zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 27.03.2003, 19:05   #1
Matthias Sch.
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 188
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard L134: Nachzuchten und ein Todesfall

Hallo zusammen!

Mein erster Beitrag hier im Zierfischforum hat einen sehr erfreulichen aber auch einen traurigen Grund.

Als ich gestern Abend nochmal in mein schon dunkles Becken schaute traute ich meinen Augen nicht. An der Scheibe hing ein kleiner Wels der so gar nicht aussah wie einer meiner Weisspunktancistrus Nachzuchten. Eher wie ein Kleiner Hypancistrus oder Peckoltia. Da ich in meinem Becken 5 L134 hatte kamen nur die L134 in Frage.
Jetzt der Punkt: Meine Wasserwerte.
Temperatur 28 °C
Gesamtthärte 16
Karbonhärte 9
pH 7,3
Leitwert 820
Ziemlich hart, nicht wahr? Aber mit der Zucht scheint es zu klappen.

Was mir gestern noch aufgefallen ist, ist dass die L134 ziemlich schnell atmen. Zwei haben ungewöhnlich nah an der Wasseroberfläche gesessen. Ich habe noch ein paar Wassertests gemacht:
Sauerstoff (Sera): 4mg/l abends, 2mg/ heute morgen
Nitrit (JBL): 0
Ammonium (JBL): 0
Phosphat (JBL): 0,25 mg/l
Ich habe gedacht, dass das schnelle Atmen vielleicht etwas mit der Balz zu tun hat, und das sie deshalb so unruhig sind. Ich erinnere mich dass einer der L134 schon immer mal schnell atmete, dann aber auch wieder normal. Ich war wohl nicht aufmerksam genug.

Als ich eben von der Arbeit komme liegt im Aquarium ein toter L134. Schock! Der Wels hatte zwei gerötete Hautstellen. Einmal an der Rückenflosse und einmal seitlich. Am Bauch war etwas abgelöste Haut zu sehen. Der Bauch war zwar nicht übermässig dick, aber schon deutlich nach aussen gewölbt. In Ermangelung an Spiritus ist er erstmal in den Tiefkühler gewandert. Oh, weh! Habt ihr eine Idee, woran der Wels gestorben sein könnte? War es vielleicht das Weibchen, das die Eier gelegt hat und sich dabei in der engen Tonhöhle verletzt hat?

Nun wollte ich wissen ob es ein Gelege gibt und habe in den Tonhöhlen gesucht. Ich wurde fündig. Ungefähr 8 kleine Welse habe ich entdeckt. Prima. Das tröstet mich etwas über den Verlust des erwachsenen Tieres hinweg.
Doch wie jetzt weiter verfahren? Ich kenne den Bericht von Roland Kipper. Also könnte ich die Welse aus der Höhle rausschütteln. Ich habe ein Laichkasten für Lebendgebährende und ein Plastikgestell, über das ein Netz gespannt ist. Das mit dem anbringen an der Seitenscheibe schaffe ich schon, aber ich weiss nicht, wie ich Wasser vom Powerhead des HMF abzweigen soll. Ob ich sie im grossen Becken lassen soll? Ich habe irgendwie bedenken dass die Botia morleti sie als kleinen Happen ansehen, oder die anderen Welse sie schlucken.

So, das wars erstmal. Etwas viel und vielleicht etwas verwirrend.
Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.

Viele Grüsse
Matthias
Matthias Sch. ist offline  
Sponsor Mitteilung 27.03.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 27.03.2003, 22:15   #2
Majo
 
Registriert seit: 28.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 3.384
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Matthias,

ersteinmal: Glückwunsch zum Nachwuchs!

Meine sind noch ein wenig zu lütt, aber ich hoffe noch.... :roll:

Zu Deinem kleinen Problem, fällt mir eigentlich nur auf, dass der Sauerstoffgehalt meines Erachtens nach ein wenig gering ist. Wenn ich mich recht erinnere, sind diese Tiere ganz schön sauerstoffbedürftig, was dann zumindest die schnelle Atmung erklären würde.

