zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 11.05.2003, 19:13   #1
Steff
 
Registriert seit: 07.05.2002
Ort: Bonn
Beiträge: 714
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Blutige Stellen/Geschwür an Panzerwels

Hallo Leute,

ich hab ne komische Panzerwelsseuche im Becken. Als es den ersten erwischt hat, dachte ich mir noch nix; dann hab ich nen halb aufgefressenen Panzerwels gefunden wobei ich bei dem nicht sagen kann, was Todesursache war, und heute wieder ein akutes Opfer.

Die Symptome sind wie folgt:
Blutunterlaufene Stellen oberhalb der Kiemen in Höhe des Auges. Das selbe am Ansatz der kleinen Unterschwanzflosse und dem zweiten Bauchflossenpaar. Ebenfalls am Maul. Leichte Stellen an der Bauchseite.
Die befallenen Flossen sehen ein bischen "matschig" aus (wie ausgefranst nur aufgequollen an den Flossenrändern).
Auf einer Seite hat er ne richtige Beule an der roten Stelle über dem Kopf. Sieht aufgerissen, offen aus.
Gestern Abend waren keine Symptome zu erkennen, heute Mittag hat mein Freund ihn entdeckt.

Ich hab den Pandapanzerwels separiert und werde ihn wohl gleich töten, da ich ihm keine Überlebenschancen einräume (hab ich beim ersten Opfer auch versucht).


Was kann das sein? Eine Suche im Forum hat mir nichts geholfen. Das ist jetzt der vermutlich dritte Panzerwels in 2 1/2 Wochen.

Scheinbar scheint es nur die Pandas zu treffen, unter den anderen Fischen sind keine Verluste zu verzeichnen ...


Bitte helft meinen süßen Pandas!!!


... ich geh jetzt besser Wasserwechseln ...


----
WW:
NO2: 0
NO3: Test leer
PH: 7,5
GH: 9
KH: 4
Steff ist offline  
Sponsor Mitteilung 11.05.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 11.05.2003, 21:15   #2
orinoco
 
Registriert seit: 18.01.2003
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 595
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Steff,

Ich gehe davon aus, daß dein Becken eingefahren und stark besetzt ist. Um die Wasserklärung zu verbessern, kannst du zusätzlich belüften, wenn das nicht geht, weil die Pflanzen es nicht vertragen, dann den Besatz verkleinern.

Außerdem weniger füttern und dafür mehr Lebendfütter (gibt es zu dieser Jahreszeit reichlich; muß nur sauber sein)

Gruß
orinoco ist offline  
Alt 12.05.2003, 17:08   #3
Steff
 
Registriert seit: 07.05.2002
Ort: Bonn
Beiträge: 714
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Dein Kommentar hilft mir jetzt nicht wirklich.

Zu stark besetzt ist mein Becken auf keinen Fall, wenn man die 1 cm/Liter Regel anwendet ist es nicht mal halb besetzt.


Und was die Pandas jetzt haben geht aus deiner Antwort leider nicht hervor.
Steff ist offline  
Alt 12.05.2003, 17:17   #4
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hi steff,

was deine pandas haben, lann man ohne eingehende untersuchung nicht feststellen.
ich nehme an, es wird eine bakterielle infektion sein.

sind die tierchen neuzugänge, oder hast du sie schon länger?
 
Alt 12.05.2003, 19:01   #5
Steff
 
Registriert seit: 07.05.2002
Ort: Bonn
Beiträge: 714
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Sind keine Neuzugänge. Meinst du, das könnte auf die andere überschlagen? Das blöde ist nur, daß die Krankheit extrem schnell vonstatten geht und ich keinerlei Symptome vorher feststellen konnte.
Steff ist offline  
Alt 12.05.2003, 20:01   #6
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hi,

hast du in deinem becken mal den kupferwert bestimmt?

wenn nicht, mach das mal.

nach meiner erfahrung ist es oft so, dass krankheiten sich auf fische der gleichen art ausbreiten. nicht, weil sie das "wollen", sondern, weil diese ihnen als leiche opfer den nährboden stellen.
das mag daran liegen, dass diese fische nicht ihren bedürfnissen entsprechend gehalten werden, also alle geschwächt sind.
manche erreger sind trägerspezifisch, also von sich aus auf einen "wirt" angewiesen.
bei deinen glaube ich eher, die erste variante.

kannst du mal die wasserwerte messen?
die temp wäre auch interessant.
 
