zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 31.12.2002, 12:05   #1
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Nitrat und Nitrit: Erfahrung und Verständnisfrage

Hallo!

Zuerst mal die tech. Daten und Wasserwerte:

Becken 200l
Sandboden
80% bepflanzt

GH: 16
KH: 13

PH: 7,5

Nitrat: nicht nachweisbar
Nitrit: nicht nachweisbar

Eisen: 0,4

Filter:

Eheim Aussenfilter Prof (50% gedrosselt) Grobschwamm-> 2 Körbe Tonröhrchen und Feinfilter

Eheim Innenfilter komplett mit Tonröhrchen (als "Schnellfilter")


Becken 200 Liter, zu 70-80% Bepflanzt


So, jetzt zur "Story":

Becken läuft seit 4 Wochen ein, Pflanzen bilden fleissig Ableger.

Becken täglich gefüttert mit Prise Trockenfutter.

TÄGL. Wasserwechsel von 10%


Über die gesamte Laufzeit war kein oder nur ein Nitratwert von 1 nachweisbar

Der Nitritpeak war nach ca. 16 Tagen, aber auch sehr klein (0,2)


Ist es gut wenn der NITRATwert dauernd so niedrig ist? Weil prinzipiell ist es doch ein Pflanzennährstoff, oder?

Ich sehe hier oft Werte von 20-50mg/l aber bei mir ist der Wert seit 4 Wochen nicht nachweisbar.....

Oder liegt es daran das mein Leitungswasser auch keinen nachweisbaren Nitratwert hat???

Und: Jetzt nach 4 Wochen, könnte ich schon ein paar Welse einsetzten, ich hab schon Mulm auf dem Sandboden, müsste für die doch ein "Fest" sein

Grüße!

Andreas
Schunken ist offline  
Sponsor Mitteilung 31.12.2002   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 31.12.2002, 12:14   #2
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Andreas!

Wenn Du beim Einrichten Pflanzen aus einem schon eingefahrenen Becken genommen hast, ist es durchaus möglich, dass der Nitrit-peak nur ein "Peakchen" war.

Die Wertung des niedrigen NO3-Wertes ist eine komplizierte Angelegenheit. Wenn die Pflanzen und Biofilme den zur Verfügung stehenden Stickstoff gleich verwerten, ist NO3 n.n. Ob er im Mangel vorliegt, kann nur am Erscheinungsbild der Pflanzen festgestellt werden. Wenn das der Fall ist, kann eine Nitrat-Düngung, sinnvollerweise kombiniert mit einer Kalium-Zufuhr sinnvoll sein.

Ich persönlich denke, die Welse dürfen schon mal rein und sich "austoben".

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 31.12.2002, 12:30   #3
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Der Händler wo ich die Pflanzen geholt habe hat 2 sehr große (3mx80x80) Aquarien wo er Pflanzen selber züchtet, aber gleichzeitig auch seine (unverkäuflichen) Labyrinthfische und Neonschwärme hält. Er sagt immer, NEIN, DAS hier sind MEINE Fische!

Wahrscheinlich hatten meine Pflanzen schon nen MEGA-Biofilm, das würde den kleinen Peak erklären

So ein Schwarm von mind. 50 Neons sieht schon Klasse aus

Du meinst also das die Pfanzen (die ja gut wachsen) das Nitrat direkt verputzen?

Na, hätt ich das vorher gewusst, was für gefrässige Säcke ich mir da in mein AQ hole....

Naja, wenn erst mal der endgültige Besatz drinne ist, steht auch mehr Nitrat zur Verfügung, oder?

Und welcher Wert ist optimal? Ist 0 Nitrat optimal (weens den Pflanzen gut geht) oder kann man ruhig etwas "puffern" z.B. 10mg Nitrat???

Grüße! ...und guten Rutsch!

Andreas
Schunken ist offline  
Alt 31.12.2002, 12:42   #4
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi, Andreas!

Wie ich an anderer Stelle ja schon schrieb, bezeichne ich mich mit meinen 3 Umzügen innerhalb von 2 Jahren (!) als nomadisierender Aquarianer. Und das beinhaltet auch immerwährendes Neueinfahren.

Tja, die Richtung heisst: Protein - NH4 - NO2 - NO3 - N2, resp. N2O2. Und die Pflanzen und Bakterien schnappen sich auf jeder Stufe ihren Teil.

Jedes Becken hat seinen eigenen "Charakter" - fast schon einem individuellen Fingerabdruck vergleichbar. Insofern kann man keine allgemeingültigen Ratschläge geben, ob eine Nitratzufuhr sinnvoll ist.

Ich hatte/habe sowohl Becken, bei denen die Pflanzen eine Nitraterhöhung auf 5 mg/ l mit besseren Pflanzenwuchs quittierten, als auch Becken, bei denen dann die Algen freundlich "dankeschön" sagten.

Da gibt es nur eins: Die Pflanzen beobachten, Ausprobieren und gegenüber Auswüchsen bei Algenaktivitäten eine gewisse Toleranz an den Tag legen.

In der Regel halte ich einen Nitratwert von n.n. für okay. Gemäss des Liebigschen Gesetzes vom Minimum kann es sinnvoll sein, die Pflanzen durch die Zugabe von Makronährstoffen wie Stickstoff, Phosphor oder Kalium zu unterstützen. Aufs Gleichgewicht zwischen diesen dreien kommt es an.

