zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 05.05.2003, 09:20   #1
mATriX2305
 
Registriert seit: 04.05.2003
Ort: Langenfeld
Beiträge: 81
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Wasserwechsel....unterschiedliche Meinungen ?!?!

Guten morgen,

wahrscheinlich gibt es schon den ein oder anderen Post zum Thema Wasserwechsel. Habe auch schon die Suchfunktion benutzt. Aber alles was ich gefunden habe, hat mich nur noch mehr verwirrt. Wieviel Wasser sollte man denn nun in welchen Abständen tatsächlich wechseln?

Einerseits habe ich gehört, dass alle 14-tage ein Wasserwechsel von ca. 20 % zu empfehlen ist. Andere wiederrum sprechen von 50%. Das ist ja wohl ein bisschen viel. Ich denke da auch an die wichtigen Bakterienstämme die ich ja wohl mit jedem Wasserwechsel ein wenig dezimiere. Kann mir jemand denn mal eine Richtlinie für einen Wasserwechsel nennen? Klar, die Wasserwerte muss ich wohl auch im Auge behalten aber damit befasse ich mich später noch. Noch ist kein Wasser in meinem Aquarium. Will nur von Anfang an alles richtig machen.

Gruß und wie immer Danke im Voraus

mATriX2305
mATriX2305 ist offline  
Sponsor Mitteilung 05.05.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 05.05.2003, 09:30   #2
Roland Bauer
 
Registriert seit: 04.06.2001
Ort: CH-4052 Basel
Beiträge: 9.301
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

gehe bitte davon aus, dass die "guten" Bakkies fest auf den Oberflächen im Aq sitzen und Wasserwechsel unbeschadet überstehen, dagen die "bedenklichen" Bakkies frei im Wasser "flottieren".

Ansonsten scheiden sich die Geister...

Die Leute, die sich intensiver mit der Materie beschäftigen, bezeichenen TWW von 20% alle 14 Tage bereits als Altwasser-Aquaristik. Sowas kann funktionieren, kann aber auch "in die Hose gehen".

Auf der sicheren Seite bist Du IMO mit mindestens 30% TWW pro Woche.

gruss, roland
Roland Bauer ist offline  
Alt 05.05.2003, 09:42   #3
mATriX2305
 
Registriert seit: 04.05.2003
Ort: Langenfeld
Beiträge: 81
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Das heißt also, wenn ich aus meinem 190 Liter Aquarium wöchentlich ca. 60 Liter Wasser (6 Eimer) entnehmen und mit neuem Leitungswasser (mit Wasseraufbereiter versehen) wieder auffülle ist das ne gute Richtlinie?

Muss ich das Spielchen mit dem Wasserwechsel eigentlich auch schon in der Einlaufzeit machen?

Gruß

mATriX2305
mATriX2305 ist offline  
Alt 05.05.2003, 10:07   #4
Ute Steude
 
Registriert seit: 24.10.2001
Ort: nun...Remscheid
Beiträge: 2.383
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,
...also "zuviel" Wasserwechsel kann man eigentlich gar nicht machen! Es hängt natürl. sicherlich aber auch sehr vom jeweiligen besatz bzw. dessen Dichte ab;d.h. ein Aq was stark besetzt ist benötigt mehr TWW asl ein eher schwach oder unterbesetztes AQ.Somit ist eine "Faustregel" nicht unbedingt sinnvoll,aber so ca. zw. 30-50% des Volumens pro Woche ist sicherlich ok.Auch ruhig von Anfang an!
Zum einen "übst" du damit die handgriffe u. dein AQ bekommt einen Turnus,an den es sich(und du auch) "gewöhnen kann"!Mit dem TWW verminderst du halt immer evtl. Schadstoffe/Keimdichten u. bringst aber neue Nährstoffe wieder rein!

