zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 23.12.2002, 09:35   #1
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Poecilia sphenops - Salzzugaben erforderlich oder nicht?

Hai @ll!

Da mich die immer wieder kursierenden Gerüchte um den Molly als reinen _Brackwasserfisch_ (ist er m.E. nämlich _nicht_) zunehmend nerven, stelle ich meine Frage jetzt mal hier an die Experten.
Benötigen Mollys (Black Mollys, Silbermollys) denn nun _unbedingt_ Salzzugaben oder nicht?

Welche Bedingungen herrschen in den Heimatbiotopen, und _wo_ genau (Flußname, Flußmündung) ist die Heimat der Poecilia sphenops?

Wäre schön, wenn jemand dazu mal ein klares Statement abliefern könnte, denn was ich über die Suche-Funktion dazu zu lesen bekam, widerspricht sich zuweilen schon arg.

Vielen Dank für Auskünfte!

Gruß, HP
 
Sponsor Mitteilung 23.12.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 23.12.2002, 09:50   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hans Peter-

Mit vielen Lokalrassen verbreitet von Texas über Mexiko bis Kolumbien, sowohl im Süßwasser als auch im Brackwasser. Wasserhärte 18-30 GH, pH 7,5 - 8,2 Temp. 20-28°. Der Zusatz von Kochsalz oder Seesalz von 10 g / 10 l Wasser erhöht das Wohlbefinden der Tiere.

Aus Meyer: Lexikon Süßwasserfische.


Gleichlautende Angaben finden sich bei Sterba: Süßwasserfische der Welt.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß die Tiere im recht weichen Wasser (GH etwa 6) in Bad Neuenahr, wenn sie einmal stehen, gut sind, allerdings klappt die Reproduktion nicht gut. Und sie sind gegen Hauttrüber dann recht anfällig, wir haben sie mittlerweile abgegeben.
 
Alt 23.12.2002, 10:00   #3
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Morgen, Ralf!

Erst mal schönen Dank für die Infos :-).
Dem entnehme ich, daß Du den Molly also auch nicht als reinen Brackwasserfisch bezeichnen würdest?!

BTW, mein Vater hält (und züchtet) Silbermollys bei GH 8, KH 6 und pH 7,5. Keine Salzzugaben, und Kondition sowie Reproduktionsrate ist enorm ;-).

Gruß, HP
 
Alt 23.12.2002, 10:05   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hans-Peter,

er ist kein Brackwasserfisch i.e.S., sondern ein ganz klassischer Hartwasserfisch, der von hartem Süßwasser auch bis ins Brackwasser eindringt (und nicht umgekehrt).
 
Alt 23.12.2002, 14:21   #5
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hai @ll!

Dies bestätigt auch Harro Hieronimus in der Mailingliste Zahnkarpfen, wo ich die Frage auch gepostet hatte.
Hier sein Antwortpost:

"Die P. sphenops, die ich in Mexiko gefunden habe, kamen in reinem
Süßwasser vor, dass sogar relativ weich (GH 4°) sowie leicht sauer
(pH-Wert 6,5) war. P. velifera kommt aus hartem Wasser, Brackwasser und
sogar Salzwasser. P. orri wurde aus einem Korallenriff beschrieben,
kommt aber auch im Süßwasser vor. P. butleri habe ich in Brack- und
Süßwasser gefunden. Fazit: Einige Mollys brauchen hartes Wasser,
Salzzusatz braucht keiner, aber es schadet einigen auch nicht.
Ich bin gegen grundsätzliche Salzzugaben, da man damit zwar die
Parasitenzahl kleiner halten kann, den Fisch aber an dieses Milieu
gewöhnt und beim Abgeben dann Probleme beim neuen Halter auftreten.
Leider sind die Salzzugaben (undeklariert!) immer noch in vielen
Zoohandlungen Usus."

Interessiert vielleicht so Manche/Manchen ;-).

Gruß, HP
 
Alt 23.12.2002, 14:57   #6
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo,

das grundlegende Problem mit "Mollys" ist aber, dass es kaum noch Poecilia shenops und P. mexicana im Handel gibt.

Das, was da als diverseste Formen des "Molly" verkauft wird, sind durchweg Hybriden mit P. latipinna und P. velifera, die ja stärker im Brackwasser auftreten. Hinzu kommt wohl noch die Aufzucht in Wasser mit erhöhter Salzkonzentration.

Für die Handelstiere ist Salzzugabe also besser, wobei es hier auch starke Schwankungen gibt.

Zumal Mollys auch in weitaus härterem Wasser leben als 30°d, ich sage nur Cuatro Cienegas

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Alt 23.12.2002, 15:25   #7
Thomas P.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Leute!

