zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 26.01.2002, 04:07   #1
Gunnar
 
Registriert seit: 07.06.2001
Ort: MV / An der Müritz
Beiträge: 1.625
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Heute bemerkte ich das meine Sumatrabarben nur noch am Boden schwimmen.Nahrung nehmen sie ebenfalls kaum zusich.Sie stehen auf der Stelle , dabei sind Atmung u. "Flossenschlag" sehr hecktisch.Bei den anderen Bewohnern ist davon wenig zu merken.
So packte ich also mein Testkoffer aus...............Fast alle Werte im "grünen" Bereich. Fast alle!!Der PH-Wert stieg von 7,0 auf 8,5! Noch schlimmer hat mich der Cu-Wert umgehauen : sonst immer nullkommanix u. jetzt 0,5-1,0 mg/l .
Vorsichtshalber nochmal mit nem 2.Test vom Nachtbarn gemessenieselbe Sch**** .Dann auch das Leitungswasser gemessen: Das gleiche Ergebnis.

Was kann ich tun ? Chemie? Wasseraufbereiter?
Wie hoch darf eigentlich der Cu-Wert im Leitungswasser sein?
Wie lange halten die AQ-Bewohner das noch aus?Zum Glück hab ich noch keine Verluste.Gibts da eine Sofortmaßnahme?

Gunnar ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.01.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 26.01.2002, 05:03   #2
bongo
 
Registriert seit: 14.08.2001
Ort: überall
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gunnar,

normalerweise dürfte Kupfer nur in Spuren nachzuweisen sein im Leitungswasser, zumindest im Kalten. Habt ihr neue Leitungen? Neuen Boiler? Raus bekommt man das eigentlich nur mit Wasserwechsel. In der Situation aber wäre wohl der Einsatz eines Wasseraufbereiters sinnvoll ausnahmsweise.
Wenn die Werte so bleiben hilft nur ein Vollentsalzer oder eine Osmoseanlage, bei konstant hohen Werten hilft nur ein Ionentauscher oder ne Osmoseanlage. Sonst sammelt sich das CU im Boden und du baust eine Art Zeitbombe.
bongo ist offline  
Alt 26.01.2002, 05:17   #3
Gunnar
 
Registriert seit: 07.06.2001
Ort: MV / An der Müritz
Beiträge: 1.625
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo u.Danke Bongo,

Neue Leitungen is nich u. Boiler auch nich.Das kalte LW ist schon so belastet.
Werde Morgen Aufbereiter besorgen.Leider!
Die anderen tech.Mittel sind leider zur Zeit fina.nicht durchführbar.Obwohl Aufbereiter auf Dauer auch nicht billig sind.
Gunnar ist offline  
Alt 26.01.2002, 05:58   #4
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Gunnar,

Du solltest mal das Leitungswasser einige Minuten voll laufen lassen und dann mal den Kupfertest wiederholen. Oft kommt es vor, wenn das Wasser länger in der Hausleitung steht, daß der Cu Wert ansteigt.

Wenn dann der Wert sinkt, WW erst nach mehrminütigem Ablaufen des Wasser aus der Leitung verwenden.

Wenn nicht, direkt mit dem Wasserversorger Kontakt aufnehmen, die zuässigen Werte für Cu sind sehr gering. Die Trinkwasserverordnung findest Du mit google mit Sicherheit im INet.

Dann wären noch die Unwägbarkeiten bei den Tests zu erwähnen. Selbst neue Tests müssen nicht immer unbedingt stimmen. Die aquaristischen Titrationsmenthoden sind etwas störungsanfällig. Ich würde das Wasser evtl. mal von einem Labor testen lassen. Vielleicht machts das ja der Wasserversorger.

Vorsorhglich, wie bongo erwähnte, Wasseraufbereiter verwenden. Hier wäre auch einer der möglichen Einsatzorte von easylife.
 
Alt 26.01.2002, 15:43   #5
bongo
 
Registriert seit: 14.08.2001
Ort: überall
Beiträge: 1.985
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gunnar,

naja der Wasseraufbereiter ist sicher nicht soo teuer, es reicht ein viertel der empfohlenen Dosis. Ralf schreibt ja schon, daß die Tests so doll nicht sind, aber wenn die Fische schon reagieren???? Haste es mal versucht mit ablaufenlassen der Leitung? Haste evtl ne Möglichkeit woanders Wasser zu holen (Brunnen, Quelle, etc)?
bongo ist offline  
Alt 26.01.2002, 15:51   #6
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hai @ll!

Eben mal nachgeschlagen; der Grenzwert für Kupfer im LW liegt bei 3.000 µg/l.

Mein LW hat laut Trinkwasseranalyse einen Kupfergehalt von 5 µg/l.

Gruß, HP
_________________
"Jeder Tag ist ein neuer Anfang"

Aquarianer - Geburtstags - Datenbank:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...x=/HPKrug/main
Verzeichnis aquaristischer Homepages:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...Krug/Homepages


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: HPKrug am 2002-01-26 09:53 ]</font>
 
Alt 26.01.2002, 17:39   #7
Gunnar
 
Registriert seit: 07.06.2001
Ort: MV / An der Müritz
Beiträge: 1.625
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo @ all,

@Hans Peter,
Danke für den Hinweis!

@ Bongo,
Eigene/andere Wasserquelle sprudelt leider nicht.Deine "angedrohte" Zeitbombe bringt mich ins grübeln.

