zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.06.2003, 13:28   #1
Davion200
 
Registriert seit: 15.06.2003
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Osmose oder Vollentsalzer

Hallo Leute
Da ich mittlerweile damit abgefunden habe, das unser Wasser hier so nicht zu gebrauchen ist, hab ich mich entschieden, das wasser zu enthärten.hab auch schon ein wenig hier im forum gesucht, was am besten wäre. Jetzt ist nur die frage, ob eine uoa oder ein ve genomme wird. Wasserwerte sind : GH 27 KH 17 pH 7,2
da ich an ein 300L aquarium gedacht habe, müsste ich den VE häufig regenerieren, oder ? mit den säuren und laugen ist mir etwas heickel. Bei der UOA fällt mir eigentlich zuviel abwasser an. wie ist das eigentlich, die härte beeinflußt nicht den Wirkungsgrad, oder? Nur die Resthärte ist ev. höher oder täusche ich mich da? Gibt es eine möglichkeit, das verhältnis Permeat/Konzentrat zu verbessern, zb. weniger durchfluß ?
Besten dank schon mal im voraus.
Dennis
Davion200 ist offline  
Sponsor Mitteilung 17.06.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 17.06.2003, 13:45   #2
Ralf Rombach
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Osmose oder Vollentsalzer

Hi,

> wie ist das eigentlich, die härte beeinflußt nicht den
> Wirkungsgrad, oder?

Nein.


> Nur die Resthärte ist ev. höher oder täusche ich mich da?

Korrekt, Du täuschst Dich nicht.


> Gibt es eine möglichkeit, das verhältnis Permeat/Konzentrat zu
> verbessern, zb. weniger durchfluß ?

Bedingt, weniger Abwasser bedeutet eine höhere Belastzung und schnellere Alterung der Membran, es gibt aber auch Osmoseanlagen mit einem günstigeren Permeat/Abwasserverhältnis.

Welche, weiß ich jetzt leider nicht aus dem Kopf, gibt es aber bestimmt was in der Datenbank zu.
 
Alt 17.06.2003, 13:53   #3
Wolfgang
 
Registriert seit: 08.02.2002
Ort: D-94474 Vilshofen an der Donau
Beiträge: 691
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Osmose oder Vollentsalzer

Hallo Dennis!

Ich schwöre auf meinen VE.

Das mit dem Regenerieren ist nur halb so wild wie es sich anhört, wenn man bestimmte Schutzmaßnahmen wie Säurefeste Handschuhe, Atem- Und Augenschutz und man sollte Lange, Alte Kleidung dazu anziehen (z.B. Jeans und Pullover, weil es könnte ja doch beim Abmischen Was auf den Arm oder Fuß Tropfen.

Wenn die Säure bzw. Lauge erst mal angemischt ist, ist die Konzentration relativ harmlos (man sollte sich halt nicht grad die Hände drin waschen oder sich was in die Augen spritzen)

Den Rest macht die Wasserstrahlpumpe.


Wegen dem regenerieren:
Richtig, du musst öfter Regenerieren, aber bei einer Solchen Härte würde ich entweder auf Hartwasserfsiche umsteigen oder einen entprechend großen Vollentsalzer kaufen (so 10 Liter Harz pro Säule).

Die einmalige Anschaffung ist zwar höher, aber mir käme nichts anderes ins Haus.
Wolfgang ist offline  
Alt 17.06.2003, 16:54   #4
seven
 
Registriert seit: 03.09.2002
Ort: Franken
Beiträge: 831
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

bei mir hatte die Entscheidung einfach mit dem vorhandenen Platz zu tun. Wo schließt man in einer Mietswohnung mit kleinem Bad einen Osmoseanlage an??? Durch die langsamen Durchflusszeiten muss man irgendwo ein Fass herumstehen haben. Hausbesitzer oder Leute mit großem Keller haben da kein Problem, ich schon. Hätte dann meine Waschmaschine rauschmeißen müssen und das ist auf Dauer nicht zu machen. :lol:

Deshalb habe ich mir einen schwachsauren Teilentsalzer geholt (Vollentsalzer, also 2 Röhre brauche ich nicht, will das Wasser ja nur weicher machen). Regenieren kann ich es für EUR 8,00 im Laden, wo ich ihn gekauft habe. Die Durchflusszeit ist bestens (60 l / Stunde bei einer 2l-Röhre, größere Röhren entsprechend mehr) und das Wasser deutlich weicher. Problem ist nur der hohe CO2-Anteil im Wasser. Das muss man erstmal rausbekommen.
seven ist offline  
Alt 17.06.2003, 18:03   #5
macrofoto
 
