zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 12.10.2002, 11:55   #1
Bernhard-MUC
 
Registriert seit: 09.10.2001
Ort: München
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Ein etwas anderes Meerwasserbecken.

Hallo zusammen !

Da ich in einigen Tagen unter obigem Titel den Aufbau eines Beckens mit sehr einfachen Mitteln posten werde - vermutlich über einen Zeitraum von mehreren Wochen /Monaten - vorsichtshalber
schon jetzt eine "Vorwarnung":

Wer sich ein "schönes" Meerwasserbecken mit lebenden Korallen und Fischen bzw. Wirbellosen einrichten möchte, wird mit meinem Posting sicher nicht glücklich werden.

Für ein solches Riffbecken ist nämlich genau der Aufwand notwendig, welchen ich ganz bewußt vermeiden bzw. minimieren möchte.
Wie man´s dreht und wendet - MW - Aquaristik IST teurer als Süßwasser.
Pauschal um ca. 30 - 40 %, wobei der Hauptanteil wohl bei der für Riffbecken notwendigen Beleuchtung liegen dürfte.
Und natürlich bei der Anschaffung der Tiere.
Auch der Pflegeaufwand ist zumindest geringfügig höher.

Empfehlenswerter Link zu diesem Thema: www.korallenriff.de

Dazu wäre noch anzumerken, daß der auf diesen Seiten unter anderem beschriebene "Miracle Mud" Filter für einen Bruchteil des
Preises selber gebaut werden kann - ohne großartige handwerkliche Kenntnisse.
Auch die horrenden Preise für den notwendigen Wunderschlamm lassen sich auf beinahe "Null" reduzieren.
Siehe Analyse dieses Schlammes auf www.lars-sebralla.de
Feiner Sand tut´s also auch.......

Das Becken, dessen Aufbau ich in den kommenden Tagen beschreibe, ist eher etwas für "Feinschmecker", für Leute, welchen
es nicht unbedingt auf die "Optik" eines Beckens ankommt, sondern auf den Inhalt.
Und zwar unabhängig davon, was "man" derzeit hält oder haben sollte. :wink:

Also für Leute, die in der Lage sind, sich auf eine simple Wiese ins Gras zu legen und stundenlang zu beobachten, was sich da alles im Gras tut.........

Spektakuläre Erlebnisse kann ich nicht garantieren
Dafür einen stocksimplen und billigen Beckenaufbau, den jeder,
egal ob Anfänger oder alter Hase, nachvollziehen kann.

Nur auf Fische und lebende Korallen muß dabei ebenso wie auf besondere Technik verzichtet werden.
Gestandene Seewasser - Freaks würden so etwas allerdings nicht als "richtiges" Meerwasserbecken bezeichnen.
Trotzdem glaube ich, daß es Spaß machen wird - und vielleicht auch den Blick für die unscheinbaren Dinge schärfen lehrt.

Also - bis demnächst in diesem Thread !

Viele Grüsse
Bernhard

P.S.:
An Admin´s / Mod´s
Bin mir nicht ganz sicher, ob dieser Thread nicht besser in den Bereich "Aquaristische Experimente" passt.
Bitte, falls nötig, verschieben.
Bernhard-MUC ist offline  
Sponsor Mitteilung 12.10.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 13.10.2002, 16:14   #2
Robert B.
 
Registriert seit: 14.12.2001
Ort: Bad Karlshafen
Beiträge: 60
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Ein etwas anderes Meerwasserbecken.

Hallo Bernhard :-)


Das Posting hört sich sehr interessant an, ich bin gespannt was Du veröffentlichst :-)
Da ich nicht so oft hier reinschaue, könntest du mir eine Mail zukommen lassen wenn es soweit ist?
Wenn Du möchstest, schreib bitte an baur.robert@gmx.de

Denn ich interessiere mich dafür doch sehr.

