zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 07.03.2003, 09:16   #1
inkubus
 
Registriert seit: 18.02.2003
Ort: Bargteheide
Beiträge: 17
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard HILFE!!! Meine Fische sterben weg!!!

Hallo und guten Morgen!

Und schon wieder benötige ich Eure Hilfe...
Gestern musste ich eins meiner beiden Black Molly - Weibchen aus dem Becken nehmen. Es hatte einen ganz aufgeblähten Bauch und die Schuppen an der Bauchunterseite waren teilweise weißlich getrübt und schienen teilweise ausgefallen.
Auch schwamm der Fisch direkt unter der Wasseroberfläche und bewegte sein Maul "hechelnd" auf und zu (natürlich weiß ich, dass Fische nicht durch das Maul atmen, es sah aber so aus...) und war sonst recht bewegungslos. Beim Einfangen gab es keine Nennenswerten Fluchtversuche. Das Tier war offensichtlich sehr krank und quälte sich. Daher habe ich es erlösen müssen. :cry:

Auch einen Guppy habe ich gestern in Quarantäne setzen müssen. Seine Rückenflosse ist irgendwie verklebt und seine Art zu schwimmen ist torkelig und scheint unnatürlich. Auch ist seine Schwanzflosse in der Mitte gerissen.
Auch wenn er noch lange nicht so krank ist wie das Molly-Weibchen scheint mir Quarantäne angebracht.

Auch haben einige meiner Fische (Guppys und Platys, bei dem verbliebenen Molly schwer festzustellen) seltsam schwarze Lippen. Meine Freundin behauptet zwar, dass das von Anfang an so war, ich bin mir da aber nicht so sicher.

Mein Becken ist 160 Liter groß und mittel bis stark von Pflanzen bewachsen.
Die Wasserwerte wurden im Zoogeschäft gemessen und für in Ordnung befunden (mittlere GH, pH 7). Nitrit messe ich selbst jeden bis jeden zweiten Tag. Bisher war nichts nachweisbar.
Das Becken ist mit 8 (3m/5w) Guppys, 3 (1m/2w) Platys, 1 Molly(w), 3 Antennenwelsen (2 adulte (1m/1w) und 1 Jungfisch) sowie 3 Zwergkrallenfröschen besetzt.
Gefüttert wird an 2 von 3 Tagen und zwar: Flockenfutter JBL, Guppyfutter JBL (Konsistenz wie Sand), Wels- Chips, getrockneten roten ML, gefrohrenen roten und weißen ML, lebenden weißen ML und Tubifex sowie ab und an einer Scheibe Gurke für die Welse.
Den Zwegkrallenfröschen und den Welsen scheint es prächtig zu gehen.

Nun zu meiner Frage? Weiß jemand, was dem Molly-Weibchen gefehlt haben kann? Weiß jemand, was die schwarzen Lippen bedeuten können?
Wie sollte ich reagieren?

Es wäre schön, wenn mir jemand schnellstmöglich antworten könnte, bevor noch der komplette Beckenbesatz evtl. verstirbt... :cry:
inkubus ist offline  
Sponsor Mitteilung 07.03.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 07.03.2003, 09:43   #2
Majo
 
Registriert seit: 28.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 3.384
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo ?,

von der Beckenbeschreibung her, kann ich erst einmal nichts Auffälliges feststellen.
Black Mollys mögen eigentlich eher Brackwasser. Sie können sich allerdings häufig auch mit härteren Leitungswasser recht gut arrangieren. Wie lange hast Du die Tiere denn schon?
Interessant wäre es dabei auch mal die genauen Wasserwerte zu wissen. Wenn Du nicht selber messen möchtest, würden ja auch schon die Leitungswasserwerte reichen, die Du bei Deinem zuständigen Wasserwerk erfahren kannst (häufig auch über i-net) oder bei größeren Städten gibt es unter www.dennerle.de eine entsprechende Datenbank.

Zum Guppy kann ich nur sagen, dass es sich ein wenig nach Vergiftungserscheinungen anhört bzw. er durch irgendwas geschwächt worden ist. Guppys reagieren häufig recht empfindlich auf Nitrat. Hier wäre es mal wichtig, Deinen Nitratgehalt im Aq-Wasser zu erfahren (also doch selber messen :wink: ) und vor allem wie oft und wieviele Wasserwechsel Du machst. Wie sieht es mit der Filterung und dem Mulmabsaugen aus? Wie oft reinigst Du den Filter bzw. bleibt auch mal Mulm liegen?

