zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 07.02.2002, 16:25   #1
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

ich Wahnsinnige hab mir gestern auch noch den Phosphat- und den Eisen-Test von JBL gekauft (eigentlich hätte ich gleich den großen Testkoffer nehmen können).

Geholt habe ich mir diese beiden noch, weil ich in einem 54 Liter Becken seit längerem verschiedene Algen durchmache und jetzt leider auch bei Blaualgen angekommen bin. In den anderen Becken habe ich auch Algen, aber das hält sich im Rahmen, bzw. werden sie von den Fischen im Rahmen gehalten.

In dem 54 Liter sitzt auch ein Peckoltia, der aber anscheinend nicht so auf Algen steht, Zuccinis sind ihm lieber (faules Stück). Nachdem ich ihn zwei Wochen auf Diät gesetzt hab, sind zumindest die meisten Grünalgen und Kieselalgen verschwunden.

Angefangen hat die Misere, als mir nach etwa 3 Wochen Laufzeit des Beckens einfiel, ich müßte den Pflanzen was gutes tun und ihnen Ferrdrakon (halbe Dosierung) geben. Danach gab es eine hartnäckige Kieselalgen-Explosion. Irgendwann hab ich dann den Bodengrund auf Sand umgestellt und einen Mattenfilter eingebaut, wegen positiver Erfahrung auf das Beckenklima in anderen Becken. Die Kieselalgen gingen dadurch auch etwas zurück, dafür kamen grüne Pelzalgen *jippih*. Vor auch etwa 2 - 2,5 Wochen habe ich angefangen mit CO2 zu düngen, da Pflanzenwuchs nicht mehr toll und die veralgten Teile abstarben. Sah ja auch alles zunächst besser aus, Kieselalgen und Grünalgen auf dem Rückzug, Pflanzen wachsen wieder. Tja und nun die Blaualgen, noch nicht wirklich schlimm, aber sie sind da. haben im Vordergrund den Sand mit einer Schicht überzogen. An den Pflanzen sind keine.

NO3 ist 12, kommt so aus der Leitung
PO4 ist 0,5
Fe ist 0,05

freue mich jetzt auch, daß ich die Werte haben, nur leider sagen sie mir nix :grin:

Wo sollten PO4 und Fe hin?

danke und Grüße
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Alt 07.02.2002, 16:49   #2
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Amy!

Zu Phosphat- und Eisenwerten hier ein Auszug aus Frank's Homepage ( http://www.aquaristikcorner.de/index1.htm ):



"Phosphat

Hohe Phosphatwerte entstehen durch zu starken Fischbesatz, phosphatreiches Futter und phosphatreiche Futtermittel.
In Verbindung mit zu hohen Nitratwerten führt Phosphat schnell zu einer Algenplage.
Zu hohe Werte (ab 0.5 mg/l)senkt man durch regelmäßigen Teilwasserwechsel und Einsetzen von schnellwachsenden Pflanzen.

Eisen

Das Eisen wird im Aquarium von den Pflanzen benötigt.
Die Menge an Eisen sollte zwischen 0.03 - 0.2 mg/l liegen, wobei 0.01 mg/l das unterste Limit sind.
Werte über 0.2 mg/l sollten nicht überschritten werden.
Die Fische decken ihren Eisenbedarf durch das Futter, Pflanzen benötigen das Eisen um Chlorophyll, den grünen Blattfarbstoff, zu bilden, da sonst keine Photosynthese möglich wäre.
Im Aquarium kann nur wasserlösliches Eisen genutzt werden. Da dieses jedoch mit Sauerstoff reagiert, ist es für die Pflanzen nicht mehr verfügbar.
Aus diesem Grunde bedient man sich eines Tricks:
Dem Eisen wird ein Nährstoffträger zugegeben (sog. Chelate wie z.B. EDTA), der dafür sorgt, daß das Eisen weiterhin Pflanzenverfügbar ist.

Empfohlene Werte für Gesellschaftsaquarien mit optimalem Pflanzenwuchs

Name Empf. Werte
Gesamthärte 2 - 10
Karbonathärte 2 - 10
ph-Wert 6,5 - 7,5
Kohlendioxid 10 - 30 mg/l
Sauerstoff morgens 4 mg/l
abends 6 mg/l

Nitrit < 0,1 mg/l
Nitrat deutlich < 20 mg/l
Phosphat 0,02 - 0,25 mg/l
Eisen 0,03 - 0,2 mg/l"



HTH

Gruß, HP
________________
"Jeder Tag ist ein neuer Anfang"

Aquarianer - Geburtstags - Datenbank:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...x=/HPKrug/main
Verzeichnis aquaristischer Homepages:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...Krug/Homepages

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: HPKrug am 2002-02-07 10:49 ]</font>
 
Alt 07.02.2002, 16:55   #3
Michael Stache
 
Registriert seit: 05.06.2001
Ort: D-27721 Ritterhude bei Bremen
Beiträge: 1.545
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Amy,

sehr informativ und lehrreich sind auch die Seiten von Andreas Kremser ("DRAK"):

http://www.drak.de/

dort schau dir mal die Seiten "Eisenspiegel" und "Mangelerscheinungen" an.
Michael Stache ist offline  
Alt 07.02.2002, 16:55   #4
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi HP,

danke für den Auszug. Also habe ich zuviel Phosphat (dachte ich mir schon) und etwas wenig Eisen. Messe aber lieber heute nochmal, war gestern etwas "hopllahopp" weil schon recht spät. Werde heute auch mal die anderen Becken kontrollieren.