Ich möchte auch noch einmal auf dein Posting zu Miracle Mud eingehen. Wir selber machen das ganze seit Januar, also bald dann ein Jahr. Ich denke zwar das die Analyse von Lars okay ist, aber einige Dinge glaube ich werden im falschen Zusammenhang gesehen. Ich würde daher nicht behaupt das man nur feinen sand nehmen muss und es funktioniert.
Keiner sagt was von Schwefel der im Miracle Mud zu sein scheint, keiner sagt was von dem vielen Eisen das im Boden ist.
Wenn man nun beides zusammenrechnet, habe ich sowohl Bakteriennahrung (Schwefel) als auch Dünger (Eisen) fü´r die Algen.
Flüssigdünger scheidet aus sonst dünge ich ja das ganze Becken.
Daher, interessant wäre so eine Aussage erst dann wenn man es mit feinen Sand auch gemacht hat.
Hast du dieses gemacht?

Nur ein Vergleich: Das kleine System hat es geschafft in nicht mal zwei wochen 25 mg Nitrat und 0,22 mg PHOSPAHT belastetes Wasser auf nahe null zu reduzieren. Die Ergebnisse aus dem Labor waren: 0 Nitrat und 0,07 Phospaht.
Das ganze nach zwei Durchlauf in dem Filter.

Nun müsste man folgendes machen.
Alles im Filter rausholen und Sand reinschütten und schauen ob es das gleich ergebnisse bringt. Dran glauben tu ich nicht.
Aber ausprobiert habe ich es auch nicht weshalb ich es nicht wiederlegen kann ...

Du weisst schon wie ich es meine, nicht immer ist alles chemisch erklärbar, und Analysen helfen sicher, aber halt nicht immer. Die Praxis spielt auch eine kleine Rolle.

Soweit von mir am Sonntagnachmittag.

Viele Grüße

Robert




Zitat:
Zitat von Bernhard-MUC
Hallo zusammen !

Da ich in einigen Tagen unter obigem Titel den Aufbau eines Beckens mit sehr einfachen Mitteln posten werde - vermutlich über einen Zeitraum von mehreren Wochen /Monaten - vorsichtshalber
schon jetzt eine "Vorwarnung":

Wer sich ein "schönes" Meerwasserbecken mit lebenden Korallen und Fischen bzw. Wirbellosen einrichten möchte, wird mit meinem Posting sicher nicht glücklich werden.

Für ein solches Riffbecken ist nämlich genau der Aufwand notwendig, welchen ich ganz bewußt vermeiden bzw. minimieren möchte.
Wie man´s dreht und wendet - MW - Aquaristik IST teurer als Süßwasser.
Pauschal um ca. 30 - 40 %, wobei der Hauptanteil wohl bei der für Riffbecken notwendigen Beleuchtung liegen dürfte.
Und natürlich bei der Anschaffung der Tiere.
Auch der Pflegeaufwand ist zumindest geringfügig höher.

Empfehlenswerter Link zu diesem Thema: www.korallenriff.de

Dazu wäre noch anzumerken, daß der auf diesen Seiten unter anderem beschriebene "Miracle Mud" Filter für einen Bruchteil des
Preises selber gebaut werden kann - ohne großartige handwerkliche Kenntnisse.
Auch die horrenden Preise für den notwendigen Wunderschlamm lassen sich auf beinahe "Null" reduzieren.
Siehe Analyse dieses Schlammes auf www.lars-sebralla.de
Feiner Sand tut´s also auch.......

Das Becken, dessen Aufbau ich in den kommenden Tagen beschreibe, ist eher etwas für "Feinschmecker", für Leute, welchen
es nicht unbedingt auf die "Optik" eines Beckens ankommt, sondern auf den Inhalt.
Und zwar unabhängig davon, was "man" derzeit hält oder haben sollte. :wink:

Also für Leute, die in der Lage sind, sich auf eine simple Wiese ins Gras zu legen und stundenlang zu beobachten, was sich da alles im Gras tut.........

Spektakuläre Erlebnisse kann ich nicht garantieren
Dafür einen stocksimplen und billigen Beckenaufbau, den jeder,
egal ob Anfänger oder alter Hase, nachvollziehen kann.

