zierfischforum.info

Zurück   zierfischforum.info > > >

Hinweise

 
 
Themen-Optionen
Alt 17.11.2003, 15:54   #1
TinaR
 
Registriert seit: 27.03.2003
Ort: 385xx
Beiträge: 89
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Wieviel füttern?

Hallo,
ich bin zwar eigentlich kein Einsteiger, aber eine Frage beschäftigt mich schon sehr lange: Was heisst "nicht zuviel füttern"?
Diese oder ähnliche Aussagen bekommt man ja immer wieder zu hören. In manchem Büchern steht, es soll soviel gefüttert werden, wie in wenigen Minuten aufgefressen wird...
Mal abgesehen davon, dass ich nicht sämtliche zu Boden fallenden Reste überprüfen kann, müssen ja auch meine Welse und Schmerlen noch genug abbekommen.

Ich versuche immer, so wenig wie möglich zu füttern, aber unterschwellig hab ich doch Angst, dass besonders die schüchterneren Welse dabei zu kurz kommen. Denn die werden ja auch nicht an die Futtertabletten rangelassen.

Gibt es also eine Faustregel, wieviel Futter pro Zentimeter Fisch? (So ähnlich wie bei der Beckengröße)
TinaR ist offline  
Sponsor Mitteilung 17.11.2003   #1 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

Alt 18.11.2003, 07:50   #2
Daniel Glau
 
Registriert seit: 02.08.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 1.217
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo
Eine Regel gibt es dafür wohl nicht.

Ich denke, man kann versuchen mit dem entsprechenden Futter und den Fütterungszeiten die Bedürfnisse der einzelnen Arten befriedigen.

Schwimmendes Futter für die Oberflächenbewohner, kleines Lebendfutter für schnelle Jäger, sehr harte Tabletten des nächtens für einige Welsarten etc...

Bei Panzerwelsen richte ich mich nach der Vermulmung auf/in dem Bodengrund. Wenn der sehr sauber ist, gibt es etwas mehr Futter und wenn noch einige Mulmecken zu sehen sind, wird weniger gefüttert.
Einige Grünzeug- und Aufwuchsfresser gehen an junge Triebe zarterer Pflanzen, wenn sie hungrig werden. Also beobachte ich die Pflanzen und erhöhe das Futter entsprechend, bzw. füttere weniger. Auch Trumdeckelschnekcen sind ein guter Indikator für zuviel Futter. Wenn sie zu hauf auf dem Bodengrund wandeln ist meist zuviel Futter verteilt worden. Sind sie nicht zusehen, suchen sie im Bodengrund nach Futter.
Daniel Glau ist offline  
Alt 21.11.2003, 18:04   #3
tygold
 
Registriert seit: 21.10.2003
Ort: uhldingen
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo,



ich klink mich hier mal ein


Ich hab nämlich auch das Prob das ich nicht weiss wieviel ich füttern sollte ... bin aber anfänger

Als besatz hab ich :

6 Otocinclus
2,2 Aphyosemion Striatum


Ich hab, als ich nur die otocinclus im Becken hatte, am anfang ne kleine scheibe abgekochte gurke reingeworfen, die dann mit wenig begeisterung angenommen wurde ... noch weniger gehen meine otocinli an spirulina .
Naja, seit ich die Killies drin hab fütter ich auch Frofu (rote Müla, die hatte mein Züchter nioch da, ab dienstag gibts auch schwarze ) und das wird eigentl ganz gern gefressen ... naja, von den weibchen und dem grossen killimannchen, das andre wird immer verscheucht . Das grosse bewcht immer das futter

Naja, im grossen und ganze Fütter ich nen halbes stückchen ... am Morgen ist auch nix mehr da, weil nach ner wiele die ganze oto-meute drüberherfällt

Nu weiss ich aber nicht ob ich einfach die dosis erhöhen soll, bis noch was übrig bleibt und dann etwas weniger füttern, oder wie kann ich sonst die optimale menge herausfinden ?????



