zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.01.2003, 08:48   #1
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard "Praziquantel" - Heilmittel gegen Kiemenwürmer?

Hai an die Spezialisten!

Rein interessehalber:

Habe gerade ein wenig im Web gestöbert und bin hier u.a. auf eine kleine Anmerkung zu "Praziquantel" gestoßen.

Dies ist ein Mittel gegen Plattwürmer bei Hunden u. Katzen, findet aber auch in der Humanmedizin Anwendung als Beruhigungsmittel (z.B. bei Epilepsie).
In dem obigen Artikel wird zwar eine Dosierungsempfehlung abgegeben, aber leider keine weiterführenden Infos zu eventuellen Nebenwirkungen und/oder Unverträglichkeiten bei Fischen, aber auch Wirbellosen.

Kennt jemand dieses Mittel (aus welcher Substanz besteht dies eigentlich?; konnte bei Omikron nix darüber finden), hat es vielleicht sogar schon angewendet, und kann über eigene Erfahrungen berichten?

Gruß, HP
 
Sponsor Mitteilung 17.01.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.01.2003, 13:55   #2
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo HP,

schon mal unter "Droncit" u. "Fischkrankheiten" usw. mal gegoogelt?


Gruß,
Dirk
 
Alt 17.01.2003, 15:28   #3
Axel2
 
Registriert seit: 17.11.2002
Ort: 16540 Hohen Neuendorf
Beiträge: 17
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo HP,

Glückwunsch zu Deiner Linksammlung - hat mir schon sehr geholfen!
Hatte Probs mit Fischbandwürmern.http://www.aquarienforum.de/forum/sh...&threadid=6772

Habe dann mit Droncit Spot -on behandelt. Problem war die Gebindegröße, daher Spot- on! Sind 4 Pipetten a 0,5 ml. Ein Problem war die Dosierung. Ich habe soviel Granulatfutter mit 0,5ml getränkt, und zwar so lange bis die Granulatkörner wieder etwas krümlig wurden. Anschließend getrocknet. Dann die Fische (Platys) zweimal damit gefüttert. Da das Futter nicht so gierig wie üblich genommen wurde, Fische vorher etwas hungern lassen. Kein Ausfall Bisher konnte ich keine Würmer mehr feststellen
SBB haben das Futter nicht genommen.
Übrigens eingeschleppt mit gefrorenen Cyclops (aus Holland).

Eine gute Seite zu Cestoda :http://www.max-discus-dream.de/mddnew/Frame-D.html

grüße von axel
Axel2 ist offline  
Alt 17.01.2003, 16:08   #4
Gast
 
Registriert seit: 01.12.2001
Beiträge: 5.768
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

Praziquantel wirkt gegen Kiemenwürmer, ungefähr ähnlich gut wie Preis Coly, hat aber den Nachteil, daß es etwa das Zehnfache kostet.

Ich rate davon ab, dieses Medikament im Aquarium zu benutzen, das hat mal wieder Resistenzgründe. Meiner Ansicht nach hat ein Medikament gegen die zweithäufigste Krankheit der Menschen im Aquarium nichts zu suchen.
Praziquantel wird gegen Biharziose eingesetzt, derzeit gibt es beim Menschen noch keine Resistenzerscheinungen, aber im Hobbybereich sind sie bereits aufgetreten.

Klasse, toll, schon wieder wird ein hervoragend geeignetes Humanmedikament unbrauchbar, weil einige reiche Europäer meinen, damit ihre Hobbyfische behandeln zu müssen.
Mindestens 30% der Antibiotikaresistenzen bei europäischen Keimen kommen durch Anwendung im Aquarium und im Teich, in Asien sind es sogar fast 80%!
Soll das mit dem einzigen Medikament, das in einer Einmaldosis gegen Bilharziose hilft, auch passieren???

Es gibt Preis Coly, das günstig und einfach zu bekommen ist, kaum Nebenwirkungen hat und hervorragend wirkt. Es gibt keinen Grund, andere Medikamente entsprechend einzusetzen.

Schöne Grüße

Gast ist offline  
Alt 17.01.2003, 17:32   #5
Axel2
 
Registriert seit: 17.11.2002
Ort: 16540 Hohen Neuendorf
Beiträge: 17
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Thomas,

hier geht´s um Bandwürmer!

