zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 03.02.2003, 16:16   #1
Sirius
 
Registriert seit: 30.01.2003
Beiträge: 48
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Torf unter den Bodenbelag?

Hallo!
Ich habe auf einigen Aquaristik Seiten gelesen, dass einige Leute unter den Sand/Kies Torf Platten legen... Meint ihr das sollte ich auch machen oder reicht der normale Sand? Wie sieht das mit Langzeitduenger etc aus? Kommt der in/unter den Sand oder wie soll ich das machen? Welchen Duenger koennt ihr mir empfehlen? Fragen ueber Fragen *g*
Danke,
Harald
Sirius ist offline  
Alt 04.02.2003, 09:33   #2
Ralf L.
 
Registriert seit: 04.12.2001
Ort: Köln
Beiträge: 2.422
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Harald,

ich rate vom Einbringen von Torf oder Lehm ab. Mir wäre das Risiko von Gammelstellen zu groß. Nach meiner Erfahrung langt Quarzsand oder feiner Kies vollkommen aus.

Sobald sich bei den Pflanzen dann Mangelerscheinungen andeuten (gelbe oder glasige Blätter, schlechter Wuchs,...), kannst Du Rosettenpflanzen von Cryptocoryne oder Echinodorus, die den Großteil der Nährstoffe über die Wurzeln aufnehmen, geziehlt mit Bodengrunddünger düngen. Dazu kannst Du m.E. alle handelsüblichen BG-Dünger nehmen. Für Stengelpflanzen empfiehlt sich ein Flüssigdünger (Eisendünger). Welchen Du da nimmst, ist auch egal. Hier wird gerne das Ferrdrakon empfohlen, weil man da wenigstens weiß, was drin ist. Kannst Du bestellen hier:

http://www.drak.de/

Das Einbringen von Langzeitdünger unter dem Bodengrund hat m.E. den Nachteil, daß er irgendwann auslaugt. Und dann? Dann hast Du das Zeug unter dem Bodengrund und mußt trotzdem mit Düngertabletten arbeiten.
Ralf L. ist offline  
Sponsor Mitteilung 04.02.2003   #2 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 04.02.2003, 10:42   #3
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Harald

Ich hab damals in meinem 500l Aquarium Seradepot (Torfgemisch) unter den Sand gegeben und hatte damit sehr gute Erfahrungen. Die Pflanzen wuchsen rasch an ( IMO schneller als bei reinem Sand) und von Gammelstellen dank Turmdeckelschnecken weit und breit nichts zu sehen.

Bei mir sind allerdings auch überwiegend mehrere Amazonasarten , Speerblatt und Froschlöffel im Aquarium, so daß Bodendüngung ein Muß ist.

Allerdings hat Ralf recht, der Dünger war bei mir nach etwas einem 3/4 Jahr komplett aufgelöst, schon einige Zeit vorher mußte ich mit Düngetabletten zudüngen. Außerdem mußte ich zusätzlich Sand nachfüllen, da ja die Bodenhöhe schrumpfte.

Beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
Alt 04.02.2003, 13:45   #4
Ralf L.
 
Registriert seit: 04.12.2001
Ort: Köln
Beiträge: 2.422
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Dany,

siehste, hätteste das Zeug weggelassen, hättest Dir die Arbeit gespart. :-kiss
Ralf L. ist offline  
Alt 04.02.2003, 13:48   #5
Frank Nienhaus
 
Registriert seit: 30.04.2002
Ort: Bremerhaven/Recklinghausen
Beiträge: 1.432
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 16 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hi,
da die Wirkung von Torf mit der Zeit nachlässt und dann eher negative Auswirkungen hat, kommt man um einen Wechsel nicht umher. Das bedeutet aber wiederum Stress für Fisch und Pfleger.
Ich täts lassen. Ist aber nur meine bescheidene Meinung
Frank Nienhaus ist offline  
Alt 04.02.2003, 21:50   #6
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Ralf

Welche Arbeit

Gut zu einem drittel Eimermit Sand füllen, Wasser rein und dann mittels Schlauch im Aquarium verteilen. Das ganze im Zuge der wöchentlichen Wasserwechsels :P .