Registriert seit: 05.05.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 147
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Re: Osmose oder Vollentsalzer

Zitat:
Zitat von Davion200
Hallo Leute
Da ich mittlerweile damit abgefunden habe, das unser Wasser hier so nicht zu gebrauchen ist, hab ich mich entschieden, das wasser zu enthärten.hab auch schon ein wenig hier im forum gesucht, was am besten wäre. Jetzt ist nur die frage, ob eine uoa oder ein ve genomme wird. Wasserwerte sind : GH 27 KH 17 pH 7,2
da ich an ein 300L aquarium gedacht habe, müsste ich den VE häufig regenerieren, oder ?.............

Dennis
Hallo Dennis,

oder eben auch nicht!
Ich benutze VE seit mehr als 20 Jahren.
Nur ich benütze sie anders als du dir denkst ;-)

Wie mache ich Wasserwechsel ?
Mit Aquarienwasser in dem ich einen Hahn an meinem Filter umstelle

oder die kleine VE (montiert auf einem Brett mit einer Kreiselpumpe) ans Becken hänge.

Danach wird der gewünschte Leitwert mit Gips aus der Apotheke oder mit GH - Aufhärte Salz z.B von Dennerle wieder eingestellt.

Ich benutze z.B. Wasser mit 5 GH. Also kann eine Kolonne mit 2 L Harz ( 9000 Härtelitter) 1800l Wasserwechseln bevor sie generiert werden muss.
Eine Kolonne mit 5 L Harz ( 22500 Härtelitter) 4500l

Wenn du jetzt z.B. Diskus oder Neon pflegen willst sagen wir mal bei KH 0 und GH 2, darfst du jetzt mal rechnen wie oft du regenerieren musst.

SO!!! Macht VE Sinn und Spaß.
Ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen sondern bei Großaquarien der Normalfall.

Beschrieben wurde das Verfahren u.a. in dem Buch Aquarienchemie von Guido Hückstedt
Kosmos, Stgt. (November 1982) leider vergriffen.

Ich stelle mir im Moment eine neue drei Säulenanlage zusammen, da ich mit diesem Verfahren sehr zufrieden bin und ich es noch etwas verfeinern möchte.
macrofoto ist offline  
Alt 17.06.2003, 19:05   #6
Chriscub
 
Registriert seit: 08.12.2002
Beiträge: 415
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,

@seven:
Zitat:
Problem ist nur der hohe CO2-Anteil im Wasser. Das muss man erstmal rausbekommen.
Wenn ich das entsalzte Wasser direkt in ein Fass (z.B. kleine Regentonne) laufen lasse und es dann 1-2 Tage stehen lasse müßte sich das CO2 doch verfüchtigen oder? Oder soll man noch kräftig umrühren?
Chriscub ist offline  
Alt 17.06.2003, 20:56   #7
seven
 
Registriert seit: 03.09.2002
Ort: Franken
Beiträge: 831
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Chriscub
Hallo,

@seven:
Zitat:
Problem ist nur der hohe CO2-Anteil im Wasser. Das muss man erstmal rausbekommen.
Wenn ich das entsalzte Wasser direkt in ein Fass (z.B. kleine Regentonne) laufen lasse und es dann 1-2 Tage stehen lasse müßte sich das CO2 doch verfüchtigen oder? Oder soll man noch kräftig umrühren?

Bin selber noch am testen. 1-2 Tage müssten ausreichen, damit der Großteil des CO2 weg ist. Zur Unterstützung einfach einen Durchlüfter anschließen. Umrühren alleine bringt nicht viel bei den Mengen CO2. Bei mir waren z. T. 140 mg/l und mehr im entsalzten Wasser.
seven ist offline  
Alt 17.06.2003, 23:12   #8
Davion200
 
Registriert seit: 15.06.2003
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Klaus
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe. Du pumpst also statt beim wasserwechsel das alte wasser wegzuschütten es einfach noch mal dur die VE ? Oder hab das falsch verstanden??