Nur auf Fische und lebende Korallen muß dabei ebenso wie auf besondere Technik verzichtet werden.
Gestandene Seewasser - Freaks würden so etwas allerdings nicht als "richtiges" Meerwasserbecken bezeichnen.
Trotzdem glaube ich, daß es Spaß machen wird - und vielleicht auch den Blick für die unscheinbaren Dinge schärfen lehrt.

Also - bis demnächst in diesem Thread !

Viele Grüsse
Bernhard
Robert B. ist offline  
Alt 13.10.2002, 21:28   #3
Bernhard-MUC
 
Registriert seit: 09.10.2001
Ort: München
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Robert !

Bei genauem Lesen von Lars´Analyse hätte Dir eigentlich auffallen
müssen, daß:

a) Schwefel kaum nachweisbar und
b) Eisen nur in der für das Gestein üblichen Konzentration vorhanden ist.

Hoch ist nur der Posphatanteil - naja.....

Wichtig ist auch das Fazit:
(Zitat J. Kallmeyer) ... daß die Filterwirkung durch die Konstruktion der Filterkammer erreicht wird, nicht durch das eingebrachte Material. (Zitat Ende)

Und genau diese Konstruktion ist keineswegs neu - sie kommt auch in Großanlagen schon seit Jahren zum Einsatz und ist in modifizierter Form (Pflanzenfilter) auch in der Süßwasseraquaristik seit Jahrzehnten bekannt.
Es ist nur kein anderer Hersteller auf die einträgliche Idee gekommen, dies richtig zu vermarkten.
Dagegen wäre auch gar nichts einzuwenden, wenn die geforderten
Preise nicht jeden vernünftigen Rahmen sprengen würden.

Der "Superfilter" ist tatsächlich nur wiederentdeckt worden - und dürfte zumindest vorübergehend eine Goldgrube darstellen.

Dies nur als Zwischenanmerkung.
- Grabe mal in Antiquariaten; Du wirst dabei so manche Anregung
auch im aquaristischen Bereich finden, die vergessen oder, wie oben, als "Wunder" vermarktet wird.

Viele Grüsse
Bernhard
Bernhard-MUC ist offline  
Alt 13.10.2002, 21:49   #4
Robert B.
 
Registriert seit: 14.12.2001
Ort: Bad Karlshafen
Beiträge: 60
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Bernhard :-)

Mir ist die Analyse doch sehr genau bekannt., da ich sie gelesen habe. Der hohe Phospahtanteil ist sicher vom Wert her weniger toll, aber dann sag mir warum dieses System so stark genau das Po 4 und NO 3 zieht.
Ich meine das kann doch nicht nur der Filterdurchlauf sein, oder ?

Denn letztendlich hat man einen Einlauf, und einen Auslauf dazwischen den Schlamm oder Sand oder was auch immer.
Da ist nichts besonderes an der Konstruktion, was man nicht selber so machen würde können.
Algenfilter gab es früher ja schon, teils auch heute noch, nur sind die nicht so gut und bauen so gut die Werte ab.

Es muss eine Nahrung für die Bakterien da sein, wie sollte man sich sonst den eigentlich übermässigen Abbau von Nitrat vorstellen, oder läuft mehr über da Algenwachstum als gedacht ? Nach Aussagen des Herstellers Leng Sy ist nur bis zu 2 oder 3 % den Algen zu zuschreiben, der rest läuft über den schlamm.

Ich denke das die Preise sicher zu hoch sind, was aber (so vermute ich) daraus restultiert das die den schlamm aus Amerika herüberholen und nicht hier selber machen.
Wobei wenn du das sagst wäre es ja ein einfaches sich den Schlamm selber zu mischen... gell...
Nur so ganz glaube ich nicht daran..
Du hast schon recht die Aussagen von Lars Sebralle und Jens Kallmeyer sprechen absolut dagegen.

