zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 04.03.2003, 15:17   #1
Fabian87
 
Registriert seit: 06.04.2002
Beiträge: 335
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Beckenumstrukturierung

Hallo,

Da ich am Freitag mein 54Liter aquarium endlich mal fertig gemacht habe,wollte ich mich langsam auch mal an mein grösseres 112liter Becken wagen. Das ist auch ziemlich zugewuchert, das meiste sidn zum glück inzwischen pflanzen und nicht algen

Ich möchte es umstrukturieren,weil es einfach total zugewuchert ist,und man eigentlich kaum noch fische sieht. Okay,ein paar Verstecke für die Fische müssen seien,aber das Becken ist besonders in der Oberen udn Unteren Beckenregion komplett zu gewuchert.
Außerdem gefällt mir der Bodengrund nicht so (grober Kies,bunt).
Ich wollte wissen,ob es möglich ist eine Schicht von diesem Kies abzutragen und dafür feinen hellen Sand darüber aufschcihten,so eine 2-3cm schicht?

Und dann würde ich gerne mal wissen,was ihr mir noch so an Pflanzen empfehlen könntet,denn ich wollte ein paar schnellwüchsige Pflanzen durch langsamwachsende ersetzen.

Zu den Fischen:
3 Black Mollys und ein paar kleien Jungtiere
1 Antennenwels
3 Netzschmerlen

Besonders für die Bodenbewohner,geht da wohl heller feienr Sand klar ?

Habt ihr sonst noch irgendwelche schönen Ideen an Wurzeln oder Steinarten?

Danke schonmal,fürs lesen,bis dann

mfg,Fabian
Fabian87 ist offline  
Sponsor Mitteilung 04.03.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 04.03.2003, 16:04   #2
SeiMan
 
Registriert seit: 26.02.2003
Ort: Hannover
Beiträge: 66
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

ich weiß zwar nicht was du jetzt für Pflanzen drin hast aber für die Würzeln/Deko würde sich Javafarn (Microsorium pteropus) eignen. Die brauchen auch nicht viel Licht also in einem Becken das soweiso immer etwas "voll" ist eigentlich ganz gut geeignet.

Dann könnteste ja in dem Zusammenhang vermeiden das es dir als Betrachter die Sicht verwächst in dem du als Vordergrundpflanze eine klein bleibende Cryptocoryne-Art wählst. Da gibt es auch sehr schöne kräftig grüne die ebenfalls nicht unbedingt auf viel Licht angewiesen sind.


l Grüße,

SeiMan
SeiMan ist offline  
Alt 04.03.2003, 16:31   #3
Fabian87
 
Registriert seit: 06.04.2002
Beiträge: 335
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Erstma danke für deine antwort

Also,eigentlich hatte ich schon vor,die Pflanzen alle zu krürzen,so dass wieder oredentlich licht einfallen kann. Evtl wäre es besser wenn ich dazu das Wasser etwas senken kann...Bis wieviel darf ich es denn wohl senken,ohne dass die fische panik bekommen ? bis auf 60% runter,wäre das möglich ?

mfg,Fabian
Fabian87 ist offline  
Alt 06.03.2003, 15:23   #4
Fabian87
 
Registriert seit: 06.04.2002
Beiträge: 335
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hiho...

Da es nun ja mehr aufs wochenende zugeht und ich das Becken wahrscheinlich am samstag umbauen wollte,habe ich noch mal ein paar kleine fragen:

1.Wäre eine Umstellung/Pflanzung der Wurzeln/Pflanzen auch möglich,wenn die fische im Becken sind,oder wäre der Stress zu gross ?
Die 3 mollys könnte ich für ne kurze Dauer auch ins Jungtierbecken lassen (die Mollys dadrin werden wahrscheinlich nicht mehr gefressen sind alle schon grösser als 1cm),aber mit den 3 Schmerlen und dem Wels könnte das etwas problematisch werden,weil die bestimmt nich so einfach zu fangen wären und ich auch kein Becken habe,wo ich sie lassen könnte (das 54liter Becken wäre ungünstig weil sich die Schmerlen sicherlich nicht mit den Amanogarnelen verstehen)

2. Wäre es ok,wenn ich einfach nur eine 1-2cm dicke Sandschicht über den Kies ausbreite ? Der Kies ist mit 3-4cm ja eh nicht sonderlich hoch.