Das ist erst einmal das, was mir so dazu eingefallen ist. Dass die "schwarzen Lippen" irgendein Zeichen sein sollen, kann ich mir, ehrlich gesagt nicht vorstellen...habe ich zumindest noch nie was von gehört. :roll:

Dem in Quarantäne sitzenden Guppy könntest Du eventuell ein kleines Salzbad gönnen (mit 1g pro Liter beginnen und eventuell nachdosieren). Viel Glück für das Tier.

Gruß,

Marion
Majo ist offline  
Alt 07.03.2003, 10:35   #3
inkubus
 
Registriert seit: 18.02.2003
Ort: Bargteheide
Beiträge: 17
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!
Danke für die schnelle Antwort.
Die genauen Wasserwerte werde ich bekantgeben, sobald ich sie in Erfahrung gebracht habe.
Leitungswasserwerte laut Dennerle-Tabelle (für den Nachbarort; meiner war nicht aufgeführt) :
pH-Wert: 7,6 ; Leitfähigkeit: 480 µS/cm ; Gesamthärte: 12,8 °dH ; Karbonathärte: 10,8 °dH ; Calcium: 80 mg/l Ca ; Magnesium: 7 mg/l Mg; Kalium: 1,4 mg/l K ; Natrium: 12 mg/l Na
Eisen: 0,01 mg/l Fe ; Nitrit: 0,01 mg/l NO2- ; Nitrat: 2,2 mg/l NO3-

Wegen Guppy und Vergiftungserscheinungen:
Wären dann nicht mehr Fische betroffen? Den anderen geht es aber (zumindest bis gestern abend) recht gut.

Wasserwechsel mache ich alle ein bis zwei Wochen (25-30%)
Als Filter hängte ein EHEIM Ecco Außenfilter am Becken (genaue Bezeichnung kenn ich nicht - ist aber der mittlere für 200l-Becken :wink:
Mulmabsaugen tue ich relativ flüchtig (da ich im Netz sehr kontroverse Meinungen darüber gelesen habe - bis hin zu gar nicht absaugen).

Weiß noch jemand was zu den schwarzen Lippen?
inkubus ist offline  
Alt 07.03.2003, 11:47   #4
Daniel Glau
 
Registriert seit: 02.08.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 1.217
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo
an den Wasserwerten (aus der Leitung) kann ich nichts ableiten, dass den genannten Fischen in diesen Mengen schaden könnte.

Da weitere Wasserwerte aus Deinem AQ nicht vorliegen, und damit alle Hinweise gänzlichst fehlen, würde ich Dir zu einigen Wasserwechseln a 50% raten.
Sollte sich dadurch eine Verbesserung bei den Fischen einstellen, nehme ich an, das mangelndes Frischwasser und hohe Nährstoffkonzentrationen der Grund für diese (mMn.) sekundär Erkrankungen ist.
Daniel Glau ist offline  
Alt 07.03.2003, 12:09   #5
Hannibal
 
Registriert seit: 17.02.2003
Ort: Wohratal (nähe Marburg)
Beiträge: 108
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

eben im anderen Beitrag hab ich noch geschrieben, dass man
Fisch TB nicht auf den ersten Blick diagnostizieren kann, nun
muss ich es aber doch bei Deinem Molly vermuten... Das was
Du schreibst klingt verdächtig nach Bauchwassersucht evt. meisst
durch TB...

Dann dürften nicht viele Fische die Krankheit haben, wenn an-
sonsten alles OK ist. TB ist eine Schwächeerkrankung und die
gesunden Fische sollten nicht krank werden...

Eine Vergiftung zeigt sich am deutlichsten am Verhalten der
Fische. Sie sind unruhig, atmen sehr schnell und schnappen nach
Luft. Fische, die sonst eher im unteren Becken zuhause sind
hängen an der Oberfläche etc...

Übrigens, Fische atmen durchs Maul und geben das "Atemwasser"
durch die Kiemen wieder nach aussen, wobei der Gasaustausch
stattfindet...