PS Wasseraufbereiter kannst du eigetlich eher weglassen...die brauchst du ledigl.wenn dein LW mit Schwermetallen(Blei,Kupfer,Chlor...) o.ä. vorbelastet wäre,was aber im Normalfall nicht der Fall ist.laß es beim TWW halt einige Minuten vorher aus dem Hahn ablaufen oder abstehen ehe du es ins aq gibst...das reicht! lg
Ute Steude ist offline  
Alt 05.05.2003, 10:14   #5
mATriX2305
 
Registriert seit: 04.05.2003
Ort: Langenfeld
Beiträge: 81
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hello again,

wenn ich ehrlich bin, dann höre ich von Dir zum ersten Mal das man den Wasseraufbereiter ruhig weglassen kann.

So gehe ich z. B. einfach mal davon aus, dass unsere Wasserleitungen aus Kupfer sind....da wäre doch ein solcher Wasseraufbereiter sinnvoll oder? Sicher kann man auch zu vorsichtig sein aber wenn einmal die Schadstoffe im Wasser sind, dann sind sie drin und diese Schwermetalle lassen sich ja wohl kaum messen?!? Schaden anrichten kann ich mit dem Wasseraufbereiter aber doch wohl kaum, oder?

Gruß mATriX
mATriX2305 ist offline  
Alt 05.05.2003, 10:28   #6
Ute Steude
 
Registriert seit: 24.10.2001
Ort: nun...Remscheid
Beiträge: 2.383
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi,
Ok...Aufbereiter schaden nicht....aber meist nützen sie een auch nicht viel,sondern machen nur die Verkäufer reich! :wink:

Wenn du sicher gehn willst ob du noch Kupferrohre hast,dann frag doch mal deinen Vermieter...oder du läßt erstmal vor jedem WW einige Minuten was Wasser ablaufen!

...und testen kann man natürl. auch,besorg dir ggf. halt auch nen Kupfertest.Dann soltest du aber mögl. "unten" in Bodennähe das Wasser testen.Aber ich denke mal,daß das nicht unbedingt nötig ist.Kupfer wäre aber (wenn du es im AQ hättest) recht giftig,besonders für bodennah lebende Tiere wie z.B. Panzerwelse.Also wenn du magst,dann nimm ruhig solche "Mittelchen"...aber versuch es besser doch in Erfahrung zu bringen ob du es wirklich brauchen würdest...lg
Ute Steude ist offline  
Alt 05.05.2003, 11:04   #7
RobbyS
 
Registriert seit: 26.06.2002
Ort: Hiddenhausen
Beiträge: 448
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Hallo

Zitat:
Zitat von Roland Bauer
Hallo,

...Die Leute, die sich intensiver mit der Materie beschäftigen, bezeichenen TWW von 20% alle 14 Tage bereits als Altwasser-Aquaristik. Sowas kann funktionieren, kann aber auch "in die Hose gehen".

...
gruss, roland

... dann bin ich ab heute Altwasser Aquarianer, da sich bei mir ein 20%iger TWW alle 2 Wochen eigentlich eingebürgert hat! Funzt alles prima übrigens. Außerdem benötige ich für den TWW auch Osmosewasser in entsprechender Menge (50%), was meinen Badezimmerwasserhahn insgesamt zwei Tage blockiert.
RobbyS ist offline  
Sponsor Mitteilung 05.05.2003   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum unterschiedliche Wasserwerte? Chiyo Archiv 2004 9 31.05.2004 10:43
Berechnung CO2 aus KH und pH - Unterschiedliche Ergebnisse?! Steven Archiv 2003 11 24.06.2003 12:46
Unterschiedliche Ansichten zu TDS Volker Archiv 2003 19 25.05.2003 19:38
unterschiedliche Bartellänge bei Corys? Annette Archiv 2002 4 17.12.2002 13:18
pH-Tropfentest, unterschiedliche Ergebnisse Dirk O. Archiv 2002 4 02.09.2002 18:09


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:28 Uhr.