"Klasse, toll, schon wieder wird ein hervoragend geeignetes Humanmedikament unbrauchbar, weil einige reiche Europäer meinen, damit ihre Hobbyfische behandeln zu müssen.
Mindestens 30% der Antibiotikaresistenzen bei europäischen Keimen kommen durch Anwendung im Aquarium und im Teich, in Asien sind es sogar fast 80%!
Soll das mit dem einzigen Medikament, das in einer Einmaldosis gegen Bilharziose hilft, auch passieren???"

Diese Zusammenhänge kann ich nicht deuten. :-?
Im Übrigen rechne ich mich nicht zu den reichen Europäern - und woher soll ich wissen, daß ein Veterinärpräparat gegen Bilharziose hilft?

grüße von axel
Axel2 ist offline  
Alt 17.01.2003, 17:47   #6
Gast
 
Registriert seit: 01.12.2001
Beiträge: 5.768
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Axel,

1. ist Droncit kein Veterinärpräparat sondern für die Humanmedizin entwickelt. Da die Parasiten bei Mensch und Tier ähnlich sind, wirken sie sowohl als auch.

2. Sowohl Bandwürmer als auch Kiemenwürmer gehören zu den Plathelmintes, die biochemischen Prozesse sind sehr ähnlich, Praziquantel bewirkt eine Hemmung eines Stoffwechselprozesses und sorgt für die punktuelle Auflösung der Außenschicht, so daß der tote Wurm langsam vom Stoffwechsel abgebaut werden kann.

Zum Stamm der Plathelmintes gehören auch Schistosoma, die Erreger der Bilharziose, die zweithäufigste Krankheit nach Karies.

Droncit ermöglicht es, vergleichsweise billig mit einer einmaligen Dosis diese Würmer aus dem Körper zu entfernen. Damit kann der Leber- und Blasen bzw. Gallenentzündung durch die Wurmeier vorgebeugt werden bzw. geht wieder zurück.
Mit einer Dosis, die nicht mal 10$ pro Person kostet, keine Vor- oder Nachbehandlung erfordert, kann die Lebensqualität eines Menschen (und seine Arbeitskraft) wieder hergestellt werden.

Ich gebe zu, daß das Risiko, daß hier bei humanrelevanten Parasiten Resistenzen erzeugt werden kann, deutlich geringer ist, als bei Antibiotika, aber warum sollte man dieses Risiko eingehen, wenn es mit rein aquaristisch anzuwendenden Medikamenten genauso gut, einfacher und billiger wird.

schöne Grüße

Gast ist offline  
Alt 17.01.2003, 18:30   #7
Axel2
 
Registriert seit: 17.11.2002
Ort: 16540 Hohen Neuendorf
Beiträge: 17
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Tobias,

ein Antibiotikum ist Praziquantel wohl nicht:
http://www.kraniopharyngeom.com/Link...n/antbioti.htm
[quote]Antibiotikum (Mz.: Antibiotika)
A. ist ein Medikament, das gegen krankheitserregende Bakterien eingesetzt wird.
Antibiotika wirken entweder bakterizid, d.h. töten Bakterien ab oder bakteriostatisch, d.h. hemmen das Wachstum von Bakterien. Es gibt zahlreiche A., die auf die verschiedenen Bakterien unterschiedlich wirken, d.h. nicht jedes A. wirkt auf alle Bakterienarten. A., die auf eine Vielzahl verschiedener Bakterien wirken, nennt man Breitspektrum-Antibiotika. Man verwendet A. entweder innerlich, d.h. zum Schlucken oder Spritzen oder aber äußerlich, z.B. als Salben, Cremes oder (Augen-)Tropfen.

Fazit: Kein in der Humanmedizin verwendetes Antibiotikum.
Ich habe Droncit als Bandwurmmittel für Katzen gekauft!
Preis Coly war mir nicht bekannt. Jeder kann nur im Rahmen seiner Möglichkeiten bzw. seines Wissensstandes handeln! Beim nächsten Mal probiere ich Deinen Vorschlag - würde mir aber wünschen, daß es kein nächstes Mal gibt.

grüße von axel
Axel2 ist offline  
Alt 17.01.2003, 19:19   #8
Gast
 
Registriert seit: 01.12.2001
Beiträge: 5.768
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Axel,

daß Praziquantel kein Antibiotikum ist, ist mir bekannt. Da es gegen Würmer und nicht gegen Bakterien wirkt, ist die Gefahr einer Resistenzübertragung deutlich geringer, aber ausschließen möchte ich nichts.
Deine Definition von Antibiotika trifft übrigens nicht ganz zu.