Tobias
tygold ist offline  
Alt 21.11.2003, 18:56   #4
Daniel Glau
 
Registriert seit: 02.08.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 1.217
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Tobias

Ich würde das so lassen, da muss nix übrigbleiben :-)

Die Otos sind ua. auch Aufwuchsfresser, finden also genügend Futter an der Scheibe und auf Blättern.

Die Gurke musst Du nicht abkochen, ich würde nur die dunkelgrüne Rinde dünne abschälen (Wachs, Insektizide etc.).

Grüße
Daniel
Daniel Glau ist offline  
Alt 21.11.2003, 19:11   #5
tygold
 
Registriert seit: 21.10.2003
Ort: uhldingen
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

hallo,

dann bin ich ja beruhigt

Die gurke koch ich ab, damit se gleich sinkt .


Tobias
tygold ist offline  
Alt 21.11.2003, 19:55   #6
Daniel Glau
 
Registriert seit: 02.08.2002
Ort: Berlin
Beiträge: 1.217
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hi Tobias

Verstehe...

Aber wenn Du sie kochst, dann bleiben wenig gute Nährstoffe übrig.

Irgendwann sinken sie doch zu Boden (hier nach 12-24 Stunden.)

Und wenn Otos Hunger haben, dann klemmen sie sich sowieso an allem fest :-)

Grüße
Daniel
Daniel Glau ist offline  
Alt 21.11.2003, 21:20   #7
tygold
 
Registriert seit: 21.10.2003
Ort: uhldingen
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

aaaabend,

da haste schon recht ... nur ging mein nitrit ziemlich hoch (0.05) als ich die gurke 24h drin hatte

Und die Otos müssen erst noch lernen das die gurke was feines ist

Ich werd se wohl wieder auf den Sand pieksen.


Tobias
tygold ist offline  
Alt 22.11.2003, 10:13   #8
Zwergkralli
 
Registriert seit: 10.11.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Welche Fische dürfen Gurken?

Ist vielleicht ne blöde Frage, aber bin Anfänger: Kann man auch Panzerwelsen und Guppys Gurken geben? :-?
Viele liebe Grüße Zwergkralli :wink:
Ps:lleicht könnt ihr mir ja schreiben, welche Fische Gurken fressen und wie man Gurke genau füttert?!
Zwergkralli ist offline  
Alt 22.11.2003, 10:30   #9
tygold
 
Registriert seit: 21.10.2003
Ort: uhldingen
Beiträge: 291
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

morgeeen,

such mal nach gurke, da gibts ne nen paar thread dazu ... aber ich denke die guppies können nix damit anfangen, bei den corys würd ich seinfach probieren.
Manche pieksen die gurke mittels stab oder gabel/teelöffel in den sand oder kochen die gurke eben, damit se unten bleibt.


Tobias

p.s. Welse fressen wohl gurke für ihr leben gern .. bei andren würd ichs einfach ausprobieren (manche otos sind ganz scharf drauf, meine eher nicth ... naja, vielleicht müssen se sich erst noch dran gewöhnen)
tygold ist offline  
Alt 22.11.2003, 13:00   #10
Zwergkralli
 
Registriert seit: 10.11.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 117
Abgegebene Danke: 0
Erhielt: 0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für deine Antwort, tygold! :-kiss
Zwergkralli ist offline  
Sponsor Mitteilung 22.11.2003   #10 (permalink)
Mister Ad
Verbraucherinformant
 
Registriert seit: 21.08.2005
Beiträge: 4682
Abgegebene Danke: 46
Erhielt 456 Danke für 893 Beiträge

 

Themen-Optionen

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieviel füttern? kd.kaeser Archiv 2004 10 23.05.2004 13:37
Wieviel Füttern??? Robi23 Archiv 2004 8 22.02.2004 11:44
Wieviel Füttern??? David Kurzmanowski Archiv 2002 2 13.06.2002 16:57
Frostfutter - wieviel füttern? Petra Sw. (Amy) Archiv 2002 10 16.01.2002 16:18
Wann & wieviel füttern ? Jens Pallmer Archiv 2001 6 20.12.2001 17:21


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:56 Uhr.