zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 16.09.2003, 06:11   #1
Flo
 
Registriert seit: 14.11.2001
Ort: München (USH)
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Melanotaenia praecox - Pseudomugil furcatus

Hallo,

ist eine Vergesellschaftung der o.g. Arten bedenkenlos machbar?
Oder kommt es zur Unterdrückung einer Art.

Ist das Becken evtl. zu klein um von jeder Art einen
kleinen Schwarm zu halten.


Becken 200L
GH14 / KH 12
PH 7,4
Flo ist offline  
Sponsor Mitteilung 16.09.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 16.09.2003, 06:37   #2
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Melanotaenia praecox - Pseudomugil furcatus

Hallo Flo!

Zitat:
Zitat von Flo
ist eine Vergesellschaftung der o.g. Arten bedenkenlos machbar?
Oder kommt es zur Unterdrückung einer Art.
Prinzipiell würden diese beiden Arten IMHO recht gut harmonieren, wären da nicht die untersch. Ansprüche an die Wasserwerte, insbesondere an den pH-Wert des Wassers. Melanotaenia praecox mag's eher sauer, Pseudomugil furcatus deutlich alkalisch. Für letztere Fischart wäre Dein Wasser prädestiniert.

Zitat:
Ist das Becken evtl. zu klein um von jeder Art einen
kleinen Schwarm zu halten.
Yepp, auch dies, denn beide Fischarten sollte man m.E. nicht unter 12 Tieren pro Schwarm (eher sogar deutlich mehr; ~ 20 Tiere) pflegen, denn erst dann kommt ihr ganzes arttypisches Verhalten zum tragen.
Ein schöner Schwarm _einer_ dieser beiden Fischarten (und bei Deinem Wasser eher P. furcatus) würde Dir einen atemberaubenden Anblick verschaffen :-).

Gruß, HP
 
Alt 16.09.2003, 06:48   #3
Flo
 
Registriert seit: 14.11.2001
Ort: München (USH)
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin HP,

Ich habs befürchtet...das es zu eng wird....

aber nun gut...werde Deine Antwort mal
die Familienmitglieder lesen lassen...
die der Meinung waren
" eine Art im Becken das ist doch langweilig " :roll:

Hättest Du noch einen Besatzvorschlag für
die Bodenzone ( PH alkalisch 7,4 ) ?
Flo ist offline  
Alt 16.09.2003, 08:41   #4
HPKrug
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin Flo!

Zitat:
Zitat von Flo
Hättest Du noch einen Besatzvorschlag für
die Bodenzone ( PH alkalisch 7,4 ) ?
Zum Bleistift: Ancistrus sp., Corydoras agassizii, C. panda, C. similis, oder gar ein paar Zwerggarnelen :-)....

Gruß, HP
 
Alt 16.09.2003, 09:49   #5
mantamfg
 
Registriert seit: 14.06.2003
Beiträge: 32
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Flo,


Du kannst eigentlich schon beide vergesellschaften, nur solltest Du den M. praecox-schwarm nicht zu groß machen. Aus eigener erfahrung kann ich sagen, wenn Du ein 1m 5 w und dann evtl. P. gertrudae anstatt P. furcatus dazusetzt läuft das im becken schön Harmonisch ab.
Ich habe diesen Besatz in einem dicht bepflanzten 200er und habe bisher keine probleme damit. Du solltest aber auf jeden Fall einige Heckenartige Pflanzen in den Hintergrundbereich setzen, damit sich die P. zurückziehen können. Im vordergrund sollte genügend Schwimmraum sein für die M. praecox. Die stehen zwar den ganzen tag mehr oder weniger auf der Stelle (sehr fotogen) aber am morgen und in der dämmerung gehn die los.
Daher empfehle ich dir nicht alle röhren oder was auch immer gleichzeitig einzuschalten, sondern mit diffuser Beleuchtung anzufangen und abends auch aufzuhören.
Das größte problem ist aber, aus dem Handel vernünftig Pseudomugil zu bekommen. Die sind meißt extrem schlecht und Du solltest mit eingen Tieren rechnen, die das umsetzen nicht überleben. M. sind da schon um einiges robuster.
Nachzuchten wirds ind dem Becken warscheinlich auch nur eher zufällig geben, da junge Regenbogenfische sehr klein sind und extrem langsam wachsen. Sind ein gutes Frühstück.