Antibiotika sind "Substanzen, die biologisch hergestellt sind (ursprünglich biologisch hergestellt wurden oder von solchen Substanzen abstammen) und in geringer Menge Stoffwechselschritte eines anderen Lebewesens hindern, so daß es stirbt oder sich nicht weiter entwickeln kann."

Das schließt Substanzen ein, die Bakterien hemmen, aber auch von Bakterien hergestellte Substanzen, die Eukaryonten hemmen, z.B. Botulinustoxin.

Praziquantel fällt nicht in diese Klasse, es wird synthetisch hergestellt, wirkt aber ähnlich gezielt in verschiedenen Stoffwechselschritten. Eine kleine Änderung der steuernden Enzyme, im Extemfall reicht die Veränderung einer einzelnen Aminosäure, also eine Punktmutation in der DNA und schon wirkt das Mittel nicht mehr.

Die Anwendung bei Katzen hat noch einen anderen Grund. Dort wird es gegen den Fuchsbandwurm gegeben. Fuchsbandwürmer kommen in Deutschland vergleichsweise häufig vor, Katzen fressen von Fuchsbandwurmlarven infizierte Mäuse, im Darm der Katze entwickelt sich dann die adulten Würmer, die nach 6 Wochen Wurmeier absetzen. Werden diese aufgenommen, eingeatmet etc. können sie sich bei einem gewissen Anteil der Menschen zu Bandwurmlarven in der Leber.
Bekannt ist der Rinderbandwurm, der einzelne große, solide Cysten bildet, die operativ entfernt werden können. Beim Fuchsbandwurm ist es andererseits so, daß die Larve keine solide Cyste bildet, sondern wie ein Pilzmycel oder wie Wurzeln durch die sich durch die Leber frisst.
Eine Behandlung, die zum Ende des Befalls führt, gibt es nicht, man kann mit starken Medikamenten und heftigen Nebenwirkungen (ähnlich wie bei Krebs-Chemo) das Wachstum der Larve behindern.

Die beste Möglichkeit, so einen Zyklus zu unterbrechen ist, die Katze alle 6 Wochen zu entwurmen, egal ob es ihr gefällt oder nicht. Hier ist Droncit das angesagte Mittel, aber es muß nicht ins Aquarium.

schöne Grüße

Gast ist offline  
Alt 17.01.2003, 20:03   #9
Dirk O.
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Tobias,

Zitat:
Mindestens 30% der Antibiotikaresistenzen bei europäischen Keimen kommen durch Anwendung im Aquarium und im Teich, in Asien sind es sogar fast 80%!
wo hast Du denn diese Zahlen her? Sind die Prozentzahlen auf Erkrankungsfälle, oder auf die unterschiedlichen Keime bezogen?
Ich habe noch nie AB in einem AQ angewendet und bin absolut kein freund von AB im AQ, aber bei den genannten Zahlen bilden sich Skepsis-Falten auf meiner Stirn.


Gruß,
Dirk
 
Alt 17.01.2003, 22:52   #10
Magic_Mario
 
Registriert seit: 11.12.2001
Beiträge: 120
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: "Praziquantel" - Heilmittel gegen Kiemenwürmer

Hallo HP!

Zitat:
Zitat von HPKrug
Kennt jemand dieses Mittel (aus welcher Substanz besteht dies eigentlich?; konnte bei Omikron nix darüber finden), hat es vielleicht sogar schon angewendet, und kann über eigene Erfahrungen berichten?
Die wichtigsten Infos bekommst du unter: http://www-vetpharm.unizh.ch/wir/00005526/8741__F.htm
Magic_Mario ist offline  
Sponsor Mitteilung 17.01.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tip gegen "Nebel des Grauens" TinaR Archiv 2004 20 09.01.2004 09:14
Hat jemand ein Rezept gegen "Welsbuddeln"? Kräma Archiv 2004 10 05.01.2004 23:37
"unechte" durch "echte" Pflanzen ersetze zehnti Archiv 2003 6 10.12.2003 10:01
Was gegen einen "rebellierenden" Barsch tun? Sonnenbarsch Archiv 2003 19 10.08.2003 12:31
Ein Guppy "setzt" oder "legt" sich hin. M.A.W. Archiv 2002 15 09.06.2002 21:15


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:35 Uhr.