg/ Erzg.
Beiträge: 849
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Werner,

Zitat:
Zitat von WernerK
betreibe ich ein Turbobecken und die Pflanzen wuchern durch Dünger und Licht rasend schnell ist das vielleicht auch nicht ganz normal.
... Zustimmung!

Zitat:
wobei ich den Schwerpunkt auf die Fische lege.
Meinst du nicht, dass man trotzdem einen gesunden Biotop aus Fischen und Pflanzen haben kann, ohne dass man die Ansprüche der Fische vernachlässigt? Wobei du sicher Recht hast, wenn es um anspruchsvolle Apistogramma-Arten o.ä. geht.

Gruß Gerd
dragstar ist offline  
Alt 21.12.2002, 11:41   #39
Kahebro
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,
Ich denke, eine Hauptproblematik liegt darin, "normalen" Wuchs zu definieren.
Mein Bestreben geht weder dahin, eine unnatürliche Pflanzenexplosion zu haben, die sich nur mit viel Dünger, Licht, CO2 aufrecht erhalten lässt, noch darin, die Pflanzen kümmern zu lassen. Weiterhin kann ich für meinen Teil die Extrem-Positonen Pflanzen-, oder Fischbecken nicht nachvollziehen. Mein Anspruch an mich und mein AQ ist der, die Fische artgerecht zu pflegen und einen "normalen", sprich guten, Pflanzenwuchs zu haben, daneben gebe ich sicherlich zu, dass der ästhetische Aspekt für mich auch eine wichtige Rolle spielt. So weit zu meiner Position.

Nach wie vor habe ich das Gefühl (!), dass wir mit CO2-Zugaben einen unnatürlchen Pflanzenwuchs provozieren wollen:

Lichtbedürftige Pflanzen, wie viele Bodendecken, oder rotblättrige Pflanzen erhalten durch eine gleichmässige Aq-Ausleuchtung, das gleiche Licht, wie Pflanzen deren Lichtbedarf geringer ist. Normalerweise wachsen die Bodendecker doch mehr in höheren Regionen, daher der höhere Lichtbedarf (oder?-), wir setzen sie aber an die tiefste Stelle. Alles soll aber nach unseren Vorstellungen überall und gleich gut wachsen, also Licht an, Dünger und CO2 rein, oder?

Grüsse
Karl-heinz
 
Alt 21.12.2002, 16:11   #40
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gerd!

Zitat:
Zitat von dragstar
hast den Beitrag recht gut formuliert Wahrscheinlich finde ich es auch deshalb so gut, weil ich die Dinge genauso sehe.
Na, wenigstens Einer, der mich versteht - thanx .

Gruß, HP
 
Sponsor Mitteilung 21.12.2002   #40 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PH Wert zu niedrig! Hauer Archiv 2004 6 04.02.2004 10:49
CO2 zu niedrig engelchen68 Archiv 2003 13 02.10.2003 14:13
CO2 Wert zu niedrig..?? Klösters Archiv 2003 3 08.04.2003 09:24
KH Wert zu niedrig - Fische scheuern sich Nefertari Archiv 2002 7 22.01.2002 02:42
ph Wert zu niedrig c_perna Archiv 2001 24 21.09.2001 17:53


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:26 Uhr.