Bei den roten Flecken haben bei mir allerdings die Alarmglocken angefangen zu läuten, da Ute Schlössler aus drta vor Kurzem ein ähnliches Problem hatte. Sie hat diesbezüglich sogar einen Bericht geschrieben, welcher hier nach zu lesen ist:

http://ute.schoessler.bei.t-online.de/L134.htm

Ich hoffe nicht, dass es sich bei Dir um was Ähnliches handelt, aber vielleicht hilft Dir der Bericht ja weiter. Auch das hier könnte diesbezüglich recht interessant sein:

http://www.rhusmann.de/aqua/flecken.htm

Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass es nichts ernstes ist, sondern "nur" ein Sauerstoffproblem.

Gruß,

Marion
Majo ist offline  
Alt 28.03.2003, 17:10   #3
Matthias Sch.
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 188
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Marion!
Vielen Dank für deine Antwort. Das was im Bericht von Ute Schlössler beschrieben wurde könnte durchaus auf die Situation zutreffen. Neue Verluste habe ich glücklicherweise nicht zu beklagen. Ich habe die Belüftungssituation verbessert und werde nach einem Wasserwechsel ein paar Seemandelbaumblätter ins Becken geben. Die Temperatur wede ich auch um 3-4 Grad anheben. Zu einem Acriflavin-Einsatz kann ich mich bis jetz noch nicht durchringen.
Viele Grüsse
Matthias
Matthias Sch. ist offline  
Alt 28.03.2003, 20:15   #4
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi,
Du kannst, wenn Du den ersten Jungfisch freischwimmen siehst, die Röhre nehmen, und in den Laichkasten schütten, der Vater entläßt sie nicht alle gleichzeitig. Meistens wehrt sich der Papa aber ordentlich und Du mußt die ganze Röhre in den Laichkasten legen. Die schon freischwimmenden Jungfische erwischt Du relativ leicht, da sie meistens an der Frontscheibe kleben.
In den Ablaichkasten (Guppikasten ist relativ klein, bau Dir einen größeren aus eine rechteckigen Kunststoffschüssen, Silikon und Fliegengitter) solltest Du jedenfalls ein kleines Stück weiche Wurzel legen, die Jungen knabbern auch schon am Holz und haben dann einen Versteckplatz.
Jedenfalls solltest Du in den Laichkasten einen Wassereinlauf bringen, ich lass immer einen kleinen Schaumstoffpatronenfilter (mit Luft betrieben) mit verlängertem Auslaufrohr in den Behälter hineintropfen. Die Filterströmung allein könnte zu wenig sein.
Jeden Tag Boden absaugen und Pinseln, als Futter haben die Jungfische bei mir immer Tabletten verschiedenster Coleur mit Vitamintropfen bekommen, sind damit ganz gut aufgewachsen
Wenn Du keine "Feindfische" im Becken hast, kannst Du die Kleinen schon relativ bald ins Hauptbecken entlassen, aber bei einem Gesellschaftsbecken würd ich doch warten, bis sie mindestens drei CM groß sind (dauert mindestens zwei Monate, eher länger, die Jungfische wachsen auch unterschiedlich schnell).

BTW: bei Welsfragen bist Du hier besser aufgehoben: www.l-welse.com , da posten auch Klaus Dreymann, Rolo Kipper, Andrè Werner ...
 
Alt 28.03.2003, 22:52   #5
Majo
 
Registriert seit: 28.04.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 3.384
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Matthias,

Zitat:
Zu einem Acriflavin-Einsatz kann ich mich bis jetz noch nicht durchringen.
nee, würde ich zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht einsetzen. Ich würde es eher so machen, wie Du es ja schon mehr oder weniger machst bzw. vorhast und auch erst einmal weiter beobachten und abwarten. Ich drück Dir die Daumen, dass alles gut geht.

