zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 15.05.2003, 17:52   #1
Gerrit_1987
 
Registriert seit: 11.05.2003
Ort: Bargau
Beiträge: 237
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Limnophila sessiliflora

Also ich hatte in meinem AQ. mal eine Limnophila sessiliflora, aber als der Frühling kam, wucherten die Algen. DAnn ist die Pflanze nicht mehr richtig gewachsen und fast eingegangen. Jetzt habe ich sie geschnitten, aber sie will ums verrecken nicht wachsen. Was soll ich tun. Ich habe Dünger und KEINE Co2 anlage ??

Meine anderen Pflanzen wachsen auch nicht sonderlich gut, nur meine Vallisnerias.
Gerrit_1987 ist offline  
Sponsor Mitteilung 15.05.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 15.05.2003, 18:12   #2
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Gerrit!

Da meine Kristallkugel grad' zur Inspektion außer Haus ist, wären ein paar zusätzliche Angaben Deinerseits recht hilfreich ;-).

Zum Beispiel:
- Beckenmaße
- Art der Beleuchtung/Wattzahl
- welche Gesamtbeleuchtungsdauer in Stunden pro Tag
- Bodengrund (welcher Art, Körnung)
- Wasserwerte (insbesondere pH, GH und Temp.)
- Standort der Limnophila (schattig, halbschattig, sonnig)
- welcher Dünger wird verwendet; Konzentration, Düngeintervalle

Dann wird man Dir vielleicht eher helfen können.

Gruß, HP
 
Alt 15.05.2003, 18:30   #3
Gerrit_1987
 
Registriert seit: 11.05.2003
Ort: Bargau
Beiträge: 237
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also ich habe ein 60 Liter Becken, Neonröhre 15 Watt, 12 Stunden, mittel großer Kies, pH: 7, GH: 10, 26 °C, Die Pflanze steht sonnig, Astra Wasserpflanzendünger 20ml 2, den Dünger habe ich neu gekauft, weiß also nicht in welchm Intervall. Aber ich denke so 2-3 mal im Monat.
Gerrit_1987 ist offline  
Alt 15.05.2003, 19:53   #4
Aalforscher
 
Registriert seit: 17.04.2003
Beiträge: 107
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

"Die Pflanze steht sonnig"

kann se nicht !

Die typischen "15Watt für 60er Becken" sind meiner Ansicht nach das Grundübel.

Das ist defacto VIEL ZU WENIG.

Jeder cent in Strom ist bestens angelegt bei einer gescheiten Beleuchtung von 2x18Watt minimum für ein 60er Becken.

Desto mehr Lichtenergie zur Verfügung steht, desto einfacher ist der erfolgreiche Betrieb eines Aquariums.


Aalforscher
Aalforscher ist offline  
Alt 15.05.2003, 20:02   #5
Dani H.
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 370
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Gerrit,

Zitat:
60 Liter Becken, Neonröhre 15 Watt, 12 Stunden, mittel großer Kies, pH: 7, GH: 10, 26 °C, Die Pflanze steht sonnig
Unter ähnlichen Bedingungen (GH 12, KH 8, pH ~ 7,2, Kies mit Körnung 3-5 mm und hellen Standort) ist Limnophila sessiliflora bei mir sehr gut gewachsen, eigentlich schon fast zu gut :roll:.

Hast Du gegen den Algenbefall irgendein Mittel in's AQ getan? Mag sein, daß auch die Limnophila darauf sensibel reagiert (gleiches könnte für die anderen Pflanzen gelten).

Nach dem was Du schilderst würde ich vermuten, daß die eh schon durch Algen und anschließenden Schnitt geschwächte Pflanze nur ein wenig Zeit benötigt.
Nach einem großzügigen Schnitt brauchte sie bei mir bestimmt auch ca. 1 - 2 Wochen, bis sich wieder neue Triebe zeigten, und diese Pflanze war sehr kräftig.

Den von Dir verwendeten Dünger kenne ich nicht, achte aber bitte auf eine regelmäßige Gabe und kontrolliere vielleicht parallel mit einem Fe-Test. Ein wechselhaftes Angebot an Nährstoffen führt meist eher zu Problemen als das es den Pflanzenwuchs begünstigt.
Bei geringem Pflanzenwuchs wird zu Anfang vermutlich auch die Hälfte der angegebenen Dünger-Menge reichen - sollte der Dünger augenscheinlich helfen, kannst Du die Menge dann immer noch erhöhen (in Maßen und natürlich nicht höher als angegeben).