An den Bodenbewohnern die HP genannt hat ist eigentlich nichts auszusetzen, nur würde ich zu den filigranen P. keine Ancistren reinsetzen sondern nur Corys.


mfg

Micha

IRG 447
mantamfg ist offline  
Alt 16.09.2003, 11:57   #6
Flo
 
Registriert seit: 14.11.2001
Ort: München (USH)
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Micha,

zunächst mal Dank für Deine Antwort.

Zitat:
dann evtl. P. gertrudae anstatt P. furcatus dazusetzt läuft das im becken schön Harmonisch ab.
sind P. gertrudae ruhiger - zurückhaltender?

Wie sieht es da mit P. connieae aus?

Zitat:
Daher empfehle ich dir nicht alle röhren oder was auch immer gleichzeitig einzuschalten, sondern mit diffuser Beleuchtung anzufangen und abends auch aufzuhören.
Wie hast Du das technisch gelöst? (bei Röhren)

Zitat:
Das größte Problem ist aber, aus dem Handel vernünftig Pseudomugil zu bekommen.
Ich hoffe aus IRG welche zu bekommen

Wo ich vor einiger Zeit die Mitgliedschaft beantragt habe...
leider hab ich bis zum heutigen Tag noch keine Antwort
bzgl. der Mitgliedschaft erhalten.

Was sagst Du zu meinen Wasserwerten?

Osmose ist aufgrund einiger Garnelenbecken vorhanden...
falls nötig...nur kann ich den alkalischen PH dann nicht halten.
Flo ist offline  
Alt 16.09.2003, 15:07   #7
mantamfg
 
Registriert seit: 14.06.2003
Beiträge: 32
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Flo,

die P. Gertrudae schwimmen bei mir eher im oberen Bereich, deswegen begegnen die sich eigentlich sehr selten. Zu den Connieae kann ich nicht soviel sagen. Die sollten aber möglichst in einem größeren Schwarm ab 20 Tieren allein gehalten werden. Connieae lebt auch in kleineren Flüssen mit etwas mehr Strömung. Wäre imo der richtige Fisch für ein Bachaquarium.

Die beleuchtung hab ich ganz einfach gelöst: 2 HQl mit 80 Watt und abends eine Miniröhre im Taschenlampenformat anmachen kurz bevor die Beleuchtung ausgeht. Die laß ich dann noch 30 minuten laufen und dann geht das Mondlicht an und die Miniröhre aus. Genauso kannst Du das auch mit Röhren machen. Mach die kleine morgens eine halbe Stunde an und wirf dann den rest an. Ist auch gut fürs Laichverhalten.

Deine Wasserwerte sind für die M gut. Die P. kommen im Fluß von leicht Sauer bis Alkalisch vor. Teilweise gibt es Stämme die in Brackwasser leben. Läßt sich so pauschal nicht sagen. P. die auf kleinen Inseln vor PNG leben, kommen hauptsächlich nur in Brackwasser vor.
IMO sind die am meisten in Süßwasser vorkommen gertrudae die Giddy River. Aber beschwören könnte ichs nicht. Da gibts schlauere Köpfe.

Schick mir mal deinen Namen und deine Adresse per PN und ich werde mal bei der IRG nachfragen was mit deinem Antrag passiert ist.

mfg

Micha
mantamfg ist offline  
Sponsor Mitteilung 16.09.2003   #7 (permalink)
Mister Ad.
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Pseudomugil furcatus in München? Silberreiter Archiv 2004 6 17.05.2004 10:35
Farbe und Größe der Eier von Pseudomugil furcatus (Blauauge) Odenwälder Archiv 2004 15 09.04.2004 00:05
Pseudomugil furcatus - Gabelschwanz Blauaugen München,Umland moat Archiv 2004 0 31.03.2004 10:26
Bitte um Infos zu Pseudomugil furcatus be_funny Archiv 2002 3 27.11.2002 07:36
Melanotaenia praecox Kevin Archiv 2002 1 07.11.2002 23:02


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:31 Uhr.