zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.02.2003, 20:12   #1
Datsteffi
 
Registriert seit: 17.02.2003
Ort: Duisburg
Beiträge: 31
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Nicht endendes Guppy-Sterben! Was tun?

Hallo,
ich habe ein 60l Aquarium mit Guppys, Wildguppys und ein paar Babyantennenwelsen, PH-Wert 6-7. Die Welse sind nicht das Problem.

Es fing vor einiger Zeit an dass sich die Guppys gescheuert haben, am Boden, an Einrichtungsgegenständen und Pflanzen. Ich ging zu meinem Zooladen und bekam MYCOPUR, ein grünliches Mittel gegen Verpilzung usw. Damit war es aber nicht getan.

Nach einiger Zeit zeigte das Wildguppyweibchen schlimme Symptome. Es war abgemagert, schwankte beim schwimmen und hatte eine total zusammengefallenene Schwanzflosse. Es starb wenig später.
Ich bahandelte weiter mit 1g/l Salz, 28°C Temperatur MYCOPUR und in den letzten wochen ist Folgendes passiert:
Ein Guppyweibchen bekam ein weissen Fleck an der Seite der sich nach und nach verschlimmerte. Es zeigte einen schwankenden schwimmstil, der Körper war gekrümmt. Als der Fleck schon fast verschwunden war und sie wieder Agiler wurde starb sie.

Ein anderes Guppy weibchen bekam Babys und starb wenig später. Die Babys bekamen nach und nach einen eingefallenen schwanz und starben auch.

Ein Wildguppyweibchen bekam Babys. Die leben noch immer und sind gesund. Das Weibchen ist nicht wieder zu kräften gekommen, abgemagert und schwimmt jetzt fast nur noch an der Oberfläche.

Das andere Weibchen hat eine weißlich verfärbte Schwanzflosse(nicht zusammengefallen). Die Verfärbung hat hinten begonnen und schreitet immer weiter fort.

Was soll ich machen? Das mittel was ich im Zooladen bekommen habe wirkt nicht könnt ihr euch villeicht vorstellen was meine Guppys haben? Kann man was dagegen tun?
Ich wäre für jeden Vorschlag dankbar!
cu
Steffi
Datsteffi ist offline  
Sponsor Mitteilung 17.02.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.02.2003, 20:30   #2
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Steffi,

was Deine Guppies genau haben, kann ich Dir nicht sagen.

Aber das Mycopur war eine schlechte Idee, da Kupferhaltig.
Benutze es bitte nicht mehr, und mache einen großen Wasserwechsel (benutze dabei bitte Aufbereiter).

Kannst Du bitte nochmal Dein Becken und alles drumrum beschreiben, was irgendwie wichtig sein könnte (am besten gehst Du nach der Checkliste vor, die steht hier oben im Forum. Bitte alle Punkte abarbeiten, wenns möglich ist)
 
Alt 17.02.2003, 21:15   #3
Datsteffi
 
Registriert seit: 17.02.2003
Ort: Duisburg
Beiträge: 31
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also:
An Symptomen hatten wir:
Bei vielen Fischen Scheuern am Boden
-ein abgemagertes wildguppyweibchen mit zusammengefallenem schwanz-tot
-ein Guppyweibchen mit weissem Fleck, gebogenem Körper, schwankender schwimmweise-tot
-ein Guppyweibchen mit schwankender schwimmweise starb nach der Geburt der Babys-Die Babys starben nach und nach mit zusammengefallenem schwanz
-Wildguppybabys keine Todesfälle
-Wildguppyweibchen abgemagert, schwimmt fast nur noch an der oberfläche
-Wildguppyweibchen hat einen Weisse Schwanzflossenspitze

Antennenwelse und Guppymännchen zeigen keine Probleme

In der letzten Zeit sind sowohl Guppy männchen und weibchen und ein Wildguppyweibchen dazuhgekommen

Das Becken hat 60l, sehr wenig bepflanzt, habe ein paar kleine schnecken in der Pumpe, Es ist ein Innenfilter mit Luftsprudel.