Ich kann mir vorstellen, dass es sinnvoll sein könnte, diesen thread in "Aquaristische Experimente" zu verschieben, da Du dort fundiertere Infos erhalten könntest.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 31.12.2002, 12:54   #5
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Klar! schieb mal....!

Danke!

Andreas
Schunken ist offline  
Alt 31.12.2002, 17:26   #6
Gerd Kassebeer
 
Registriert seit: 31.07.2002
Beiträge: 1.364
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Nitrat und Nitrit: Erfahrung und Verständnisfrage

Hallo Andreas!!

>>>>>>Becken läuft seit 4 Wochen ein, Pflanzen bilden fleissig Ableger.
Becken täglich gefüttert mit Prise Trockenfutter.
TÄGL. Wasserwechsel von 10%
Über die gesamte Laufzeit war kein oder nur ein Nitratwert von 1 nachweisbar.
Der Nitritpeak war nach ca. 16 Tagen, aber auch sehr klein (0,2)
Ist es gut wenn der NITRATwert dauernd so niedrig ist? Weil prinzipiell ist es doch ein Pflanzennährstoff, oder?
Ich sehe hier oft Werte von 20-50mg/l aber bei mir ist der Wert seit 4 Wochen nicht nachweisbar.....
Oder liegt es daran das mein Leitungswasser auch keinen nachweisbaren Nitratwert hat???
Und: Jetzt nach 4 Wochen, könnte ich schon ein paar Welse einsetzten, ich hab schon Mulm auf dem Sandboden, müsste für die doch ein "Fest" sein <<<<<<<

Bei pH 7,5 und KH 13 müßten 13 mg CO2/l dasein. Wo kommen die her? Düngst Du? Oder ist das CO2 biogen? Oder ein Meßwert daneben?
Fische können eingesetzt werden, nur das Nitritrisiko ist noch vorhanden, weil sich nur eine schwache Nitrifikationsflora bilden konnte. Zur Vermehrung nitritoxidierender Bakterien gehört nun mal Nitrit! Die optimale Besiedlung kommt erst unter normaler Belastung!
Also entweder normal füttern und scharf aufpassen! Oder langsam die Fütterung steigern und dadurch den Peak unterschleichen.

Als optimaler Nitratpegel gilt bei Pflanzenfreunden 6 mg NO3/l.
Das könnte mit einer Lösung von 100 g KNO3/l geschehen, die zweimal die Woche zu 10 ml/100 l dosiert wird. Das gibt 6 mg NO3 pro Liter und Dosierung und 4 mg K pro Liter und Dosierung.
Andererseits steigt der fütterungsbedingte Stickstoffgehalt mit dem Fischbesatz und der entsprechenden Futtermenge. Damit würde sich das Problem des Stickstoffmangels wahrscheinlich von selbst lösen. Bei Algenwuchs ist wenig NO3 von Vorteil.

Gruß Gerd
Gerd Kassebeer ist offline  
Alt 01.01.2003, 11:48   #7
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gerd!

Nein, ich dünge kein CO2.... Hab keinen Blassen Schimmer wo das herkommt....

Allerdings hab ich morgens um 6 Uhr gemessen, da war noch kein Licht im Aquarium und ich hab viele Pflanzen.....

Vielleicht sollte ich mal Abends messen wenn die Pflanzen den ganzen Tag Licht hatten????

Ich denke mal Nachts geht CO2 hoch, weil die Pflanzen dann Co2 ausscheiden....

Aber kann das viel ausmachen???

Ach ja und wegen Nitrit: Ich hab eh vor den Besatz sehr langsam zu erhöhen und auch nur max. 50% des theoretisch möglichen Maximalbesatzes auszunutzen..... Wenn ich viele Fische auf engem Raum will mach ich ne Dose auf.....

Grüße! (und Danke!)

Andreas
Schunken ist offline  
Alt 01.01.2003, 12:43   #8
Gerd Kassebeer
 
Registriert seit: 31.07.2002
Beiträge: 1.364
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Andreas!

>>>>>Nein, ich dünge kein CO2. Allerdings hab ich morgens um 6 Uhr gemessen, da war noch kein Licht im Aquarium und ich hab viele Pflanzen.....
Vielleicht sollte ich mal Abends messen wenn die Pflanzen den ganzen Tag Licht hatten????
Ich denke mal Nachts geht CO2 hoch, weil die Pflanzen dann Co2 ausscheiden.... Aber kann das viel ausmachen??? <<<<

Ja! Durch die morgendliche Messung und die nächtliche Atmung der Pflanzen ist für mich der CO2-Wert plausibel geworden!

>>>>>>>Ach ja und wegen Nitrit: Ich hab eh vor den Besatz sehr langsam zu erhöhen und auch nur max. 50% des theoretisch möglichen Maximalbesatzes auszunutzen<<<<<<

Hauptsache, Du behältst dieses potentielle Problem im Auge!
Viel Spaß mit den Fischen! Und gib Ihnen gelegentlich mal was Eßbares!

Grüße Gerd
Gerd Kassebeer ist offline  
Sponsor Mitteilung 01.01.2003   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nitrit: Verständnisfrage Mattin Archiv 2003 0 07.10.2003 08:32
NITRIT UND NITRAT guppy0815 Archiv 2002 15 01.05.2002 14:24
Nitrit/Nitrat Mastermind Archiv 2001 4 18.11.2001 23:09
Nitrit/Nitrat Thorben14 Archiv 2001 2 29.10.2001 23:18
Nitrit und Nitrat Archiv 2001 3 09.09.2001 19:32


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:52 Uhr.