zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 08.03.2002, 18:31   #1
HeinBlues
 
Registriert seit: 13.11.2001
Ort: Baunatal
Beiträge: 55
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Erstmal vielen Dank für die Tips der letzten Monate. Mein AQ läuft nun seit November zufriedenstellend. Die Wasserwerte sind: ph 7,4, GH 10, KH 10, Nitrat und Nitrit n.n., 25 Grad Temperatur. Ich mache alle 14 Tage einen Teilwasserwechsel. Was ich nicht in den Griff kriege sind die Algen. Ich habe lange grünliche teils auch fast durchsichtige Fäden an einigen Pflanzen. Ich entferne täglich die Fäden so gut es geht und ich habe auch schon Pflanzen ausgewechselt, aber die Fäden kommen immer wieder. Dazu habe ich öfters einen braunen Belag auf einigen Pflanzen, besonders auf der Wasserpest und der Cabomba und in den Wurzeln des Javafarn. Ich bin ratlos. Soll ich es mal mit einer Lichtmittagspause versuchen? Macht das Sinn, wenn es im Wohnzimmer eigentlich immer recht hell ist? Gibt es Fische, die solche Algen fressen? Wer weiß Rat?

HeinBlues ist offline  
Sponsor Mitteilung 08.03.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 08.03.2002, 20:08   #2
Gerdi
 
Registriert seit: 26.10.2001
Ort: 38259 Salzgitter
Beiträge: 105
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Sinn macht eine Mittagslichtpause IMHO schon. Dennerle empfiehlt sie sogar auf Ihrer HP und die Fischies gewöhnen sich auch dran. Du schreibst, Dein Wohnzimmer ist recht hell.... Kann es sein, das Sonnenlicht zbB. Mittagssonne in Dein AQ scheint? Das war bei mir der Fall, weil ich aus Platzgründen das Becken recht nahe (2Mtr.) am Fenster aufstellen musste. Ich habe dann einfach ein Rollo geholt und ziehe es bei starker Mittagssonne halb runter. Das Problem mit den Algen hat sich dann gelegt.
Hast Du mal Phosphat gemessen? ein zu hoher Leitungswasserwert kann auch Ausschlaggeber sein.

Gerdi
Gerdi ist offline  
Alt 09.03.2002, 16:18   #3
HeinBlues
 
Registriert seit: 13.11.2001
Ort: Baunatal
Beiträge: 55
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ich vermeide durch das Runterziehen des Rollos, dass Sonnenlicht von draussen direkt auf das AQ fällt. Aber natürlich kann ich tagsüber das Wohnzimmer nicht komplett verdunklen, meine Frau und meine Kinder wollen Tageslicht haben. Wer hat sonst noch Erfahrungen mit einer Mittagspause im AQ? Wirkt sich das auf die Algen und/oder die Pflanzen aus?

Ich beleuchte 12 Stunden, ist das zu lang? Das AQ ist relativ gut bepflantzt, ich achte aber darauf, dass es nicht zuwuchert. Wären nochmehr Pflanzen hilfreich?

Mein Antennenwels frißt die ALgen nicht, gibt es andere Welse, die die Fadenalgen fressen würden?
HeinBlues ist offline  
Alt 09.03.2002, 16:48   #4
JörgN
 
Registriert seit: 11.12.2001
Ort: 41844 Wegberg
Beiträge: 859
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

dazu müßte man erst einmal genau definieren, welche Algen dich wirklich plagen.
Wenn es Bartalgen aus der Familie der Rotalgen sind, gibt es keinen Fisch der die Frißt. Hier hilft nur eine Aufweichung des Wassers mit CO2 und die Zeit.

Andere Algen werden sehr gut von Amano-Garneelen oder Otocynclen vertilgt. Hierbei solltest du aber die Bedürfnisse hinsichtlich Wasserqualität vorher prüfen. Du hast recht hartes Wasser.

Im Grunde genommen sind das alles aber lediglich Symptombekämpfer und es ist immer etwas zweifelhaft Fische zur Algenbekämpfung zu kaufen. Was macht man mit ihnen, wenn keine mehr da sind? :wink:.
Es ist in jedem Falle besser, die Ursache zu suchen und abzustellen.

Versuche mal mit Hilfe der Dennerle-Seite deine Algen zu identifizieren und prüfe dann, ob Du die Ursache nicht abstellen kannst.

Noch etwas: Nach allem, was ich bisher hier gelesen habe, kommen die Algen im ersten halben Jahr sowieso, egal was man macht. Wenn man die Grundregeln der Wasserpflege einhält, gehen die irgendwann in den meisten Fällen von selbst.
Ich hatte auch Bart- und Grünalgen. Die Grünalgen haben sich in den letzten drei Wochen ziemlich reduziert, ohne das ich etwas verändert habe. Gegen die Bartalgen setze ich CO2. Schlimmer ist es noch nicht geworden.
JörgN ist offline  
Alt 12.03.2002, 14:31   #5
Wolfgang
 
Registriert seit: 08.02.2002
Ort: D-94474 Vilshofen an der Donau
Beiträge: 691
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

schau mal deinen Phosphatwert an *g* der wird bestimmt recht hoch sein!