Ich meine für die Aquaristik bzw Aquarianer wäre es gut wenn es nur mit Sand klappen würde, ich hoffe das probiert mal einer um dann darüber dann auch zu berichten.

Es ist letztendlich müssig, man muss es einfach probieren....:-)
Eines ist klar, ich bin begeistert da dieses System einfach ganz anders reagiert wie das große. Im kleinen muss man füttern wie doof weil die Werte (No 3und Po4) immer nahe bei null liegen.

Gruss
Robert




Zitat:
Zitat von Bernhard-MUC
Hallo Robert !

Bei genauem Lesen von Lars´Analyse hätte Dir eigentlich auffallen
müssen, daß:

a) Schwefel kaum nachweisbar und
b) Eisen nur in der für das Gestein üblichen Konzentration vorhanden ist.

Hoch ist nur der Posphatanteil - naja.....

Wichtig ist auch das Fazit:
(Zitat J. Kallmeyer) ... daß die Filterwirkung durch die Konstruktion der Filterkammer erreicht wird, nicht durch das eingebrachte Material. (Zitat Ende)

Und genau diese Konstruktion ist keineswegs neu - sie kommt auch in Großanlagen schon seit Jahren zum Einsatz und ist in modifizierter Form (Pflanzenfilter) auch in der Süßwasseraquaristik seit Jahrzehnten bekannt.
Es ist nur kein anderer Hersteller auf die einträgliche Idee gekommen, dies richtig zu vermarkten.
Dagegen wäre auch gar nichts einzuwenden, wenn die geforderten
Preise nicht jeden vernünftigen Rahmen sprengen würden.

Der "Superfilter" ist tatsächlich nur wiederentdeckt worden - und dürfte zumindest vorübergehend eine Goldgrube darstellen.

Dies nur als Zwischenanmerkung.
- Grabe mal in Antiquariaten; Du wirst dabei so manche Anregung
auch im aquaristischen Bereich finden, die vergessen oder, wie oben, als "Wunder" vermarktet wird.

Viele Grüsse
Bernhard
Robert B. ist offline  
Alt 13.10.2002, 22:24   #5
Bernhard-MUC
 
Registriert seit: 09.10.2001
Ort: München
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Robert !

....Grummel ! :wink:
Viel fehlt nicht mehr und Du verpasst mir den letzten Tritt, um so ein Ding selber zusammenzuklopfen !
Dummerweise habe ich vor, ein relativ kleines Becken aufzubauen
und dabei nach alter Väter Sitte einen Abschäumer reinzusetzen.
Ist ja im Prinzip für ein kleines System auch einfacher.
Aber ... eigentlich... man könnte ja mal probieren...
Würde die Kosten vermutlich nochmal runterfahren - der Miniabschäumer kostet zwar nur 30 Euro, aber ist ja schließlich auch Geld.
Für Minibecken gibt´s zwar schon einen guten Link:
www.nano-reef.de
- da weißt Du schon ungefähr, was ich vorhabe, bei mir wird´s nur eine Nummer
grösser.
Aber mit Algenfilter wär´s wirklich was Anderes......

Doch um auf den Filter zurückzukommen:
Meine Vermutung zielt auf das Gesamtsystem; der Bodengrund ist zwar wichtig, spielt jedoch nicht die entscheidende Rolle.
Vermutlich ist das Größenverhältnis der Kammern auch ein Punkt, der bisher vernachlässigt wurde.
(Jedenfalls, wenn ich mir die bisherigen Algenfilter anschaue)
Falls die Sache funzt, hätten wir damit eine Art HMF für´s Seewasseraq. - bloß ohne Matte
Nicht zu vergessen die starke Dauerbeleuchtung, die sich mit Sicherheit auf die Algen auswirkt. ( Hat ja mit natürlichen Verhältnissen absolut nichts zu tun )
Ist zwar ein Gedankensprung: denk mal an die bisher völlig unterschätzte Wirkung des Mulms im Süsswasser - auch in Bezug auf die Bakterienpopulation.
Möglicherweise hat das Algenfiltersystem im Seewasser da mit ähnlichen Effekten aufzuwarten.