PH-Wert 6,5 Weitere Wasserwerte kann ich nicht bieten da mit die tester ausgegangen sind

Behandlung mit MYCOPUR , 1g Salz pro l, Temperatur 28°C
UND alle drei Tage 75%iger Wasserwechsel wegen dem Kupfer

Waren das alle wichtigen Informationen? Ich bin mir nicht sicher ob ich die Behandlung abbrechen soll! Auf vielen im Internet habe ich gelesen dass es die einzige Möglichkeit ist.
cu
Steffi
Datsteffi ist offline  
Alt 17.02.2003, 21:36   #4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Steffi,

bei Deinen Tieren könnte es sein, dass mehrere Probleme zusammenkommen.

Bevor ich Dir einen Rat gebe, hätte ich gerne den weißen Fleck etwas genauer beschrieben.

Die Therapie mit Mycopur solltest Du auf alle Fälle abbrechen, da kein Symtom Deiner Fische den Einsatz dieses Mittels rechtfertigt.

Hast Du die Möglichkeit, die Welse auszulagern?
 
Alt 17.02.2003, 22:46   #5
Datsteffi
 
Registriert seit: 17.02.2003
Ort: Duisburg
Beiträge: 31
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Charlie,
ich hatte vor einigen Monaten Würmer(also ich meine jetzt die Guppys und nicht ich selber)im Darm. Die habe ich unter Verlust der Prachtschmerle und ein paar Neons "hoffendlich" wechbekommen.
Ich glaube ich muss den Zooladen wechseln weil der nur scheis Tipps gibt!
Habe die Guppys nochmal genau angeschaut und aber ich kann keine anzeichen für würmer erkennen.

Der weisse Fleck was ca Stecknadelkopfgross und es sah so aus als würden sich da einige schuppen ablösen. Der Fleck sah etwas schwammig aus und stand nach aussen etwas vor. Meinst du der Fleck und die weisse schwanzspitze von dem Wildguppy kommen von der selben Krankheit?

Ich kann die Welse Auslagern! Das ist ja eigentlich bloss mein Babybecken und jetzt zum Krankenlager umfunktioniert. Das sind 12 Jungantennenwelse. Habe im grossen120l Becken noch 3 Erwachsene. Meinst du die werden sich vertragen?

cu
und vielen Dank für die Hilfe
Steffi
Datsteffi ist offline  
Alt 17.02.2003, 22:54   #6
Wonni
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: Bielefeld
Beiträge: 2.145
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Steffi,

in das 60er setz du aber bitte keine Prachtschmerle mehr ein, ja?

Ich glaube, du solltest den Händler wirklich mal wechseln, bei der Beratung...

Alles Gute wünsche ich dir für deine Guppys, dabei kann ich dir leider nicht helfen, aber einige geben dir ja schon Ratschläge.

Gruß
Yvonne
Wonni ist offline  
Alt 17.02.2003, 23:01   #7
Alexandra
 
Registriert seit: 27.06.2002
Ort: Altenbeken
Beiträge: 322
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Steffi,

die Welse solltest du vermutlich u.a.auslagern, um ihnen evtl.Temperaturerhöhung und/oder Medikamente zu ersparen.
Aber ich persönlich hätte gewaltige Bedenken, sie in das große Becken umzusetzen - stell dir vor, es ist irgendwas Ansteckendes, dann hast du es auf dem Wege postwendend auch in deinem großen Becken
Was für Würmer waren das denn? Manche sind ja nicht so leicht wegzubekommen.

Gruß
Alexandra
Alexandra ist offline  
Alt 18.02.2003, 09:43   #8
Datsteffi
 
Registriert seit: 17.02.2003
Ort: Duisburg
Beiträge: 31
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Alexandra,

ich hatte in dem großen Becken die Guppys und in dem kleine die Wildguppys mit den Jungguppys weil die Guppys meine Wildguppys angegriffen haben. Im großen Becken war die Krankheit also schon. Habe dann bloß alle in das kleine bepackt damit ich nicht alle Fische mit der Medizin nerven muss.

Die Fische im großen haben aber keine anzeichen für eine krankheit gezeigt(Schmerlen, Prachtschmerle, Welse, Neons, Salmler).
Ausser meiner bedenken wegen der Welse, dass die sich in ihmen Revier gestört fühlen und die Jungen angreifen, habe ich keine bedenken was die Krankheit angeht. Die benehmen sich absolut normal.