Der Guppy könnte übrigens von den lebenden weißen Mücken-
larven angegriffen werden. Diese sind Räuber und sollten nicht
an Jungfische bzw. sehr kleine Fische verfüttert werden (weiß nicht
wie groß Deine Guppys so sind, meine sind verhältnismässig klein),
könnte aber auch ein ZKF gewesen sein, die sich auch durchaus
an kleinen Fischen vergreifen (ein Kralli frist alles, was er ins Maul
kriegt und das kriegt er weiter auf, als man denkt) !!

By the way, was hast Du für Zwergkrallis. Hoffe, Du hast Dir keine
Albinos oder Goldkrallenfrösche oder wie die auch sonst noch so
im Handel genannt werden andrehn lassen ?!

Schwarze Lippen ??? Das sagt mir nichts... ich würds beobachten,
wenn die Fische sonst OK sind wirds wohl doch so sein, wie Deine
Freundin meinte.

Meld Dich mal wegen der ZKF oder gugck mal auf www.pipidae.de
Hannibal ist offline  
Alt 10.03.2003, 07:40   #6
inkubus
 
Registriert seit: 18.02.2003
Ort: Bargteheide
Beiträge: 17
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Platy im Blutrausch????

Den Grund für den maltretierten Guppy (dessen Zustand sich nach dem Umsetzen in das Quanrantänebecken nicht mehr verschlechtert hat), habe ich feststellen müssen, als ich meinen Bestand um ein weiteres Guppymännchen erweitern wollte:

Eines meiner Platy-Weibchen (falls relevant - es ist anders gefärbt als das andere Weibchen und das Männchen; nämlich orange mit schwarzen Flossen) reagierte allergisch auf das neue Guppymännchen (interessanterweise NICHT auf das Weibchen und nicht auf die alteingesessenen Männchen) und attackierte es. Es biss ihm ein Stück aus der Seitenflosse und leider sogar ein Auge aus (zumindest so weit, dass es getrübt wurde). Das ging immer wieder so bis schließlich dieses neue Guppymännchen auch halbtot war und mit dem Kopf nach oben im Becken schwamm.
Auch ein Umsetzen in das Quarantänebecken konnte das (leider sehr schöne) Tier nicht mehr retten.

Das betreffende Platy-Weibchen wird übrigens von dem Platy-Männchen oft attackiert (ich mag mich täuschen, aber das sieht mir nicht nach Paarungs- sonder nach Aggressionsverhalten aus)

Hat jemand eine Ahnung, was mit der Furie :wink: los sein könnte????
inkubus ist offline  
Alt 10.03.2003, 13:30   #7
Hannibal
 
Registriert seit: 17.02.2003
Ort: Wohratal (nähe Marburg)
Beiträge: 108
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,

evt. das Mann schlägt Frau schlägt Kind tritt Hund Syndrom ?!? :roll:

Nein ernsthaft: Das kann schon mal vorkommen und Guppy's
werden von vielen Fischen als potentielle Nahrung betrachtet...
Die Guppy- Weibchen werden größer und sind auch noch schneller,
die sind nicht so einfach zu erwischen...

Das besonders neue Fische erstmal Probleme haben, liegt wohl
daran, dass sie sich "unsicher" Verhalten und die "alteingesessenen"
Fische dies als Schwäche auffassen... und der Schwächere wird
gefressen...

Manchmal wird dazu geraten, die neuen Fische erst mal in ein
(durchsichtiges) Aufzuchtbecken (Guppy Tank) zu tun, damit sie
sich an die Umgebung gewöhnen und den "Geruch" des Beckens
annehmen können. Ich mach das immer mit den Neons so, wenn
ich den Schwarm im Becken mit den Skalaren aufstocken muss,
das funzt recht gut, die Skalare haben noch keinen gefressen...
Hannibal ist offline  
Sponsor Mitteilung 10.03.2003   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe! Alle meine Fische sterben ! Fisherman Archiv 2003 10 31.01.2003 20:56
Hilfe meine Fische sterben Denise Schwarz Archiv 2002 3 29.12.2002 13:25
Hilfe meine Fische sterben wie die Fliegen! Fabulous Archiv 2002 15 30.11.2002 14:50
HILFE MEINE FISCHE STERBEN barzick Archiv 2002 41 06.06.2002 19:53
HILFE, meine Fische sterben... Nawrat Archiv 2001 14 14.10.2001 05:32


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:52 Uhr.