Einen Versuch wär´s allemal wert..... :wink:

Je nun - wenn´s mit dem Post dann etwas länger dauert, weißt Du warum

Schon etwas planerische Grüsse
Bernhard
Bernhard-MUC ist offline  
Alt 13.10.2002, 22:54   #6
Robert B.
 
Registriert seit: 14.12.2001
Ort: Bad Karlshafen
Beiträge: 60
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Bernhard :-)



....Grummel ! :wink:
Viel fehlt nicht mehr und Du verpasst mir den letzten Tritt, um so ein Ding selber zusammenzuklopfen !
==< Genau das will ich ja erreichen, denn bei uns ist Testmässig mittleweile einfach alles erschöpft. Dieses Jahr steht nur noch ein Projekt an, dann ist Sindelfingen (Ende November)
Also wir sind mittlerweile doch ganz schön zu. Aktuell ist ein Frostfutterautomat (seit Juni) am laufen.... macht auch Fetz. Dann wird sich bald auf dem Sektor Plankton auch was tun,.. alles sehr interessante Sachen.
Daher, ich würde mich freuen wenn es jemand versucht, und dann darüber auch berichtet.
So was sieht man ja recht schnell, ob nun abbau stattfindet oder nicht. Denke so drei Monate sollten schon reichen um eine Aussage zu treffen ob es am Filteraufbau oder an was anderem lag.

Und wenn es klappt hast du ein System wo du nie wieder einen abschäumer haben willst. (wobei ich das einschränken muss, ohne Abschäumer hätten wir niemals die Erfolge in den letzten Jahren im Berzug auf Steinkorallen gehabt. Und auch um nicht falsch versanden zu werden, ich bin kein abschäumer gegner.
Kleine Abschäumer.......
Um es ehrlich zu sagen, der Sander Piccolo war nur Spielzeug selbst im 112 Liter Aqua... Da reicht durchaus auch ein regelmässiger Wasserwechsel aus..


Ich finde gerade solche Ideen mit den kleinen Becken absolut toll. Es spricht mich immer noch sehr an zu beobachten was kleine Einsiedler so treiben, Grundeln und alles andere Getier dazu.
Das waren mit die aufregensten Momente, als der erste Einsiedler den Stein hochwollte und immer wieder runterfiel...

Den Link Nano-reef kenne ich :-)


Ich bin gespannt wie es ausgeht.. Meld dich ruhig ich bin immer an Infos interessiert, egal ob nun ein AbschäumerNanobecken, oder ein Algenrefugiumsandbecken :-)

Interessant ist es allemal, sogar sehr interessant..

Viele grüße
Robert
Robert B. ist offline  
Alt 13.10.2002, 23:28   #7
Bernhard-MUC
 
Registriert seit: 09.10.2001
Ort: München
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Robert !

Habe erst jetzt ins Profil geschaut - The Boss himself !

Jetzt bleibt mir wohl nichts mehr anderes übrig - baue ich eben 2 Becken synchron auf.
Nummer 2 wird dann allerdings wirklich Mini mit 12 L.
Mehr Platz konnte ich nicht erkämpfen.
(Meiner Frau gefallen zwar die Aq´s, aber bei 2 E + 2K auf 67 qm in
3 Zimmern sind die Möglichkeiten halt stark begrenzt )
Hauptsächlich geht´s mir ja darum, Seewasser aus der doch noch
recht elitären + superteuren Ecke herauszuholen.
Und mal deutlich zumachen, bei Süss - und Seewasser muß es nicht entweder - oder sein, sondern sowohl - als - auch geht ebenso.
Und gerade im Meerwasser ist die Nicht-Fischartige Fauna um ein vielfaches Artenreicher (und auch deutlicher sichtbar) als im Süsswasser, so daß es nicht allzuschwer fällt, auch ohne oder nur mit minimalem Fischbesatz auszukommen.
Das geht zwar auch im Süsswasser, aber hier muß man dann doch schon sehr speziell interessiert sein.