@Ralf,
Die Idee mit den Wasser ablaufenlassen ist gut.Selber schon 100mal gelesen u. im entscheidenen Moment vergessen.
Stichwort Tests: Vor ungenauen , überlagerten Tests ist mann sicherlich nie sicher.Und Meßfehler sind auch nicht selten.Aber bisher war der verwendete Test immer IO .Der Cu-Wert immer Null.Und auf einmal............? Zumal ein zweiter Test (andere Reagenzen aber selber Hersteller) die gleichen Werte brachte.Noch dazu die Fische auch reagieren.Nee-nee , in diesem Fall gehe ich davon aus das die Tests stimmen.

Soooooo.Heute habe ich erstmal das Wasser ne halbe Stunde laufen lassen u.dann gemessen.Und siehe da.......Cu-Werte im Keller.(danke Ralf).Dann knapp 70% WW gemacht und Aufbereiter dazu getahn.Nach über einer Stunde Umlaufzeit wieder 2mal Cu getestet.Laut der Farbtarbelle liegt der Wert zwischen 0,0 u. 0,3 mg/l .(SERA-Test)

Die Barben sind zur Zeit nicht besonders aktiv.Aber die Hektik hat nach gelassen.

Langsam werd ich ruhiger.Dieser Kupferwert hat mich noch die Ganze Nacht verfolgt.

Gunnar ist offline  
Alt 26.01.2002, 20:47   #8
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gunnar!

Zitat:
Gunnar schrieb am 2002-01-26 11:39 :

Und siehe da.......Cu-Werte im Keller.(danke Ralf).Dann knapp 70% WW gemacht und Aufbereiter dazu getahn.Nach über einer Stunde Umlaufzeit wieder 2mal Cu getestet.Laut der Farbtarbelle liegt der Wert zwischen 0,0 u. 0,3 mg/l .(SERA-Test)
Habe ich das jetzt richtig verstanden, daß Dein LW einen nicht nachweisbaren CU-Wert hat (nach ablaufen lassen gemessen), und das Wasser dann in Deinem Aquarium 0,0-0,3 mg/l ergibt?
Wenn dem so ist, frage ich mich nur, wie trotz Zugabe von Wasseraufbereiter (der im Normalfalle ja das CU binden bzw. neutralisieren soll), der Wert im AQ doch offensichtlich gestiegen ist .

IMHO ist eine Konzentration von <0,3 mg/l ja noch unbedenklich, aber bereits bei etwas >0,3 mg/l kann es u.U. bereits tödlich für Schnecken und andere Wirbellose enden.

Gruß, HP
________________
"Jeder Tag ist ein neuer Anfang"

Aquarianer - Geburtstags - Datenbank:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...x=/HPKrug/main
Verzeichnis aquaristischer Homepages:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...Krug/Homepages

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: HPKrug am 2002-01-26 14:48 ]</font>
 
Alt 26.01.2002, 21:21   #9
Gunnar
 
Registriert seit: 07.06.2001
Ort: MV / An der Müritz
Beiträge: 1.625
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Hans Peter,

Schnecken u. Wiebellose habe ich in meinen AQ nicht.Die hätten die hohe Konzentation von 0,5-1,0 mg/l auch nicht überlebt.
Der jetzige Wert von 0,0-0,3 mg/l kommt wohl von dem Verdünnungseffekt zusammen mit der Anwendung von Aufbereitern zustande.Um den Wert wieder auf Null zubekommen werde ich wohl noch einige WW machen müssen.Lagert sich das Kupfer nicht auch im Boden ab?So schnell werde ich das sicher nicht los , oder?Der Aufbereiter bindet Cu.Und dann?Welche chem.Prozesse laufen da ab? Es kann sich doch nicht in Wohlgefallen auflösen!Da der Cu-Wert im LW nach einer gewissen Ablaufzeit gegen Null tendiert hoffe ich das das Cu irgentwann (hoffentlich bald u.schnell)aus dem AQ verschwindet.Oder liege ich da falsch?Mir liegt auch immer noch die eventuelle Zeitbombe(siehe 1.Antwort von Bongo) quer im Magen.Was kann ich denn noch machen um dem entgegen zu wirken?
Gunnar ist offline  
Alt 26.01.2002, 21:26   #10
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Gunnar schrieb am 2002-01-26 15:21 :
Hallo Gunnar,

> Was kann ich denn noch machen um dem
> entgegen zu wirken?

Wasserwechseln nach längerem Ablaufen lassen und Mulm absaugen regelmäßig, das kommt schon ins Lot.

Das problem liegt damit in den leitungen im Hause. Du solltest Dir wohl auch Kostengründen mittelfristig überlegen, eine UOA anzuschaffen.
 
Sponsor Mitteilung 26.01.2002   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kupfer bei Bienen DJ-Pepe Archiv 2004 10 23.02.2004 17:17
Kupfer im Becken!!! TGfemale Archiv 2003 9 05.11.2003 22:32
Kupfer im Futter ??? Herrhecht Archiv 2002 16 16.11.2002 16:14
Kupfer im Leitungswasser :-( Alkuko Archiv 2001 3 03.11.2001 19:31
Kupfer vergiftung ?? andreas, bo Archiv 2001 3 04.07.2001 20:54


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:50 Uhr.