Ich sehe das ähnlich wie Dennis. Durch dieses Züchtungswischiwaschi sind m.E. die Tiere viel anfälliger geworden (Hauttrüber, Ichtyo etc.) und dieses läßt sich mit Salzzugaben sicher einigermaßen im Zaum halten.

In der Natur gibt es ja keine gleichbleibenden Wasserwerte, welche Rolle die natürliche Sonnenstrahlung, Wolkenbrüche, größere Temperaturschwankungen etc. spielen ist nicht ganz klar und das sich diese im AQ nicht nachstellen lassen ist Fakt.
Demzufolge kann das Salz auch eine "Krücke" für besseres Wohlbefinden darstellen.

Aber HP, warum Dich das zunehmend nervt, kann ich nicht nachvollziehen. M.W. hast Du Dich in letzter Zeit nicht in eine Diskussion diesbezüglich eingebracht.

>>BTW, mein Vater hält (und züchtet) Silbermollys bei GH 8, KH 6 und pH 7,5. Keine Salzzugaben, und Kondition sowie Reproduktionsrate ist enorm <<

HP, hier bringe ich gern den Gedanken von Notfortpflanzung zur Erhaltung der Art aufgrund ungünstiger Lebensbedingungen. Kann man drüber diskutieren. :wink:
 
Alt 23.12.2002, 15:31   #8
Gerd Kassebeer
 
Registriert seit: 31.07.2002
Beiträge: 1.364
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Mollies und das richtige Wasser

Hallo!

>>>>>das grundlegende Problem mit "Mollys" ist aber, dass es kaum noch Poecilia shenops und P. mexicana im Handel gibt.

Das, was da als diverseste Formen des "Molly" verkauft wird, sind durchweg Hybriden mit P. latipinna und P. velifera, die ja stärker im Brackwasser auftreten. Hinzu kommt wohl noch die Aufzucht in Wasser mit erhöhter Salzkonzentration.

Für die Handelstiere ist Salzzugabe also besser, wobei es hier auch starke Schwankungen gibt.<<<<<<

Meine Mollies stammen von Barbados. Es sind wahrscheinlich Poecilia latipinna. Über den Fundort war nur zu erfahren, daß er sehr trübes Wasser enthielt und nicht weit vom Meer entfernt war. Die Fische waren mit P. sphenops vergesellschaftet.
Ich hielt sie zunächst einige Monate bei 1 Promille Seesalzzusatz, dann im Süßwasser bei pH 6. Sie sehen gut aus und vermehren sich reichlich.
Ich vermute, daß die meeresnahen Mollies eine große Bandbreite bezüglich der Salztoleranz haben wie viele andere Arten auch.

Gruß Gerd
Gerd Kassebeer ist offline  
Alt 23.12.2002, 15:35   #9
Dennis Furmanek
 
Registriert seit: 19.11.2001
Ort: 47239 Duisburg
Beiträge: 4.730
Abgegebene Danke: 1
Erhielt: 39 Danke in 25 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich halte es durchaus für möglich, dass die Salzzugabe einige Erreger, ich denke da besonders an Ciliaten, kurz hält und die Handels Mollys mit ihrem wackeligen Immunsystem damit klarkommen. Auch andere Lebendgebärende aus dem Handel sind bei Salzzugabe besser zu stabiliseiren und die Ausfälle bleiben geringer.

Gruß,
Dennis
Dennis Furmanek ist offline  
Alt 23.12.2002, 16:30   #10
Thomas P.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi!

Wie sich ja nun herausstellt ist die "Salz"haltung von Mollys wirklich von der Herkunft abhängig.

Wildfänge (wo in der breiten Masse anzutreffen?) sollen ihr Ursprungssüsswasser bekommen.

Handelsware (Salznachzuchten) benötigen Salz und härteres Wasser, damit die Schwächekrankheiten außen vor bleiben.

Wieviele Threads gab es denn schon von Molly - Problemen in Weichwasser!?! Molly - Probleme in Hartwasser war m.W. noch nicht ein Thread!
 
Sponsor Mitteilung 23.12.2002   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lepistes oder Poecilia? la pirata Archiv 2003 12 21.12.2003 16:11
Poecilia sphenops FishFreak Archiv 2003 7 15.09.2003 15:48
Kann mich nicht entscheiden (AQ-Kombi kaufen oder nicht) Susanne 123 Archiv 2002 16 21.04.2002 08:46
Ist das gefährlich oder nicht ? oder sinds doch nur Hüpferli Julia R Archiv 2001 3 13.12.2001 20:11


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:19 Uhr.