Alsdann - es kann wohl etwas länger dauern bis zum ersten Post, doch dann gleich doppelt.

Viele Grüsse + Gute Nacht
Bernhard
Bernhard-MUC ist offline  
Alt 13.10.2002, 23:43   #8
Robert B.
 
Registriert seit: 14.12.2001
Ort: Bad Karlshafen
Beiträge: 60
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Bernhard :-)

Zitat:
Zitat von Bernhard-MUC
Hallo Robert !

Habe erst jetzt ins Profil geschaut - The Boss himself !
==> oh oh, das ist zwar ganz nett.........aber sehe ich mich immer noch, und werde es auch weiterhin noch, als normalen Aquarianer :-) Ich bin sogar meist eher peinlich berührt....

Nun aber zum Thema...

Also ich bin gespannt auf die Aktion :-)
Wie wäre es wenn du diese fotografisch und Textlich dokumentierst ? Man weiss ja nie für was man es gebrauchen kann :-)

Süss und Seewasser, sehe ich ähnlich wie Du, warum soll es nur das eine geben...

Viele Grüße in meine immer noch Lieblings und Geburtsstadt :-)

Robert


Jetzt bleibt mir wohl nichts mehr anderes übrig - baue ich eben 2 Becken synchron auf.
Nummer 2 wird dann allerdings wirklich Mini mit 12 L.
Mehr Platz konnte ich nicht erkämpfen.
(Meiner Frau gefallen zwar die Aq´s, aber bei 2 E + 2K auf 67 qm in
3 Zimmern sind die Möglichkeiten halt stark begrenzt )
Hauptsächlich geht´s mir ja darum, Seewasser aus der doch noch
recht elitären + superteuren Ecke herauszuholen.
Und mal deutlich zumachen, bei Süss - und Seewasser muß es nicht entweder - oder sein, sondern sowohl - als - auch geht ebenso.
Und gerade im Meerwasser ist die Nicht-Fischartige Fauna um ein vielfaches Artenreicher (und auch deutlicher sichtbar) als im Süsswasser, so daß es nicht allzuschwer fällt, auch ohne oder nur mit minimalem Fischbesatz auszukommen.
Das geht zwar auch im Süsswasser, aber hier muß man dann doch schon sehr speziell interessiert sein.

Alsdann - es kann wohl etwas länger dauern bis zum ersten Post, doch dann gleich doppelt.

Viele Grüsse + Gute Nacht
Bernhard
Robert B. ist offline  
Alt 14.10.2002, 20:41   #9
Bernhard-MUC
 
Registriert seit: 09.10.2001
Ort: München
Beiträge: 279
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Robert !

Fotografisch festhalten - naja, habe leider nur eine pencam mit
1,3 Megapixel + VGA.
Möglicherweise reicht das.
(Normalerweise habe ich wesentlich höhere Ansprüche an ein Foto, da ich damit auch einige Zeit lang nicht gerade wenig Geld verdient
habe )
Leider sind meine PC - Kenntnisse rein autodidaktisch und deshalb eher rudimentärer Art.
Und eine eigene HP habe ich immer (noch) nicht.
Direktes Hochladen der Fotos geht im ZFF nicht - könnte Dir also nur die Dateien per E-Mail schicken und Du fügst sie dann in meinen Text ein, den Du bei Eignung gerne auf Deiner HP veröffentlichen kannst.
Ideal wären natürlich Fotos mit SLR + Blitzanlage (vorhanden) aber
das Einscannen und bearbeiten macht mir immer noch erhebliche Probleme.
Versuche es darum erst mal mit der kleinen Digicam.
Bis Ende dieser Woche dürften die ersten Teile des Projekts verfügbar sein - ich schicke Dir dann ein paar Testaufnahmen mit den beiden möglichen Auflösungen.
Sag mir dann, was besser passt.
Im Gegenzug könntest Du mir einige Aufnahmen des kleinen Miracle Mud zukommen lassen, da ich beim Kammer - Aufbau noch etwas genauer hinschauen möchte.
Wird, so wie ich es sehe, darauf hinauslaufen, das ich das 12L Becken als Filter aufbaue; für ein 45 L Becken als eigentlichen Behälter.
Zusätzlich noch einen Schnellfilter.
Auf Abschäumer werde ich dann erstmal verzichten.
(Übrigens: Den "piccolo" hatte ich nicht gemeint - sondern den Miniflotor von Aqua-Medic. Die Dinger erscheinen mir effizienter als vergleichbare Sander)

