zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 24.02.2002, 20:53   #1
3x4u
 
Registriert seit: 09.02.2002
Ort: Wasserburg / Bayern
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Zusammen,
ich habe in meinem Aquarium zusammen mit Molli und Plati auch einen Kampffisch (betta splendens) und zwei Weibchen.
Hat jemand erfahrung damit Kampffische zu züchten? Ich habe gehört es soll nicht so schwierig sein. Sogar das manche dies in Gurkengläsern tun, habe ich gehört. Ist das nicht Tierquälerei? Stimmt es wirklich das ich die selbstgezüchteten Männchen gemeinsam in ein Aquarium tun könnte, ohne das sie sich bekämpfen?

Ich hoffe auf viele Antworten,

Claus
3x4u ist offline  
Sponsor Mitteilung 24.02.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 24.02.2002, 20:59   #2
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Claus

mit dieser Frage bist Du wohl bei http://www.bettasplendens.de am besten aufgehoben.

An dieser Stelle einen Gruss an Andreas Kolodziej!

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 24.02.2002, 21:02   #3
Alexs
 
Registriert seit: 05.01.2002
Ort: bei Bielefeld
Beiträge: 288
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

ich kann dir nur die beiden Seiten
http://www.bettasplendens.de und
http://www.kampffischseite.de empfehlen, da steht alles was du wissen musst, wenn du züchten willst.
Zur Zucht verwende ich ein 25l Becken.
Die Weibchen aus einem Gelege kann man eigentlich gut zusammen halten, die Männchen auf keinen Fall. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit sie in Einmachgläsern zu isolieren. Optimal ist das sicherlich nicht, aber willst du 50 oder mehr Becken anschaffen?
Gruß
Alex
Alexs ist offline  
Alt 24.02.2002, 21:18   #4
cooper
 
Registriert seit: 06.08.2001
Ort: wickede nähe dortmund
Beiträge: 1.094
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi

auf http://www.bettasplendens.de hat mir Andreas Kolodziej mal eine super beschreibung gegeben *rauskram*

Also mal ein paar kleine Zuchttips von Andreas

Beckengröße : ca 30/40 x 20/30 cm
Stellenweise viele Pflanzen kein Bodengrund
Wasserstand ca. 15 cm.
Temperatur : 25-30°
Besonders das Weibchen eine Woche vor dem Zusammensetzen gut mit Lebendfutter füttern (weiße/ schwarze MüLas)
Neben den Pflanzen dem Weibchen genug Versteckmöglichkeiten bieten (Stein etc.)
Bei mir ist meistens das Männchen zuerst im Becken, dann setze ich das Weibchen dazu - gut beobachten, daß das Männchen nicht zu aggressiv ist - ein wenig Jagen ist aber normal
Das W. bekommt Querstreifen am Körper, sobald sie laichwillig ist.
Nur, wenn gar nichts passiert, die Fische nach 1-2 Wochen wieder trennen und das gleiche Spiel von Vorne.
Ansonsten : Wenn sich die Fische gepaart haben (siehe Thread "Kampffischpaarung" mit Fotos), das Weibchen entfernen (vorsichtig, damit das Nest nicht zerstört wird).
Männchen sollte sich jetzt um die Brut kümmern. Immer kleine Lampe brennen lassen, auch nachts, damit das M. die Eier gut sehen kann.
Ca. 2 Tage später schlüpfen die Jungen und hängen noch hilflos am Nest. Das M. kümmert sich um sie und sammelt "verlorene" wieder ein.
Weitere 2-3 Tage später schwimmen die Jungen frei - dann auch das M. entfernen, da sie sich sonst evt. an der Brut vergreifen können (Erlöschen des Brutpflegetriebes).
Jungen mit Infusorien füttern und nach 2-3 Tagen mit Artemia.
Zusehen, wie die Jungen immer größer werden.
Und öfter TWW machen, aber vorsichtig, daß keine Jungen mit"gewechselt" werden
cooper ist offline  
Alt 24.02.2002, 23:00   #5
3x4u
 
Registriert seit: 09.02.2002
Ort: Wasserburg / Bayern
Beiträge: 33
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Alexs schrieb am 2002-02-24 15:02 :

Daraus ergibt sich die Notwendigkeit sie in Einmachgläsern zu isolieren. Optimal ist das sicherlich nicht, aber willst du 50 oder mehr Becken anschaffen?
Gruß
Alex
Hallo Alex,
wie machst Du das in den Einmachgläsern dann mit Heizung und Wasserwechsel, Bodenbelag, Pflanzen etc. ?

Gruß, Calsu
3x4u ist offline  
Alt 25.02.2002, 09:32   #6
A. Kolodziej
 
Registriert seit: 07.07.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Roland Bauer schrieb am 2002-02-24 14:59 :

An dieser Stelle einen Gruss an Andreas Kolodziej!

gruss, roland
Hallo Roland,

Gruß zurück :smile: !

Nochmal ergänzend zu der Beschreibung, die ich Cooper mal geschrieben hatte (ist lange her, daß Du das aufgehoben hast lol):

Das Becken kann und sollte natürlich möglichst groß/ größer sein.
Zur Paarung reicht das Becken allerdings aus, und auch für die ersten 4 Wochen danach, je nachdem natürlich, wieviele Jungen geschlüpft sind. Das können nur einige wenige bis 200 Stück sein !
Klar, daß man bei 50-200 Jungen nach kurzer Zeit ein SEHR großes Becken braucht, damit sich die Jungen richtig entwicklen können.