3. Ich habe über eine evtl. Trennung der Mollys von den Schmerlen nachgedacht, da man ja oft liest,dass Mollys Brackwasser bevorzugen. Allerdings könnte ich die Mollys nur in dem 45Liter Becken unterbringen. Ist wohl viel zu klein für die Mollys,oder?

So,dass waren erstmal die Fragen,die mir garde so eingefallen sind,freue mich über Antworten

mfg,Fabian
Fabian87 ist offline  
Alt 06.03.2003, 16:04   #5
SUN-Man
 
Registriert seit: 16.01.2003
Beiträge: 90
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,
bin selbst Newbie und hab mir vieles nur angelesen.
Deswegen würde ich nicht dazu raten auf den Kies den Sand zu schütten. Das ganze "dichtet" sich mehr oder weniger ab und wird unten fies anfangen zu faulen. Du wirst Dich wahrscheinlich eh wundern welcher Mist da aus dem Kies kommt wenn Du durchrührts
Ich denke jetzt sollte erstmal die Entscheidung Sand <-> Kies fallen, ist natürlich möglich den Kies komplett rauszuwerfen (ein paar Kiesel drinn sind nicht tragisch) und auf Sand umzustellen, zur Deko kann man dann eher etwas größere Steine auflegen.
Weniger Sand wird früher oder später komplett im Kies verschwunden sein....und damit auch nicht mehr wirken.

Hoffe geholfen zu haben

MFG
SUN-Man ist offline  
Alt 06.03.2003, 16:11   #6
Fabian87
 
Registriert seit: 06.04.2002
Beiträge: 335
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,danke für die antwort erst einmal

Das Problem ist nur,wenn ich den kompletten Bodengrund rausnehme 2 Probleme auftreten:
1.Dann werde ich die Fische wahrscheinlich rausnehmen müssen,weil es anders ja nich geht (glaube ich)
2.Viele Bakis die im Bodengrudn sind,dadurch ja verloren gehen,evtl erneuter Nitritpeak ? [Filter ist ein Fluval3,letze mal im Januar gereinigt ]

Ich möchte gerne auf Sand umsteigen,weil ich es optisch schöner finde,wenn das Licht auf den hellen Sand fällt. Ausserdem ist es für die Schmerlen vieleicht besser,weil diese ja gerne mal den Kies schieben,und die Verletzungsgefahr mir grösser bei Kies erscheint,oder täusche ich mich da ?

Ich bin auch erst seit einem knappen Jahr dabei (Ende März 2002 das 112Liter Becken angeschafft) habe auch viele Tipps hier im Forum bekommen,und die Beratung hier ist echt spitze

Bis dann,
mfg Fabian
Fabian87 ist offline  
Alt 06.03.2003, 16:46   #7
Majo
 
Registriert seit: 28.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 3.384
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Fabian,

ich würde Dir auch davon abraten, Sand auf den Kies zu schütten, da dieser mit der Zeit eh nach unten absinken wird und dabei eventuell gewisse Bakterien einschliessen könnte.
Es gibt da zwei Möglichkeiten. Entweder, Du teilst das Becken in zwei Zonen auf und machst auf die eine Seite (z.B. im hinteren Bereich) den Kies und auf die andere den Sand (z.B. in den vorderen Bereich). Beide Bereiche sollten allerdings sehr gut voneinander abgetrennt werden (entweder durch eine möglichst dichte Steinballustrade oder einem eingeklebten Acrylstreifen), damit die Durchmischung möglichst gering bleibt.
Die andere Möglichkeit wäre, wie bereits angesprochen, komplett auf Sand um zu steigen (wesentlich einfacher).

Bei beiden Möglichkeiten würde ich Dir allerdings raten, alle Fische vorher heraus zu fangen. Die Schmerlen und den Wels kannst Du für die Zeit über ruhig in einem großen Eimer (zusammen mit Heizung und Filter) ausquatieren. Das überstehen die schon mal. Da Schmerlen allerdings häufig recht springfreudig sind, würde ich noch ein Tuch über den Eimer decken, damit keiner raus hüpfen kann. :wink:

Zitat:
2.Viele Bakis die im Bodengrudn sind,dadurch ja verloren gehen,evtl erneuter Nitritpeak ? [Filter ist ein Fluval3,letze mal im Januar gereinigt ]
Versuche vorher reichlich Mulm ab zu saugen und in einem Eimer auf zu heben, damit Du nachher genügend Material zum Animpfen des Boden hast. Wenn Du dann noch den Filter schön in Ruhe und in einem Eimer weiter laufen läßt, dürfte eigentlich nicht viel passieren.