Man muß es sich ja nicht schwere als nötig machen .

@ArthurDent

Wieso wechseln, da war nach einem 3/4 Jahr nichts mehr vom Torf zu sehen :-?

Beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
Alt 05.02.2003, 10:15   #7
Frank Nienhaus
 
Registriert seit: 30.04.2002
Ort: Bremerhaven/Recklinghausen
Beiträge: 1.432
Abgegebene Danke: 12
Erhielt: 16 Danke in 10 Beiträgen
Standard

Hi Dany,
echt ?
Ich habe nur von Torf in Beuteln auf Torf im Bodengrund gesprochen. Und mein Beuteltorf war nach ein paar Wochen zwar noch da, aber die Wasserwerte änderten sich in die falsche Richtung . Ausserdem stieg der PO4 Wert an.

Nachdenkenswert finde ich nur, das sich bei torfhaltigen Bodengrundzusatz anscheinend keinerlei Nachteile ergeben.
Mal abgesehen von dem doch ziemlich "schmuddeligen" Bodengrund nach einem 3/4 Jahr :wink: .
Ist der Torfanteil vielleicht zu gering ?
Kommt der unerwünschte "Alttorfeffekt" vielleicht doch und wird nur übersehen ?
Frank Nienhaus ist offline  
Alt 06.02.2003, 21:43   #8
Daniela Lorck
 
Registriert seit: 22.09.2001
Ort: Gütersloh
Beiträge: 3.099
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi

Kann sein, ich hatte zwischenzeitlich erhöhte Nitrat- und Phosphatwerte. Allerdings hatte das Ausgangswasser schon sehr hohe Werte. Dazu kam, daß ich zu dem Zeitpunkt gut 80 halbwüchsige Tüpfelbuntbarsche zusätzlich im Aquarium hatte. Trotzdem war sowohl der Nitratwert, als auch der Phosphatwert unter dem des Ausgangswassers. Gut ein Teil sollten die Pflanzen verstoffwechselt haben, aber der Rest?

Ich denke mal, daß der Unterschied daran liegt, daß hier Sand noch über der Torfmischung liegt. Zwar diffundieren auch Nährstoffe zwischen Sand und Wasser, aber ich denke mal, daß der größte Teil des möglicherweise entstandenen Nitrats und Phosphats direkt von den Pflanzen aufgenommen wurde. Wie gesagt, fast alle meine Pflanzen nehmen ihre Nährstoffe über die Wurzeln auf. Vielleicht liegt hier eine mögliche Erklärung.

Und was ich noch erstaunlicher finde, in diesem Zeitraum verschwanden meine Bart- und Pinselalgen. Kann aber auch daran liegen, daß ich seit gut einem Jahr keine C02 Anlage mehr angeschlossen habe. Die Pflanzen wachsen gut, blühen sogar regelmäßig und schneller ginge der Wachstum eh nicht, da Nitrat als Makronährstoff inzwischen fehlt.

Ich denke mal, es ist wie vieles in der Aquaristik, bei dem einen klappts, beim anderen nicht und keiner kann genau sagen warum :wink:. Man muß es halt ausprobieren.

In diesem Sinne beste Grüße

Dany :-kiss
Daniela Lorck ist offline  
 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bin Neu unter den Aquarianern Katherina Archiv 2004 4 02.06.2004 14:47
ph unter 7 nicht möglich? Kronkalonka Archiv 2004 4 30.01.2004 07:08
Wasserwerte unter aller S..... anderhaetsching Archiv 2004 6 14.01.2004 21:57
sekundenkleber unter wasser? Malte Archiv 2002 6 24.11.2002 15:48
Apfelschneckenlaich unter Wasser? Martina K. Archiv 2002 2 23.05.2002 07:52


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:00 Uhr.