Zitat:
HPKrug schrieb am 2002-02-07 10:49 :
Hohe Phosphatwerte entstehen durch zu starken Fischbesatz, phosphatreiches Futter und phosphatreiche Futtermittel.
Also Übersatz scheidet aus, bei drei Honigs und einem peckoltia. Was ist denn Phosphatreiches Futter? Ich füttere 5 ml die Woche Frostfutter und einmal Flockenfutter.

danke und Grüße
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Alt 07.02.2002, 16:59   #5
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Amy!

Zitat:
Amy schrieb am 2002-02-07 10:55 :

Was ist denn Phosphatreiches Futter? Ich füttere 5 ml die Woche Frostfutter und einmal Flockenfutter.
Da können wir den Übeltäter schon haben; Frostfutter...
Gibst Du das vielleicht unaufgetaut in's Becken? Dadurch kommen nämlich nicht unerhebliche Phosphatanteile in's Wasser.

IMHO enthält aber auch so manche Flockenfuttersorte Phosphatanteile; also auch noch eine Möglichkeit.

Oder aber spezielle Wasseraufbereiter, wie z.B. das "Torumin"; ist 'ne reine "Phosphatbombe".

Also Frostfutter konsequent immer erst auftauen (unter fließendem Wasser) und dann sofort verfüttern.

Gruß, HP
________________
"Jeder Tag ist ein neuer Anfang"

Aquarianer - Geburtstags - Datenbank:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...x=/HPKrug/main
Verzeichnis aquaristischer Homepages:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...Krug/Homepages

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: HPKrug am 2002-02-07 11:01 ]</font>
 
Alt 07.02.2002, 17:01   #6
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi HP,

ich taue das Futter immer erst auf, im Artemiasieb unter fließendem wasser, also ganz nach Vorschrift :grin:

Grüße
Petra Sw. (Amy) ist offline  
Alt 08.02.2002, 00:13   #7
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Amy!

Dann muß die Ursache für den doch recht hohen Phosphatwert woanders zu suchen sein.

Wie ist denn Dein LW-Wert? Mein LW hier hat knapp 0,3 mg/l PO4, was ich auch schon recht viel finde.

Und irgendwelche Wasserzusätze scheiden auch aus?

Gruß, HP
_________________
"Jeder Tag ist ein neuer Anfang"

Aquarianer - Geburtstags - Datenbank:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...x=/HPKrug/main
Verzeichnis aquaristischer Homepages:
http://baseportal.de/cgi-bin/basepor...Krug/Homepages

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: HPKrug am 2002-02-07 18:13 ]</font>
 
Alt 08.02.2002, 01:56   #8
Petra Sw. (Amy)
 
Registriert seit: 06.11.2001
Ort: 53359 Rheinbach
Beiträge: 1.982
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Hp,

also laut Wasserwerk ist PO4 <0,01.

Ich habe jetzt noch mal gemessen und zum Vergleich mal das 200 Liter Becken, das von den größten am längsten läuft und momentan sozusagen das "Vorzeigebecken" ist weil dort die Pflanzen am meisten wuchern und es nahezu algenfrei ist, was zum Teil sicher auch aufs Konto der Pitbull-Plecos geht :grin:

Also Werte im 54 Liter:
Fe > 0 aber < 0,05 (näher an 0)
PO4 > 0,5 aber < 1 (näher an 1 *schluck*)
Nitrat > 0 aber < 1 (fast 0)
Ph 6,8 (fast neue Hefe-Mischung)

Werte im 200 Liter:
Fe > 0 aber < 0,05 (näher an 0)
PO4 > 0,25 aber < 0,5 (näher an 0,25)
Nitrat 0 *staun*
Ph 7 (Hefe-Mischung versiegt langsam)

Worüber ich jetzt am meisten staune sind die Nitrat-Werte. Bisher hatte ich immer in allen Becken den gleichen Wert, wie in der Leitung (etwa 12) und nun ist er weg. Habe letzte Woche noch im 375 Liter gemessen, da ist er aber noch bei 12.

Eigentlich ist da ja eher ein gutes Zeichen, wenns Nitrat verschwindet, aber woher kommt das PO4?

Keine Wasserzusätze, keine Düngekugeln, kein Flüssigdünger...nix, nur CO2.

Grüße *grübel*


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Amy am 2002-02-08 09:36 ]</font>
Petra Sw. (Amy) ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieviel Tiere auf wieviel Quadratmetern? Julia1980 Archiv 2004 7 12.05.2004 09:42
Ab wieviel..... petrus Archiv 2004 9 02.01.2004 21:52
Wieviel Fisch auf wieviel Wasser? Sirius Archiv 2003 8 14.03.2003 17:38
Technick-130x50x50 Wieviel flammig???Wieviel Watt Heizstab?? AlexG Archiv 2002 4 09.10.2002 17:35
Wieviel ??? Quentin Archiv 2002 2 31.07.2002 08:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:05 Uhr.