Alt 13.05.2003, 10:27   #7
Steff
 
Registriert seit: 07.05.2002
Ort: Bonn
Beiträge: 714
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Die Temperatur hab ich gesenkt, da ich gelesen habe, daß Bakkies es gerne warm haben und das will ich ja nicht. Ist jetzt bei ungefähr 22 °C, kälter geht nicht wegen den anderen.


Kupfer kann ich nicht messen, halte ich aber auch für mehr als unwahrscheinlich. Medikamente hatte ich noch nie in dem Becken, und ich wüßte nicht, wo's herkommen soll. Aus dem Wasser bestimmt nicht, sonst hätte ich in den anderen Becken auch Probleme. Werd mir aber mal nen Test besorgen (muß ich bestellen, JBL Kupfer gibts hier nicht).

"Artgerecht" gehalten (sofern möglich) werden die auf jeden Fall, kriegen gut zu futtern, reiner Sandboden, viel Platz, was will man mehr.
Steff ist offline  
Alt 13.05.2003, 14:05   #8
Sandra78
 
Registriert seit: 21.02.2002
Ort: Minden
Beiträge: 1.901
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi!
Mich würde schon Dein Besatz interessieren bzw. genaue Beckendaten... Seit wann läuft das Becken?
Kupfer kriegt man ganz schnell ins Becken, wenn man in einem älteren Haus mit alten Wasserleitungen wohnt!
Sandra
Sandra78 ist offline  
Alt 13.05.2003, 17:10   #9
Steff
 
Registriert seit: 07.05.2002
Ort: Bonn
Beiträge: 714
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Mein Becken ist 100x50x50.
Laufen tut es noch nicht sehr lange (ca. 4 Wochen) wurde aber mehr wie reichlich angeimpft (Mulm von 2 Fluval 203), daher auch nie Nitrit Probleme.
Die Matte ist auch schon überall schön braun. Kein Wunder, anfangs konnte man keine 2 cm weit gucken wegen dem Mulm.
Die Fische wurden nach einer Woche im Abstand von ein paar Tagen eingesetzt (nicht alle auf einmal). Hatte die vorher in 2 60er Becken, da wars einfach zu eng.
Impfen tu ich das Becken nicht mehr, Nitrit ist stabil.


Besatz ist

3 Baby Kampffische
4 Baby Buckelköpfe (2 geb ich aber wieder ab)
15 Hengeli
1 SBB
8 Pandapanzerwelse
1 Trilineatus
3 Ancistrus
1 Otto



Kann das eventuell vom Umzugsstreß kommen? Dabei hab ich die eigentlich langsam gefangen und auch langsam umgesetzt (obwohl Wasserwerte genau wie in meinen anderen Becken waren). Zumal die sich tierisch gefreut haben, endlich Platz zu haben.
Steff ist offline  
Alt 13.05.2003, 22:43   #10
orinoco
 
Registriert seit: 18.01.2003
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 595
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Steff,

auch mit dem vielen Mulm ist das AQ nach 4 Wochen noch nicht richtig eingefahren. Sind denn schon Schnecken im Becken :-? Sind Pflanzen drin und wachsen schon :-?
Ich sehe in dieser übereilten Aktion die Ursache für deine Probleme.

Kannst du zumindest einen Teil der fische in die alten AQs zurücksetzen :-?
Ansonsten bleibt nur, möglichst wenig füttern und die bakterielle Klärung zu fördern. Temperaturabsenkung ist eine Maßnahme um den Sauerstoffgehalt des Wassers zu erhöhen, solange die Fische die Temp. vertragen. Zusätzliche Belüftung eine weitere.

Gruß
orinoco ist offline  
Sponsor Mitteilung 13.05.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwerti hat stellen! Schwertträger-Girl Archiv 2004 0 23.04.2004 19:01
ZKF mit weißen Stellen Corytante Archiv 2004 1 13.03.2004 12:12
Blutige Flossenansätze? Jinidog Archiv 2003 7 25.07.2003 14:46
Blutige Schnauze - Parasit ? Andreas W. Archiv 2002 1 03.08.2002 11:19
Geschwür bei Panzerwels ? AxelG Archiv 2002 4 29.04.2002 09:39


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:26 Uhr.