Zitat:
3. Ich habe über eine evtl. Trennung der Mollys von den Schmerlen nachgedacht, da man ja oft liest,dass Mollys Brackwasser bevorzugen. Allerdings könnte ich die Mollys nur in dem 45Liter Becken unterbringen. Ist wohl viel zu klein für die Mollys,oder?
Ja, absolut viel zu klein. Selbst das 80er ist schon die äußerste Schmerzensgrenze. Wesentlich besser wäre ein Becken ab 100 cm Kantenlänge.
Wenn die Mollys bisher auch ganz gut ohne Salzzugabe zurecht gekommen sind, werden sie es auch weiterhin tun. Das ist zumindest weniger schlimm, als sie in ein 45l Becken zu pferchen. :roll:

Viel Erfolg bei der Umstellung.

Gruß,

Marion
Majo ist offline  
Alt 06.03.2003, 18:13   #8
Fabian87
 
Registriert seit: 06.04.2002
Beiträge: 335
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

Jo,das 45liter Becken dient im moment auch nur für die jungmollys (1-4cm) bald werde ich davon ein paar abgeben,sidn im moment so 15 Stück.

Wahrscheinlich werde ich dann die "Radikal" Methode nehmen, Fische und technik raus und das Becken komplett bearbeiten (wenn ihr das im moment sehen könntet,habe 2 wochen nicht mehr pflanzen gekürzt, müsstet ihr erstmal die fische suchen,die pflanzen (Wasserpest vor allem) spriesst schon fast durch die Abdeckung )

Habt ihr tipps wie ich die Schmerlen und Welse Keschern kann ? und,genügt ein 12Liter eimer,schätze mal, 1 stunde wird das ganze umstrukturieren dauern.

Danke für eure Hilfe,
Ich werde mich melden,wenn die Umstrukturierung vorbei ist

mfg,Fabian
Fabian87 ist offline  
Alt 06.03.2003, 18:32   #9
Majo
 
Registriert seit: 28.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 3.384
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Fabian,

ich würde einfach alles erst einmal rausnehmen (Pflanzen, Deko, Filter, Heizung) und in einem Eimer zwischenlagern. Anschließend würde ich so viel Wasser, wie möglich ablassen (ungefähr bis zu einer Wasserstandshöhe von 10cm); dabei einen Eimer Wasser aufheben. Jetzt sollte das Fischefangen sehr einfach sein. Restliches Wasser ablassen und versuchen, so viel Mulm, wie möglich zu retten.
Bodengrund raus, etwas Wasser rein, neuer Bodengrund rein, Pflanzen und Deko rein, Becken zu Dreiviertel wieder mit Wasser füllen (dabei auch den aufgehobenen Mulm zum Animpfen verwenden), Filter und Heizung rein (damit das Wasser schon ein wenig temperiert wird). So kann es ruhig ein bis zwei Stunden stehen bleiben (bis das Schlimmste sich gelegt hat). Zum Schluß Fische rein und Wasser auffüllen. Fertig.

Viel Erfolg und Spass.

Gruß,

Marion
Majo ist offline  
Alt 13.03.2003, 18:23   #10
Fabian87
 
Registriert seit: 06.04.2002
Beiträge: 335
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,
leider hat sich die Aktion um eine Woche verschoben,weil ich letzes Wochenende noch krank geworden bin,inzwishcen gehts mir besser,und morgen muss das Becken dran glauben

Allerdings bin ich grade schonmal alles durchgegangen,und dabei sind mir noch ein paar Fragen gekommen:

1. Kann ich die Schmerle und den Wels zusammen in einen Eimer lassen ? Das soll dann wohl der Eimer mit Heizung und Filter seien oder? [ Die Mollys kommen für die Zeit ja ins Jungtierbecken ]

2.in den anderen Eimer mit Wasser kommt dann der Mulm,oder soll der auch in den Fisch/Filter Eimer ?

Den Bodengrund werde ich in ein 25 Liter Becken [Plastikbecken nich in betrieb zur zeit] verfrachten,mal sehen,ob man ihn evtl noch für einen anderen Zweck verwenden kann.

Wenn sich diese letzen blöden Fragen beantwortet haben,werde ich morgen wohl endlich ranwagen

Danke,
mfg Fabian
Fabian87 ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.03.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:58 Uhr.