Ab einem Alter von 2-4 Monaten kann es passieren, daß sich die Männchen untereinander anfangen zu imponieren und sich auch gegenseitig bekämpfen - dies ist meist zwar eher harmlos und führt zu keinen ernsthaften Verletzungen, aber dennoch muß man aufpassen, desto älter die Jungen werden, desto ernster werden auch die Verletzungen.Hat man einmal ein Tier aus der Gruppe entfernt, kann man es auch nicht mehr eingliedern (Männchen).
Hat man nun 150 Jungtiere, bekommt man dann sehr schnell Platzprobleme, denn 75 Männchen (gesetzt den Fall, "Fifty-Fifty" W. und M.) sind nur schwer unterzubringen.
Daher muß man improvisieren und die Männchen für KURZE Zeit einzeln halten, dies geht mit mehreren Trennscheiben in einem AQ, oder kleineren Behältern wie Einmachgläser (2,5 L Minimum). Ist die Raumtemperatur hoch, geht es dann auch ohne Heizung und ohne Pumpe, aber natürlich täglich WW.
Wie gesagt, wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist, sollte man sehen, daß man die Tiere abgeben kann, und dies sollte man auch vorher klären, damit man nicht auf den Tieren "sitzen" bleibt und diese dann das Nachsehen haben.
Private Kleinanzeigen z.B. in der "Zweiten Hand" bieten sich da an, um Nachwuchs zu vergeben, oder auch Zoohandlungen, besonders kleinere, nehmen oft sehr gerne Kampffische ab.
Jedenfalls viel Erfolg mit der Zucht !


A. Kolodziej ist offline  
Alt 25.02.2002, 20:25   #7
cooper
 
Registriert seit: 06.08.2001
Ort: wickede nähe dortmund
Beiträge: 1.094
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hi andreas.

natürlich hebe ich das auf *g

ich mache mir gerade eine aquaristikhomepage und wollte fragen ob ich den text den du mir da gegeben hast verwenden darf...
cooper ist offline  
Alt 25.02.2002, 23:08   #8
A. Kolodziej
 
Registriert seit: 07.07.2001
Ort: Berlin
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Cooper,

klar, kein Problem :smile: .


A. Kolodziej ist offline  
Alt 26.02.2002, 06:11   #9
Miril
 
Registriert seit: 17.12.2001
Ort: Berlin - Gropiusstadt
Beiträge: 472
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo

Auch ich habe gerade erfolgreich meine Kampffische verpaart, alleridngs fingen meine davon alleine an, ich habe sie nur nach einer Weile Beobachtungs in ein Extrabecken (60x30x30, es würde natürlich auch ein kleines reichen, aber wenn die kleinen wachsen sollen müssen diese später eh in ein größeres) mit einem Wasserstand von etwa 15cm getan.
Ein paar Schwimmpflanzen obn rein, bei mir schon vorhanden mit Nest abgeschöpft aus dem großen Becken und ein paar Verstecke für das W.
Des weiteren habe ich in dem becken nur einen Heizstab drin der das Wasser auf immer 28Grad hält.
Nachdem die laichvorgang beendet war hat sich das W in die andere Ecke des beckens verzogen und ich nahm sie dann am nächsten morgen raus, denn es war schon spät Abends. Das M bewacht nun die ganze Zeit das Nest.

Nach ca. 2tagen habe ich die ersten larven gesehen und nach ca. nochmal 2Tagen schwammen diese shcon allein durchs Becken, Zeit das M raus zu nehmen da er diese sonst fressen könnte.
Ab da solltest du, laut rat vieler, Artemia füttern, bei mir hilft es schienbar gut, leider, oder vielleicht auch gott sein dank sehe ich derzeit immer nur max. 7Kampffischbabys.
Meine sind nun ca.7-8Tage alt und etwa 5-6mm groß und vertlgen schön artig die Artemias )

Hoffe das ich sie groß bekomme und wenn zwei M dabei sind muss man sie halt früh genug trennen, entweder in ein anderes Becken oder wie die anderen schon sagten trennscheiben oder kurzfristig große Einmachgläser, aber wirklich nur kurzfristig ansonsten finde ich es für Quälerrei.

Dann dir noch viel Glück und hoffe du verpasst die Paarung selbst net die ist interessant.
Und keine Angst wenn das M oder das W etwas grob wird ist normal.

MFG Miril
Miril ist offline  
Sponsor Mitteilung 26.02.2002   #9 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Kampffisch (Betta splendens) Männchen nähe Bonn 53913 edwich Archiv 2004 5 21.05.2004 08:55
Betta Splendens MoRCy Archiv 2003 1 15.11.2003 23:45
Betta splendens ein KAMPFFISCH??? U-Boot Archiv 2003 9 30.01.2003 09:05
Betta splendens Marc Danner Archiv 2001 17 22.06.2001 01:01
Betta splendens (siam. Kampffisch) - was passt dazu? Roman Archiv 2001 5 14.06.2001 04:12


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:39 Uhr.