zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.06.2003, 00:50   #1
mendite
 
Registriert seit: 19.06.2003
Ort: Erlangen
Beiträge: 38
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard CO2-Anlage im Keller

Hallo!

Ich hab mir Heute eine CO2-Anlage gekauft und wohne im Keller (AQ steht im Zimmer, in dem ich schlafe). Erst beim Lesen der Gebrauchsanweisung wurde ich darauf aufmerksam, dass CO2 im Keller gefährlich ist, da es nach Unten absackt (eigendlich logisch ... musste allerdings mit der Nase drauf gestuppst werden ...). Ich habe eine 1500g Flasche. Laut Dennerle sind das 750 Liter Gas, hab allerdings keine Ahnung bei was für einer Temperatur (also vermute ich mal bei 20°C). Ich habe mein Zimmer also ausgemessen und bin auf 16m² gekommen (Schränke nicht mitgerechnet), Matratzenoberhöhe auf 0,3m .... ergibt 4800 Liter Volumen. Rechnerich würde das ja gehen, allerdings, wie sieht das aus mit der Konzentration? Ich denke mal, dass es in verschiedenen Höhen Übergangsregionen in verschiedenen CO2-Konzentrationen geben wird .... hat da jemand Ahnung? ... oder wüsste, wo man Infos bekommen kann?

Ausserdem haben meine Türen (Zimmer und Vorraum zum Gang) jeweils eine Freilassung von ca. 2-3mm Höhe und Türbreite ist 80cm (also quasi ein Loch von 16cm²) ... bei langsamer Entweichung hätte ich geschätzt insgesammt 24000 Liter unter Matratzenoberkannte ....

Die Flasche ist natürlich angebunden, dass sie nicht umfallen kann. Wegen eventueller minimalen Lecks mach ich mir keine Sorgen ... immerhin Atme ich ja, produziere so einiges an CO2 und bin bis jetzt noch nicht Erstickt

Was mir sorgen macht ist, dass die Flasche sehr schnell Ausläuft ... also Komplett innerhalb von 6 Stunden oder schneller.

Die Anlage ist jetzt seit ca. 6 Stunden Angeschlossen und Feuerzeugtests (Flamme sehr knapp über dem Boden) verlaufen negativ (Flamme erlischt nicht .... also kein CO2).

Was meint Ihr?

Cu
Mendite
mendite ist offline  
Sponsor Mitteilung 29.06.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 29.06.2003, 11:35   #2
peterB
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: München
Beiträge: 98
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Mendite,

ich nehme mal an, dass Du eine TÜV-geprüfte Druckflasche hast. Da solltest Du dir keine Sorgen machen.
Um die Dichtigkeit zu testen kannst Du Seifenlauge und einen Pinsel verwenden. Ein Feuerzeug ist da nicht zweckmässig.

Servus

Peter
peterB ist offline  
Alt 30.06.2003, 17:02   #3
Schunken
 
Registriert seit: 05.12.2002
Ort: 52379 Langerwehe
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Du kannst die Dichtigkeit mit allem testen was kleiner ist als Du, wie z.B.:

Deine kleine Schwester oder der Hamster Deiner kleinen Schwester....



Stell einfach wenn Du im Raum bist ein Teelicht auf die Erde.... wenns nicht ausgeht, alles ok.

Grüße!

Andreas
Schunken ist offline  
Alt 30.06.2003, 17:42   #4
Martin Krüger
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Ich habe mal eine 1,0 kg CO2 Flasche zwecks TÜV Prüfung auf die "harte" Tour entleert.
Sprich also, einfach das Ventil geöffnet.

Beobachtungen:
Flasche vereist nach ca. 30 sek.
Das Geräusch der plötzlichen Entleerung ist nicht zu überhören.

Beim Entweichen kleinerer Mengen (Schlauchleckagen) merkst Du das warscheinlich an den schnelleren Füllintervallen besser, als an der Atemluft.
 
Alt 30.06.2003, 17:54   #5
Mikestyria
 
Registriert seit: 19.02.2003
Ort: Steiermark
Beiträge: 199
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Mendite,

ich komm leider nicht drum herum zu sagen dass Dein Test mit dem Feuerzeug bzw. die Aussage zwecks CO2-Gehalt zwecks Ausatmen absolut falsch und gefährlich sind. Du bist damit aber nicht allein, ich hatte mit unzähligen "Sicherheitfachkräften" in Industriebetrieben, Brauereien, etc. zu tun die da genau der Meinung wie Du waren.

