zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.02.2003, 19:01   #1
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Filterwatte und Nitritpeak???

Hallo....

Mein AQ (100x50x50) läuft jetzt seit Anfang Dezember. Fische sind seit Ende Januar drinn (20 Zebrabärblinge, 6 Corys) 80% sind bepflanzt, Bodengrund ist Sand.

Anfangs habe ich jeden 2. Tag Nitrit gemessen, mittlerweile nur noch 1x pro Woche, Ergebnis: nicht Nachweisbar.

Wasserwechsel erfolgt täglich 16l, also ca 10% pro Tag.

Jetzt zum Punkt:

In meinem Eheim proff 2222 habe ich folgende Medien:

1. grober blauer Schaumvorfilter

1. Korb komplett Tonröhrchen

2. Korb ebenfalls kompett Tonröhrchen

obendrauf ca 3cm dicke Schicht Filterwatte.

Bei meinem 3-Monatscheck heute habe ich gemerkt das die Filterwatte dunkelbraun und ziemlich verschlammt ist.

Ein Lauftest ergab eine Leistung von 100l/h, nach herausnahme der verschlammten Watte 320l/h (rein rechnerich nach stoppen der Zeit zum Füllen eines 10l-Eimers).

Was nun? Watte wechseln???


Wenn ich die Filterwatte wechsle (einen kleinen Teil lasse ich zum "impfen" drinn) besteht dann wieder Gefahr eines Nitritpeaks?

Oder verteilen sich die Bakterien gleichmässig auf Pflanzen, Sand und Filter???

Die Frage ist sitzen die Bakterien vorwiegend auf den Tonröhrchen oder vorwiegend in der Watte?

Wie gesagt, ich will nur die Watte tauschen, der Rest vom Filter bleibt incl. "Schlamm" im Bodenbereich unberührt.

Würdet Ihr den Filter anders bestücken? Wenn man sich an die Herstellervorgabe hält ist man ja 100 Euro los...

Bringt es überhaupt was die Watte zu wechseln oder ist die nach einer Woche wieder zu.... ???


Argh, das ich immer so Romane schreiben muss, irgendwann wird mir der Literaturnobelpreis wohl förmlich aufgedrängt....

Hoffe es hat trotzdem Spass gemach

Grüße!


Andreas
Schunken ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.02.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.02.2003, 19:10   #2
Ralf L.
 
Registriert seit: 04.12.2001
Ort: Köln
Beiträge: 2.422
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Andreas,

ich würde mal nicht mit einem Nitritpeak rechnen, da ja auch im Becken und auf den Tonröhrchen eine Menge Mikros sind.

Wenn Du statt der Filterwatte eine feine Filtermatte (tolles Wortspiel) nimmst (die gibt es meines Wissens z.B. von Hobby (?) für diverse Eheim-Filter vorgefertigt, sonst schneidest ihn Dir selber zurecht), hast Du a.) längere Standzeiten und b.) nicht mehr den kompletten Umbruch, da Du die gut in Aquarienwasser reinigen kannst (ausdrücken).
Ralf L. ist offline  
Alt 11.02.2003, 19:44   #3
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hai Ralf u. Andreas!

Zitat:
Zitat von Ralf L.
Wenn Du statt der Filterwatte eine feine Filtermatte (tolles Wortspiel) nimmst (die gibt es meines Wissens z.B. von Hobby (?) für diverse Eheim-Filter vorgefertigt, sonst schneidest ihn Dir selber zurecht), hast Du a.) längere Standzeiten und b.) nicht mehr den kompletten Umbruch, da Du die gut in Aquarienwasser reinigen kannst (ausdrücken).
Ja, das Wortspiel entlockte sogar mir ein Grinsen (was schon was heißt ), aber dennoch bin ich in punkto Filterwatte nicht _ganz_ Deiner Meinung.

Auch Filterwatte läßt sich auf die von Dir angesprochene Art u. Weise einige Male reinigen. So verfahre ich auch bei meinem großen 2028 mit der Watte. Nur die oberste (richtig verschlammte) Watte-Schicht wechsle ich im Monatsturnus komplett aus. Der darunterliegende, komplett mit Filterwatte bestückte Filterkorb, bleibt bei mir unangetastet für ca. ein halbes Jahr.
Im untersten Filterkorb habe ich eine Mischung aus Eheim Ehfisubstrat und Sera biopur forte eingebracht. Dieser Filterkorb wurde zuletzt vor ca. 9 Monaten grob gereinigt.

Gruß, HP
 
Alt 11.02.2003, 19:49   #4
Ralf L.
 
Registriert seit: 04.12.2001
Ort: Köln
Beiträge: 2.422
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi HP,

d'accord.

natürlich kann man Filterwatte auch auswaschen. Ich habe es aus einem Grund, den ich oben nicht geschrieben habe, aber bald gelassen. Ich hatte ständig Wattefasern auf der O-Ring Dichtung, die mir dann Undichtigkeiten beschert haben. Das Problem gabs bei der Matte nicht mehr. Obendrein bilde ich mir ein, daß die Filterwatte nach dem Auswaschen dichter war als vorher.
Ralf L. ist offline  
Alt 11.02.2003, 19:51   #5
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Ahhh!

Danke Jungs!

Mit Filtermatte meint Ihr feinen Schaumstoff, oder???

HP, was meinst Du? Tonröhrchen aus dem 2. Korb raus und Filterwatte rein?

Ich hab immer ein wenig Schwebeteilchen im Wasser, vielleicht ist die Feinfilterung nicht ausreichend bei 3cm Watte auf dem 2. Korb???

Grüße!

Andreas
Schunken ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.02.2003   #5 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Filterwatte nötig? fischer5 Archiv 2004 2 09.06.2004 12:18
Umstellen auf Filterwatte ? Blubberlutsch Archiv 2003 8 06.08.2003 20:02
Filterwatte wechseln? madmax Archiv 2002 2 07.10.2002 13:48
Frage zur Filterwatte und zum Kohlefilter.. schnixx Archiv 2002 12 09.08.2002 13:36
Wie oft Filterwatte wechseln? Florian D. Archiv 2002 5 08.05.2002 20:13


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:30 Uhr.