Es waren rote Fadenartige Würmer und die kamen aus dem Darm. Sorry ich kenn die genaue Bezeichnung nicht. Habe auch zum ersten mal so viele beschwerden mit krankheiten. Ich habe die Medizin 2 mal anwenden müssen und deswegen hat meine Prachtschmerle(die Alte) das nicht überlebt.

cu
Steffi
Datsteffi ist offline  
Alt 18.02.2003, 10:49   #9
Sandra78
 
Registriert seit: 21.02.2002
Ort: Minden
Beiträge: 1.901
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!
Mit Erschrecken lese ich gerade diesen Thread bzw. die gestellten Fragen. Wir brauchen zunächst mal unbedingt Deine Wasserwerte. Auch wenn Du momentan keine Tests da hast, ohne Deine Wasserwerte wird Dir bzw. Deinen Fischen niemand wirklich weiterhelfen können! Dann solltest Du mal den genauen Besatz des betroffenen Beckens posten (am besten vor und nach den Toesfällen)! Denn Krankheiten können auch durch Überbesatz oder Stress der Fische begünstigt werden.
Als Sofortmaßnahme solltest Du, nachdem Du ja auch Medikamente verwendet hast, auf jeden Fall (da wir Deine Wasserwerte ja nicht kennen und es zumindest nicht schaden kann) auch weiterhin verstärkte Wasserwechsel durchführen, auch wenn Du die Behandlung abgebrochen hast, ich denke, so zwischen 30 und 50% des Beckeninhaltes.
Vielleicht hast Du ja schon gelesen, dass viele Leute Probleme mit Guppies bzw. Krankheiten haben, da Guppies häufig unter Verwendung von Antibiotika gezüchtet werden und mit normalem Wasser einfach nicht klarkommen. Daher die Frage: Hast Du Deine Guppies alle beim Händler oder von Privat gekauft??
So, wäre schön, wenn Du die Fragen beantworten könntest. Wegen den Wasserwerten: Lass Dein Wasser im Notfall für ein paar Euro beim Händler testen, das würde auf jeden Fall weiterhelfen!
Sandra
Sandra78 ist offline  
Alt 18.02.2003, 11:22   #10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Steffi,

wie gesagt nehme ich an, Deinen Fischen machen mehrere Probleme zu schaffen.
Welche Erreger da genau im Spiel sind, kannst Du nur durch eine genauere Untersuchung fesstellen.
Insgesamt klingt es so, als ob Deine Tiere ein schwaches Immunsystem haben und deshalb gefährdet sind.
Das Kupfer im Mycopur ist ein weiterer Risikofaktor.

Ich würde Dir folgendes raten:

Die kleinen Welse sind durch das eingebrachte Kupfer am meisten gefährdet. Da sie ansonsten fit zu sein scheinen, würde ich sie aus dem Becken entfernen und in ein Quarantänebecken zur Beobachtung setzen.

Zunächst würde ich die Guppies einem 20 minütigem Kurzbad in "Salzwasser" (10-15 g/l) unterziehen.
Das Problembecken würde ich leicht aufsalzen.
Das Wasser würde ich tägl. zu 30% wechseln und dabei das Salz nachdosieren.
Dann erstmal abwarten und beobachten, ob eine Besserung eintritt.

Das Futter sollte ausgewogen und hochwertig sein, evtl. mit Vitamintropfen anreichern.

Ich denke, das wichtigste ist in Deinem Fall, die Fische zu "stärken", damit sie mit den Erregern besser selber fertig werden.
 
Sponsor Mitteilung 18.02.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Guppy Weibchen sterben Samira191 Archiv 2004 1 18.04.2004 14:29
Guppy Männchen sterben...!!! skbaby Archiv 2002 10 31.08.2002 12:52
Guppy und Cory sterben trotz guter wasserwerte sandra turra Archiv 2002 12 26.08.2002 11:42
guppy sterben Alexa Archiv 2002 10 19.03.2002 13:29
Fische sterben und es ist nicht mehr aufzuhalten! Hilfe!!! Marcel W. Archiv 2001 8 29.07.2001 15:50


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:24 Uhr.