Fische die Algen fressen:
Otocinclus

und

Cardinia japnica (amanogarnelen)

wegen dem Hellen Raum:
Es sollte nur kein sonnenlicht direkt ins AQ scheinen!
Wolfgang ist offline  
Alt 13.03.2002, 10:01   #6
richard
 
Registriert seit: 17.02.2002
Ort: österreich/nördl. burgenland
Beiträge: 48
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard fadenalgen

hallo,

ich tippe stark auf fadenalgen, und dagegen helfen nach meiner mienung nach sehr gut apfelschnecken

http://www.wirbellose.de/arten.cgi?a...show&artNo=024

und halt manuelles "absammeln". mit einem holzspießchen kannst du die aufdrehen wie spaghetti. :-). zuviel oder sehr viel licht begünstigt diese algen.


fadenalgen kommen in fast jedem neu eingerichteten becken vor.

womit beleuchtest du dein becken?

hqi/hql/leuchtstoffröhren, anderes

lg richard
richard ist offline  
Alt 13.03.2002, 12:37   #7
Winona
 
Registriert seit: 17.02.2002
Beiträge: 194
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

Ich hab mein AQ zwar erst seit ca. 5 Wochen ( 60x30x30 ) hatte aber auch schon ein leichtes Algenproblem.
Ich hab mir dagegen folgende Fische besorgt:
Siamesische Rüsselbarbe und Saugwelse ( Ancistrus Temminicki ).

Einfach Super, die Jungs! Die Algenbildung ist auf ein absolut erträgliches Maß zurückgegangen.

Nimm bloß keine chemischen Sachen, kosten ein Heidengeld und haben Null Erfolg. :evil:

Gruß
Micha!
Winona ist offline  
Alt 14.03.2002, 06:56   #8
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Micha!

Zitat:
Zitat von Winona
Ich hab mir dagegen folgende Fische besorgt:
Siamesische Rüsselbarbe und Saugwelse ( Ancistrus Temminicki ).
Beide Arten sind auf Dauer aber nix für ein 60er Aquarium. Ancistrus benötigt IMHO mindestens 80 cm AQ-Länge, und die Rüsselbarben sogar 100 cm, besser noch 120 oder mehr, da sie zum einen recht groß werden und andererseits ihre Schwimmfreude auch austoben möchten.

Ich halte von zweckbezogenem Fischkauf genauso wenig wie von Algiziden, sorry.

Gruß, HP
 
Alt 14.03.2002, 07:09   #9
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo HeinBlues!

Zitat:
Zitat von HeinBlues
Wer hat sonst noch Erfahrungen mit einer Mittagspause im AQ? Wirkt sich das auf die Algen und/oder die Pflanzen aus?
Ich hatte nach Ersteinrichtung meines ersten Aquariums auch massenhaft Fadenalgen, derer ich einfach nicht mehr Herr wurde. Habe dann im letzten März besagtes AQ ausgeräumt, neu bepflanzt und beleuchtungstechnisch eine Mittagspause eingeführt. Nun läuft dieses Aquarium seit gut einem Jahr algenfrei.
Bei den zwei später dazugekauften Aquarien habe ich diese Mittagspause von Anfang an geschaltet, und habe noch nie Algenwuchs feststellen können. Den Fischen und Pflanzen schadet dies IMHO auch nicht, da es ja auch während dieser Beleuchtungspause nicht zappenduster im Raum ist. Aber dies sind alles nur meine persönlichen Erfahrungen.

Ein paar gute Algenlinks findeste z.B. auch hier:

http://www.aquarium.ch/magazin/Algenbericht.htm

http://www.aquarium-web.de/Algen/algen.html

http://www.aquaristikcorner.de/index1.htm (unter "Algenprobleme")

http://www.aquaristik-hilfe.de/frames.htm (unter "System")

Zitat:
Ich beleuchte 12 Stunden, ist das zu lang? Das AQ ist relativ gut bepflantzt, ich achte aber darauf, dass es nicht zuwuchert. Wären nochmehr Pflanzen hilfreich?
Ich beleuchte alle Aquarien im 5,5-2,5-6 - Rhythmus, also insgesamt 11,5 Stunden Beleuchtung bei 2,5 Stunden Mittagspause. 12 Stunden Beleuchtungsdauer pro Tag ist aber durchaus ok, und kommt den natürlichen Standorten unserer tropischen AQ-Pflanzen sehr nahe.
Viele schnellwachsende Pflanzen im Aquarium haben den Vorteil, daß sie in Konkurrenz zu Algen besonders viel Nährstoffe für sich beanspruchen, und somit den Algen auf lange Sicht die Grundlage für ihr Wachstum entziehen; sind also empfehlenswert, und auch eine Art Prävention im Kampf gegen die Algen.

HTH

Gruß, HP
 
Alt 14.03.2002, 08:19   #10
HeinBlues
 
Registriert seit: 13.11.2001
Ort: Baunatal
Beiträge: 55
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für die vielen Antworten und die guten Tips. Ich beleuchte mit 2 Leuchtstoffröhren. Ich werde nun mal die Mittagspause einführen, vielleicht bringt das den gewünschten Erfolg. Ansonsten werde ich weiter die Algen manuell beseitigen, die Pflanzen pflegen und hoffen, dass es dann nachläßt. Einen Phosphattest habe ich leider noch nicht, werde mir aber eventuell einen anschaffen, wenn ich die Algen so nicht in den Griff kriege.

Mein Antennewels interessiert sich übrigens nicht für die Fadenalgen. :roll:
HeinBlues ist offline  
Sponsor Mitteilung 14.03.2002   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Immer mal wieder Ichtyo Tanker Archiv 2004 7 07.02.2004 11:01
Immer wieder ein bisschen NO2 xGalaxius Archiv 2003 10 18.05.2003 20:20
Ph-Wert sinkt immer wieder lusitano Archiv 2003 16 26.02.2003 13:29
Immer wieder einloggen Horst S. Archiv 2002 3 27.02.2002 19:52
SOS Nittritwert steigt immer wieder an Rudolf Archiv 2001 7 09.07.2001 04:21


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:23 Uhr.