zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.10.2001, 00:39   #1
Stefan Rauwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo an alle,
eine Photosynthese stellt sich bei mir immer nur für 1-2 Stunden nach einem WW ein..

warum?


112 Liter

GH 10
KH 3
PH 6,8

2 X 18 Watt Beleuchtung ca 12 Std.
Bio CO 2...ca 15 Blasen die Min.
Kaum Oberflächenbewegung..
Keine O2 - Zufuhr

Dank im voraus


S.R.


 
Sponsor Mitteilung 29.10.2001   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 29.10.2001, 00:55   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Stefan Rauwolf schrieb am 2001-10-28 18:39 :
Hallo Stefan,

> eine Photosynthese stellt sich bei mir
> immer nur für 1-2 Stunden nach einem WW
> ein..

Nur eine ? :lol:

Woran machst Du das fest, das eventuell die Pflanzen dann sprudeln ? Dann ist die Antwort folgende: Die Pflanzen sprudeln dann, wenn die Sauerstoffsättigung des Wassers erreicht ist und sich kein Sauerstoff mehr im Wasser lösen kann. Dies kommt vor allem und oft bei größeren Wasserwechseln vor, weil das Leitungswasser oft auch Sauerstoffangereichert ist oder sogar noch über einen Brausekopf ins Becken plätschert.

Photosynthese läuft von morgens etwas nach dem Lichteinschalten bis abends zum Lichtausschalten.
 
Alt 29.10.2001, 00:55   #3
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,
wie willst du das erkennen :wink:
An aufsteigenden Sauerstoffbläschen?
 
Alt 29.10.2001, 01:00   #4
Stefan Rauwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich glaube ich hätte lieber

assimilieren

sagen sollen....


Stefan

 
Alt 29.10.2001, 01:07   #5
Stefan Rauwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

ich lese nur immer wieder
" die Pflanzen sprudeln nur so "

bei mir sprudelt nichts außer nach WW

Gruß
 
Alt 29.10.2001, 01:10   #6
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Stefan

das ist sogar eher gut, wenn die Pflanzen nicht sprudeln, weil Du dann immer an der Sauerstoffsättigungsgrenze liegst. Dies kann in Zusammenhang mit CO2 Versorgung zu Störungen in der Atmung bei den Fischen führen. Insofern sei froh, daß Deine Pflanzen nicht im Normalfall sprudeln. Einige unserer Pflanzen machen das schon mal gelegentlich abends, aber nur in dem CO2 versorgten Becken.

Nach größeren Wasserwechseln sprudeln unsere auch immer, aber nur dann im Normalfall.

Alos, ich denke, bei Dir, ähm Deinem Becken, ist alles im grünen Bereich.
 
Alt 29.10.2001, 01:14   #7
Stefan Rauwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ralf danke für die Antwort,

"Alos, ich denke, bei Dir, ähm Deinem Becken, ist alles im grünen Bereich"

dann bin ich ja beruhigt...

schönen Abend noch
 
Alt 02.09.2002, 21:02   #8
ThorstenT.
 
Registriert seit: 12.02.2002
Ort: Unterfranken
Beiträge: 94
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Wirklich Sauerstoff?

Hi Folks!

Das Thema ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte den obligatorischen Hinweis auf die Suchfunktion vermeiden :wink: .

Wenn Blasen direkt nach einem Teilwasserwechsel von Pflanzen aufsteigen, so halte ich folgendes Szenario für wahrscheinlicher:

Das Wasser in der Leitung ist gespannt und kann somit mehr Gase lösen als entspanntes Wasser. Gelangt das Wasser in das AQ wird es entspannt und die gelösten Gase gehen wie beim Öffen einer Seltersflasche wieder in den gasförmigen Zustand über.

Dieser Vorgang findet überwiegend an festen und rauhen Oberflächen statt. Blattoberflächen sind also optimal für die Blasenbildung an einem TWW.

Aber auch ich habe diese Blasenbildung beobachtet und zwar auch Tage nach einem TWW, wenn auch in abgeschwächter Form. Da das Wasser längst einen Gleichgewichtszustand erreicht haben muss, kommt der oben genannte Mechnismus nicht in Frage.

Somit kommt nur die Stoffwechseltätigkeit der Pflanze in Frage.

Und damit komme ich auch endlich zur meiner Frage: Was blubbert da aus der Pflanze und warum?

Kohlendioxid kann es nicht sein, da dieses sofort in Lösung geht. Bleibt noch Sauerstoff und Stickstoff als mögliche Gase. Im Wasser gelöster Stickstoff könnte bei der Stoffwechseltätigkeit der Pflanze in den gasförmigen Zustand übergehen und dann ausperlen. Allerdings ist mir dazu kein Mechanismus bekannt. Weiterhin wird bei Photosynthese Sauerstoff frei. Sauerstoff könnte sehr wohl als Gas freiwerden. Dies setzt allerdings voraus, dass die lokale Sauerstoffkonzentration im Wasser den Sättigungspunkt überschritten hat.

Ist also eine blubbernde Pflanze ein Indikator für eine Sauerstoffsättigung?


Dies ist nicht zwingend der Fall, da eine Sauerstoffsättigung im Pallisadengewebe der Pflanze nicht unbedingt auch eine Sättigung im AQ-Wasser voraussetzt.

Der langen Rede kurzer Sinn: Ist eine blubbernde Pflanze gut oder schlecht?

Wer weiß weiter?

Tschüß,
Thorsten
ThorstenT. ist offline  
Sponsor Mitteilung 02.09.2002   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gasblasenkrankheit durch Photosynthese? marielu Archiv 2002 1 31.12.2002 18:04


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:34 Uhr.