Viele Grüsse
Bernhard
Bernhard-MUC ist offline  
Alt 14.10.2002, 21:20   #10
Robert B.
 
Registriert seit: 14.12.2001
Ort: Bad Karlshafen
Beiträge: 60
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Bernhard :-)

Heute nur wenig Zeit,daher leider nur eine kurze Antwort.

Ich denke das ganze normale Fotos, auch ohne extra Ausleuchtung reichen, zur Dokumentation halt.

Meine PC kentnisse sind auch nicht die besten, was ich derzeit mal wieder feststellen musste. Ich meine so als Normalanwender mit ein wenig HTMl kentnissen ja, Systemmässig habe ich gar nichts drauf.

Ich kann gerne was bei uns online bringen :-) Meld dich einfach zu gegebener Zeit.

Du hast recht ein Aqua Medic flotor macht sicher mehr her wie ein kleiner Sander... Sind so gesehen zwei Welten.

Wegen den Bildern, die die online sind, sind noch die besten. Da ich das Aqua nicht mehr bewegen kann, und alles voll Schlamm ist und Algen, müsste ich das ganze System zerpflücken.

Hast du Manus Berichte durchgelesen, da waren gerade anfangs als es noch nicht installiert war einige Fotos dabei das System auch so zeigten?

Viele Grüße
Robert


Und eine eigene HP habe ich immer (noch) nicht.
Direktes Hochladen der Fotos geht im ZFF nicht - könnte Dir also nur die Dateien per E-Mail schicken und Du fügst sie dann in meinen Text ein, den Du bei Eignung gerne auf Deiner HP veröffentlichen kannst.
Ideal wären natürlich Fotos mit SLR + Blitzanlage (vorhanden) aber
das Einscannen und bearbeiten macht mir immer noch erhebliche Probleme.
Versuche es darum erst mal mit der kleinen Digicam.
Bis Ende dieser Woche dürften die ersten Teile des Projekts verfügbar sein - ich schicke Dir dann ein paar Testaufnahmen mit den beiden möglichen Auflösungen.
Sag mir dann, was besser passt.
Im Gegenzug könntest Du mir einige Aufnahmen des kleinen Miracle Mud zukommen lassen, da ich beim Kammer - Aufbau noch etwas genauer hinschauen möchte.
Wird, so wie ich es sehe, darauf hinauslaufen, das ich das 12L Becken als Filter aufbaue; für ein 45 L Becken als eigentlichen Behälter.
Zusätzlich noch einen Schnellfilter.
Auf Abschäumer werde ich dann erstmal verzichten.
(Übrigens: Den "piccolo" hatte ich nicht gemeint - sondern den Miniflotor von Aqua-Medic. Die Dinger erscheinen mir effizienter als vergleichbare Sander)

Viele Grüsse
Bernhard[/quote]
Robert B. ist offline  
Sponsor Mitteilung 14.10.2002   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
40x25x25 meerwasserbecken, wie geht so was? GreenPuffy Archiv 2003 8 24.11.2003 10:55
Meerwasserbecken für Amanozucht reivo Archiv 2003 0 03.11.2003 16:05
Umzug Meerwasserbecken Dunkelzahn Archiv 2002 1 08.06.2002 19:19
Von Süß- auf Meerwasserbecken umstellen Christian Hein Archiv 2002 3 10.02.2002 17:59
Weisspünktchen-Krankheit im Meerwasserbecken ? Jörg S Archiv 2001 2 22.07.2001 17:41


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:21 Uhr.