Im Zweifel, und sollte es in der nächsten Zeit nicht etwas besser werden, würde ich die Pflanze rausnehmen und die Wurzeln kontrollieren, diese dürfen nicht faulen....

Hoffe, ich konnte Dir für den Anfang ein wenig helfen
Schönen Gruß
Dani
Dani H. ist offline  
Alt 15.05.2003, 20:16   #6
Dani H.
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 370
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Aalforscher,

Zitat:
Die typischen "15Watt für 60er Becken" sind meiner Ansicht nach das Grundübel.

Das ist defacto VIEL ZU WENIG.
Ich betreibe drei kleine AQ dieser Größe und Beleuchtung und habe in keinem dieser drei AQ Probleme mit dem Pflanzenwuchs. Im Gegenteil würde ich mich gelegentlich sogar freuen, wenn ich nicht wöchentlich fleißig gärtnern müßte ;-) und meine Garnelen vielleicht auch mal in den Genuß einer im AQ gewachsenen Alge kämen ...

Das Grundübel ist m. M. nach nur ein schlechte Planung vor Bepflanzung des AQ. Mit Pflanzen, die zu den WW passen und geeigneter Endhöhe, sollte es keine Probleme geben. Natürlich muß man dann schon einige Abstriche machen, so pflege ich keine sehr schwer zu pflegende Art, aber dafür wächst und gedeiht es ganz zur Freude des Betrachters ;-).

Zitat:
Desto mehr Lichtenergie zur Verfügung steht, desto einfacher ist der erfolgreiche Betrieb eines Aquariums.
Mh, vielleicht sollte es heißen: [...] desto größer ist die Auswahl an Pflanzen?

Schönen Gruß
Dani
Dani H. ist offline  
Alt 15.05.2003, 20:43   #7
Gerrit_1987
 
Registriert seit: 11.05.2003
Ort: Bargau
Beiträge: 237
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Also ich habe kein mittel gegen Algen ins AQ. getan. Naja dann warte ich halt mal...
Gerrit_1987 ist offline  
Alt 16.05.2003, 07:42   #8
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hai @ll!

Zur L. sessiliflora:
Optimale Temp. zwischen 20 und 26°C, wobei diese Pflanzenart besser bei niedrigeren Temperaturen wächst.
Der Bodengrund sollte nahrhaft sein (diese Art nimmt den überwiegenden Anteil an Nährsalzen über die _Wurzeln_ auf). Also (falls kein BG-Dünger vorhanden sein sollte) einfach mal 'ne Düngekugel im Wurzelbereich in den Bodengrund drücken.
Zu beachten wäre auch, daß sie eine Veralgung absolut nicht veträgt (ganz ähnlich wie bei Rotala wallichii oder Mayaca fluviatilis). Sollte Algenbefall vorhanden sein, unbedingt so gut es geht entfernen, und öfters (unbefallene) Kopfstecklinge setzen.
Die Lichtansprüche der Limnophila sp. sind zwar recht hoch, aber bei mir gedeihen 7 Stengel der L. aquatica (benötigt ganz ähnliche Voraussetzungen wie die L. sessiliflora) unter 2 x 18 Watt hervorragend. Sie stehen allerdings an exponiertem Standort direkt in Beckenmitte zentral unter der Beleuchtung. Muß die Stengel im Wochenrhythmus kürzen und neu stecken .

Meines Wissens verträgt L. sessiliflora weniger einen Rückschnitt, da sie nur recht kümmerlich aus dem verbliebenen Stock wieder austreibt. Günstiger ist da IMHO, regelmäßig Kopfstecklinge zu nehmen und diese neu zu pflanzen.
Wie alle Stengelpflanzen kommt auch Limnophila in feinem BG (bis zu ca. 2 mm Körnung) wesentlich besser zurecht als in Grobem (> 2 mm Körnung).

Gruß, HP
 
Sponsor Mitteilung 16.05.2003   #8 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AS, Muschelblumen, Limnophila sessiliflora Ratina Archiv 2004 0 15.04.2004 12:01
Probleme mit Big Leaf und Limnophila sessiliflora Roula + Kurt Archiv 2004 1 09.04.2004 18:54
Cabomba carolinia oder Limnophilia sessiliflora -Haarnixen ! Charty Archiv 2004 2 14.03.2004 05:38
Limnophila Sessiliflora WITM Archiv 2004 6 10.03.2004 05:36
Limnophila sessiliflora bekommt rötliche Rosetten... fatsia japonica Archiv 2002 2 13.11.2002 15:11


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:38 Uhr.