Gruß,

Marion
Majo ist offline  
Alt 28.03.2003, 23:18   #6
Matthias Sch.
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Berlin
Beiträge: 188
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Walter!
Zitat:
Du kannst, wenn Du den ersten Jungfisch freischwimmen siehst, die Röhre nehmen, und in den Laichkasten schütten, der Vater entläßt sie nicht alle gleichzeitig. Meistens wehrt sich der Papa aber ordentlich und Du mußt die ganze Röhre in den Laichkasten legen.
Genauso war es! Ich habe bis auf drei alle rausgeschüttelt bekommen. Ich habe ganze 18 Welse gezählt
Zitat:
Jedenfalls solltest Du in den Laichkasten einen Wassereinlauf bringen, ich lass immer einen kleinen Schaumstoffpatronenfilter (mit Luft betrieben) mit verlängertem Auslaufrohr in den Behälter hineintropfen. Die Filterströmung allein könnte zu wenig sein.
Ich habe einen Luftheber installiert. Jetzt kann der Innenfilter den ich auf das Ablaichbecken gerichtet hatte auch wieder das Becken umrühren. Ne Wurzel habe ich schon drin.
Zitat:
Jeden Tag Boden absaugen und Pinseln, als Futter haben die Jungfische bei mir immer Tabletten verschiedenster Coleur mit Vitamintropfen bekommen
Gepinselt habe ich eben schon fleissig. Was mich besorgt ist, dass die Welse die kleingeriebenen Grünfutter-Tebletten und auch die eher fleischlichen Tabletten zu ignorieren scheinen :-? Ich habe jedenfalls noch keinen beim Fressen beobachten können.
Sie halten sich die meisste Zeit auf der Wurzel auf.
Zitat:
bei Welsfragen bist Du hier besser aufgehoben: www.l-welse.com
Okey, ich hatte schon überlegt dort auch zu posten. Vielen Dank für die Tipps.

@Majo: Genau, es muss ja auch nicht immer die chemische Keule sein wenn man sich nicht 100%ig sicher ist. Ich bin zuversichtlich, dass die anderen doch nichts ernstes haben.

Viele Grüsse
Matthias
Matthias Sch. ist offline  
Alt 29.03.2003, 23:10   #7
Gast
 
Registriert seit: 01.12.2001
Beiträge: 5.768
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,
Zitat:
Zitat von Walter
BTW: bei Welsfragen bist Du hier besser aufgehoben: www.l-welse.com , da posten auch Klaus Dreymann, Rolo Kipper, Andrè Werner ...
.....und Reinwald und Leute, die Leute kennen, die I. Seidel kenne

A l l e , aber auch wirklich a l l e Wels-Koryphäen posten dort; ich kann wirklich jedem empfehlen mal dorthin zu gehen und sich selbst ein Bild zu mache Ich hab's auch 'mal geta
Gast ist offline  
Alt 30.03.2003, 16:27   #8
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Gast

A l l e , aber auch wirklich a l l e Wels-Koryphäen posten dort; ich kann wirklich jedem empfehlen mal dorthin zu gehen und sich selbst ein Bild zu machen. Ich hab's auch 'mal getan.
Geht´s Dir noch ganz gut?

Id...!
 
Alt 30.03.2003, 16:30   #9
Walter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Servus,

Zitat:
Zitat von Matthias Sch.
Was mich besorgt ist, dass die Welse die kleingeriebenen Grünfutter-Tebletten und auch die eher fleischlichen Tabletten zu ignorieren scheinen :-? Ich habe jedenfalls noch keinen beim Fressen beobachten können.
das kannst Du aber ganz leicht am Kot feststellen, der im Ablaichkasten herumliegt.
Beim Fressen sieht man sie sowieso eher selten , sie verstecken sich halt, wenn man reinschaut.
Wenn sie nicht fressen würden, wären sie doch schon nach ein paar Tagen verhungert. Ich würd mir da keine allzugroßen Sorgen machen.
Gemüse haben sie bei mir übrigens nie genommen, bei anderen sind (die von mir dann an sie abgegebenen Jungfische) sie aber scheinbar ganz wild darauf.
 
Alt 30.03.2003, 16:35   #10
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich kanns mir ja nicht verkneifen, also ...

> BTW: bei Welsfragen bist Du hier besser aufgehoben: www.l-
> welse.com , da posten auch

> Klaus Dreymann,

postet der nicht hier auch oder war ich heute morgen umnachtelt ?


> Rolo Kipper,

postet der nicht hier auch oder war ich im L 66 Thread umnachtelt.


> Andrè Werner ...

postet der nicht hier auch, ach ne, war nur zwei Mal bisher, wenn ich mich recht erinnere.

Kenne aber noch ein paar mehr,

da wäre beispielsweise .... Walter :P
 
Sponsor Mitteilung 30.03.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Todesfall in der Familie... Alex1976 Archiv 2004 7 08.06.2004 11:57
Kranker Zwergfafi, 1 Todesfall, Würmer? faniland Archiv 2004 1 03.03.2004 07:44
Ganz plötzlicher Todesfall Domi Archiv 2003 3 01.01.2003 15:43
Todesfall Steff Archiv 2002 7 10.05.2002 15:38


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:53 Uhr.