Ich hab jahrelang Messtechnik verkauft die die Sicherheit in Räumen mit potentieller CO2-Gefahr gewährleisten sollen, ich fass Dir mal die Fakten kurz zusammen:

In der Außenluft haben wir durchschnittlich etwa eine Konzentration von 350ppm (0,035%) CO2. Richtig ist von Dir das wir CO2 ausatmen, sogar in einer relativ hohen Konzentration. Dadurch können Räume Werte von 3.000-5.000ppm (0,3-0,5%) erreichen. Interessant dabei ist, dass z.B. in gelüfteten Büroräumen oder Klassenzimmern die Norm einen Maxiamalgrenzwert von 1000ppm (0,1%) vorschreibt da es darüber bereits zur Abnahmen der Konzentrationsfähigkeit kommt.

In der Industrie gibt es die Grenzwerte von 5.000ppm für einen dauerhaften Aufenthalt oder von 10.000ppm (1%) für einen kurzzeitigen Aufenthalt(max. 1 Stunde) in der Gefahrzone.

Faktum ist das CO2 nicht gesehen und nicht gerochen werden kann und es ab 5% lebensbedrohlich wird. Ab 10% CO2-Anteil der Luft tritt der Tod in einer Zeit <1min. ein.

Nun noch der nachweis warum der Feuerzeugtest absoluter Schwachsinn ist:

Beim Feuerzeuch erlischt die Flamme wenn der Sauerstoffgehalt zu gering wird, das CO2 selbst hat keine Auswirkung auf die Flamme. Die Flamme brennt sicher bis zu einem O2-Gehalt von 15% (Normgehalt 20,9%).
Wenn nun der CO2-Gehalt steigt wird zwar Sauerstoff verdrängt aber viel zu wenig um die Flamme zum erlöschen zu bringen. Da die Luft eben nicht nur aus Sauerstoff sondern vor allem Stickstoff besteht wird auch nur der 20,9%-ige Anteil verdrängt. So werden bei einem 10%-igem CO2-Wert nur 2,09% O2 verdrängt was noch immer einen Wert von 18,81% bedeuten würde.

ALSO: DIE GEFAHR IST DAS CO2 DAS GIFTIG IST UND NICHT EIN DURCH DIE CO2-KONZENTRATION HERVORGERUFENER SAUERSTOFFMANGEL

Also entweder für Durchlüftung sorgen oder dicht einbauen.

Gruß,

Mike
Mikestyria ist offline  
Alt 30.06.2003, 20:16   #6
peterB
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: München
Beiträge: 98
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hola,

Zitat:
Also entweder für Durchlüftung sorgen oder dicht einbauen
Aha .. also ne Druckflasche um die Druckflasche bauen :wink:


Servus

Peter
peterB ist offline  
Alt 30.06.2003, 21:29   #7
Stefan
 
Registriert seit: 03.06.2001
Ort: D-85051 Ingolstadt
Beiträge: 686
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hoi ihrs,

hab mein Becken samt Co2-Anlage auch bei mir im Keller stehen wo ich auch schlafe hatte bisher noch nie irgendwelche Probleme... Ich mach mir da auch (vielleicht ein wenig unvorsichtig) ehrlichgesagt keine Gedanken darüber... Die Flaschen sind doch alle TÜV-geprüft ich lass meine halt immer durchchecken wenn ich sie auffüllen lasse.
Stefan ist offline  
Sponsor Mitteilung 30.06.2003   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Keller Fluten? MoRCy Archiv 2009 80 11.01.2009 16:39
hacker pschorr keller dirkimaus1 Archiv 2004 16 25.05.2004 14:53
VE-Anlage im Keller und Becken im 1. OG kd.kaeser Archiv 2003 5 04.10.2003 02:33
Lebendfutter aus dem Keller ;o) SharkManiac Archiv 2002 9 07.01.2002 22:27
Aquarien-Keller Wolfgang.H. Archiv 2001 4 26.08.2001 08:24


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:49 Uhr.