An alle
Welche Fische kennt ihr denn die mit so einem Wasser leben könnten?
ich hab mittlerweile einiges gelesen, im Netz und auch in Büchern. Aber so richtig was gefunden hab ich nicht.außer vielleicht Malawi oder Tangajika Fische, wobei bei denen die meinungen auch auseinander gehen. Und die Becken die ich bisher mit solchem besatz gesehen habe, sind alle ziemlich Pflanzenarm. Ich weiß, die Seen sind halt so.aber ich muß zugeben, das mir persönlich das nicht gefällt. Aquarium sollte schon grün sein, meine Meinung. Ich weiß, das gehört jetzt eigentlich mehr in den Fisch-bereich.
Bis dann
Dennis
Davion200 ist offline  
Alt 17.06.2003, 23:54   #9
macrofoto
 
Registriert seit: 05.05.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 147
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Davion200
Hallo Klaus
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe. Du pumpst also statt beim wasserwechsel das alte wasser wegzuschütten es einfach noch mal dur die VE ? Oder hab das falsch verstanden??

An alle
Welche Fische kennt ihr denn die mit so einem Wasser leben könnten?
ich hab mittlerweile einiges gelesen, im Netz und auch in Büchern. Aber so richtig was gefunden hab ich nicht.außer vielleicht Malawi oder Tangajika Fische, wobei bei denen die meinungen auch auseinander gehen. Und die Becken die ich bisher mit solchem besatz gesehen habe, sind alle ziemlich Pflanzenarm. Ich weiß, die Seen sind halt so.aber ich muß zugeben, das mir persönlich das nicht gefällt. Aquarium sollte schon grün sein, meine Meinung. Ich weiß, das gehört jetzt eigentlich mehr in den Fisch-bereich.
Bis dann
Dennis
Hallo,

du hast mich richtig verstanden, das ist ja der eigendliche
witz beim VE! Ziemlich egal was du in die Kolonne reinschütest es kommt immer Vollentsaltztes Wasser raus, ohne SOx POx Nox CL oder was du auch willst 0% Salzgehalt.
Der ANI nimmt durch seine "Quellfähigkeit" auch Farbstoffe und Eiweisverindungen auf!

Aus einer VE Säule kommt sauberes Wasser raus.
Das Wasser ist besser als Aquadest aus der Apotheke!

Bei geeigneter Aufsalzung können alle Lebewesen in diesem Wasser Leben, von Diskus bis zum Seewasserfisch.
Gerade bei der Salzwasser Aquaristik ist "sauberes Wasser" als Ausgangsmaterial der Schlüssel zum Erfolg!
macrofoto ist offline  
Alt 18.06.2003, 11:13   #10
Davion200
 
Registriert seit: 15.06.2003
Beiträge: 30
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin Klaus
Die Idee ist gar nicht schlecht. :-) Wie lange läßt du denn das wasser durch den VE laufen ? Und wie oft machst du das dann? Im abstand der Teilwasserwechsel oder seltener? Solange bis der GH oder KH nahe null ist? das heißt aber doch, das ich mindestens die füllmenge des aq durchlaufen lassen muß.Eher noch viel mehr, wenn ich es gleich wieder ins Aquarium zurückleite.Oder "pufferst" du in einem anderen behälter zwischen? Ich weiß, viele fragen, aber wer nicht fragt bleibt dumm...

Wenn ich, rein theoretisch, von den genannten 5° ausgehe und einem Aquariumvolumen von 300 Liter, schafft eine 2L Harz Ve 3x "Wasserwechsel", weil 5° x 300 = 1500 Härteliter. Oder??
Das klingt an sich schon gar nicht schlecht.
Nur wenn ich das im normalen Turnus machen würde,ist nach obiger rechnung trotzdem alle 6 Wochen eine Regenerierung nötig.
Dennis
Davion200 ist offline  
Sponsor Mitteilung 18.06.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Osmose, Teil oder Vollentsalzer ?????? Fleck Archiv 2003 8 15.05.2003 16:05
Was lohnt sich für mich? UOA oder Vollentsalzer Matzinger Archiv 2003 22 24.02.2003 13:11
OSMOSE-----Vollentsalzer------Mischbettfilter????????????? tino02 Archiv 2002 5 09.10.2002 18:40
OSMOSE-----Vollentsalzer------Mischbettfilter tino02 Archiv 2002 1 09.10.2002 01:13
Umkehrosmose oder Vollentsalzer Thorsten S Archiv 2002 6 08.09.2002 12:03


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:35 Uhr.